34

Die Kurzgeschichte zur Affäre meines Mannes

Sammiya

Sammiya

467
10
288
Nachdem ich hier anfangs nur still mitgelesen habe und nur wenige Kommentare abgegeben habe möchte und kann ich nun auch in Kurzfassung meine Geschichte schreiben die lange Version würde hier den Rahmen sprengen.

Letzten August hatte mein Mann eine 3 Monatige Affäre mit einer Arbeitskollegin ich habe es heraus gefunden ihn konfrontiert gelitten,geweint,Esstörungen bekommen und nervlich zusammen gebrochen bin ich letztendlich auch noch.
Wie es dazu kam naja sagen wir mal so es gehörte eine eingeschlafene Ehe mit mangelnder Aufmerksamkeit mit dazu und eine Frau die sich auf das zerstören von Beziehungen und Ehen spezialisiert hat.(Das ist nicht nur so sondern entspricht leider der Wahrheit.)

Aber erstmal das wichtigste wir mein Mann und ich sind seit 11 Jahren zusammen, seit 4 Jahren verheiratet und haben zwei tolle Kids von 4 J. und 10 Jahre.
ich habe im August 2014 also heraus gefunden das mein Mann eine Affäre hat was macht Frau die ihren Mann liebt natürlich alles was dazu gehört sprich Kämpfen um die Liebe und die Ehe mit allen verfügbaren legalen und illegalen dingen.
Also Handy knacken und sich mit der Affäre verbünden war nur eines sogar treffen mit der Affärenfrau um die komplette Wahrheit in einem 4 stündigen Kaffeetrinken zu erfahren die Mann ihr verschweigt richtig es war nicht schön es tat weh aber war aufschlussreich. Danach Mann zuhause konfrontieren und vor die Wahl stellen Ehe oder Abenteuer. Ehe ich habe gewonnen!
Kämpfen heisst auch Mann zeigen das die Ehe und die Liebe noch bestand hat und es sich lohnt dieses zu erhalten gesagt getan also ab zur Eheberatung und dort Gespräche über Gespräche führen denn schliesslich wollten und wollen wir beide unsere Liebe und Ehe erhalten nach ein paar Sitzungen sowie Einzelterminen stand fest, das wir uns schon seit langem nebeneinander befanden anstatt miteinander wir entschieden beide für uns zu kämpfen sowie für unsere Kinder gesagt getan, wir verstehen uns seitdem besser als vorher, gehen anders miteinander um sind rücksichtsvoller auf die Gefühle des anderen und alles im allen geht es im Vergleich zu vorher ruhiger zu wenn da nicht dieses aber wäre.
Das alles ist nun 8 Monate her und noch immer habe ich Angst das sich dieses wiederholen kann klar aber ich will meinen Mann und er auch mich also brauche ich Zeit, Zeit um neu vertrauen zu können, Zeit meine Angst zu verlieren,Zeit meine noch immer loderne Wut auf diese Geschichte zu kontrollieren und Zeit diese mittlerweilen schwachen Bilder von ihm und ihr aus dem Kopf zu bekommen. Ich habe diese Zeit von meinem Mann bekommen.
Wir wollen beide und nein abhängig von einander sind wir nicht.
Ich habe natürlich auch im Nachhinein noch über die Affärenfrau recherchiert und heraus bekommen das neben meinem Mann die gute Frau die sich ja nur an gebundene Männer hält noch 3 weitere Herren unterhält (alle gebunden) was es mich angehen sollte nachdem ich mich mit ihr verbündete nennen wir es schlechtes Gewissen und so teilte ich einem nach dem anderen ihrer Männer mit das ich alles weiß von ihnen und ihr und noch den anderen inklusive meines Mannes da ich gerne persönlich den Menschen ins Gesicht sehe waren die Gesichter einmalig einer war sogar dankbar wäre er doch im Dezember 2014 fast mit der Dame zusammen gezogen laut seiner Aussage.
Ich bin froh das ich gekämpft habe und meinen Mann nicht aufgegeben habe, denn dieser Fehler der passierte, rüttelte uns beide wach und zeigte uns auch mit Hilfe der Eheberatung wie wichtig ein Arbeiten an der Beziehung an der Ehe ist vernachlässigt Mann oder Frau dieses kann es schnell dazu kommen das es ein kleines Ehezerstörendes Monster schafft sich einzumischen.

12.02.2015 21:08 • x 2 #1


Trumpe


Hallo, ich finde es toll wie offen du hier deine Geschichte vorträgst!
Das du gkämpft hast und noch kämpfst zeigt das Du deinen Mann sehr viel Liebe entgegen bringst.
Ich bin in in einer ähnlichen Situation, meine Frau hat mich vor Jahren betrogen, ich habe es immer irgewie vom Bauchgefühl vermutet, habe es aber in den Jahren verdrängt, oder wollte die Wahrheit nie erfahren....
Natürlich habe ich meine Frau darauf angesprochen...sie hat mir aber nie die Wahrheit gesagt...bis vor 5 Monaten...
Es mag wohl auch daran gelegen haben, dass ich unsere Beziehung schon fast für beemdet erklärt hatte. In den letzten 2-3 Jahren, lief es nicht sehr rund bei uns...so dass ich einfach nicht mehr ertragen konnte.
Das es so schlecht lief lag zu einem Großteil daran, dass meine Frau unter ihrem Fremdgehen gelitten hat, sie mir eigentlich nie richtig in die Augen schauen konnte. Ich habe das als Ablehnung interpretiert und mich mehr und mehr aus der Enttäuschung zurückgezogen, was dann zur Folge hatte das meine Frau das wiederum als Anlehnung wertete usw. ein Teufelskreis.
So nun ist es raus, sie hat es mir Gestanden und nach dem Schock, der Trauer und er Wut sind wir, auch in einer Paartherapie, dabei einen Neuanfang zu wagen.
Auch ich habe noch Angst es könnte wieder geschehen, habe noch Tage wo ich vor Wut und Trauer sehr neben mir stehe. Das Thema Vertrauen ist sehr wichtig und steht bei uns ganz oben auf der Agenda, ich arbeite sehr an mir, versuche mir zur vertrauen, meinen Gefühlen zu vertrauen um so meiner Frau das Vertrauen wieder schenken zu können, es ist ein Geschenk ja.

Was ich bei dir bemerkenswert finde ist das Du auf die Frau zugegangen bist, ich denke ein schwerer Gang, da kommen Dinge zum Vorschein die sehr schmerzen, muss man das haben?
Natürlich ist die Nebenbuhlerin mitschuld, aber dein Mann hat es erlaubt das sich eine 3te Person in euer Leben drängt...sei also nicht so nachsichtig...
Ich meine, die Liebe die du aufbringst, die Kraft und das Vertrauen finde ich bemerkenswert aber man kann sich schnell übernehmen und irgewann in sich zusammenfallen.

13.02.2015 10:07 • #2


gast78


Zitat:
.....Ehezerstörendes Monster schafft sich einzumischen.



ich weiß nicht so recht, ob das die richtige strategie ist, der anderen so viel anteil an dem geschehenem zu geben.
ehe zerstört man ja eigenhändig und erst dann hat so ein "monster" diese macht....... aber auch nur weil der richtige "monster" den weg freigeschaufelt hat und offen für so etwas ist.

in deiner geschichte tust du auch jetzt ihr enormen platz einzuräumen. in gut einem drittel liest man hier von dieser frau. so suchst du unbewußt an entschuldigungen für deinen mann.
er verliert ja so an eigenständigkeit, wird zu einem bevormundeten kind.
aber ob man auf diese weise die angst, unsicherheiten loswerden kann?
ich denke kaum. vielleicht den anteil deines mannes und anteil eurer ehe suchen und dann unverblümt annehmen und daraus was für die zukunf basteln?

13.02.2015 10:23 • x 3 #3


minna


Ich habe natürlich auch im Nachhinein noch über die Affärenfrau recherchiert und heraus bekommen das neben meinem Mann die gute Frau die sich ja nur an gebundene Männer hält noch 3 weitere Herren unterhält (alle gebunden)

ich glaube auch, du projezierst deine wut auf diese frau.
es ist doch ihre sache, was sie tut.
sie repräsentiert immerhin den geschmack deines mannes.

und der ist mit dir verheiratet und hat dir treue geschworen, nicht sie.

racheengel und schutzengel für andere fremdgeher zu spielen,
entmündigt die anderen und hilft dir auch nicht weiter.

13.02.2015 10:35 • x 3 #4


Ennimenni123


Auch ich wurde betrogen und fühle immer mal wieder Wut auf die andere Frau. Aber sie trägt nur einen kleinen Teil der Verantwortung. Selbst wenn sie diejenige gewesen wäre, von der anfangs alles ausgegangen wäre, so ist das nur ein kleiner Teil. 99 % der Schuld an der ganzen Sache trägt mein Mann, nicht die andere Frau. Denn er hätte auch nein sagen können und sich dagegen entscheiden können. Das ist meine Meinung. Wenn ich wütend auf sie bin, verteidigt das sozusagen meinen Mann! Und das ist nicht richtig. Er ist für seine Ehe verantwortlich, sie für ihre. Weder ist er für ihren Mann verantwortlich noch sie für mich! Alles auf die böse andere Frau abzuschieben, damit macht man es (dem Mann) zu einfach!

13.02.2015 11:11 • x 1 #5


gast78


Zitat:
Alles auf die böse andere Frau abzuschieben, damit macht man es (dem Mann) zu einfach!

hier würde ich noch dazufügen - und sich selbst macht man damit noch schwerer.
denn was für ein bild des mannes hat man somit?
dann ist er automatisch einer, den jede frau verführen kann.
quasi nehmen wie es ihr lieb ist, sei es die letzte *beep*. jede hat eine macht über so einen.

und genau so entstehen die ängste.
bei falsch verlagertem problem und verantwortung.

13.02.2015 11:31 • x 1 #6


Sammiya

Sammiya


467
10
288
Warum habe ich ihr so viel Zeit und Aufmerksamkeit gewidmet es ist eigentlich ganz einfach, ich wollte von ihr hören was geschah und eigentlich alles um es ganz genau zu nehmen ihre Seite der Geschichte die Bruchteile des Puzzels erfahren, die mein Mann mir nicht erzählte wir hielten auch nach der Affäre noch eine Zeit Kontakt weil mein Mann und sie in der selben Abteilung auf Arbeit waren.
Ich wollte infos ob er versuchte mit ihr zu reden sie war mir gegenüber sehr vertrauensvoll nachdem ich ihr auch erzählte das ich eine Härtefall Scheidung gegen meinen Mann einreichen wolltnatürlich nicht wirklich es war für sie eine Falle um Infos zu bekommen.

Ich liebe meinen Mann und wollte auf Nummer sicher gehen habe sogar eine weitere Arbeitskollegin der beiden als Spitzel für mich gewinnen können eben weil mein Vertrauen im Eimer war, aber ich meine Ehe nicht aufgeben wollte. Ich bin eine Kämpferin und eine hartnäckige Analytikerin mit dem Bedarf auf volle Kontrolle des Kampfes den ich gewinnen wollte und das um jeden Preis. Meine Liebe zu verlieren wollte ich auf gar keinen Fall, ich wollte um seine Liebe kämpfen ihm ins Gedächniss rufen was uns verband und noch immer verbindet.

Es war nicht einfach und sicherlich habe ich mich selbst verletzt, wie ein Mensch der sich ritzt, aber mir hat es gut getan sie zu täuschen sie weiter von meinem Mann zu entfernen bis sie ich die Gewissheit hatte das sie ihn auf keinsten Fall ein erneutes Mal zu nahe kommen würde.

Ich bin einen schweren Weg gegangen der letztendlich meine Liebe und meine Ehe gerettet hat, denn durch meine Aktionen habe ich meinem Mann das beweisen können was mir wichtig war und ist nämlich er.

Ich verstehe auch die Leute die sagen das zu einer Affäre immer zwei gehören die es zulassen ich will meinen Mann nicht in Schutz nehmen, denn er hat mein Vertrauen auf die niedrigste Art zerstört die es gibt. Wir haben aber durch die Eheberatung erkannt das auch wir beide Fehler gemacht haben unsere Ehe zum einschlafen gebracht haben und wir so die Gegebenheiten für ein solches "Monster" geschaffen haben.

Ich bin heilfroh das wir es trotz allem soweit geschafft haben uns wieder mehr aufeinander konzentrieren uns gegenseitig wieder mehr beachten und aufeinander zugehen und auch das Begehren wieder da ist, so wie am Anfang unserer Beziehung es liegt immer noch ein steiniger Weg vor uns aber wir schaffen es wir haben ein ganz anderes Verhältniss zu einander bekommen wir es fühlt sich gut und richtig an. Wir haben unsere Prioritäten ganz anders gesetzt wir geniessen nun unsere gemeinsame Zeit ganz anders viel intensiver und nur wir beide. Für mich hat es sich gelohnt zu kämpfen denn auch ich habe durch die Theraphie erkannt das ich einige Fehler gemacht habe, die meinen Mann von mir weg getrieben habe genau wie er mich von sich weg geschoben hatte aber diese Zeiten sind nun vorbei und wir schauen nach vorne und freuen uns wieder aufeinander wenn wir aufgrund der Arbeit von einander getrennt sind. Wir sind mittlerweile nicht nur Partner,Eheleute sondern auch beste Freunde!

13.02.2015 11:35 • #7


Umbruch


Sammiya
Deine Geschichte liest sich fast wie meine,
nur kleine Unterschiede.
Bei mir ist es jetzt über 1Jahr her und nicht ich hatte das Bedürfnis mit der Affäre meines Mannes zu sprechen sondern sie war es...
Sie wollte ihr Gewissen rein waschen =Laut Lach, die wollte nur Rache
Im Nachhinein bin ich eigentlich froh, denn sie hat mir Sachen erzählt die er immer abstritt oder wo er gelogen hatte
...und ist es nicht so das die Wahrheit zwar weh tut aber die Lügen noch mehr...
Und an alle anderen, wir Betrogenen wissen genau das nicht nur die Geliebte/r Schuld sind Sonder auch der Betrüger.... Zu einer Affäre gehören halt immer zwei.

13.02.2015 12:30 • x 2 #8


Sammiya

Sammiya


467
10
288
Liebe Umbruch,

es ist wie ein Befreiungsschlag wenn sich alles zusammen fügt und man als Betrogene einfach alles weiss, egal wie weh es auch getan hat ich bin froh diesen Schritt gegangen zu sein, denn eine zweite Chance wäre ohne die Erkenntniss beide Seiten zu kennen nicht möglich gewesen.
Ich hätte mich ständig gefragt ob es wirklich so gewesen ist wie mir mein Mann es erzählte und ich schätze mal ganz stark das wenn ich nicht das Gespräch gesucht hätte, diese Fragen immer zwischen uns gestanden hätten und die Ehe dann aufgrund der noch offenen Fragen irgendwann gescheitert wäre.
Ich bin aber frei weil ich eben keine offenen Fragen habe, die mich quälen können.

Ich habe mir während der Zeit und dem Kontakt zu ihr viele Feinde gemacht komischerweise war es mein eigener Freundeskreis der ständig gegen diese Aktionen gewettert hat, weil ich nicht den Gang zum Anwalt gemacht habe und meinen Mann zu schröpfen wie eine Weihnachtsgans.

13.02.2015 12:41 • #9


Umbruch


Oh ja das kenn ich nur zu gut...
Familie und Freunde verstehen einfach nicht wie man nach so einer Geschichte noch mit diesem Mann zusammen sein möchte...
Aber genau diese haben sowas noch nie durch machen müssen und können sich deshalb auch nicht in uns rein versetzen

13.02.2015 13:22 • #10


Sammiya

Sammiya


467
10
288
Ich habe nach dem Neuanfang meinen Freundeskreis reduziert bzw. er hat sich selbst reduziert weil ich nicht auf diese sogannten Ratschläge gehört habe.
Ich habe stattdessen auf mein Herz gehört, ich wusste was ich wollte und wen ich wollte, es gab wie im Krieg Verluste aber mein Herz hat die Richtung angegeben und es war richtig.

13.02.2015 13:32 • #11


Fabien33


Da habt ihr so recht,wenn ihr brav an eueren Männlein klammert und festhaltet.und dann noch groß schreiben "ich hab gewonnen"
Tolle Leistung.
Ich bin 14 Jahre lang Geliebte,und bleibe Geliebte. Er hat auch brav mit seiner Frau Eheberatung gemacht.Wieder vermehrte Urlaube usw.Jetzt starten die schon seit 3 Jahre den Neuanfang. Der kann aber nicht funktionieren,weil er mich nicht aufgeben will.
Natürlich glaubt seine Frau,das mit mir wäre vorbei.Wir stellen das ganze jetzt hald geschickter und vorsichtiger an.
Sie soll ihren Glauben haben.
Und nein,ich möchte ihn nicht ganz für mich So einem Patner der Betrügt könnte ich nie Vertrauen.Weis ja nichtmal ob ich die einzige Geliebte bei ihm bin.Er sagt zwar ja,aber was Mann sagt,sollte man nicht immer alles glauben.

Für euch und eueren neuanfang alles Gute.Und versucht weniger zu klammern.Würd den Herren mal zeigen,das man auch ohne sie kann.

16.02.2015 19:21 • x 2 #12


gast78


So einem Patner der Betrügt könnte ich nie Vertrauen.
naja, in gewisser weise ist er doch dein partner! und das satte 14 jahre!
das was du da schreibst ist sehr widersprüchlich in sich.
so selbstbewußt wie du dich sehen magst, sehe ich dich zum beispiel gar nicht.
du klammerst dich nicht, du bist voll die selbstbewußte und
dann so ein jammer - muss mit dem betrüger dich abgeben, 14 jahre lang!
was für eine verschwendung!

16.02.2015 20:52 • x 4 #13


Jennny


Fabien, selten so gelacht!
Letztendlich ist es egal was für eine Dro., hauptsache macht glücklich schön und selbstbewußt!
(Ironie aus)

16.02.2015 22:04 • #14


Jennny


Warum Mittel? D r o g e, sagte ich!

16.02.2015 22:05 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag