Das Single-Leben

Ehemaliger User

Jeden Sommer sage ich-den naechsten moechte ich nicht mehr allein sein...
Es faengt ein neuer Sommer an...

und ich bin  muede.

Hab ich es bewusst selber ausgesucht?Ist es die Folge einer erzogener Gefangenheit?Die Angst vor den Bedingungen der Liebe meiner Partner?Eine pure Bindungsangst?Die Breite der Freiheit?Das allmaelliche balsamieren in die eigenen Schutzbandagen vor dem moeglichen Schmerz denn es hat ja 1000 mal weh getan....??

Es dauert zu lange dieses Single-Leben,fast die letzten 10 jahre (nicht laut sagen das ich beziehungsunfaehig bin denn das denke ich mittlerweile selbst!)...eine Sammlung von enttaeuschten Erwartungen,gescheierterten Versuchen eine Bindung,eine Naehe zu realisieren....Fluechten,tiefen Gefuehlen...an  falschen Empfaengern...Pech?Angst?...Ich war eine einzige laufende Leidensschaff,ein Pilot der nur auf Hoehefluege wartete.Und oft war ich der Liebe  nahe dran so oft ist sie einfach durch die Finger gerutscht...wie ein feiner Sand....und hat ein gerissenes Herz hintergelassen.So oft hab ich sie auch nicht erkannt...so oft war ich einfach zum falschen Zeitpunkt da um sie zu nehmen.
Monate,jahre hab ich verschenkt an meine Traeume...und erlebte Frauen in gluecklichen Partnerschafften als eine auesserst privilegierte Klique....als die Traegerinnen eines verdienten Gluecks...wir anderen sollten sich wohl in unserer Unsicherheit weiterhin walzen...in dem Zweifel ob man eine vollkommene Frau ist...verflucht zu Sehnsucht!


Ich wache auf mit dem Echo der Einsamkeit...mache den ersten muehsamen Schritt in den Tag rein...ich gebe keine Bedeutung der Sonne,dem Morgen...der Kaffe schmeckt nicht...ich bin allein....


Und dieses Leben kommt mir vor manchmal wie ein Dschungel...mit kostbaren Fruechten,egsotischen Tieren und vielen Gefahren...aber man weiss nie waerend man eine Orchidee riecht ob nicht eine kleine gemeine Schlange ins Nacken faellt. ;D ;D ;D

In mehr pragmatischen momenten denke ich -es ist wie ein halbleerer Kuehlschrank...eine halbe flasche Wein,ein Stueck Kaese,eine Suppe von vorgestern...einige Koestlichkeiten aber nix zum kochen da. ;D

Ja,ich hab nach Perlen gesucht,bestreite es nicht aber noch einige haben sie  gesucht und gefunden.Also ist das alleinsein unter dem Sternenhimmel ein Preis fuer etwas anderes als fuer Exlusivitaet und Feinfuehligkeit...

Doch so trostlos ist es nicht:der Dschungel hatte ja Orchideen ,der Kuehlschrank Schokolade ...

... ich werde mich in diese Schatztruhe der besonderen Menschen und Ereignisse meines Alleinseins in meiner ersten gluecklichen Beziehung wohl manchmal ganz heimlich fluechten

In diesem Sinne-viel Glueck euch frischen..
..Singles

Euere blue

16.06.2002 00:47 • #1


Ehemaliger User


Hallo Blue,

..etwas is mir sofort aufgefallen...Kaffee schmeckt eigentlich nie !...versuch´s mal mit Tee..am besten Earl Grey mit leckerem Zwergbergamottenöl...das ändert zwar nichts am allein-sein, aber der Tag fängt viel wohlschmeckender an.
Ich bin erst seit verhältnismäßig kurzer Zeit allein, doch wenn ich an einer schönen, großen, einsam gelegenen, bunten Sommerwiese vorbeikomme...verfluche ich diesen Zustand schon jetzt. (nur ein Beispiel, weil´s mir als erstes einfiel)

Allerdings lasse ich mich gern und mit voller Absicht von allem was schön ist ablenken. So würde ich´s nie wagen, meiner geliebten Sonne ihre verdiente Aufmerksamkeit vorzuenthalten...sie könnte´s persönlich nehmen und sich zukünftig vor mir verstecken. So ein Schicksal wünsch ich keinem und so denke ich, daß Du  zumindest in diesem Punkt Deine Einstellung noch mal überdenken solltest.

Ich glaube, mit Deiner Traurigkeit ist es genau wie wenn Du Hunger hast...es ist völlig unmöglich sich vorzustellen, wie es ist, wenn man satt ist.
Aber genau so kommt auch nach Traurigkeit wieder Frohsinn...wenn man gewillt ist, das auch zuzulassen.

Und auch wenn der halbleere Kühlschrank kaum konventionelle Kochzutaten enthält, so wird ein kreatives Experiment aus den scheinbar unvereinbaren Einzelkomponenten mitunter ein recht leckeres Ergebnis erzeugen. Natürlich sollte man sich darüber im klaren sein, daß es in der Natur der Experimente liegt, schief zu gehen...genug Metaphorik...

...helfen kann ich leider nich, aber Optimismus kann das....der Burki




16.06.2002 06:08 • #2



Das Single-Leben

x 3


Ehemaliger User


Kann mich den Ausführungen von Burki nur anschließen  8)

Unter der Woche geht es eigentlich ganz gut, mann ist eh am Arbeiten und freut sich auf sein wohlverdienten Feierabend.

Aber dann wenn das Wochenende näher rückt und der "Wetterfrosch" ein Hoch mit 30 Grad plus gemeldet hat schießen einem Gedanken in den kopf  wie es früher mit der o. dem Ex war.

Mann denkt unweigerlich an die vertrauten Plätze an denen man einst in trauter Zweisamkeit so glücklich war  :'(

Und nicht genug mit dem Herzschmerz sieht mann nur noch glückliche Paare, sei es beim Einkaufen beim Baden usw.

Es scheint mann wäre der einzige Single auf dieser Welt  :-[

Also für mich sind die Wochenenden die reinste Quahl, aber ich bin Optimistisch und hoffe das es kein Dauerzustand ist.

Es wird auch wieder ein Wochenende kommen auf das mann sich freuen kann, da bin ich mir ganz sicher  ;D ;D ;D

in diesem Sinne ein schönes Wochenende noch !

Gruß

-S-

16.06.2002 08:55 • #3


Ehemaliger User


Liegt es wirklich am Wetter?  ???
Man sagt doch im Allgemeinen, Sonne erhellt die Seele.
Nur scheint es bei mir (EUCH?) anders zu sein. Sie drückt.
Bei mir ist es zwar gerade ein knappes jahr alt, das Ssingleleben, dennoch zerfetzt es mich regelrecht vor Sehnsucht.  :'(
Ich kann es nicht ertragen im Moment hinauszugehen und die Pärchen zu sehen, dieses Glück der Familien.
Verkrieche mich in meinen eigenen vier Wänden, bedauere mich mal wieder selbst, obwohl ich weiß, daß es das Falscheste überhaupt ist, aber ich kann einfach nicht.
Mir graut es vor da draußen.

Nun sitze ich wieder hier, mir laufen die Tränen unkontrolliert und verfluche diese Gedanken und diese Wünsche.

Ich WILL doch glücklich sein, ich WILL mein  Singleleben genießen, kann es aber nicht.
Auch klappt es eben nicht so, wie man sich erhofft hat, jemanden kennenzulernen. Nach einigen Fehlschlägen und auch Körben verzieht man sich doch wieder ungewolllt in sein Schneckenhaus, leckt die imaginären Wunden und wünscht sich doch nichts als Glücklichsein.

Trotzdem wünsche ich allen einen wunderschönen, sonnigen Sonntag.

Liebe Grüße Nicole

16.06.2002 09:28 • #4


Ehemaliger User


Hallo ihr lieben!

Danke euch fuer die Beitraege

Ja Burki,ich hab mir da Pessimismus geleistet...das kannst Du mir wohl aber erlauben nach so einem langen Single-Dasein,nicht?
Obwohl,ich wollte hiermit nicht Hoffnungslosigkeit anstifften ...das bestaetigen ja auch die letzten Saetze in meinem Beitrag.

Nein,es ist kein Untergang,es ist nur eine Krise (die auch mit anderen meinen derzeitigen Lebensumstaenden zu tun hat)
die mit dem naechsten kleinen Funken wohl vergehen wird...und sicherlich bin ich nicht die ganzen jahre tottraurig durch die Gegend gerannt weil ich keinen Partner hatte...nein,es waren tausend aufregende schoene Momente...

Aber die ganzen Stuerme haben doch folgen auf mein Selbstwertgefuehl hintergelassen...und ich lebe ja sehr lange ohne Naehe,Vertrauen und Beruehrung....irgendwo hab ich gelesen das ein Kind ohne Beruehrung sterben wuerde ??? ??? ???...also kann ich mich ein  bisschen im Selbstmitleid waelzen (ist ja legitim  ;))...ob mir das weiter hilft?
Nein,aber ich kann dann wenigstens gute Liebesbriefe schreiben


Jetzt mal ernst:es kann knallhart sein...man wagt es immerwieder und wird enttaeuscht....es kann zu einer wahren "Korbflechterei" auswachsen...
ich hab aber jetzt beschlossen die Koerbe mit Pokalen umzutauschen (copyright by Floh )
;D ;D ;D
Wuenscht mir Glueck!
(kann es so einfach sein?haben mich zwei maenner jetzt zum optimismus gezwungen? ???)

Alles Liebe

blue

16.06.2002 10:17 • #5


Ehemaliger User


hallo ihr!

ja, das single-leben... ich weiß nicht, ob ich mich damit wohlfühle oder nicht. und der sommer weckt so viele erinnerungen, dass die zweifel bzw unkenntniss darüber erdrückender werden von tag zu tag.

immerhin habe ich lange zeiten des single-lebens in der vergangenheit erlebt und mich dabei wohl gefühlt. aber nun, nach 10 monaten des aufgezwungenen alleinseins, will sich diese altbekannte sicherheit und selbstzufriedenheit nicht einstellen. dabei glaubte ich wirklich, so langsam diese wieder zurückgewonnen zu haben. aber der sommer, der ja eigentlich die schönste jahreszeit ist, ist zum ersten mal ohne die ex zu überstehen...

und dann kommt jetzt die kieler woche... die kieler woche... 10 jahre haben wir mindestens 1 oder 2 abende uns als freunde gesehen und während des zusammenseins waren wir jeden tag da, jeden. und wir haben es zelebriert. wir mussten unbedingt einmal das riesenrad besuchen und genossen den ausblick über den riesenrummel unter uns. wird sie sich daran erinnern, wenn sie nun mit ihrer partnerin über die kieler woche schlendert? unnötige, mich aufhaltende gedanken... und in mir lebt der unbändige drang, diesesmal nicht zur kieler woche zu gehen. der wunsch, sich zu verkriechen, obwohl es das letzte ist, was ich tun sollte. aber ich will sie nicht sehen, all die glücklichen menschen, will "ihnen" nicht über den weg laufen, will mich lieber märtyrergleich zurückziehen und mit meinem erimitendasein ein zeichen setzen - aber für wen? warum ziehe ich mich zurück? würde es irgend jemanden interessieren? würde es meine ex interessieren? nein! das ist eine einzige selbstqual! und dennoch...

vertrauen? wem? sich selbst? einem anderen? und wozu? vetrauen heißt, auch vertrauen zu erhalten und das setzt ein sich öffnen voraus. man muss dazu den mut haben. ich habe diesen mut nicht mehr. ich vertraue dem sich-vertrauen nicht mehr...und ich bin mutlos...

schwere zeiten also

ralf

16.06.2002 10:19 • #6


Ehemaliger User


Hallo Körbchen

Wo ich deinen Beitrag gelesen habe ist mir ein Text von einem Lied, dass ich kürzlich gehört hab eingefallen und das hat mich irgendwie an deine ganze Situation (nicht nur auf dein Single leben) nein vielmehr auch daran, das in deinem Herzen (das wie du sagst ja schon viele Risse in der Zeit deines Lebens bekommen hat) viele Hoffnungen und Wünsche in sich eingeschlossen hat.

Aber diese Risse haben viele Menschen bekommen und auch sie haben damit zu kämpfen eine Heilung herbeizuführen und somit die Chance bekommen auch ihre vielen Hoffnungen und Wünsche sich zu verwirklichen.



Ich sehe brennende Straßen
Rauch der in Himmel hängt

Ratten in schmutzigen Gassen
und Menschen, die die Armut prägt

Ich sehe fallende Bäume
Häuser ohne Tür und Dach

Ruinen und zerbomte Räume
eine Stadt die an Gewalt zerbrach

Siehst du die Sonne nicht      über dir
spürst du die Wärme nicht      tief in dir

Wütende Leiber, Gossenkinder leisten Widerstand
und weinende Weiber in deren Gesichter ist das Leid gebrannt

sie schreien, ja sie schreien, schreien nach Gerechtigkeit
ganz allein, ganz allein, die schwarze Erde weit und breit

Siehst du die Sonne nicht      über dir
spürst du die Wärme nicht      tief in dir

Sieh in das Sonnenlicht            über dir
las zu das es den Haß zerbricht      tief in dir

Ich sehe kleine Hände, zitternd und Heimatlos
beschmieren *beep* Wände grell und riesengroß

und sie Träumen von einem Ort
wo es noch Leben gibt

und sie Träumen von einem Ort
wo es eine Zukunft gibt

Siehst du die Sonne nicht      über dir
spürst du die Wärme nicht      tief in dir

Sieh in das Sonnenlicht            über dir
las zu das es den Haß zerbricht      tief in dir.


Ja blue auch dein Wunsch nach einem Ort an dem es für dich eine Zukunft und Glück gibt, wird bestimmt in Erfüllung gehen, glaube einfach ganz fest daran und stelle nicht die Wünsche und Erwartungen von anderen vor deine, denn dann wird dir keine Zeit mehr bleiben deinen Weg zu finden und die sogenannten Pokale zu bekommen.

Denke nicht an das was morgen, in einem Monat, oder in einem Jahr sein könnte, lebe das jetzt den das Glück von heute kann dir morgen schon wieder schmerzliche Augenblicke bescheren.

Das habe ich gemerkt, wo ich letztens wieder einmal alte Bilder von vergangenen Tagen angesehen habe, damals war ich ja Glücklich und wo ich diese Bilder mit meiner gegangenen Liebe angesehen habe, kann ich mich noch genau erinnern haben wir gesagt wie schön es doch gewesen ist
ein riesengroßes Herz in den Sand zu Zeichnen und unsere Namen darunter zu schreiben.
Und mit dem Selbstauslöser von uns ein Foto zu machen als Hintergrund das Meer und einen Superschönen Sonnenuntergang.

Deswegen meine ich genieße das Glück von heute, den morgen kann es Vergangenheit sein, (was natürlich keiner will) aber ich will auch die Erinnerungen, die zum Beispiel an diesem Bild hängen nicht missen, denn die kann mir keiner mehr nehmen.

Es ist schon irgendwie komisch, finde ich, auf der einen Seite nach einer Trennung verbannt man meistens alles was mit seiner früheren Beziehung im Zusammenhang steht nur keine Erinnerungen in sich durch irgendwelche materiellen Dinge aufkommen lassen.
Ja verleugnen wir den wirklich das wir mal Glücklich waren in der Zeit mit unserem damaligen Partner ??
oder haben wir Angst, zu sehen das so was wie Glück doch existiert, das auch uns schon mal zu teil geworden war
und nun uns so tief haben fallen lassen ,das wir denken nie wieder aus dem Loch, in das wir gefallen sind alleine herauszukommen. ??

Auch ich fühle mich oft wie ein Hamster, der sich in einem Laufrad befindet, ich renne mir fast die Seele aus dem Körper aber komme nicht vo der Stelle, und stelle fest das alle Bemühungen die ich anstelle mich nur zu der Erkenntnis kommen läst, daß ich irgendwann so augelaugt bin und ich mich mit dem Schicksal ergeben müsse in einem Käfig zu Leben, und nur die Gewissheit zu haben das auch mein Käfig eine Tür hat die ja irgendwann mal geöffnet werden muss und ich den Sprung in die Freiheit dann schaffe, lässt mich jeden Tag aufs neue in diese Rad steigen.

Mir wurde mal gesagt da wo die Sonne ihr Licht hinsendet, entsteht zwangsläufig auch immer Schatten, vor dem man nicht davonlaufen kann sondern es als einen teil dessen sehen muß was das Leben mit sich bringt.
Nur die dunkle Nacht hat die Macht, alles um sich herum für einen nicht mehr sichtbar sein zu lassen, aber dann habe ich auch nicht mehr die Möglichkeit zu erkennen, wo mich mein nächster Schritt hinführt und ich muss immer angst haben bei jedem Schritt ein weiteres Stück in die Ungewißheit zu laufen.

Also verschließe nicht deine Augen vor Deinem Leben, auch wenn du erkennen mußt das es nicht nur Sonnenschein gibt, denn dann siehste auch noch Nachts einen Stern der dir deine Richtung in eine bessere Zukunft weisen wird


Mit lieben grüßen
Floh

16.06.2002 14:35 • #7


Ehemaliger User


Hallo blue,

Du bist wieder einmal mit den Wogen des Ozeans am kämpfen. Das hast Du nun so oft und so lange gemacht, daß Du schon die Farbe des Ozeans angenommen hast ... in Deine Seele! Und warum hast Du das bislang gemacht? weil Du Dein Ziel hast und weil Du daran glaubst! Manchmal wirst Du müde sein, weil Du nicht ständig strampeln und schwimmen kannst, aber es gibt immer wieder eine Kraft, die Dich erneut mobilisiert.
Und diese Kraft, Deine Leidenschaft, wird durch das schwimmen nicht weniger sondern mehr und intensiver. Vielleicht kommt sie besser zur Entfaltung, wenn Du Dich ein bisschen von den Schwimmflügel löst, von denen Du glaubt Du musst sie haben; die Dir vermeintlichen Halt geben und die Du schon "immer" anhattest. Die Schwimmflügel von denen man Dir sagt "ohne geht Du unter". Wieviele solche Schwimmflügel hast Du? Ich glaube Du kennst sie ganz genau! Weißt Du noch: Oben toben die wilden Wogen, aber auf dem Grund liegt die Perle!
Dein zerissens Herz braucht die lang anhaltende Liebe, die es heilt und sie wird kommen. Weißt Du morgen ist auch ein Tag und da scheint auch wieder die Sonne und "glaub" dran, daß sie es auch ein bisschen deinetwegen tut!

Ich bin vielleicht ein Baby in Sachen Singleleben und lerne morgens mit dem Toaster zu frühstücken und ab und an flirte ich auch mit der Waschmaschine, und ich habe auch keine Lust desen Zustand bis zum Erwachsensein zu hüten. Ich bin aber kein Baby in Sachen Beziehung. Und da kann ich von all dem Berichten, was Du als Folge Deines Singeldaseins betrachtest ... Enttäuschte Erwartungen, zerflossene und nicht wahrgenommen Glücksmomente, Missverständnisse und auch in der Beziehung fragst Du Dich manchmal "hat die Liebe jetzt Urlaub genommen?". Aber auch 1000 schöne Momente.

Denn ob single oder liiert bist, kommt ein ausschlaggebender Faktor immer wieder durch "Du selbst". Wenn die Schmetterlinge weitergezogen und die Flugzeuge gelandet sind, dann steht man selber wieder da mit all den positiven Eigenschaften aber auch mit den Ecken und Kanten.

Steck nicht den Sand in den Kopf (copyright Lothar Matthäus), strahle lieber aus dem Herzen!

juice

16.06.2002 14:41 • #8


Ehemaliger User


Um gottes Willen!Denkt ihr wirklich das ich die Sonne nicht mehr sehe?????Aber auch mein Herz braucht  eine sichere  Quelle...
Ja,ja...bitte jetzt nicht diese Sache wieder mit "in sich selbst zu finden..."den gefunden hab ich mich schon lange!
Kein Mensch besteht nur aus einer eigenen Quelle.
Macht euch keine Sorgen,vom naturellen her bin ich ein Schwimmer doch laesst mich auch ein bisschen klagen:-)))

Und....Danke fuer die vielen Quellen die ihr mir geschenkt habt!

16.06.2002 15:22 • #9


Ehemaliger User


Liebe Blue,

klar darfst Du klagen, manchmal gibt das einem was; und zwar dann wenn man daraus Kraft schöpft an diesem Zustand indem man sich befindet etwas zu ändern bereit ist!
Eine gewisse Zeit kann man sich verstecken hinter erlebten Enttäuschungen die das Leben für uns bereit hält aber irgendwann muss auch die Zeit des Erwachens kommen, der Punkt an dem wir erkennen dass nicht nur andere für unser Glück verantwortlich sind , sondern in erster Linie wir selbst!Wir können uns nicht verstecken vor dem Leben , denn dann leben wir nicht, sondern warten vielmehr, SEHNSUECHTIG, auf das was uns selten findet wenn man zuhause wartet !
Geh raus in die Welt , an einen Ort andem Du Dich persönlich entfalten kannst!Dahin wo Deine Mentalität angemessene Reaktionen erntet!
Du bist zu schade Dich hinter dem PC zu verstecken ,Dich in einem Chat zu verwirklichen; und wie Du schon erfahren hast bist Du da ja auch nicht sicher vor Verletzungen!Nirgends ist man davor sicher!Nur draussen in der Realität wirst Du wieder intensiv spüren was es heisst zu leben!
Geh raus in die Welt und Du wirst das finden wonach Du suchst!
Bleib drin und Du wirst weiter sehnsüchtig warten!

Blue , ich weiss Du wirst diese Zeilen ein wenig kritisch beurteilen, weil Du ganz genau erkennst dass sie sehr genau auf Dich zutreffen!

Mit lieben Grüssen und festem Glauben an Deine Stärke

Nina

Es ist sehr schwer das Glück in uns zu finden,
und es ist ganz unmöglich es anderswo zu finden.


Chamfort, französischer Schriftsteller

16.06.2002 16:46 • #10


Ehemaliger User


Hallo zusammen...,


erst mal zu Nicole...nein, Du hast nicht das Recht zum Pessimismus. Dieses Recht haben nur diejenigen, die sich ihre Niederlage eingestehen...und werd das tut, is selber Schuld.
Außerdem beneide ich Dich um das schwühl-warme Klima das Du genißen darfst, wärend es im Harz eher etwas unterkühlt zugeht...
Geniße alles was schön ist und ignoriere, was Du nicht ändern kannst. Wenn Dir diese Fähigkeit zu eigen ist, wirst Du "Pessimismus" als Fremdwort im Lexikon nachsachlagen müssen.

Anscheinend habe ich eine Eigenheit, die vielen solche Probleme bereitet. Ich hab wenig bis keine Probleme damit, mein Vertrauen an eine liebe Person zu verschenken...es wurde bisher nie enttäuscht. Auch ich habe es nicht enttäuscht, wenn auch meine letzte Freundin das anders sah...womit ich zu meinem und gleichzeitig zum Problem aller komme...niemend gibt es aus der Hand, sein eigenes Vertrauen.

Welcher Unsinn. Wenn ein Partner den anderen betrügt, ist es doch völlig egal, ob der Ihm vertraute oder nicht. Es sei denn, es bringt irgend jemenden etwas, wenn er am Ende sagen kann: "...und ich hab´s ja gewußt...". Nur den Faktor der unliebsamen Überaschung als Grund für das Verwehren von Vertrauen zu benutzen ist meiner Meinung nach absulut unlogisch und verurteilt eine reelle Chance von vorn herein zum scheitern...nur meine Meinung, muß ja nich richtig sein...

Nur noch eine Randbemerkung...die Sonne ist das Beste in jeder Situation. Die chemisch/biologische Wirkung ist einzigartig und sollte nicht durch sentimentale Agonien geschmälert werden. Wenn sie´s doch irgendwann persöhnlich nimmt...dann haben wir echte Probleme....glaubt mir...der Burki


16.06.2002 18:28 • #11


Ehemaliger User


Ja,klasse! Jetzt bin ich auch noch doof und sehe nicht ein das das Glueck in mir steckt und das die anderen nicht verantwortlich dafuer sind! Aber liebe Nina,nicht jeden faellt ein Partner nach dem anderen in die Arme.
Und ich bin auch ganz doof ,stelle ich mittlerweile auch fest,weil ich die ganze Zeit in diesem Chat haenge ...die 9.5 jahre vorher  hab ich aber nicht verchattet sondern gelebt und dabei war ich nicht ein ganz schuechternes ))
Und sag mir jetzt auch nicht das dir selbst dieser Chat nicht ein stueck Lebendigkeit zurueckgegeben hat?

Meinst Du echt das ich so kurzsichtig und kindisch bin?

Ja du hast recht-ich fluechte mich in die Virtualitaet weg von dieser Realitaet aber nicht auch von realen Beziehungen.
Und...ich hab schon einiges durchgemacht in der Realitaet!

Es tut mir leid zu sehen das Du als Bezugsperson fuer mich nicht eingesehen hast das dieser Chat auch eine Verkoerperung meiner Sehnsucht nach einer anderen Welt ist als diese hier ist,nach einer anderen Realitaet als diese ist.
Dies hier zu beschreiben und erklaeren einem westlichen Menschen ist sowieso schwierig.

Das sich in diesen tiefen Chat-Gespraechen gewisse Gefuehle gegenueber einigen Teilnehmern entwickelt haben ist normal
da ich ein Gefuehlsmensch bin und den Chat nicht als reinen Vergnuegungspolygon erlebe...aber ich war 1000 mal vorher in der Realiataet verliebt.Und vor Verletzungen fluechte ich sicherlich auch nicht sonst wuerde ich es nicht wagen zu fuehlen...nicht war Susa3? -sorry!

Bei der naechsten Gelegenheit muss ich aber aufpassen.

Wuerdest DU andauernd ein gluecklicher Single sein?
Ja oder Nein?

Sorry wenn ich was falsch verstanden habe und
Vielen Dank fuer Deine Meinung und Dein Glauben an meine Staerke!

blue

16.06.2002 18:43 • #12


Ehemaliger User


Hallo blue und hallo an alle, die blue geantwortet haben !

Warum sträubt ihr euch gegen die Trauer ?

Warum darf sich Trauer nicht wiederholen und warum sollte man diese Wiederholung nicht beobachten und hier im Forum darstellen ?

Ich denke blue, du weißt sehr gut was das Leben bedeutet.... kennst ohne Zweifel die Höhen und Tiefen. Wenn man in einem Tal wandert, muss man ja nicht gleich schwerstbehindert und lebensuntüchtig sein..... man muss sich auch nicht zwingend selber finden...... wichtig ist ja einfach, dass man weiter geht und dazu gehört eben oftmals auch eine gewisse Selbstreflektion.... allein wenn man resigniert, wird man den Weg hinaus aus dem Tal niemals finden.  

Niemand kennt das Tal, in dem eine Person läuft..... wenige Menschen können abschätzen, wo man die Person abholen muss, um ihr zu helfen..... und manche "Hilfe" geht deswegen nach hinten los. Trotzdem möchte ich dir noch ein wenig zu alldem schreiben und dabei an den Punkten ansetzen, die mir bekannt vorkommen....

Diese Sehnsucht nach Zweisamkeit kenne ich jedenfalls und ich kenne die Macht der Familie Kraft zu spenden, wenn  man unter widrigen Lebensumständen zurecht kommen muss.
Diese Kraft entsteht eben erst durch den beinahe blinden Zusammenhalt und ich glaube nicht daran, dass man sie allein in sich selbst findet.

Deswegen hatte ich immer dieses Ideal angestrebt und werde es wohl auch in Zukunft tun, obgleich ich zur Zeit diese Kraft nicht benötige.

Sich hingeben, sich einlassen, blind vertrauen, sich wohlfühlen und Zärtlichkeit empfinden ..... danach habe auch ich Sehnsucht und ich werde oft traurig, wenn ich daran denke...

Dann klammere ich mich an Dinge, die Bestand haben.... die aufgehende Sonne, die Sterne, das Meer.... und ich bin froh, dass es diese Dinge gibt. Sie nehmen mir ein wenig die Angst und erinnern mich an die Kraft der Liebe, die ich vermisse und vielleicht beinahe aufgegeben hätte.....

ups jetzt bin ich abgedriftet...  

Vielleicht ist deine Singlezeit gar nicht so unnormal langdauernd, wie du vielleicht denkst.....vielleicht überbrücken andere Menschen diese Zeit nur mit unbedeutenden Beziehungen, die sie zum rechten Zeitpunkt (nämlich wenn der richtige Partner auftaucht) ohne Probleme ablegen können ?  

Viele Grüße
Susa3

17.06.2002 01:19 • #13


Ehemaliger User


hallo blue,
in den großstädten trennen sich mittlerweile 50-70 prozent der paare, müßte doch eigentlich total leicht sein, wieder jemanden zu finden.
aber das problem steckt in unseren köpfen, also zumindest ich empfinde es als äußerst schwierig:
- entweder gilts du als zu alt
- oder als zu lange schon alleine (der/die muß bestimmt ne macke haben)
- oder du bist noch in der scheidung
- oder du entsprichst nicht irgendwelchen topmaßen
- oder du bist nicht trendy genug
- oder zu trendy
- oder zu grüblerisch bzw. analytisch
- oder zu oberflächlich
- oder zu bieder
- oder zu flippig...
-....

das sind halt die schattenseiten der leistungsgesellschaft.
aber es gibt keine produktgarantie für menschen, deswegen versuche ich mich so zu akzeptieren, wie ich bin und richte mich auf eine längere phase des alleinseins ein. irgendwann wird es schon wieder....
und blue, wir haben es doch in der hand, einfach mal anzurufen und zu treffen, gelle?

mick

17.06.2002 07:13 • #14


Ehemaliger User


An alle:

Vielen Dank fuer die Beitraege und viele Mails die ich die Tage als Reaktion auf mein Thema" Single-leben" bekommen habe.

An einige von euch:

Leider ist das Glas heute mit einer privaten Mail ueberfuellt bei mir.


Man hat mich  hier ganz offt falsch verstanden und als sozusagen einen einzigen passiven Jammerlappen abgestemmpelt...tja so ist es wenn man sich selten beklagt...
und warum beklage ich mich ueberhaupt?Ich bin ja die ganze zeit treu meinem Idealismus geblieben.

Es ist wahr das ich in den Chat gefluechtet bin...das wass ihr "Wahrheit" nennt....aber es gibt auch eine andere Wahrheit(warum habt ihr gleich zur ersten gegriffen??)...ich war die meiste Zeit da weil ich eben viele von euch in mein Herz geschlossen habe und ich unseren Austausch gemocht habe,es war eine schoene art sich zu geben....doch  man wird offensichtlich ganz schnell abgestemmpelt als jemand der zu Realitaet unfaehig ist (und dieses Geben wird recht schnell abgewertet)...und-Gott!Warum sollte ich es persoenlich nehmen??ich hab mich ja hier nur offenbart wie selten in meinem Leben,ein ganz knackiger Seelen -striptease!Nicht?

Es tut weh das ihr euch allein als mein Rettungsring erlebt.


Und..nimmt es nicht "zu persoenlich".

:-*

Euere blue

17.06.2002 14:09 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag