Depressionen vor allem bei Single-Männern

Ehemaliger User

75522

Berlin (ots) - 04.05.2005 -


Allein zu sein schlägt aufs Gemüt: Single-Männer sind laut einer aktuellen Studie besonders anfällig für Depressionen, weil ihnen die Partnerin fehlt. Als Folge setzen Singles mehr auf Sport und gesunde Ernährung als gebundene Männer – Fitness verschafft ihnen das Maß an Anerkennung und Selbstbewusstsein, das ihnen wegen ihres Alleinseins fehlt. „Singles sind auf Freunde angewiesen, die ihnen die Familie ersetzen und sie bei Laune halten“, bilanziert der Männergesundheits.perte Sascha Rusch. Basis der Untersuchung ist eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa unter 1.000 deutschen Männern für das Lifestyleportal .epicure.tv.

Alleinstehende Männer sind demnach mit ihrem Leben oft sehr unzufrieden. Nur 39 Prozent der befragten Singles geben an, mit sich und ihrem Liebesleben im reinen zu sein. Bei Männern, die mit ihrer Partnerin zusammenleben, haben hingegen mehr als neun von zehn Befragten an diesem Teil ihres Lebens nichts Gravierendes auszusetzen.

Einsamkeit wirkt sich auch negativ auf den Beruf und das allgemeine Familienleben aus: Singles sind hier durchweg unzufriedener als Männer mit fester Partnerin, und Väter wiederum empfinden ihr Leben als noch einmal erfüllter als kinderlose Männer. Singles bleibt nur der Freundeskreis, aber hieran haben immerhin 83 Prozent der allein stehenden Männer nichts auszusetzen.

In allen Lebenslagen jedoch reichen die Freunde in der Regel nicht aus. So fühlen sich Männer, die in einer Beziehung leben, durch den Partner geborgener und gesicherter als Singles. Sie haben deutlich weniger Furcht vor Altersarmut und Arbeitslosigkeit als Alleinstehende. Die Partnerin ist für die meisten Männer zudem der wichtigste Gesprächspartner, wenn irgendwo der Schuh drückt. Fast drei Viertel der Befragten erachten dies als sehr wichtig, während Singles weitaus häufiger einen Psychologen aufsuchen sowie unter Depressionen und Schlaflosigkeit leiden. Männergesundheits.perte Rusch: „Die ständige Nabelschau macht krank.“

Na Männer sind halt doch einfach gestrickt und trotzdem nicht einfach genug anscheinend!

Gruß

05.06.2005 18:46 • #1


Ehemaliger User


75522
si, nix mehr so viell weinen!
Du kommen endlicch in Babuschkas Arme, Du vergessen ganz schnell böse Ex-Frau, ich tun Dich bessergut lieben und genauso ausnehmen bisdu bewustlos werrrdest !

Deine sehrr verliebt seinde
Babuschka :-* :-* :-*






05.06.2005 23:14 • #2



Depressionen vor allem bei Single-Männern

x 3


Ehemaliger User


75522
Hi Opti,

eine mögliche Erklärung dafür, dass Männer (ich denke, auf die trifft es eher zu als auf Frauen - aber eine zweifelhafte Theorie) sich dann kurzerhand IRGENDEINE nehmen um sich zu trösten und dann wird geschaut, wie lange es wohl hält...

... und dann ist man gemeinsam einsam. Ob das wirklich besser ist?

Gruß
GIPI

06.06.2005 09:22 • #3


Ehemaliger User


75522
Äh Gipi!???????????????????????????????????
Hallo???????????
Na statistischerweise und wie man ja auch hier grad auf dieser Seite sieht,sind es Frauen die dieses Verhalten bevorzugen,Männer leiden intensiver und länger als Frauen nach einer Trennung von einem geliebten Menschen.
Dazu gehn heute 80% aller Trennungen von Frauen aus,das mal so nebenbei bemerkt und das nicht weil die Männer immer gar so böse sind.
Liegt wohl daran das Frauen zuviel oder das falsche lesen,hab ich so langsam den Verdacht.
Männer lesen halt Sport -und Wirtschaftsseiten,Frauen bevorzugen da eher Illustrierte wo jeden Tag aufs Neue breitgetreten wird was Frauen zum Lifestyle brauchen um glücklich und zufrieden zu sein.

Gruß

06.06.2005 09:37 • #4


Ehemaliger User


75522
Ja Opti, tun sie. Sie leiden länger und intensiver, was sie aber nicht davon abhält, sofort in die nächste Beziehung zu gehen um ihren Schmerz trösten zu lassen. Das kann ich nicht nur lesen, habs selbst erlebt und kann es auch in meinem Umfeld beobachten. Männer können irgendwie schlecht allein ....

Frauen sind da realistischer und - ich gebs ungern zu - eher auf materielle Sicherheit bedacht, was selbstverständlich auch nicht besser ist.

Du und Deine Geschlechtsgenossen haben auch schon mehrfach hier bemängelt, dass das Forum frauendominiert ist. Ist aber nicht Schuld der Frauen, die ihre Emotionen besser und häufiger ausdrücken können, sondern liegt wohl eher daran, dass Männer sich schämen, klein, verletzlich und gedemütigt zu sein. Riesenvorteil für Frauen, die somit besser und schneller verarbeiten können.

Natürlich, es gibt auf jeder Seite auch Ausnahmen. Das sind alles Pauschalisierungen und nicht geeignet auf den Einzelfall projiziert zu werden.

Warum die Trennung passiert ist und wer sie eingeleitet hat, ist vielleicht gar nicht so entscheidend - wohl haben sich Beide nicht wirklich gefühlt. Die Frage ist, wie gehe ich damit um? Jeder hier kennt das Sch...gefühl der Trennung und wünscht sich nichts sehnlicher als wieder zu lieben und geliebt zu werden. Es ist menschlich - aber trotzdem ungut - sich direkt ins nächste Abenteuer zu stürzen. Aber da muss ich nicht weiter rumsabbeln, Du weißt was ich meine.

Gruß
GIPI

06.06.2005 11:01 • #5


Ehemaliger User


75522
Eigentlich am Thema vorbei.

Warum haben Singles das Gefühl von Einsamkeit? Eine andere Studie besagt, dass Paare ca. 7 Minuten am Tag kommunzieren und die Zeit beinhaltet Sachen, wie was gibts zu Essen, hast du Klopapier besorgt?.

Wirklich wichtige Dinge werden kaum besprochen. Aus Sicht der Frau kann ich sagen, wenn der Schuh drückt, wird eher die Freundin befragt als der Gatte.

06.06.2005 11:06 • #6


Ehemaliger User


75522
Boah ne Gipi du erstaunst mich immer wieder aufs Neue!
Ist das bei dir eigentlich schon Altersstarrsinn?
Wer übt sich hier in Pauschalisierungen und rennt hier rum mit extra großen Scheuklappen,äh und Frauen realistischer und da gar so selbstbewußt auch allein lebensfähig,ach was muß ich wieder lachen. ;D

Na und diese Feststellung

Wirklich wichtige Dinge werden kaum besprochen. Aus Sicht der Frau kann ich sagen, wenn der Schuh drückt, wird eher die Freundin befragt als der Gatte.  

Was macht Mann?
Die Partnerin ist für die meisten Männer zudem der wichtigste Gesprächspartner, wenn irgendwo der Schuh drückt. Fast drei Viertel der Befragten Männer erachten dies als sehr wichtig.


Na genau das ist ja das Kernproblem,Konfliktscheuheit ,immer nur das hören wollen was dem Ego guttut und deshalb derartige Gespräche vermeiden,solange bis das Kind endgültig in den Brunnen gefallen ist.
Mann komm Frau nie mit Vernunft und Realität,die wird sofort in Frust und Zweifel umgesetzt.
Na wir Kerle sind da meistens anders ,wir sprechen nicht mit dem Kumpel drüber ,sondern wenden uns an die Frau die wir gernhaben und stossen dabei meistens auf Granit,das einzigste was dann oft kommt du liebst mich nicht mehr und es wird sofort alles in Frage gestellt,ne schon klar!
Am besten morgens schon das Tonband einschalten mit Endlosansage Du bist die Schönste für mich,ich liebe dich,klar!
Immer schön Klappe halten und pflegeleicht auf der Couch lümmeln und ansonsten einfach funktionieren.
Ne deshalb legen sich wohl soviele auch nen Hund,Pferd oder ähnliches zu!
Die hören aufs Wort und sind bequem wegen instinktiven Verhaltens im Umgang und widersprechen nie!
Ne was muß ich lachen! 

Ne das ist eben der gravierende Unterschied den viele Frauen nie lernen werden,Mann kann an 5 Fingern abzählen was ausreicht um glücklich und zufrieden mit Frau zu sein.
Frauen können damit Bände füllen,deshalb wird es wohl auch immer so sein,wie es ist!

Deshalb gibt es ja auch zum Thema Märchenprinz tausend Bücher,aber keines über Märchenprinzessinnen!
Das müßte doch mal zu denken geben und wen man dies obengenannte Umfrage liest,
.


Gruß

06.06.2005 11:07 • #7


Ehemaliger User


75522
Weiß jetzt nicht, was das soll... aber gut, natürlich pauschalisiere ICH. Haste was anderes gelesen?

Ich muss mich nur umgucken, wir sind hier ja ein relativ kleiner Ort und stelle fest, dass wesentlich mehr Frauen allein leben als Männer - die dann auch noch bei Mami wohnen ha ha .. hier muss ich mal lachen.

06.06.2005 11:13 • #8


Ehemaliger User


75522
Hehehehe!

Dat habe ich mir gerade auch gedacht. ;)

Ich glaube, unsere Gute, muss noch sehr viel lernen. ;D

O weia, wat bin ich froh, dat du dich für solche Frauen opferst. ;)

In meinen Augen, bist du ein wahrer Held. ;)

Deine Tapferkeit, hätte ich auch mal gerne. :)

Nee, nicht wirklich! ;D

06.06.2005 11:13 • #9


Ehemaliger User


75522
Ach Gipi!
Vergiss es,da ist halt nix zu machen!
Du hast eben deine Welt und deine Sicht,nach Gründen wirst du wohl nie fragen.
Such dir weiter Milchbubis die tapfer zu dir aufsehen,solange zumindest, bis sie erwachsener geworden sind und schlag weiter pauschalisierend täglich um dich.

Tja ,Tapfer?
Na du kennst ja die Geschichte von Don Quichote und dem Kampf gegen Windmühlen!
Auch ich werde nichts ändern,bin ja Realist,soviel Illusionskraft wie die Mehrzahl der Weiblichkeit haben Männer eben nicht.
Aber du weißt ja die Hoffnung stirbt zuletzt.

Gruß

06.06.2005 11:49 • #10


Ehemaliger User


75522
Im Gegensatz zu Dir, der fertig, erwachsen ist und es nicht nötig hat um sich zu schlagen. Nun denn... herablassende Arroganz ist auch eine Verhaltensweise...

06.06.2005 12:11 • #11


Ehemaliger User


75522
ach Gipi, Du verschwendest nur kostbare Energie mit einem notorischen Besserwisser.

06.06.2005 12:19 • #12


Ehemaliger User


75522
Hallo Gipi!
Arroganz und Oberflächlichkeit sind genau die gebräuchlichsten weiblichen Antworten,daher jetzt für mich nicht verwunderlich,aber trotzdem einfach nur widerlich.

Alles besser wie einmal ehrlich zu sich selbst zu sein.

Gruß

06.06.2005 12:25 • #13


Ehemaliger User


75522
Schon begriffen Opti. Und lass mich raten: auch dies gilt ganz sicher wieder nur für Andere bzw. mich!

06.06.2005 12:31 • #14


Ehemaliger User


75522
By the way:

Arroganz und Oberflächlichkeit sind genau die gebräuchlichsten, weiblichen Antworten... ist keine Pauschalisierung, sondern Du wolltest nur mal widerlich einbetten, gell?

06.06.2005 12:40 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag