1

Der Herbst endet

corncircle

Hallo zusammen

Ich bin anfangs 30ig und bin zum zweiten mal an diesem Punkt im Leben angekommen, welche wir wohl (leider) alle kennen. Ich fühle mich alleine und unverstanden. Fühle mich ängstlich und verunsichert. Wie geht es weiter im Leben? Wie konnte es soweit kommen? Wäre die Situation anders verlaufen hätte ich dies oder jenes besser gemacht? Bin ich gut genug...?

Jene Ängste und Fragen plagen mich nun wieder Stündlich. Hätte ich nicht bereits eine so schwierige Situation überstanden, würde es mir wohl noch schlechter gehen als jetzt. Ich weis ich bin stark genug und der Mensch gewöhnt sich an die Dro.ge die wir liebevoll als Liebe betiteln.

Zusammen hatten wir 3 Jahre eine sehr intensive und schöne Beziehung. Wir lernten uns bereits vor 7 Jahren kennen und verloren uns 2 Jahre dann aus den Augen. Wie es das Schicksal so wollte, so dachte ich zumindest, lernten wir uns lieben nachdem wir beide mit gebrochenen Herzen alleine standen. Ängstlich wie ich es nun wieder bin, gaben wir damals bereits die wahre Liebe auf. Doch von Tag zu Tag und SMS nach SMS, fanden wir wieder den Pfad und beschlossen Hals über Kopf, dass wir uns eine Chance geben wollen.
Danach war alles perfekt. Wir fanden die Liebe wieder.
Ich half ihr bei sehr vielen Entscheidungen, wie z.B. sich Beruflich neu zu orientieren. Es kam spontan aber doch mit viel Hoffnung und Freude in meinem Herzen - sie zog zu mir und wir konnten den neuen Lebensabschnitt gemeinsam angehen. Jeden Abend kochten wir zusammen und sie sagte mir jedes mal, dass ich der Beste für sie bin. Ich muss gestehen, dass ich für diese Frau, für diese Beziehung alles gemacht habe.
Aber ist "alles" im Nachhinein doch wohl zu wenig gewesen.

Denn jetzt kommt es so wie es wohl für mich nie hätte kommen sollen und sie zieht wieder aus. Mitgeteilt hat sie es mir letzte Woche als wir gemeinsam im Urlaub waren. Gefühle habe sie doch noch aber sie werden einfach weniger. Sie fühle sich unvollständig und wolle erst mal alleine wohnen und als Person reifen und Selbstständig sein. wow. Was für ein Stich ins Herz. Fühlte ich mich doch so sicher......

In 3 Monaten ziehen wir beide aus der Wohnung und ich seh den Moment wie eine Faust in Zeitlupe auf mich zukommen. Der Moment wo ich das letzte Mal zurück auf die Leere Wohnung schau und eingestehen muss, dass es endgültig vorbei ist. Die Hoffnung das alles wieder so wird wie es war habe ih noch. Aber habe ich schon zu viel im Leben durchgemacht um zu sehen, dass die Hoffnung einem mehr schaden als helfen kann.

Grüsse und Umarmung
Corncircle

18.04.2016 10:33 • x 1 #1


Sperantza


Das tut mir Leid für Dich. Ich bin eher eine positiv denkende Person und aufgeben, weil andere für mich so entscheiden ist nicht drin. Ich spüre den Schmerz, keiner kann da nachvollziehen... Aber es werden 2 Menschen in einem Abgrund stürzten, dort wo sie vor einigen Wochen schon mal waren. Auf wessen Verantwortung? Wer übernimmt die Verantwortung für mein Kind, wenn es schon so gewollt ist?

18.04.2016 10:52 • #2


corncircle


die letzten zwei wochen ging es mir beinahe wieder besser.. hatte sie mir doch gesagt, dass wir es noch versuchen sollen.. sie wolle um mich kämpfen..
doch etwas hat mir gefehlt.. ich habe es ihr nicht mehr geglaubt.. sie umarmt mich und ist mir so fern.. sie küsste mich doch ich weis wie sich mich früher geküsst hat..
heute wollten wir zusammen etwas essen gehen.. mit ihrer familie da ihr bruder heute geburtstag hat.. doch habe ich sie auf alles angesprochen und gesagt, dass ich in dem was mir machen keinen Sinn mehr sehe.. es ist besser wir sehen den tatsachen ins auge und halten die illusion nicht länger aufrecht..
wir haben uns heute getrennt und ich bin alleine zuhause.. ich mache mir einerseits vorwürfe warum ich das gesagt habe obwohl ich sie liebe und die trennung nie wollte.. doch meine stimme der Vernunft sagt mir, dass es so besser ist...

05.05.2016 18:30 • #3


corncircle


ich dachte ich schreibe mal wieder in mein online tagebuch wie es mir geht...

seit dem 05.05. sind wir jetzt offiziell nicht mehr zusammen... die ersten 2 tage ging ich die hölle durch... sie hat mich alleine gelassen als ich sie am dringendsten gebraucht habe... der fakt, dass ich das so habe durchmachen müssen - alleine, ist auch gleichzeitig die kraft die ich benötige um von ihr los zu kommen... immer wenn es mir schlecht geht, versetzte ich mich zurück zum 05.05... wie kann man einen menschen weiterhin lieben der mich so hatte leiden lassen.. der mensch dem ich so viel gegeben habe, mir dann in diesem moment so wenig gibt...

nimm mich jetzt oder verlier mich für immer... diese war meine nachricht an sie am 07.05..... klar habe ich nicht erwartet, dass sie mich zurück will.. aber doch wollte ich die reaktion daraus fühlen... die reaktion war einfach nur kalt.. hat mir echt weg getan mir ihr darüber zu reden... ähnlich weh als sie mir in NY sagte, dass sie nicht mehr die gleiche gefühle hegt und an unserer beziehung zweifelt...

nunja.. ich habe mich 1 woche krank geschrieben und bin in dieser zeit viel laufen gegangen und habe sport gemacht.. ich musste raus und habe die natur genossen... zum guten glück ist sommer und die wärme hat mir gut getan... viele menschen, freunde, familie und gar einfache bekannte haben mir mut zugesprochen.. habe feststellen müssen, dass ich viele menschen vernachlässigt habe... so viel sind hinter mir und sind für mich da... SIE waren da wo SIE hätte sein sollen.................................

ich hoffe, dass ich das schlimmste hinter mir habe und schaue nach vorne... über dem berg bin ich noch nicht.. doch habe ich zumindest den spitz schon in sichtweite...

grüsse
corncircle

25.05.2016 09:15 • #4


Sway82

Sway82


2380
10
2073
Moment mal, habe ich das richtig verstanden?
Du hast sie verlassen, bzw. ihr seid getrennt und du erwartest, dass sie dir in dieser beschissenen und schweren Zeit zur Seite steht?! So läuft das doch nicht...

25.05.2016 09:32 • #5


corncircle


@Sway82
hast du nicht ganz verstanden... ich musste sie loslassen da sie mich ja nicht mehr liebt.. warum die illusion noch länger aufrecht erhalten...? die trennung ist genau das, was sie haben wollte.. nur hatte sie keinen grund und es half ihr, dass ich die worte für sie ausgesprochen habe...

ich sie verlassen...? nie... alles habe ich für diese frau gemacht.. alles...

25.05.2016 10:00 • #6


corncircle


gestern haben wir uns lange unterhalten... so lange wie schon ewigs nicht mehr... das gespräch wurde emotional und wir beide haben viel geweint..

sie ist ursprünglich aus einer anderen stadt ca 120km entfernt... gestern teilte sie mir mit, dass sie nun bereits früher ausziehen will... da nebst ihrem job, sie eigentlich nichts mehr davon abhält zurück in ihre stadt zu ziehen... sie wird vorübergehend noch dort arbeiten wo sie momentan ist...

obwohl ich weis, dass es das beste ist um endlich einen schlussstrich zu ziehen hat es mich wieder nach hinten geworfen.. hatte ich doch jetzt die letzten 3 wochen viel verarbeiten können... wir redeten kaum noch und haben auch nichts mehr unternommen... ist ja auch kein wunder bedenkt man, dass wir uns genau vor 3 wochen getrennt haben... und jetzt kommt der nächste logische schritt und mir geht es wieder so elend..

in den nächsten 2 wochen wird sie ihre sachen packen und zur kollegin ziehen... und dann werde ich sie wohl sehr lange nicht mehr sehen... und dann ist es wirklich aus...

aber es ist das beste und in 4 wochen wird es mir auch wieder besser gehen.. schritt für schritt...

26.05.2016 09:42 • #7


corncircle


Genau vor einem Monat haben wir uns getrennt. Seither hatte ich gefühlte 1000x geweint und vergoss unzählige Tränen. Doch wie ich schon in meinem ersten Text ganz oben schrieb, zweifle ich nicht an meiner Stärke. Ich muss mir nichts vorwerfen dich verloren zu haben weil ich dich auf irgend eine Art vernachlässigt hätte. Für dich habe ich alles gemacht.

Seit einer Woche denke ich nicht mehr so oft an dich. Und wenn doch, kommen mir viele Fragen auf. Wie kann es sein, dass meine Wünsche in unserer Beziehung nur noch Zweitrangig wurden? Woher kommt es, dass du mir schlussendlich wichtiger warst als ich selber? Muss man sich nicht trotzdem mehr lieben als den Partner?

Ich habe mein alleine sein aufgegeben und habe nun wieder mit jemandem neuen Kontakt. Ich würde mich wohl selbst aufhängen wüsste ich, dass ich mich Kopf über Fuss wieder in eine neue Beziehung stürzen würde. Das wird wohl lange nicht passieren. Aber die Bestätigung eines anderen Menschen tut in jeder Hinsicht gut.

Ich glaube nicht, dass ich dich noch liebe. Gefühle die ich über 3 Jahre lang für unsere Beziehung aufgebaut habe sind noch da. Aber doch sehe ich, wie schnell das Haus einstürzen kann ohne das Fundament.

Im letzten Gespräch, dass wir geführt haben - vor ca 2 Wochen, sagte ich dir, dass du dich eines Tages an diesen Tag erinnern wirst. An dem Tag als ich dir sagte, dass du es bereuen wirst mich gehen zu lassen. Und obwohl du immer darauf mit "ich weis, dass ich niemanden wie dich jemals finden werde" antwortest, lässt du mich trotzdem gehen..?! Ich glaube nicht an Schicksal und daher weis ich, dass wir nie mehr wieder zueinander finden werden. Wenn ich dich loslasse, dann ist das für immer.

05.06.2016 10:26 • #8


corncircle


hi leute. ich dachte mir, dass es mal wieder an der zeit währe ein update zu geben. auch für mich zu reflektieren was i den letzten wochen passiert ist.
nach nun beinahe 3 monaten kann ich zurückblicken und stolz auf mich sein. nicht nur bin ich über meine exfreundin hinweg, ich habe mich in vielen hinsichten zusammengerissen und mich auch aufgepäppelt
1. ich habe keinen rosenkrieg mit meiner ex angefangen
2. ich wohne noch mit ihr bis ende diesen monat. dann gehen wir getrennte wege. auch das hat bis jetzt super funktioniert.
3. ich habe mich nicht sofort in eine neue frau resp. frauen gestürzt um meine ex zu vergessen.
4. ich habe bin wieder - so wars vor allem vor der beziehen, sportlich aktiv! habe wieder einen fiten körper und bekomme schon viele komplimente dafür.
5. und das ist aus meiner sicht das wichtigste: ich habe es mit meiner ex super. wir verstehen uns als freunde. und nein ich mache mir nichts vor und liebe sie insgeheim noch so fest und will es nicht zugeben
wie habe ich das gemacht? willensstärke und der galube an mich selbst.ich glaube fest daran, dass ich als person nicht schuld an unserer trennung war. und vor allem habe ich gelernt meinen wut und enttäuschung (das eine führt zum anderen) in den griff zu bekommen. ganz abstellen wird man es nie können. aber zu wissen und die einsicht zu haben, dass dies ganz normal ist und man einfach dem ganzen zeit geben muss, dass war für mich das wichtigste.

18.07.2016 10:20 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag