523

Affäre meines Mannes verarbeiten

Gast-1307

85
1
97
Seit einigen Tagen lese ich hier im Forum mit.Heute habe ich mich nun angemeldet und würde gerne meine Geschichte erzählen.
Mein Mann und ich sind seit 23 Jahren zusammen und davon 20 Jahre verheiratet.Wir haben 4 Kinder unsere Jüngsten sind 19 Jahre (Zwillinge),ein Eigenheim,Hund usw.
Vor fast 10 Monaten habe ich erfahren,das mein Mann eine Affäre hat.Das hat mit total den Boden unter den Füßen weggerissen,das hätte ich meinem Mann nicht zugetraut.
Aber nun mal etwas genauer.Wir hatten ca.15 sehr tolle Jahre und dann kam ein riesen Einbruch.Durch meine anfangenden Wechseljahre(ist meine Vermutung) hatte ich keine Lust mehr auf 6 und dann nahm alles seine Lauf.Aus dieser anfänglichen Unlust wurde eine handfeste Krise.Im Schlafzimmer herrschte 7 Jahre lang absolut tote Hose,es gab auch keine Zärtlichkeiten und Nähe mehr.Der Umgangston wurde immer rauer.In allen anderen Bereichen lief die Ehe gut weiter (Kinder,Finanzen u.s.w.).
Von den 7 Jahren muss ich aber ehrlich sagen,hat mein Mann ca.1 Jahr lang versucht immer wieder auf seine Bedürfnisse zu pochen (mal im Guten oder auch mal mit schreien und wütend werden).Nach diesem ca. einem Jahr hat er dann aufgegeben und gesagt er will nicht mehr betteln und fasst mich nicht mehr an und lässt mich in Ruhe.
So vergingen dann die nächsten 6 Jahre und wir entfernten uns auch emotional immer mehr voneinander.Wir lebten wie in einer Wohngemeinschaft.
Aber dann kam es wie es kommen musste.
Mein Mann ist Handwerker und bekam einen Auftrag von einer alleinstehenden Frau.Diese Frau spürte offenbar sehr genau ,das mein Mann für Aufmerksamkeiten und Bewunderung sehr empfänglich war.Schon nach ca. 4Std. bot sie ihm das gemeinsame Schlafzimmer an-was er sofort annahm.
Nun ging dieser Auftrag ca.3 Wochen in denen mein Mann täglich von Montag-Freitag bei dieser Frau arbeitete und auch 6 hatte.
Nach 4-5 Tagen des Kennenlernens bot diese Frau meinem Mann an er soll doch seine Frau verlassen und bei ihr einziehen (er hatte ihr erzählt das die Ehe nicht gut läuft und er auch schon seit 6 Jahren keinen 6 hatte).
Mein Mann brauchte dann aber doch noch 2 Wochen um heimlich die Trennung vorzubereiten.Da mein Mann aus Dänemark stammt,hat er erstmal rumtelefoniert bei Freunden und Verwandten wo er dann bei einer Trennung hin kann.Das Angebot von seiner AF wollte er nur als Sprungbrett nutzen um von dort aus zurück nach Dänemark zugehen.Er wollte in Deutschland bleiben bis das Haus verkauft ist o.ä.
Nun war auch der Auftrag erledigt und mein Mann sagte diesen Satz zu mir "ich habe gefunden eine neue Frau" (dieser Satz geht mir bis heute nicht aus dem Kopf).
Dieser Satz war wie ein Schlag in die Magengrube und ein Stich ins Herz.
Ich habe aber auch gesehen,das ihm die Tränen in den Augen standen und es ihm schwer fiel diesen Satz auszusprechen.Denn für ihn war innerlich klar,das ich ihn nach diesem Satz rausschmeiße und er alles was ihm wichtig ist verliert ( Kinder,Pferd,Hund u.s.w.).Denn er konnte nichts von dem mitnehmen nach Dänemark,das war ihm klar.
Wie ich meinen Mann im Türrahmen stehen sah mit den Tränen in den Augen,als er diesen Satz sagte,habe ich nur gedacht-sch. jetzt verlierst du ihn und das wollte ich auf keinen Fall.Durch diesen Stich ins Herz habe ich sofort gemerkt das er mir doch noch sehr wichtig ist.
Ich habe dann meinen Mann gefragt ob wir nicht nochmal darüber reden können oder ob er in die AF verliebt ist und sich unbedingt trennen möchte.Damit hatte mein Mann überhaupt nicht gerechnet,das ich nochmal reden möchte,für ihn war klar das ich ihn rausschmeiße und er erstmal zu seiner AF ziehen muss.
Wir saßen dann lange zusammen und haben geredet,mein Mann ist völlig zusammen gebrochen und hat geweint.
Allerdings hat er mir auch gesagt das er Angst hat -ich will das mit der Affäre nur kaputt machen und dann geht das ganze wieder von vorne los.
Die Affäre war für ihn nur das Sprungbrett nach Dänemark,er hatte für die Frau keinerlei Gefühle,sie war nur Mittel zum Zweck.
Also haben wir beide beschlossen es nochmal zuversuchen.An dem selben Abend gab es auch das erstemal seit vielen Jahren auch wieder 6,ich wollte meinem Mann beweisen das ich es auch wirklich ernst meine.
So vergingen 7 Wochen in denen wir uns wieder sehr nah waren.Ich war tatsächlich wieder verliebt in meinen eigenen Mann und mein Mann war im Herzen auch wieder voll bei mir.
Aber nun kam das eigentliche Drama.Unsere Tochter bekam eine SMS von dem zukünftigem Schwiegersohn der AF,ob denn ihre Eltern getrennt sind-unsere Tochter schrieb natürlich zurück -nein meine Eltern sind glücklich und nicht getrennt-.
Natürlich hat mir meine Tochter sofort davon erzählt und so kam raus das mein Mann die Affäre noch 7 Wochen weiter laufen ließ (2 mal pro Woche treffen auf ca.1,5 Stunden vor der Arbeit).
In den 7 Wochen lief es mit uns aber auch wieder richtig gut,mit sehr viel Nähe,Zärtlichkeiten,kuscheln und auch wieder regelmäßigen 6.
Das riss mir jetzt richtig den Boden unter den Füßen weg.Ich war geschockt,wütend,traurig und war wahnsinnig verletzt.
Ich verstehe bis heute nicht,was denken Betrüger wenn sie z.b. beim Abschied sagen- ich liebe dich -und fahren dann direkt zu einer anderen Frau oder sie haben 6 mit der Ehefrau und sitzen einige Zeit später in der Küche und telefonieren mit der AF um sie warm zuhalten (habe ich erst später rausgefunden durch die Einzelverbindugsnachweise).
Wer hat ähnliches erlebt und kann Tipps zur Verarbeitung geben und ich möchte mich auch nicht trennen.
Ich denke immer noch jeden Tag darüber nach und am schlimmsten finde ich das Kopfkino.
Schon das alles mal aufzuschreiben tat irgendwie gut.

14.05.2018 11:16 • x 7 #1


Paulienchen

Liebe Gästin!

Zunächst einmal möchte ich Ihnen mein Bedauern ausdrücken. Sie befinden sich in einer schwierigen Situation. Auch ich wurde betrogen von meinem Mann, habe dies aber weitgehend aufgearbeitet und wir führen wieder eine sehr gute Ehe.

Sie beschreiben ja, dass Ihre Ehekrise sich schon sehr lange eingeschlichen hatte. Da staute sich dann im wahrsten Sinn des Wortes vieles an. In dieser anderen Frau fand Ihr Mann dann unerwartet ein Venitl. Ich denke in diesem Moment und in den darauf folgenden Wochen hatte Ihr Mann mit Ihrer Ehe bereits abgeschlossen. So schildern Sie es ja auch. Nach Ihrer Aussprache lief es dann wieder gut und Sie erwarteten verständlicherweise, dass somit auch die Affäre sofort beendet würde. Was Sie dabei aber außer Acht gelassen haben, ist dass Ihr Mann und die AF inzwischen auch eine Beziehung aufgebaut hatten. Auch wenn Ihr Mann diese Frau als Absprungfrau benutzen wollte, so ganz gefühlskalt wird er nicht geblieben sein. Natürlich brauchten er und auch die AF eine gewisse Übergangszeit um die Sache zu beenden.

Dass Sie das sehr verletzt und wütend macht, ist verständlich. Ich denke aber Sie müssen da über Ihren Schatten springen und Ihrerseits Verständnis für Ihren Mann aufbringen. Das geht nicht von heute auf morgen. Es wird Sie beide viel Kraft, Zeit und Tränen kosten. Bitte suchen Sie sich notfalls therapeutische Hilfe, die Sie alleine oder auch gemeinsam nutzen können. Ihre Ehe ist nun längst nicht gerettet oder auf der sicheren Seite. Es braucht Zeit! Nehmen Sie sich diese bitte unbedingt und gestehen Sie gleiches auch Ihrem Mann zu!

Alles Gute für Sie!

14.05.2018 11:40 • x 4 #2


guest2014

358
1
484
Hallo

Fühl dich gedrückt, ich kann mir vorstellen wie es dir geht.

Ich finde diese Geschichte ziemlich heftig, und vermute das du da nicht unbeschadet rauskommst.

Der 2 Betrug, nachdem du ihm die Hand gereicht hast, zeigt das diese Frau nicht nur Mittel zum Zweck war.

Eure Ehe kann meiner Meinung nach, weiterhin Bestand haben aber ob du mit dieser Geschichte auf Dauer Leben kannst ?
Ich denke, in 6 Monaten siehst, fühlst und denkst du anderst als heute. Deine Gefühle zu deinem Mann werden sich verändern !

Vielleicht versuchst du dich in nächster Zeit mehr auf dich zu konzentrieren, und holst dein Mann von seinem hohen Podest runter- dort gehört er momentan nämlich nicht hin.
Distanziere dich etwas, nimm ihm Sicherheit!

Wie fühlt sich der S. nach diesem Betrug an ?
Du musst ihm nichts beweisen und auch keine Nähe zulassen wenn dir nicht danach ist!

Ich könnte den vermutlich nicht mit der kneifzange anfassen.

Höre auf dein Bauch, achte darauf was gut für dich ist - und dann entscheide langsam und bedacht ob du von ganzem Herzen verzeihen kannst und auch wieder vertrauen kannst.

Falls du dich für ja entscheidest, sollte das Thema irgendwann begraben sein und nicht bei jedem Streit hoch geholt werden !
Sonst werdet ihr beide nicht glücklich

LG

14.05.2018 11:44 • x 1 #3


Kleinerose15

258
155
Erstens auch wenn du S. keine lust hattest hättest du ihn wenigstens mündlich befridigen können.

Jetzt zu deinem Mann er hat dich betrogen und das zwei mal.
Anstatt die Affäre zu beenden *beep* er weiter mit der Frau.
Ich würde den Typen verlassen er hat dich nicht verdient und er ist eine Zeit verschwendung für dich.

14.05.2018 11:54 • #4


Sonnenblume1981

Es klingt so,als ob auf beiden Seiten nur wenig Vertrauen da ist.Die ganzen Jahre ohne S. und ohne Zärtlichkeit gehen auch nicht spurlos an einem Mann vorbei.Wenn er für sich gefühlt ein Jahr betteln musste und dann resigniert hat und sechs weitere Jahre ohne Zärtlichkeit von deiner Seite leben musste,fehlt ihm vielleicht jetzt das Vertrauen,dass es nach kurzen Aufflackern wieder in einer Bruder / Schwester Konstellation endet.Warum ging es jetzt auf einmal wieder von deiner Seite und nicht vorher?Was hat dazu geführt ,dass sogar die Zärtlichkeit eingeschlafen ist? Der Zeitraum ist schon sehr lang.
Ich kann beide Seiten verstehen.Vielleicht könnt ihr das auf beiden Seiten fehlende Vertrauen in einer Paartherapie wieder aufbauen?

14.05.2018 12:01 • x 9 #5


Paulienchen

Zitat von Kleinerose15:
Erstens auch wenn du S. keine lust hattest hättest du ihn wenigstens mündlich befridigen können.



Also Kleinerose, ich bin ja ein bisschen älter als du und lese mit Vergnügen und einem Schmunzeln deine Posts. Aber hier vergeht mir das Schmunzeln. Also um einen Mann mündlich zu befriedigen, muss ich ja sogar noch ge iler sein, als für normalen S ex. Ansonsten ertrage ich nämlich den Geschmack und Geruch nicht. In einer Phase der Unlust, woher auch immer diese kommt, (Wechseljahre, Erschöpfung, psychische Krise etc.) orale Befriedigung für meinen Mann wäre in dieser Zeit undenkbar für mich gewesen. Allenfalls noch Petting haben wir in solchen Zeiten praktiziert, das ist aber nun für beide eher unbefriedigend auf Dauer.

Liebe Grüße

14.05.2018 12:05 • x 6 #6


Löwenherz4

Löwenherz4

2140
1
3939
Ich lese über einen sehr langen Zeitraum die Entfremdung.
Ob das noch mal wird.......schwierig.

Ihr habt wohl beide Angst vor dem letzten Schritt.

14.05.2018 12:07 • #7


Paulienchen

Zitat von Löwenherz4:
Ihr habt wohl beide Angst vor dem letzten Schritt.


Und warum zum Henker muss nun dieser letzte Schritt unbedingt gemacht werden? Warum nicht Zeit und Geduld aufbringen und den Karren gemeinsam aus dem Dreck ziehen? Lebt man als Singel wirklich so viel glücklicher?

Ich verstehe euch nicht, klärt mich auf!

14.05.2018 12:10 • x 2 #8


Löwenherz4

Löwenherz4

2140
1
3939
Zitat von Paulienchen:
Karren gemeinsam aus dem Dreck ziehen?


Das müssen beide wollen......er fährt aber immer noch Zweigleisig.
Da wäre bei mir jetzt der Zug abgefahren!

14.05.2018 12:12 • #9


Kleinerose15

258
155
Jepp und an dem Verhalten kann man sehen das er kein Interesse an der Ehe mehr hat.
Also raus mit ihm.

14.05.2018 12:14 • #10


Sonnenblume1981

Zitat von Paulienchen:

Und warum zum Henker muss nun dieser letzte Schritt unbedingt gemacht werden? Warum nicht Zeit und Geduld aufbringen und den Karren gemeinsam aus dem Dreck ziehen? Lebt man als Singel wirklich so viel glücklicher?

Ich verstehe euch nicht, klärt mich auf!


Es geht hier darum, dass die TE einen Weg für sich findet.Mach du bitte deinen eigenen Strang auf.Oder bist du die TE?

14.05.2018 12:14 • x 2 #11


unbel Leberwurs.

3771
1
2916
Zitat von Sonnenblume1981:
Warum ging es jetzt auf einmal wieder von deiner Seite und nicht vorher?Was hat dazu geführt ,dass sogar die Zärtlichkeit eingeschlafen ist?


Diese Fragen gingen mir auch durch den Kopf.

Hast Du selber denn in all den Jahren nichts vermisst?

Ich sehe hier 2 verschiedene Dinge:
Es wundert mich nicht (und dürfte Dich auch nicht wirklich wundern), dass Dein Mann nach vielen Jahren ohne jegliche Zuneigung fremdgegangen ist.

Das er es allerdings nach dem Auffliegen und nachdem es bei euch wieder besser lief, hat weiterlaufen lassen, spricht wohl eher dafür, dass er dem Braten zu Hause noch nicht traut (Strohfeuer?) und das er wohl emotionaler doch verstrickter in die AF ist, als er es Dir gegenüber zugeben will.

14.05.2018 12:16 • x 7 #12


Sonnenblume1981

Zitat von Kleinerose15:
Jepp und an dem Verhalten kann man sehen das er kein Interesse an der Ehe mehr hat.
Also raus mit ihm.


Könnte man der TE genauso unterstellen.7 Jahre ohne S. und Zärtlichkeit sind echt eine Hausnummer.
Ich kann es nicht nachvollziehen, dass nur sein Verhalten hier zum Problem gemacht wird.Hier tragen doch beide die Verantwortung für das Resultat.

14.05.2018 12:17 • x 8 #13


Paulienchen

Zitat von Löwenherz4:
Das müssen beide wollen......er fährt aber immer noch Zweigleisig.


Falsch gelesen, liebes Löwenherz! Er fuhr 7 Wochen nach der Aussprache noch zweigleisig. Jetzt aber eben nicht mehr! Jetzt leidet die TE aber noch an den Spätfolgen und will trotzdem ihre Ehe erhalten. Unsere Aufgabe ist es nun, ihr Tipps zu geben, wie das klappen kann. Nach Trennung schreien kann jeder, das ist aber nicht das, was die TE will. Ich denke, das sollten wir respektieren.

LG

14.05.2018 12:18 • #14


Gast-1307


85
1
97
Zitat von Sonnenblume1981:
Es klingt so,als ob auf beiden Seiten nur wenig Vertrauen da ist.Die ganzen Jahre ohne S. und ohne Zärtlichkeit gehen auch nicht spurlos an einem Mann vorbei.Wenn er für sich gefühlt ein Jahr betteln musste und dann resigniert hat und sechs weitere Jahre ohne Zärtlichkeit von deiner Seite leben musste,fehlt ihm vielleicht jetzt das Vertrauen,dass es nach kurzen Aufflackern wieder in einer Bruder / Schwester Konstellation endet.Warum ging es jetzt auf einmal wieder von deiner Seite und nicht vorher?Was hat dazu geführt ,dass sogar die Zärtlichkeit eingeschlafen ist? Der Zeitraum ist schon sehr lang.
Ich kann beide Seiten verstehen.Vielleicht könnt ihr das auf beiden Seiten fehlende Vertrauen in einer Paartherapie wieder aufbauen?

Ja,genau das war sein Problem,er hatte Angst das es nur eine kurze Zeit aufflackert und dann alles vorne los geht mit dem Bruder/Schwester Verhältnis.

14.05.2018 12:24 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag