9

Die Affäre meines Mannes

Lolita82

Ich möchte gerne die Meinung von anderen Männern hören, wie ich die Affäre meines Mannes einschätzen sollte... Eine zweite Chance wert oder lieber schnell alles beenden?
Wir hatten vorher Eheprobleme. Ich war ein paar Monate sehr kühl und abweisend zu ihm . Manchmal auch ungerecht. S. gab es später wieder, bevor die Affäre begann. Und wir haben uns ausgesprochen über meine Art und Weise. Dennoch wollte er weiter mit mir zusammen sein und sagte er könnte mir verzeihen und wir wollten zusammen für eine bessere Ehe kämpfen...
Ganz so einfach lief es dann leider doch nicht. Nur sehr langsam wurde es etwas besser.
Dann lernte er sie auf der Arbeit kennen. Die Affäre spielte sich generell nur dort ab. Die Freizeit teilte er mit mir.
Sie hatte ein Auge auf ihn geworfen und ihn angeflirtet.Hatte selbst Eheprobleme und lebte in Scheidung. Es ging einige Wochen mit dem Flirten. Bis dann in der Pause im Büro das erste Mal geschah. Sie legte Hand an und er gab nach. Es war eine ganz schnelle, kurze Nummer mit ein bissel Fummeln und Küssen.
Dann verging etwas Zeit, in der er erstmal nicht wollte, denn er fühlte sich doch unwohl. Aber genoss auch ihre Bwunderung und Anerkennung.
Dann, wir hatten an dem Tag heftigen Streit, der von mir ausging, forderte er sie auf und es kam zur zweiten Nummer, Diesmal etwas intimer, mit kurzem Vorspiel, das er aber schnell wieder abbrach, weil er sich dabei zu unwohl fühlte. Er hatte kurzen Ov. den er aber nicht weiter machen wollte, da es einfach zu merkwürdig war.
Das Küssen mit ihr fand er furchtbar. Das kam auch sehr glaubhaft rüber, Auch ihr Stöhnen fand er schlimm.
Nach dem zweiten Mal umarmten sie sich noch kurz und küssten ein wenig. Er sagt das er die Nähe aber eigentlich nicht wollte und es am Liebsten vermieden hätte. Aber die Bewunderung und Anerkennung die sie ihm entgegenbrachte hätte er zu dem Zeitpunkt gebraucht...
Nach dem zweiten Mal nahm er längere Zeit Abstand. Fühlte sich unwohl weil sie seitdem anhänglicher wurde und es ihm Angst machte. Denn für ihn ging es nicht um Gefühle sagte er. Auch mir gegenüber fühlte er sich immer mehr schlecht. Empfand aber angeblich noch Liebe für mich und wollte mich auch nicht verlassen. Hatte aber auch große Angst vor dem Auffliegen des Ganzen.
Er schlief zwischendurch auch zweimal mit mir. Angeblich weil er die Vertrautheit vermisste und mich immer attraktiv fand. Auch unseren S. fand er immer toll. Nur meine Art hätte ihn verletzt und verunsichert. Er war sich nicht mehr sicher ob ich es ncoh ernst meinte oder wirklich noch etwas empfand.
Nach den zwei Mal mit mir hatte er ein immer schlechteres Gewissen und konnte deshalb letztlich nicht mehr mit mir schlafen. Lehnte mich zweimal ab.
Erst einige Zeit später kam es zum dritten Mal zwischen den Beiden zum S.. Wieder eine schnelle Nummer in der Pause mit kurzem in den Arm nehmen und Küssen. Aber er ließ sich darauf ein zwei Tage später mit ihr mit dem Auto zur Arbeit zu fahren.
Zwischendurch war er zu Hause. Und als ich ihn wegen einer Kleinigkeit kritisierte fuhr er mich grob an und meinte: wenn du wüsstest... Ich ahnte nichts und war sehr verletzt. ging dann raus. Kurz darauf kam er hinterher und entschuldigte sich auffallend emotional bei mir. Sagte: es täte ihm alles so leid... mit Tränen in den Augen.
Am nächsten Tag fuhr er morgens und nach der Arbeit mit ihr im Auto mit. Ich wusste natürlich nichts. Bei der Hinfahrt fuhr sie mit ihm an einen ruhigen Ort und sie hatten noch einmal S.. Er sagt er hätte sich da schon extrem unwohl gefühlt und wollte es nur noch hinter sich bringen. Überlegte bereits wie er aus der ganzen Sache wieder herauskommen sollte.
Das Gewissen wäre immer stärker geworden. Außerdem war der S. für ihn eher Nebensache, es wäre ihm mehr um die fehlende Anerkennung gegangen...
Am nächsten Tag ließ sie das Ganze auffliegen, da ihr Ehemann alles herausgefunden hatte und darauf bestand...
Auch sie hat einiges ausgesagt, dass seine Worte teilweise bestätigte. Er hat teilweise aber natürlich auch versucht das Ganze herunter zu spielen. Aber nach und nach bekam ich vieles heraus. Wollte es wissen.
Danach brach zwischen uns erstmal alles zusammen. Doch er wollte noch kämpfen und beendete den Kontakt vor mir, denn sie versuchte ihn noch weiter zu erreichen und wollte die ganze Zeit hören, dass er doch verliebt gewesen sei...
Außerdem stritten sie sich dann auch, weil sie teilweise versuchte ihm Dinge unterzuschieben, wobei sie sich aber auch verriet. Ich war bei den Gesprächen dabei.
Er hat seitdem oft geweint und sich oft entschuldigt. Er gibt mir alle Sicherheit die ich einfordere und begehrt mich sehr Lässt mir aber alle Zeit damit ich mich wohl fühle und es mir besser geht.
Aber ich kann ihn erstmal nicht mehr ertragen. Unser S. war vorher sehr abwechslungsreich und ich bin eine attraktive Frau. Die Probleme lagen tatsächlich im Umgang...
Er sagt er möchte sich nie wieder so benehmen und so etwas tun. Denn er könne sich seitdem selbst nicht mehr ertragen.
Kann es stimmen was er sagt? Könnte er wieder treu sein? Wir sind sechs Jahre zusammen gewesen, vorher, und haben viel zusammen durchgemacht. Er war immer für mich da. Was nun?

18.03.2016 23:42 • x 1 #1


Hope26


Der arme Mann, welch ein Opfer er doch wurde......

18.03.2016 23:45 • x 1 #2



x 3


HoneySky


224
1
268
Liebe junge Frau,

Du gibst hier NUR SEINE Version wieder, oder? Vielleicht irre ich mich, aber da will jemand mit ner verharmlosten Opfer-Geschichte seinen Hals retten.

Meine Prognose 90% davon ist gelogen.

Was sagt Dir Dein Gefühl?
Möchtest Du ihn weiter als Mann an Deiner Seite?

P.S: Als ich "junge Frau"schrieb, wurde es automatisch in junge Frau geändert...war keine Absicht.

Toll...wenn junge Frau nicht gestattet ist, sollte man sich als User auch nicht so nennen dürfen Das sieht ja jetzt so aus als wäre ich unhöflich!

19.03.2016 00:20 • x 1 #3


lucky123


Liebe Lo.lita,

das tut mir sehr leid für Dich.

Ich bin zwar eine Frau,
doch ich möchte Dir sagen,
wie er seine Affäre beschreibt, ist ihm S. das Wichtigste, er nimmt die Affäre auch noch als
Druckmittel, Dir klar zumachen, dass ihm S wichtiger ist als Deine anderen Wünsche.

Wird er sich ändern ?,
Wird er künftig vor 'Avancen' einer Affäre gefeit sein, wenn Du Rücksicht auf Dich brauchst ?

Alles Liebe ...

19.03.2016 00:35 • x 1 #4


Valen


490
416
Ich weiß nicht, dass ganze wird von ihm zu sehr so geschildert das er eigentlich wie das Opfer da steht.
Tja wir kennen ihn nicht, du kennst ihn weit besser, die Entscheidung ob du seinen Worten glauben kannst oder nicht liegt daher bei dir.
Denn wir können ihn nicht einschätzen, nur sagen das er bei der Geschichte einfach zu sehr als Opfer da steht, dass ja fast schon genötigt wurde, alles doch extrem runter gespielt.

Die wichtigste Fragen, wirst du wieder vertrauen können ? ... ist er bereit die harte Zeit die es dauert das vertrauen wieder aufzubauen durchzustehen, und braucht es das nächste mal auch wieder nur etwas kriseln bei euch und schon ist er wieder für Avancen empfänglich ?

19.03.2016 02:03 • #5


Gastgast


Ob es stimmt, was dein Mann Dir sagt, weiß nur er.
Ich als AF kann dir nur sagen, Männer mit Affären, erzählen meist beiden Frauen, was sie hören wollen.
Meiner hat seiner Frau auch erzählt, es war nur , weil ihm zu Hause was fehlte, das könne sie wohl verstehen...
Sie sei aber der wichtigste Mensch in seinem Leben...er wolle bei ihr bleiben.
Mir erzählte er, er liebe nur mich, war die ganze Zeit auf dem " Absprung zu Hause" etc..
Tatsache: ich glaube inzwischen, alle AM belügen beide Seiten, je nach Notwendigkeit mehr die eine oder die andere.
Hauptsache, ihr Ar...ist gerettet zu Hause und sie verlieren die AF nicht!
Eine bunte Mixtur und Wahrheit und Lüge.
Wenn Du gut aufpasst, findest Du aber alles raus.
Zu viele Lügen sich zzu merken, ist halt schwierig!

19.03.2016 13:29 • x 1 #6


InaSommer


.. was mich nachdenklich macht... du weißt alles über den S6 den er mit ihr hatte ( angeblich) .. warum erzählt er Dir diese Details? Geht's eigentlich noch?
...mein AM hatte vor mir 8 ! Affären, und seine Frau glaubt heut noch, dass er halt so ein offener Typ ist, und die Frauen ja soviel falsch verstehen..blablabla...
egal bei was sie in verwischt hat- er hatte immer ne Ausrede parat - und sich köstlich darüber amüsiert, weil er sie wieder so verar....t hat ...
Glaub ihm nix - sorry- aber ich hab hier gelernt, dass diese Typen immer gleich ticken. Heul - wo sind die anderen Männer?

20.03.2016 13:04 • x 1 #7


Sashimi

Sashimi


2898
2732
Zitat von Lolita82:
IDiesmal etwas intimer, mit kurzem Vorspiel, das er aber schnell wieder abbrach, weil er sich dabei zu unwohl fühlte. Er hatte kurzen Or.verk. den er aber nicht weiter machen wollte, da es einfach zu merkwürdig war.
Das Küssen mit ihr fand er furchtbar. Das kam auch sehr glaubhaft rüber, Auch ihr Stöhnen fand er schlimm.
Nach dem zweiten Mal umarmten sie sich noch kurz und küssten ein wenig. Er sagt das er die Nähe aber eigentlich nicht wollte und es am Liebsten vermieden hätte. Aber die Bewunderung und Anerkennung die sie ihm entgegenbrachte hätte er zu dem Zeitpunkt gebraucht...
Nach dem zweiten Mal nahm er längere Zeit Abstand. Fühlte sich unwohl weil sie seitdem anhänglicher wurde und es ihm Angst machte. Denn für ihn ging es nicht um Gefühle sagte er. Auch mir gegenüber fühlte er sich immer mehr schlecht. Empfand aber angeblich noch Liebe für mich und wollte mich auch nicht verlassen. Hatte aber auch große Angst vor dem Auffliegen des Ganzen.


Zitat von Lolita82:
Erst einige Zeit später kam es zum dritten Mal zwischen den Beiden zum S.. Wieder eine schnelle Nummer in der Pause mit kurzem in den Arm nehmen und Küssen. Aber er ließ sich darauf ein zwei Tage später mit ihr mit dem Auto zur Arbeit zu fahren.
Zwischendurch war er zu Hause. Und als ich ihn wegen einer Kleinigkeit kritisierte fuhr er mich grob an und meinte: wenn du wüsstest... Ich ahnte nichts und war sehr verletzt. ging dann raus.


Zitat von Lolita82:
Bei der Hinfahrt fuhr sie mit ihm an einen ruhigen Ort und sie hatten noch einmal S.. Er sagt er hätte sich da schon extrem unwohl gefühlt und wollte es nur noch hinter sich bringen. Überlegte bereits wie er aus der ganzen Sache wieder herauskommen sollte.


Zitat von Lolita82:
Das Gewissen wäre immer stärker geworden. Außerdem war der S. für ihn eher Nebensache, es wäre ihm mehr um die fehlende Anerkennung gegangen...
Am nächsten Tag ließ sie das Ganze auffliegen, da ihr Ehemann alles herausgefunden hatte und darauf bestand...


Zitat von Lolita82:
Kann es stimmen was er sagt? Könnte er wieder treu sein? Wir sind sechs Jahre zusammen gewesen, vorher, und haben viel zusammen durchgemacht. Er war immer für mich da. Was nun?

Nein, er wird nicht treu sein. Schon deshalb nicht, weil er Dir einfach Lügen aufgetischt hat. Er hat nicht seine Affäre heimlich gelebt, er hat sie komplett in eure Beziehung getragen.

Dieser Mann erzählt Dir allen ernstes dass er mit einer anderen Frau S. gehabt hat und er es über sich "bringen" musste, hat es aber gleich 3x? Damit hat er bewiesen, dass er niedrigsten Gründen mit einer Frau in die Kiste springen würde, egal wie schlimm das ist und er solange Gewissenbisse hat bis sie es beendet?

Im ernst: So dumm kannst Du nicht sein, nur noch eine Minute zu überlegen.

20.03.2016 13:35 • x 2 #8


Birdycat


58
42
Liebe TS,

Nein! Er belügt Dich !

Alles mit der anderen Frau ist so furchtbar, er überwindet sich, der Arme

KÄSE

Er wird Dich weiter belügen & sicher auch betrügen

20.03.2016 15:55 • #9


Blanca

Blanca


3525
25
4771
Zitat von Lolita82:
Sie hatte ein Auge auf ihn geworfen und ihn angeflirtet.

Damit ist klar, wem er die "Schuld" anzudichten sucht. Natürlich ist er noch ein viel zu kleiner Junge, um schon zu wissen, wie man sich von sowas angemessen und klar distanzieren kann...

Zitat:
Hatte selbst Eheprobleme und lebte in Scheidung.

Das ist sein plumper Versuch, sie als bedürftig (= mies) darzustellen und sich selbst dabei als Helfer in der Not (= edel) erscheinen zu lassen.

Ratscht er sonst übrigens auch alles aus, was man ihm so anvertraut? Ist ja schlimmer als jedes Waschweib...

Zitat:
Es ging einige Wochen mit dem Flirten.

Und was tat er, um es zu unterbinden?

Zitat:
Sie legte Hand an und er gab nach.

Und wieder dichtet er ihr die "Schuld" an. Du warst nicht dabei und kannst daher gar nicht wissen, ob sich das wirklich so zugetragen hat.

Zitat:
Es war eine ganz schnelle, kurze Nummer mit ein bissel Fummeln und Küssen.

Das ist sein Versuch, die Affaire als belanglos darzustellen und Dich im Glauben zu wiegen, sie habe Eure Ehe zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Könnte sogar stimmen (daß die andere für ihn austauschbar ist) - allerdings sucht er so auch das neue System zu rechtfertigen, das er da heimlich hinter Deinem Rücken gegründet hat und das einzig dem Ausbau seiner Komfortzone dient.

Zitat:
Dann verging etwas Zeit, in der er erstmal nicht wollte, denn er fühlte sich doch unwohl. Aber genoss auch ihre Bwunderung und Anerkennung.

Also kein bitterliches Bereuen seines Fehltritts, keine ernsthaften Gewissensbisse, einfach nichts, was ihn die Sache ein- für allemal hätte beenden und umso mehr zu Dir hätte zurückkehren lassen. So redet ein Fähnchen im Wind, aber kein geläuterter Mann, der jetzt wieder fest zu seiner Ehe steht.

Zitat:
Dann, wir hatten an dem Tag heftigen Streit, der von mir ausging, forderte er sie auf und es kam zur zweiten Nummer,

Hier weist er Dir die "Schuld" zu, nach dem Motto "hättest Du nicht mit mir gestritten, wäre es nicht zu dieser Nummer gekommen". Wie dümmlich werden seine Manipulationsversuche denn noch? <<popcornhol>>

Zitat:
Diesmal etwas intimer, mit kurzem Vorspiel, das er aber schnell wieder abbrach, weil er sich dabei zu unwohl fühlte. Er hatte kurzen Or.verk. den er aber nicht weiter machen wollte, da es einfach zu merkwürdig war.

Ich finde es ziemlich panne - von ihm ebenso wie von Dir - sich so explizit über so intime Details auszutauschen. A) entlarvt er sich so erneut als ratschendes Waschweib, das nichts für sich behalten kann, b) ist dies kein ero..

Zitat:
Zwischendurch war er zu Hause. Und als ich ihn wegen einer Kleinigkeit kritisierte fuhr er mich grob an und meinte: wenn du wüsstest...

Ah, unterdrückte Machtgelüste hat der Flegel also auch noch...

Zitat:
... mit Tränen in den Augen.

... gepaart mit einem Hang zu Theatralik.

Zitat:
Am nächsten Tag ließ sie das Ganze auffliegen, da ihr Ehemann alles herausgefunden hatte und darauf bestand...

Ach, sie ist selbst verheiratet? Da wäre es doch ein leichtes für ihn gewesen, längst aus der Nummer wieder raus zu sein. Sie hätte ihn sicher nicht verraten, denn das hätte sie doch selbst auffliegen lassen. So hat Dein Trottel sich also quasi von ihr "vergewaltigen" lassen, bis ihr Ehemann alles rausbekam? LOL... wie dumm ist das denn?

Zitat:
Aber ich kann ihn erstmal nicht mehr ertragen.

Ich fände es auch peinlich, mit so einem Schwächling verheiratet zu sein.

Zitat:
Kann es stimmen was er sagt? Könnte er wieder treu sein? Wir sind sechs Jahre zusammen gewesen, vorher, und haben viel zusammen durchgemacht. Er war immer für mich da. Was nun?

Um wirklich wieder treu zu sein, müßte es ihm erst mal ernsthaft leid tun, was er da veranstaltet hat. Es geht hier schließlich nicht um einen einmaligen Ausrutscher; zudem habe ich den Eindruck, daß lediglich die Entdeckung der Affaire durch den Gatten der anderen Frau zu ihrer Beendigung führte und keinesfalls seine Einsicht.

Auch scheint er ihr ganz andere Signale ausgestrahlt und Sachen erzählt zu haben als Dir, sonst wäre es nämlich a) gar nicht erst so weit gekommen und b) hätte die Affaire sich anders verhalten, als von Dir geschildert.

Er lügt also selbst jetzt noch, was davon zeugt, daß er ein opportunistischer Charakter ist, der jedem das erzählt, was er gerade hören will und sich so durchs Leben zu schlängeln sucht. Wenn Dir so einer genügt, dann bleib halt mit ihm verheiratet, aber vereinbare von vorherein eine offene Beziehung mit ihm, so daß Euch weitere Schmierenkomödien dieser Art erspart bleiben. Ohne Kond. solltest Du mit so einem Schmierfink allerdings besser nicht mehr schlafen, wenn Dir Deine Gesundheit wichtig ist.

Solltest Du Dir einen treuen, offenen, zuverlässigen Mann wünschen, dem Du blind vertrauen kannst, bist Du bei ihm definitiv an der falschen Adresse. Er ist einer von der Sorte, die bei nächster Gelegenheit wieder zum Dieb wird.

Mehr fällt mir zu seinen von Dir geschilderten Auftritten leider nicht ein, sorry.

20.03.2016 16:24 • #10


BigBully


Zitat:
Am nächsten Tag ließ sie das Ganze auffliegen, da ihr Ehemann alles herausgefunden hatte und darauf bestand...


Moment, hat sie nicht selbst Eheprobleme und lebt in Scheidung?

Zitat:
Hatte selbst Eheprobleme und lebte in Scheidung.


BingoBongo... wie kann jemand, mit dem man in Scheidung lebt, verlangen etwas zu beenden? Diese Geschichte klingt derart unglaubwürdig dass ich ihn an Deiner Stelle mit Schimpf und Schande vom Hof jagen würde.

Den gleichen Schmarrn hat mir meine liebe Ex auch aufgetischt.

- Du wolltest mich ja nicht
- Er hat angefangen
- Ich habe mich lange gewehrt
- Dazu gekommen wie Jungfrau zum Kinde
- Hinter einer Tankstelle und er hatte einen ganz kleinen
- Hat gar keinen Spaß gemacht
- Habe mich immer schlecht gefühlt
- Er wird seine Frau nie verlassen
- BlaBlaBla

Ihre Affäre läuft immer noch auch wenn sie immer wieder versucht mit etwas anderes einzureden.

24.03.2016 18:49 • #11


Hope26


Da die TE sich nicht mehr gemeldet hat, glaube ich immer mehr, dass sie ein Fake ist

24.03.2016 20:11 • #12


Lolita82


Hallo, ich habe lange gebraucht um wieder nach den Antworten zu schauen, denn das Ganze belastet mich schon sehr lange!
Es war die schlimmste Zeit meines Lebens nachdem ich von Alledem erfahren habe...
Kein Fake, leider!
Mein Mann ist, ich würde sagen: leider ein Feigling, der Angst hat sich gewissen Dingen zu stellen.
Aus dieser Feigheit heraus lügt er dann, wenn etwas schief läuft. Das hat er schon sehr oft auch bei weniger schlimmen Dingen getan...
Es ist etwas an ihm, dass mich schon immer gestört und verletzt hat!
Ich fürchte mit einigem eurer Aussagen habt ihr auch recht.
Und ich bin enttäuscht, traurig, wütend und vertraue ihm nicht. Schlafe auch nicht mehr mit ihm. Es ist jetzt allerdings schon fast zwei Jahre her. Und noch immer versuche ich das Ganze Ausmaß der Affäre herauszufinden und einzuschätzen...

01.04.2016 19:49 • #13


Lolita82


Ich bin noch bei ihm und er hat mir alle möglichen Dinge zugestanden, damit ich mich wieder sicherer fühlen kann. Wir halten z. B. auf der Arbeit über Headset und Handy fast Dauerkontakt... Das ist mit etwas Vorsicht möglich. Er bringt mir Schichtpläne mit und sobald er aus dem Haus geht, hat er immer das Handy dabei und wir telefonieren dann oder er geht sofort ran wenn ich anrufe.
Er war auch da, wenn ich immer wieder extrem weinen musste, verzichtet seit fast zwei Jahren auf S. mit mir, weil ich noch nicht kann und lässt mich entscheiden was geht oder nicht.
Den PC kann ich vollständig kontrollieren, auch das Handy ect.
Er macht alles mit mir zusammen und versucht sich ebenfalls in vielerlei Hinsicht zu ändern.
Wir haben nach dem Ganzen auch viele Gespräche geführt über die Probleme, die uns so auseinander gebracht haben.
Und davon gab es einige...
Der unerfüllte Kinderwunsch war wohl nur der Anfang. Danach habe ich ihm Vorwürfe gemacht, denn es lag an ihm...
Ich muss auch sagen, dass er anfangs eigentlich alles für mich getan hat. Aufgrund meiner Panikattacken und Depressionen war ich kaum in der Lage allein einkaufen zu gehen. Dann hat er das für mich übernommen oder ist mit mir zusammen gegangen. Er hat meine Wunden versorgt und viel Angst ausgestanden, wenn ich in den ersten Jahren oft zusammen gebrochen bin oder mich selbst verletzt habe.
Ich hatte wahrlich große Probleme! Er hat mir durch seine Hilfe und Liebe, die damals, noch sehr groß war, ein Stück weit auch geholfen.
Auf der anderen Seite bin ich stärker geworden, durch seine Schwächen und Probleme. Einer hat dem Anderen immer ein wenig helfen können.
Aber dann, nach ca. fünf, sechs Jahren kam alles ins Stocken. Und ich wurde mega unzufrieden! Dann begann ich ihn ständig zu kritisieren, gemein zu werden, kalt. Ich verglich ihn mit Exfreunden und bestimmte zusätzlich über fast alles zwischen uns...
Es hatte sich irgendwie eingeschlichen. Ich merkte es teilweise nicht einmal mehr.
Ab und an versuchte er mich darauf aufmerksam zu machen, aber ich nahm es nicht ernst und war sehr grob und uneinsichtig.
Wenn wir über uns und die Ursachen für die Affäre gesprochen haben, sagt er immer, er fühlte sich wie ein niemand und Fußabtreter.
Er hat mir erklärt, dass er mich eigentlich geliebt hat und der S. damit nichts zu tun hatte. Sondern ihm gefehlt hat, dass ich ich gezeigt habe, dass ich ihn will und liebe. Zwar gab es eine Aussprache und ich ging danach wieder mehr auf ihn zu, aber trotzdem ließ ich weiterhin meine Launen an ihm aus und machte ihn für Dinge verantwortlich, die nicht seine Schuld waren...
Das sind Dinge, die von meiner Seite aus vorher passiert sind... und ich muss sagen, dass ich seine Erklärungen nachvollziehen kann, denn ich war tatsächlich so. Aber ich habe ihm auch gesagt und das denke ich auch: Er hätte sich trennen müssen, oder mir die Pistole auf die Brust setzen müssen, wenn er es nicht mehr ertragen konnte!
Er sagt, dass es eine Flucht war. Sie hätte sich um ihn bemüht, ihn gewollt und das hätte er gebraucht und letztlich hat er sich auf die Affäre eingelassen. Wollte aber irgendwie wieder raus aus der Nummer, wusste aber nicht wie, da er ahnte, dass sie das nicht einfach so auf sich sitzen lassen wollte.... wo wir wieder beim Punkt Feigheit wären... was ich ihm aber auch so klipp und klar gesagt habe...

01.04.2016 20:09 • #14


Lolita82


Zu ihr möchte ich noch folgendes sagen: Ich habe mit ihr telefoniert und es gab auch eine Zusammenkunft von uns allen vieren... Herrliche Situation...
Aber irgendwie letztlich notwendig.
Soweit ich das bei den Telefonaten einschätzen konnte, haben sie sich beide aus Feigheit und Angst in die Pfanne gehauen!
Aber sie hat sich auch in manchen Situationen selbst verraten. Z. B. sagte sie über sich selbst im Rückblick auf die Situation: Der ist süß, den krall ich mir..." Ein Kollege, den mein Bruder kennt bestätigte, dass es auffällig war, wie sie ihm hinterher gelaufen wäre, und das schon einige Zeit vor Beginn der körperlichen Affäre.
Außerdem war ich dabei als sie ihm vorwarf er hätte sie immer wieder angerufen und gesimst, sie meinte dann sie könne das mit Nachweisen, die sie schon hätte, beweisen, ging aber nicht darauf ein und brachte sie nicht mit, nachdem ich sagte, sie solle das ruhig machen...
Übrigens stellte sie sich vor ihrem Mann selbst auch als Opfer dar... Ihr Mann war dann der Meinung sie wäre ein armes Ding, das wenig Selbstbewusstsein hätte und er müsse gewusst haben, wie man sie rumkriegt, damit das passieren konnte.. beide erzählten unabhängig voneinander uns Ehepartnern, dass es nur einmal vorgekommen sei... Erst als ich ihrem Ehemann schrieb, er hätte gestanden das es mehrmals passiert sei, gestand sie diesem, dass es wohl vier oder fünf mal gewesen seien...
Dann gab es auch mein Mann zu... Später erzählte ich ihr dann noch, dass er auch mit ihr in dieser Zeit geschlafen hatte und sie regte sich darüber auf. Denn sie hatte wohl angenommen, er hätte mit mir nichts mehr gehabt...
Sie ließ auch selbst sehr offen durchblicken, dass sie in ihn verliebt war. Versuchte auch mich damit zu verletzen...Sie versuchte auch immer wieder ihn regelrecht zu bequatschen, dass er doch auch etwas empfunden habe und sie es genau wisse, sie hätte es doch in seinen Augen gesehen..
Diese Sätze habe ich mit angehört als sie mit ihm geredet hat...
Während er immer wieder versuchte ihr klar zu machen, dass er sie zwar gemocht habe, aber nie ernsthafte Gefühle für sie gehabt hatte...
Nachdem sie erfahren hatte, dass wir keine Kinder bekommen konnten, meinte sie sogar am Handy, Lautsprecher war an: Na für mich wäre das kein Problem, ich hab ja meins schon und das ist ja fast aus dem Haus... also schon sehr eindringlich darauf ausgerichtet ihn doch noch für sich zu gewinnen...
Bei der Aussprache bezog mein Mann dann Stellung vor mir, ihr und ihrem Mann und entschuldigte sich. Er sagte ihr noch einmal das er sie zwar gemocht habe, aber sonst keine Gefühle für sie gehabt hatte. Das er mich noch immer lieben würde und um mich kämpfen wolle.
Sie wurde danach wütend und beschimpte ihn...
Ich hielt mich zurück, da ich ihn nicht verteidigen wollte und konnte nach alledem...
Ihr Mann, sie lebten tatsächlich in Scheidung zu diesem Zeitpunkt..., hielt sich ebenfalls zurück.
So endete das Ganze...

01.04.2016 20:25 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag