596

Er sagt ich bin an allem Schuld

Schneeliese

Hallo ihr lieben,
nach dem ich mich hier mal im Forum etwas durchgelesen habe, habe ich beschlossen, auch mal meine Geschichte zu schreiben. Vielleicht hilft es mir ja selbst einen klaren Kopf zu bekommen. (sorry, es ist sehr lang geworden)

Mein Mann (38) und ich (34) lernten uns vor 6 Jahren auf einer Party kennen. Damals war ich gerade erst aus einer längeren recht ungesunden Beziehung raus gekommen und das letzte was ich wollte, war eine neue Beziehung. Das habe ich auch gleich gesagt. Ich wollte nur meinen Spaß haben, ungebunden und frei sein. Er schien hoch erfreut und der Abend war richtig lustig. Danach schrieben wir eine Weile hin und her und wollten irgendwann einen Kaffee trinken gehen.
Nach ein Paar Tagen dann das erste Treffen, wir verstanden uns super. Es kam wie es kommen musste, wir fingen eine lockere Geschichte an. Irgendwann erfuhr ich von einer Freundin, dass er einen Sohn hat. Ich war etwas irritiert weil er nichts davon erzählt hat und sprach ihn darauf an. Er meinte, das hätte er vergessen zu erwähnen. Aber ja, da wäre ein Sohn. Mit der Mutter sei er aber nicht mehr zusammen, hätte aber regelmäßig Kontakt zu seinem Sohn.

Einige Wochen Später war ich unterwegs und sah ihn um die Ecke biegen mit einer Frau. es stellte sich raus: seine Frau! Händchen haltend. Er stellte mich als eine Freundin von unserer gemeinsamen Freundin (der Gastgeberin der Party) vor und ich schüttelte der anscheinend nichtsahenenden Frau die Hand.
Danach hab ich ihm sofort geschrieben, dass ich keinen Kontakt mehr wünsche. Hab ihn überall blockiert und mich echt mies gefühlt.
Er hat über alle Kanäle versucht mich zu erreichen und nach einigen Wochen Funkstille stand er bei meiner Arbeit vor der Tür. Ich hatte ihn auch vermisst, aber für mich stand fest, dass es keine Dreiecksbeziehung geben würde.
Ich blieb wirklich hart und wollte von ihm nichts mehr wissen, merkte aber in der Zeit, dass ich Gefühle für ihn entwickelt hatte, was das alles noch viel komplizierter machte.
Irgendwann war ich dann bereit mit ihm zu sprechen und er schwor mir beim Leben seines Sohnes, er würde nur mich lieben und seine Frau und er wollten sich schon vor Monaten trennen, dann aber der Beziehung doch noch eine Chance geben. ein ewiges hin und her.
das Ende vom Lied war dann, dass er sich wirklich trennte, bei mir unterkam und super schnell alles weitere organisiert wurde (Umgang, Trennungsunterhalt. einfach alles).
So hatte ich also plötzlich eine feste Beziehung, obwohl ich gar keine wollte. Mit einem (noch) verheirateten Mann und Vater (ich wollte nie Kinder).
Seine Frau war super nett zu ihm und hinter seinem Rücken bekam ich Drohungen und echte Fiesheiten von ihr zu hören. Sie fing mich vor der Arbeit ab, klebte mir Kaugummi ins Haar, schrieb meinen Nachbarn anonyme Briefe über mich etc. es war die Hölle.
Mein Mann war überfordert, wollte das Verhältnis zu seiner noch Frau nicht zerstören, wollte mich aber auch irgendwie nicht alleine lassen. Wusste aber auch nicht weiter. Wollte nicht, dass ich eine Anzeige mache und bat mich, einfach die Füße still zu halten und seine Frau zu ignorieren.
Das alles hat so an meinen Nerven gezehrt, dass ich irgendwann einfach zusammen gebrochen bin. Mein Mann war so damit beschäftigt, seine noch Frau bei Laune zu halten, dass er keine Zeit hatte sich auch noch um mich zu kümmern. Das verstand ich sogar und war eigentlich ganz froh mal etwas Zeit für mich zu haben. Ich war dann für 6 Wochen in einer Tagesklinik. Mein Mann (damals noch Freund natürlich), fand das alles super albern und ihm war das so unangenehm, dass er niemandem davon erzählen wollte.
Er war dauernd arbeiten und auf Geschäftsreisen. Kam nur nach Hause, damit ich seine Wäsche wasche um dann wieder los zu fahren (ich habe durchaus Verständnis dafür, dass er viel und hart arbeitet).
jedenfalls fühlte ich mich sehr alleine gelassen und wünschte mir die ganze Zeit, dass ich nie mit ihm zusammen gekommen wäre, denn mein Leben war vorher eigentlich ganz gut. Aber ich liebte ihn trotzdem und konnte mir ein Leben ohne ihn auch nicht mehr vorstellen. In der Tagesklinik lernte ich dann einen Mann kennen mit dem ich mich sehr gut verstand. Zu Anfang war es nur die gleiche Wellenlänge. Aber da war jemand der mir zuhörte und das tat so unglaublich gut.
Und dann landete ich mit ihm im Bett nach einem Abend mit viel Wein und sehr guten Gesprächen bei ihm. Ich habe mich danach schrecklich gefühlt. Nach den 6 Wochen meldete sich der andere Mann immer mal wieder und wollte sich treffen, ich machte ihm klar, dass das nichts wird und wollte den Kontakt abbrechen.
Ich hatte so ein schlechtes Gewissen, dass ich alles für meinen Mann tat, ihm jeden Wunsch von den Augen ablas. Traute mich aber auch nicht die Wahrheit zu sagen.
Eines Abends war er komisch, ich hatte gekocht, er aß kaum was. War wortkarg. Sagte dann, er müsste nochmal los und war weg.
Eine stunde später bekam ich einen Anruf von Ben, dem Mann aus der Tagesklinik. Mein Mann hätte sich mit ihm getroffen und ihn übel zusammen geschlagen. Ich hatte mein Handy offen liegen und Ben hat mir geschrieben. Mein Mann hat das gesehen, während ich das Essen kochte, hat er sich mit dem Mann aus der Klinik verabredet, hat ihm geschrieben, dass er in einer halben Stunde da und da hin kommen soll. Hat ihn zur Rede gestellt und Ben blieb wohl nichts anderes übrig, als alles zu zu geben weil mein Mann ihn so bedrängt hat. Und dann ist er ausgerastet. Ich war so schockiert, dass ich mich erstmal übergeben habe. Mein Mann kam nach Hause und ging sofort ins Bad sich waschen. Ich stand nur zitternd im Wohnzimmer und wusste nicht wohin mit mir. Er tat nichts. Nahm mich mit ins Bett und wir hatten ewig lange S**, an den ich mich nicht mal mehr erinnern kann. Ich traute mich nicht irgendwas dazu zu sagen.
Ein Jahr nachdem er bei mir eingezogen war, wurde er dann von seiner Frau geschieden.
Zwei Monate später, machte er mir einen Heiratsantrag, an meinem Geburtstag, vor meiner Familie und meinen Freunden. Ich hatte zu dem Zeitpunkt schon so oft über Trennung nachgedacht und mich trotzdem nie dazu durchgerungen.
Ich sagte trotzdem ja, nicht aus Überzeugung oder Liebe, sondern weil ich nicht wusste was ich sonst tun sollte. alle standen da und haben sich so für mich gefreut.
Kurz vor der Hochzeit ließ sich mein Mann versetzen und nahm einen Job in der Stadt an, bei dem er nicht mehr so viel weg sein müsste. Wir kauften ein Haus (oder eher er, ich hätte mir das nie leisten können).
Die Hochzeit war dann riesig und pompös und alle haben sich riesig gefreut.

Ein Jahr später war ich schwanger. Ich wollte nie Kinder haben. Er schon, wollte unbedingt noch eine Tochter. In der 13 Woche verlor ich das Kind und auch wenn jetzt alle laut aufschreien, ich war unglaublich erleichtert! Ich ging zu meiner Ärztin und ließ mir die 3- Monatsspritze geben. Er weiß bis heute nichts davon. Nach einem Jahr kaufte er aber einen Hund und sagte dann auch, dass es vielleicht besser so sei. Das erleichterte echt vieles.
Ich habe sehr oft versucht mit ihm ehrlich zu sein, aber wenn er merkt, dass ich anderer Meinung bin, wird er schnell rasend. Er ist unglaublich aufbrausend. Er kann schlecht mit Kritik umgehen und für ihn sind alle irgendwie dumm, wenn sie nicht seiner Meinung sind.

Ich habe mich mittlerweile an vieles Gewöhnt und liebe meinen Mann, ich denke, ich hatte irgendwie große Angst davor so eine feste Beziehung zu führen. Er war schon immer eher von der komplizierten Sorte, sehr sehr impulsiv und launisch und stellt hohe Ansprüche an sich selbst, aber auch an sein Umfeld. Trotzdem ist er ein sehr lieber und einfühlsamer Mann und ich bin gerne mit ihm zusammen (gewesen).

Vor 4 Wochen öffnete ich versehentlich einen Brief, der an ihn adressiert war. Es war eine Rechnung aus einem Hotel in dem er öfter ist, wenn er in Düsseldorf ist und es waren noch Forderungen offen. Was mich irritierte waren die aufgelisteten 2 Personen (Unterkunft Doppelzimmer 2 Personen- bezahlt)
Meine Gedanken kreisten den ganzen Nachmittag darum und ich beschloss dann einfach in dem Hotel anzurufen und gab mich als seine Sekretärin aus. Es wären noch Posten seiner Frau zu begleichen sagte man mir. Man hätte vergessen, die Mass. mit auf die Zimmerrechnung zu buchen, diese müsste nun noch separat beglichen werden.

Als mein Mann nach Hause kam, ist es einfach aus mir heraus geplatzt. Ich war so wütend und gekränkt, das hätte ich niemals gedacht. naja, vielleicht doch, wenn ich so darüber nachdenke.
er hat nichts abgestritten. Er hat sogar gelacht und kam dann mit der Keule. Was ich ihm damals in der Klinik angetan hätte, so hätte ihn noch nie eine Frau hintergangen und er hätte mich dreckige Sch*ampe trotzdem geheiratet und würde mir dieses Leben ermöglichen. Er hätte alles Recht der Welt dazu es mir doppelt und dreifach heimzuzahlen und ich solle froh sein, dass er mir das nicht alles unter die Nase reiben würde. Er sei ein Mann und bräuchte halt mal Abwechslung, ich sollte mal entspannen und die Füße still halten.

Ich konnte kaum mehr atmen und bin einfach nur an ihm vorbei ins Schlafzimmer gestolpert und hab mich eingesperrt und geheult ohne Ende. Dann fing ich an meine Sachen zu packen und wollte zu meinen Eltern.
Als ich an ihm vorbei wollte, riss er mir die Tasche weg und schrie mich an, ich solle nicht so ein Theater machen. Lies mich nicht gehen, schleifte mich an meinen Haaren zurück ins Schlafzimmer und fing an alles rum zu schmeißen. Ich saß nur heulend da, das schien ihn dann noch rasender zu machen.
jedenfalls war es kein schöner Abend.

seitdem versuche ich ihm aus dem Weg zu gehen und er kommt immer näher. Er hat mein Handy getrackt, so dass er immer weiß wo ich bin. Er ruft mich dauernd an und schreibt mir, holt mich von der Arbeit ab.
Vor ein paar Tagen habe ich versucht das Thema noch mal anzusprechen, habe ihm gesagt, dass es mich verletzt, wenn er sowas sagt. Von den Affären (ja es waren mehrere über die Jahre) ganz zu schweigen. Sobald ich aber mit dem Thema anfange, rastet er aus und schmeißt mir die wirft Dinge an den Kopf. Ich wäre schuld, dass er so ein schlechtes Verhältnis zu seiner Erfreu hat, weil ich mich damals so sch*** verhalten habe. Ich wäre schuld, dass er seinen Sohn so selten sieht, er hätte alles für mich aufgegeben und dann lasse ich mich zum dank von so einem *beep**** bum***. und jetzt komme ich auf die Idee Forderungen an IHN zu stellen. er wird so unglaublich fies, laut und aggressiv, dass ich einfach nicht mehr weiter weiß. Ich frage mich immer wieder, ob ich das einfach so hinnehmen sollte und mehr versuchen sollte, seine Nähe und sein "Dasein" mehr zu genießen. Wieso kann ich mich nicht einfach freuen, wenn er mir Blumen mitbringt?

Gestern hat er meinen Laptop an die Wand geschmissen und dann nur gesagt, dass ich jetzt immerhin nicht mehr mit den ganzen Hohlbirnen schreiben kann. Als ich ihm dann (ruhig) sagte, dass ich jetzt aber auch nicht mehr arbeiten kann, ist er wieder so wütend geworden. ich habe gerade das Gefühl, dass ich ihm nichts mehr recht machen kann.
Ich versuche zu funktionieren, ich versuche alles so zu machen, dass er nicht wütend wird. aber ich werde immer trauriger. :seufzen:
Heute nachmittag kam er dann mit einem neuen Laptop nach Hause. Hat ihn mir überreicht, Küsschen auf die Stirn und dann gings los zum Sport. So ist er einfach. meint ihr, ich kann ihn überhaupt dazu bringen, mal mit mir zu sprechen? ich möchte mich wirklich für den Ausrutscher in der Klinik entschuldigen, aber ich habe das Gefühl, dieses Thema niemals ruhig ansprechen zu können.


Jetzt hab ich gefühlt meine halbe Lebensgeschichte geschrieben und das tat echt irgendwie gut. :)

04.10.2018 22:04 • x 1 #1


WeissesPapier

WeissesPapier

304
3
172
Was willst du in so einer kaputten Beziehung? Er betrügt dich, kontrolliert dich, wird gewalttätig. Dazu hat er nicht das geringste Recht. Und lass dir nicht einreden, dass du schuld bist, weil du einmal schwach geworden bist. Geh da raus. Pack deine Sachen und geh! Sofort. Zu deinen Eltern, ins Frauenhaus, egal wohin. Aber geh!

04.10.2018 22:18 • x 4 #2


verwickelt

264
342
Zitat von Schneeliese:
Eine stunde später bekam ich einen Anruf von Ben, dem Mann aus der Tagesklinik. Mein Mann hätte sich mit ihm getroffen und ihn übel zusammen geschlagen.

Körperverletzung
Zitat von Schneeliese:
Ich stand nur zitternd im Wohnzimmer und wusste nicht wohin mit mir. Er tat nichts. Nahm mich mit ins Bett und wir hatten ewig lange S**, an den ich mich nicht mal mehr erinnern kann.

Erniedrigungen
Zitat von Schneeliese:
Als ich an ihm vorbei wollte, riss er mir die Tasche weg und schrie mich an, ich solle nicht so ein Theater machen. Lies mich nicht gehen, schleifte mich an meinen Haaren zurück ins Schlafzimmer und fing an alles rum zu schmeißen.

Freiheitsberaubung
Zitat von Schneeliese:
Gestern hat er meinen Laptop an die Wand geschmissen und dann nur gesagt, dass ich jetzt immerhin nicht mehr mit den ganzen Hohlbirnen schreiben kann.

Vandalismus

04.10.2018 22:26 • x 6 #3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

3936
3
5927
Tja, so isser halt, er kann nix dafür. Er braucht Abwechslung und was für ihn gilt und okay ist, gilt für Dich noch lange nicht. Und schließlich liebst Du ihn ja auch...

Mal ernsthaft: Du kamst aus einer ungesunden Beziehung und bist sofort wieder in einer solchen gelandet. Wenn Deine beste Freundin Dir das erzählen würde, was Du hier schreibst - was würdest Du ihr raten?

Nimm die Beine in die Hand und renn! Such Unterschlupf und Unterstützung bei Familie und Freunden und dann weg da. Geh zum Anwalt und lass Dich beraten. Seine Agressivität wäre evtl. ein Grund für eine Härtefallscheidung. Ich hoffe sehr, dass ihn der Kliniktyp damals auch angezeigt hat!?

Alternativ kannst Du natürlich auch bleiben. Besser wird es sicher nicht. Dann solltest Du Dich in Meditation üben, damit Du seine Ausraster und seine Fremdvö.geleien gelassen und wortlos überstehst.

Du bist eine junge Frau, tu Dir so einen Schei.ß bloß nicht an. Ich wünsche Dir alles Gute!

04.10.2018 22:28 • x 5 #4


DarkestSun

DarkestSun

7
7
Liebe Schneeliese,

was für eine heftige Geschichte!
Ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass du die Chance hast das ganze mit deinem Seitensprung noch mal zu klären. Vor allem glaube ich nicht, dass dein Mann danach anders mit dir umgeht. Vielmehr scheint es mir, als würde er immer etwas finden, um dich zu beschuldigen und damit auch seine Ausraster entschuldigen.
Er ist aggressiv. Das nicht nur verbal, was schlimm genug wäre sondern auch körperlich. Er hat deinen Seitensprung verprügelt. Er schleift dich an den Haaren durch die Zimmer. Was soll da als nächstes kommen?!
Nein, nimm die Beine in die Hand und such das weite bevor der Kerl noch mehr eskaliert.

04.10.2018 22:29 • x 1 #5


solonely

1126
6
1058
Ihr habt beide eure Baustellen
Vielleicht erst mal Single bleiben und erstmal weder Beziehung noch Bettgeschichte?

04.10.2018 22:37 • #6


fe16

fe16

23658
1
28189
Schneeliese ,
Erst mal herzlich willkommen hier


Deine halbe Lebensgeschichte wie fühlst du dich nach dem Niederschreiben ?

Du kämmst von einer toxischen Beziehung und rutscht in die nächste
Weil du nicht auf dich achtest
Deine Mann ist so , weil du es zulässt das er so ist
Dem lieben Frieden wegen ...

Meiner Meinug nach
Erst mal alleine sein und schau dir deine Baustellen an

Ihn kannst du nicht ändern
Und dich kannst du nicht mehr verbiegen

04.10.2018 22:47 • x 1 #7


Schneeliese

83
38
Ich weiß wie das klingt und es ist hart das noch mal aus eurer Sicht zu lesen...
Irgendwie scheint bei ihm wieder mein Muster angesprungen zu sein. Das entschuldigt natürlich nichts. Mein Ex hat sich damals vor meinen Augen die Pulsadern versucht aufzuschneiden weil ich die Beziehung beenden wollte. Keine Ahnung warum ich auf "verrückte" Männer abfahre.
Allerdings dachte ich, mein Mann sei völlig anders. Viel stärker und er stand zu seinem Wort, hat für mich gekämpft, hatte sein Leben im Griff, alles schien ja irgendwie viel passiger zu sein.

Deshalb kann ich auch nicht zu meiner Familie oder zu meinen Freunden. Meine Mutter schmilzt dahin wenn sie ihn sieht, mein Vater würde am liebsten mit mir tauschen und mit meinem Mann zusammen wohnen, er ist der Sohn den er nie hatte. Meine Freundinnen sind eher mit sabbern beschäftigt wenn er dabei ist, als mir zuzuhören. Er ist everybodys Darling. Das war schon immer so. Mir würde sowieso niemand glauben. Egal was er erzählen würde, das wäre die Wahrheit für alle!

Ich wollte immer selbstständig sein und der Welt was hinterlassen. Irgendwas, womit ich mich verewigen kann. Das war immer mein Ziel. Erfolgreich, eigenständig. Und dann lese ich was ihr schreibt und ich weiß, dass ihr recht habt. Trotzdem kann ich es kaum ertragen mir vorzustellen, ohne meinen Mann zu sein.

In mir gibt es dann auch noch diese leise Stimme, die immer fragt, ob nicht alles anders verlaufen wäre, wenn ich ihn damals nicht betrogen hätte. Vielleicht hat ihn das so sehr verändert. Vielleicht hat meine Tat damals den Stein erst ins Rollen gebracht und ihn einfach zu sehr verletzt. Das nagt an mir! :(

04.10.2018 22:52 • #8


fe16

fe16

23658
1
28189
Schneeliese
Blut ist diecker als Wasser
Auch an meiner Seite weilte mal so eine Musterausgabe von SCHWIEGERSOHN und so

Du denkst du kannst nicht klar du kannst
Und mal so eben erwähnt
Du bist nicht die einzige die so was erlebt mit deiner meinung nach toxischen Partnern
Es gibt die auch in weiblicher Form
Und ich denke jeder hier der hier schreibt
Wird dir ein Stück helfen
Aber gehen musst du

Du alleine

Und klar , du gehst fremd , er mehrmals du bist schuld
Prima Grundlage

04.10.2018 22:57 • x 1 #9


kleinessternche.

81
1
79
wenn ich das lese, dreht sich mir fast der Magen um! Dein Mann scheint sich nicht unter Kontrolle zu haben!
Hast Du Angst vor ihm? Schuldgefühle? Angst, alleine zu sein oder zu bleiben?
Beziehungen können auch anders geführt werden!
Mache Dir bitte darüber Gedanken, wie Du Dein Leben führen und gestalten möchtest.
Wie lange Du noch so weitermachen kannst und willst.
Auch wenn Du Dich an diese Umstände mittlerweile "gewöhnt" hast. Es fällt Dir irgendwann in Deinem Leben noch knallharter vor die Füsse. Erspare Dir das lieber und begrabe die Hoffnung, dass sich da noch irgendwas zum positiven ändert. Es wird sich weder Dein Mann großartig ändern, noch kann man nicht rückgäng machen, was bereits alles passiert ist!
Sei da mal ehrlich zu Dir selbst.
Liebe Grüße und alles Gute für Dich

04.10.2018 22:58 • x 2 #10


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

3936
3
5927
Ach Quatsch. Mit Deiner Schuldzuweisung an Dich selber verdrängst Du völlig, dass Eure Beziehung bereits mit Lug und Trug seinerseits angefangen hat. Du erinnerst Dich? Er war verheiratet und hat "vergessen", Dich darüber zu informieren.

Wenn Deine Familie und Deine Freunde weiterhin von ihm begeistert sind, auch wenn sie wissen, dass und wie er Dich und andere körperlich und verbal angeht, dann nimm Abstand von denen. Aber ich wette, die wissen alle nur einen Bruchteil, weil Du ihnen gegenüber ständig auf "Happy Couple" gemacht hast?

Du warst schon mal in einer Tagesklinik, vielleicht solltest Du sowas erneut angehen.

04.10.2018 22:59 • x 6 #11


kleinessternche.

81
1
79
noch ergänzend:

Zitat von Schneeliese:
jedenfalls fühlte ich mich sehr alleine gelassen


hier gibst Du Dir selbst schon die Antwort, bezüglich Deiner Schuldgefühle in Bezug auf Deinen Seitensprung.
Hätte alles gepasst, Du glücklich gewesen, wärst Du auch nicht anfällig dafür gewesen


Zitat von Schneeliese:
Er hätte alles Recht der Welt dazu es mir doppelt und dreifach heimzuzahlen und ich solle froh sein, dass er mir das nicht alles unter die Nase reiben würde. Er sei ein Mann und bräuchte halt mal Abwechslung, ich sollte mal entspannen und die Füße still halten.


das ist unterstes Niveau und Schublade für spricht für diesen Mann!
Willst Du wirklich so etwas? Sei Dir bitte etwas mehr wert! So etwas hat niemand verdient!

04.10.2018 23:05 • x 2 #12


Lebensfreude

Lebensfreude

2762
3
3817
nein, Du bist NICHT schuld daran, dass er so aggressiv ist.
Der hat sich nicht im Griff. Und es scheint ja nicht besser, sondern schlimmer zu werden.

Und was Deine Familie und Freundinnen meinen oder sagen, kann Dir doch am A. vorbei gehen.
Hier geht es um Dein Leben.
An Deiner Stelle würde ich so schnell wie möglich weggehen.
Es gibt genug Hilfsangebote für Frauen.

Das ist keine Liebe, das ist krank. Nur krank.

04.10.2018 23:06 • x 2 #13


Gast201822

Ja es wäre definitiv anders verlaufen wenn du nicht fremdgegangen wärst. Er hätte dich nicht als Schlam...bezeichnen können. Was für ein Käse.

Schau bloß dass du dich schnell aus dem Staub machen kannst, sollte er mal betrunken sein. Nicht dass er dir seine Meinung einprügelt.

Davon mal abgesehen hat er gar nichts aufgegeben. Höchstens den gesunden Menschenverstand. Er will dich so wie er sich das vorstellt und nicht so wie du bist, damals noch gepaart mit gluckshormonen und einem ausgeprägten Juckreiz im unteren körperbereich.

Der Typ ist gefährlich.

04.10.2018 23:07 • x 2 #14


Schneeliese

83
38
Angst würde ich sagen nicht richtig. Eher bin ich unsicher weil ich nicht einschätzen kann wie er reagiert. Mal ist er lammfromm, legt seinen Kopf in meinen Schoß und weint. Im nächsten Moment wird er wegen irgendwas super wütend, ist eifersüchtig wegen nichts oder reagiert auf eine Nachfrage von mir so genervt, dass er an die Decke geht.
Manchmal ist das wie auf Eiern laufen. Dann beruhigt es sich wieder und es läuft eine Weile gut. Ich fange an mich zu entspannen und im nächsten Moment geht es wieder los. Das kenne ich schon eine Weile, naja, so in etwa, nur nicht so extrem war er schon immer, aber es ist schlimmer geworden.

Du hast recht, nach außen hin ist alles super. Das kenne ich von früher von meiner Mutter. Mein Vater ist Alk. und das höchste Gebot war immer, dass die Nachbarn bloß nichts davon mitkriegen dürfen. Wenn ich meinen Vater dann nach der Schule aus der Kneipe geschleppt habe, während meine Mutter arbeiten war, habe ich immer allen gesagt, er wäre Diabetiker und bräuchte sein Insulin.
So ähnlich ist das wohl bei uns auch. Als wir mal mit Freunden in einer Bar waren, habe ich meinen Pullover ausgezogen und hatte blaue Flecken am Arm. Meine Freundin hat gefragt, was ich gemacht habe und gleich danach: "bist bestimmt gegen eine Tür gerannt!" Zwincker Zwincker... alle haben gelacht, ich auch und das Thema war vom Tisch.

Das verrückte ist, dass ich hier zu Hause sitze und die ganze Zeit auf die Uhr gucke. Sport ist vorbei und mein Mann ist immer noch nicht da. Mir dreht sich der Magen um wenn ich daran denke, dass er mit einer anderen zusammen sein könnte. Allein der Gedanke.... mir ist nur zum heulen. Ich verstehe das alles wirklich nicht und hasse diese Gedanken. Bin so wütend, dass es mir nicht egal ist und so wütend auf ihn dass er mich so hintergeht und ich jetzt noch nicht mal Antworten bekomme!

04.10.2018 23:15 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag