17

Das Leben steht still

Kirsi

Kirsi

4
1
5
Ihr Lieben,
ist hier noch jemand vor Kummer total ausgehebelt . ich bin alleine mit meinen drei Kindern, habe ein fünf Monate altes Baby, ein kleiner Sonnenschein, an manchen Tagen geht es, an manchen kann ich einfach nicht mehr, mir tut das Herz so weh und es wird einfach nicht besser, die ganze Lebensphase war und ist traumatisierend, in den Nächten komme ich überhaupt nicht klar . so viel Verantwortung, ich bin total angebunden und dabei so einsam ich weiß nicht wie ich da rauskommen soll . :
geht es jemandem ähnlich?

08.02.2019 23:08 • x 1 #1


Burg1964

Burg1964


122
3
254
Hi Kirsi
Was ist passiert das du so down und verzweifelt bist ?

08.02.2019 23:14 • x 2 #2


Kirsi

Kirsi


4
1
5
Eine traurige und intensive Liebesgeschichte ... die mein ganzes Leben verschlungen hat.
Erst ging vor drei Jahren meine Ehe in die Brüche, mein Mann hat sich verliebt als wir gerade in eine andere Stadt für seine Karriere gezogen sind. Wieder zurück wo wir vorher lebten und etwas Boden unter den Füßen geriet ich in eine leidenschaftliche Affäre mit einer alten Liebe, er war mein nächster Mensch als meine Ehe zerbrach, zu viel Nähe, kein Selbstschutz, er weiß alles von mir ... dann wurde ich ungeplant schwanger (trotz Pille danach). Folgte Schwangerschaft alleine, war kurz vor einer Abtreibung, das ging aber gar nicht ... kurz vor der Geburt kam der Vater meines Babies und wieder diese riesige Verliebtheit, Nähe ... er blieb vier Monate bei uns und dann war er wieder weg.
Jetzt bin ich dreifache Mama, was ich überhaupt nicht bereue, aber emotional hab ich mich komplett
verausgabt und verloren, Herz ist gebrochen, ich trauere und komm mit dem Schmerz nicht klar ... vor ein paar Jahren war mein Leben so gut, jetzt liegt es in tausend Stücken. Aber ich bin so dankbar für meine drei Söhne ... nur
manchmal denke ich ich kann nicht mehr ...

08.02.2019 23:59 • x 2 #3


Malina84


669
6
898
Hallo, ich wünsche dir ganz viel Kraft und versuche wenn es geht mal was für dich zu machen. Alleine mit Kindern ist es schwierig und mit Baby sowieso. Hast du jemanden der dir die Kinder mal für ein paar Stunden abnimmt? Damit du auch mal Zeit für dich hast.

09.02.2019 10:18 • x 2 #4


Sari17

Sari17


1304
1
2380
@Kirsi

Erstmal willkommen hier.
Ich kann dich gut verstehen. Trotz das meine Geschichte etwas anders ist, so trage auch ich die Verantwortung für kleine Wesen. An manchen Tagen ist es schwer an der Verantwortung zu tragen, an anderen ist es wiederum etwas leichter.
Im wesentlich muss man funktionieren, während man gleichzeitig versucht zu heilen. Keine leichte Aufgabe.
Ich kann dir nur raten, den Schmerz zuzulassen. Ich habe vieles aufgeschrieben und wenn ich zurück blättere, erkenne ich, wo ich mal
Gestanden habe und wo ich heute bin.
Man durchläuft ein wirklich finsteres Tal, hadert mit seinem Schicksal und muss sich diesem stellen.
Es wird besser, nicht einfacher aber anders. Lerne dich selbst einzuschätzen. Was kannst du und wie bist du.
In erster Linie Mama, die ihre Familie zusammenhält. Das heißt, du bist stark und diese Stärke wird Dir helfen, deinem Schicksal zu begegnen und es nach deinen Vorstellungen zu gestalten.

09.02.2019 12:08 • x 5 #5


Kirsi

Kirsi


4
1
5
Danke #Malina84 und #Sari17. Es tut gut zu hören dass man den Schmerz auch zulassen darf. Ich war bei einer Beratungsstelle für Alleinerziehende und habe sehr die emotionale Seite vermisst.
Es kommt mir vor als wäre für Schmerz und wie wichtig es ist zu heilen in dieser Optimierungswelt kein Raum vorgesehen, dabei hilft schon die Gefühle haben zu dürfen und dafür nicht verurteilt zu werden ...

09.02.2019 15:20 • x 1 #6


blackcat-69

blackcat-69


1468
3
3372
@Kirsi
Ganz liebes Willkommen hier,
Auch ich kann mich sehr gut in dich rein versetzen. Bei mir ist das zwar alles ne ganze Weile her, aber nicht vergessen. (Bin aktuell wegen einer anderen Trennung hier)
Mein Mann hat mich vor über 20 Jahren betrogen als unsere Tochter ca. ein Jahr alt war. Die Affäre ging nebenbei 1,5 Jahre, ich hab es nicht gemerkt oder nicht wahrhaben wollen. Bin in der Zeit dann nochmals schwanger geworden. Als mein Sohn dann auf der Welt war, 4 Monate alt, hab ich die zwei dann erwischt. Hab ihn auf der Stelle raus geschmissen, er ging zu der anderen und heirate sie nach unserer Scheidung dann auch. Hielt aber nicht. Egal, ich war auf jeden Fall dann alleinerziehende Mama 1,5 Jahre und vier Monate. Wie ich es geschafft habe die zwei groß zu bekommen (heute über 20) weiß ich nicht mehr, ABER ich hab es geschafft. Es werden enorme Kräfte frei aber es braucht auch viel Energie. Vertraue auf dich, du wirst es schaffen. Nimm dir Hilfe wenn möglich, Eltern, Freunde, den Kindsvater? Und schau, dass du für dich selber auch Zeit findest um aufzutanken. Es wird keine leichte Aufgabe, aber sie ist zu schaffen. Deine Kinder werden dir Kraft und Lebensmut geben. Alles Liebe....

09.02.2019 15:55 • x 2 #7


Kirsi

Kirsi


4
1
5
#blackcat69
Wow, Respekt! Danke für die liebe Ermutigung!
Wie hast Du es mit dem Vater Deiner Kinder hinbekommen bzw. welche Vereinbarung bzgl. Umgang getroffen? Waren die Kids dann mit ihm und seiner Neuen unterwegs? Finde das total grausam ...

09.02.2019 16:25 • x 1 #8


blackcat-69

blackcat-69


1468
3
3372
@Kirsi
Ja er hatte die Kinder alle zwei Wochen bei sich und seiner Neuen. Ich hab den Kindern zuliebe die Kraft gehabt, mich auch mit IHR zu arrangieren, so dass es irgendwie OK war für mich, die Kids zu ihm zu bringen, auch mal noch nen Kaffee zu trinken ....ich hab keine Ahnung woher die Kraft kam....aber sie war da und ich bin im Nachhinein sehr froh darüber, so haben meine Kinder ein einigermaßen gutes Verhältnis zu ihm aufbauen können

09.02.2019 23:52 • x 1 #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag