3

Die verpasste Chance - Aufrichtigkeit & Loslassen

Ellaella

16
1
Hey,

ich lebe seit geraumer Zeit in Trennung von meinem Mann. Wir hatten/haben eine offene Beziehung. Vor einigen Wochen teste ich aus Spaß Tinder und wollte es nach einige Matches wieder löschen, als ich einen Mann matchte, mit dem sich sehr schnell eine interessante & flirtende Konversation ergab. Wir wechselten auf Whatapp und in relativ schneller Folge wurde unsere Konversation sehr intensiv und entwickelte sich in angeregtes S., was eigentlich weder mein Stil ist, noch seiner. Es dauerte aufgrund beruflicher Verpflichtungen ein paar Wochen, bevor wir uns treffen konnten. Wenn ich ehrlich bin, wusste ich schon bei unserem ersten Dinner, dass er mich "erwischen" könnte/würde. Es war eine sofortige Chemie. Der Abend verlief wunderbar, bei Lachen, sehr tiefen Gesprächen und einer schier unausweichlichen Anziehungskraft. Wir landeten im Bett. Der S. war (und ich war und bin kein Kind von Traurigkeit) das Intensivste, das ich jemals erlebt habe. Ich verliess seine Wohnung im Morgengrauen. Ein paar Stunden später schrieb er mir bereits und ich liess Ihn wissen, dass ich am Abend auf einem Konzert bin. Erst kam lange nichts von Ihm, aber als ich auf dem Konzert war, tauchte er auf...nachdem er mir, wie ich erst später feststellte, mehrere Nachrichten geschrieben hatte und stundenlang in der Schlange anstand. Wir verbrachten die nächste unglaubliche Nacht und den darauffolgenden Sonntag, also ein komplettes Wochenende zusammen. Was mich verblüffte, war einerseits die heftige Anziehung, auch die s.uelle Anziehung, während wir gleichzeitig ausgiebig redeten, kuschelten und er bereits anfing, Pläne für baldige nächste Treffen zu machen. Seine Signale war nicht "casual", aber ich traute meinem Eindruck nicht und versuchte, obwohl ich bereits spürte, dass ich mein Herz verliere, mir einzureden, es wäre alles "nur" Casual S.. Ich wollte nichts forcieren.

Die folgende Woche blieben wir in lockerem Kontakt, bis ich zum Wochenende hin beruflich so gefordert wurde, dass ich den Kontakt für mehrere Tage unterbrach. Am folgenden Montag schrieb er mir und da ich wieder in der Stadt war, verbrachte ich auf seinen Wunsch wieder eine Nacht bei Ihm. Wir fielen nicht sofort ins Bett, sondern hatten ein wundervolles Gespräch, in dessen Verlauf er diverse Äusserungen machte: "Hättest Du Dich nochmals gemeldet? Ich habe mich schon gefragt, ob ich für Dich nur ein ONS wäre.." oder "ich möchte unbedingt XY mit Dir unternehmen...naja...je nachdem, was wir dann sein werden oder sein können..." oder "ich freue mich schon auf unseren ersten Streit..."
Zusätzlich sandte er weitere Signale, die eigentlich ziemlich deutlich zeigten, dass es ihm bei weitem nicht um Casual S. ging. Ich habe mich über diese kleinen Signale sehr gefreut, spielte aber weiterhin auf cool und casual, da ich Angst bekam, ich könnte Ihn abschrecken, wenn ich meine zunehmend tieferen Gefühle deutlicher äussern oder zeigen würde. Nach dieser Nacht, waren wir wieder eine Woche in intensivem Kontakt - auch da kamen diverse Signale von Ihm, die eigentlich sehr klar zeigten, dass er an "mehr" interessiert war.
Da ich bereits für einen Urlaub in der folgenden Woche gebucht war und ich beruflich nach dem einwöchigen Urlaub für ein Wochenende in Hamburg sein würde, war ich erfreut & verwundert, als er mir schrieb: "Ich war noch nie in Hamburg!" Will er etwa mit nach Hamburg? Ich tat es lachend ab. Und so weiter... Am Montag vor meiner Abreise in den Urlaub, hatte ich überraschenderweise frei und ich kontaktierte Ihn, ob er Zeit hätte. Ja. Als ich bereits auf dem Weg zu Ihm war, wollte er mir zunächst kurzfristig müdigkeitsbedingt absagen, aber wir trafen uns trotzdem. Wir hatten wieder sehr tiefe Gespräche, wieder kamen sehr intensive Signale von Ihm...er sprach immer von "wir"..."ich habe noch nie eine solche Anziehung zu jemanden gespürt"..."wir passen perfekt zueinander"..."wir müssen an unserer SMS-Kommuniktion arbeiten, Du hast das mit Hamburg nicht verstanden, ich möchte Dich wirklich gerne begleiten!" etc.

Ich flog am nächsten Tag in den Urlaub. Während des Urlaubs hatten wir losen, gelegentlichen Kontakt...er hatte angekündigt beschäftigt zu sein, ich blieb casual, entspannt. Nach meiner Rückkehr telephonierten wir, um für das folgenden Wochenende Hamburg zu planen. Obwohl er finanziell keinen kurzfristigen Flug buchen konnte, organisierte er eine Mitfahrgelegenheit und kam am Freitagabend in Hamburg an. Es war ein wundervolles Wochenende. Wir hatte lange Spaziergänge, sprachen tief und viel, er öffnete sich unglaublich und befragte mich ausführlich über meine Ehe, Trennung, Offene Beziehung. Ich antwortete zwar so ehrlich wie möglich, aber die alte Angst liess mich WIEDER alles auf abgeklärte, coole und möglichst "unverfängliche" Art kommunizieren. Ich war bereits verliebt. Sicherlich, ich sandte Ihm auch Signale, dass er mir mehr bedeuten könnte und sicherlich, es gab auch von seiner Seite nicht nur positive, sondern auch unsichere Signale. Aber ich wollte Ihn auf keinen Fall unter Druck setzen und nichts forcieren. Am Sonntag brachte ich Ihn zur U-Bahn, zum Treffpunkt mit seiner Rückfahrgelegenheit. Wir saßen noch eine Weile zusammen und er fragte nach meinen Plänen für die nächsten Wochen, wann wir uns wiedersehen, wann er mich besuchen könnte. Ich erzählte Ihm von meiner Premiere am kommenden Freitag und er fragte, ob er auf die Gästeliste könnte, eventuell mit zwei weiteren Personen. Alles war entspannt und liebevoll. Er zeigt mir auf seinem Handy kleine Gifs, unter anderem eines von Ihm mit seinem kleinen Neffen. In diesem Moment schlug bei mir der Blitz ein. Ich hatte niemals zuvor in meinem Leben bei irgendeinem Mann gefühlt, DAS könnte der Vater Deiner Kinder sein. Nie. Aber in diesem Moment fühlte ich genau das: mit diesem Mann willst Du Kinder. Ja, kannst es Dir überhaupt vorstellen. Ich riss mich zusammen und die Stimmung blieb locker...die U-Bahn kam, wir küssten uns, er stieg ein und zwei Sekunden nach Abfahrt brachen Tränen aus mir hervor und ich stand heftig weinend am Bahnsteig. Ich hatte keine Ahnung warum. Ich fühlte nichts, nur Tränen und ein namenloses Gefühl. Aber ich riss mich zusammen und steckte es verwundert weg.
In der Nacht schicke er mir ein Photo vom Nachtspaziergang, die nächsten Tage bis Mittwoch hatten wir lockeren Kontakt und ich freute mich auf Freitag, auf die Premiere, wo ich Ihn wiedersehen würde. Am Donnerstagabend schrieb ich Ihm, dass ich die Namen der anderen Gäste für die Gästeliste bräuchte und ob ich Freitagnacht danach bei Ihm übernachten könnte.
Er schrieb zuerst vage zurück: "ich bin mit einer Gruppe unterwegs, also wenn ich komme, dann entweder in der Gruppe oder ich spalte mich ab. Bitte nur einen GL-Platz." und, kurz dannach: "Jetzt zur schlechten Nachricht. Leider kann ich Dir keine Herberge bieten. " Ich war irritiert. Ein bischen besorgt. Aber, hey, wir sind ja nicht exklusiv, was solls, doch alles casual. Ich schrieb "Alles klar." Worauf hin er antwortet: "Viel Erfolg für morgen! Rock die Hütte!" Das klang nun allerdings nach nachgeschobener Absage. Da ich dringend wissen musste, ob er nun wirklich einen der limitieren GL-Plätze bräuchte, rief ich durch. Mein Anruf ging auf die Mailbox und ich hinterliess eine Nachricht, dass mich seine letzte Nachricht verwirrt hätte und ich definitiv eine Ab- oder Zusage bräuchte.

Es kam nichts. Er kam Freitag nicht und ich hörte nichts von Ihm. Samstag nicht, Sonntag nicht, Montag nicht. Montagabend hielt ich meine zunehmende Besorgnis nicht mehr aus und schrieb Ihm "Hey, die Hütte hat gut gebrannt! Ist bei Dir alles gut?" Keine Antwort. Die nächsten 24 Stunden sah ich Ihn nicht einmal online und ich war der traurigen Gewissheit, dass er doch ein Player sei und mich einfach wie eine heisse Kartoffel fallen gelassen hat.
Aber gleichzeitig wäre das eine zu grosse Bild-Ton-Schere. Es konnte nicht sein, ich konnte mich nicht so getäuscht haben. Und so schrieb ich Ihm, nach langer Überlegung: "Respekt, gut gespielt, Spieler! Schade, dass Du mich und dich für so konventionell hälst, es in dieser Weise zu beenden und schade auch deswegen, weil Du ein guter Spieler bist. Ich hätte Dich gerne über Bett und Emotionen hinaus als Freund gewonnen. Danke für die wundervolle Zeit, Du schöner Mensch, ich wünsche Dir ein schönes Leben!" Ich meinte es genauso. Und rechnete mit keiner Antwort, ich dachte, ich wäre bereits geblockt. Falsch gedacht. Er schrieb: "Verzeih, dass ich so schlecht gespielt habe. Ich rufe Dich heute abend an."

Er rief an. Er war verwirrt, zerknischt, traurig. Tausendfach Verzeihung. Er war überfordert, wusste nicht, wie er damit umgehen soll. Er hat vier Wochen bevor er mich kennenlernte, eine andere Frau kennengelernt, aber zwischen Ihnen lief nichts. Er hätte alles was mit mir passiert ist, genauso gemeint. Aber er sei jetzt in etwas hineingeschlittert. Es ging so schnell. Es ist was mit der anderen Frau gelaufen. Er kann nicht zweigleisig fahren. Er hätte nicht gewusst, was tun. Er hätte mich Freitag so gerne gesehen. Aber unsere Anziehungskraft wäre zu stark. Er sei so verwirrt. Aber mit der anderen wäre es gut. Ob ich es ernstgemeint hätte, ihn über Bett und Emotionen als Freund zu gewinnen? Er würde sich so freuen! Meine Nachricht hätte Ihn tief getroffen. Ich soll das nicht unterschätzen. etc. etc. Ich habe dann aufgemacht, habe ich gesagt, ich hätte mich in Ihn verliebt. (tiefes Einatmen & langes Schweigen am anderen Ende der Leitung) Ich bräuchte erstmal No-Contact. Und so verblieben wir nach langem Gespräch. Ich melde mich, wenn ich dazu bereit sein sollte.

Nun sitze ich da. Mir ist erst die letzen Tage klargeworden, dass ich es aus Angst Ihn zu vergraulen, möglicherweise falsch gespielt habe, als es schon längst kein Spiel mehr war. Ich erwartete/freute mich zwar über seine "non-casual" Signale, aber bin nicht aus der Deckung gekommen. Er hat mich eigentlich "durchgetestet". Ich fühle einen schrecklichen Verlust. Eine verpasste Chance. Wie kann das sein? Unsere Anziehung war hochintensiv. Wie kann er sich so schnell entscheiden? Habe ich alles verspielt? War ich "unavailable" und er hat, trotz meiner positiven Signale, angenommen es würde nichts zwischen uns? Was kann ich tun? Ist es das Beste, erstmal wirklich den Kontakt abzubrechen? Oder soll ich in seinem Blickfeld bleiben? Ist das alles ein Missverständnis? Ich bin tief in Ihn verliebt. Ich leide. Ich würde mir sehr wünschen, Ihn loslassen zu können. Ihn als Mensch in meinem Leben zu haben, denn er ist ein wunderbarer, wertvoller, schöner Mensch. Gibt es die "zweite Chance"? Ist loslassen der Weg? Oder soll ich Ihm endlich sagen und zeigen, wieviel er mir bedeutet? Möchte mir jemand Tips und Hinweise geben?

30.11.2015 16:05 • #1


Blanca

Blanca


4174
26
5987
Ich resümiere mal:

Du hast jemand kennengelernt, mit dem Du gleich beim ersten Date ins Bett bist und der dann - wie auch immer geartete - "Signale" ausstrahlte. Klar vereinbart wurde bislang nichts, doch inzwischen fanden weitere Treffen dieser Art statt.

Vordergründig schien es um Spaß zu gehen und die Sache blieb auch unverbindlich. Daher ist das Ganze als Affaire einzustufen.

Deine Affaire fragt von sich aus, ob er Dich nach Hamburg begleiten soll und kommt auch Freitagabend hin. Ihr verbringt ein Wochenende und noch vor seiner Rückreise vereinbart Ihr, daß Du ihn auf die Gästeliste Deiner Premiere nimmst. Davon, daß die Plätze limitiert sind, scheint kein Wort gesprochen worden zu sein. Diese Vereinbarung bestätigt er nochmal am Donnerstag, schiebt dabei aber eine zweideutige Bemerkung hinterher, die den Schluß zuläßt, daß er womöglich doch nicht vor Ort sein wird. Dann passiert dies:
Zitat:
Da ich dringend wissen musste, ob er nun wirklich einen der limitieren GL-Plätze bräuchte, rief ich durch. Mein Anruf ging auf die Mailbox und ich hinterliess eine Nachricht, dass mich seine letzte Nachricht verwirrt hätte und ich definitiv eine Ab- oder Zusage bräuchte.

Es kam nichts.

Und nun stellt sich heraus, daß er parallel noch jemand anders dated und mit der andern auch GV hat.

Er bietet Dir eine Freundschaft plus an. Du entscheidest Dich erst mal für eine Kontaktsperre.

Nun zu Deinen Fragen:
Zitat:
Ich fühle einen schrecklichen Verlust. Eine verpasste Chance. Wie kann das sein? Unsere Anziehung war hochintensiv. Wie kann er sich so schnell entscheiden?

In seiner Wahrnehmung bist Du eine Frau, die in offenen Beziehungen lebt, also polyamourös ist. Daß Du gleich am ersten Abend mit ihm ins Bett bist und Dich ihm gegenüber betont "locker" präsentiertest, dürfte diesen Eindruck eines "leichten Mädchens" noch unterstrichen haben.

Ihr lebt entfernt voneinander und Euer Ding hatte bestenfalls Affairenstatus, Du schreibst ja selbst von casual GV. Er war und ist Dir also zu nichts verpflichtet und so dated er eben auch andere Frauen und geht mit denen ins Bett, wenn die Gelegenheit sich bietet.

Von Dir erwartet er sich offenbar nicht viel bzw. vielleicht will er das auch gar nicht. Natürlich wäre er gern weiter mit Dir befreundet - welcher Mann träumt nicht davon, in jeder Stadt ein anderes Pferdchen zu haben, das noch dazu glücklich und zufrieden ist, wenn er es nur alle paar Wochen mal besucht?

Insofern solltest Du Dir auf sein "Angebot" nicht allzuviel einbilden.

Viel kränkender finde ich, daß er erst unbedingt auf die Gästeliste wollte, Du ihm das ermöglichtet und er es dann nicht mal mehr nötig hatte, Dir rechtzeitig abzusagen. Sollte ihm bewußt gewesen sein, daß diese Plätze limitiert sind, halte ich das für respektlos; klar kannst Du dem Veranstalter immer noch ein Geschichtel erzählen von wegen Dein Gast sei plötzlich erkrankt oder so... aber peinlich ist das allemal und ich finde es kopf. bzw. rücksichtslos, daß er Dich dem einfach so ausgesetzt hat.

Du fragst, ob Du eine Chance verpasst hast. Ich denke nein.

Wäre dieser Mann an einer ernstzunehmenden Festbeziehung interessiert, hätte er es Dir längst gesagt, statt sich mit anderen Frauen zu treffen und dafür die Premiere in den Wind zu schießen, ohne Dir auch nur Bescheid zu geben. Er hat Dir eine Freundschaft plus angeboten, mehr nicht.

Das ist die "Chance", die Du bei ihm hast. Du darfst Dich aber schon jetzt darauf einstellen, daß er Dich ebenso wie die andere abschießen wird, sobald er jemand für eine Festbeziehung gefunden hat. Dies zu Recht, denn eine Freundschaft plus ist ebenso unverbindlich wie eine Affaire und kommt dieser insofern sehr ähnlich. Sollte die (feste) Next es verlangen, wird er sich vermutlich auch von der "Freundschaft" distanzieren, um die Beziehung zu ihr nicht zu gefährden oder zumindest erwarten, daß Du kein Wort über die wahre Natur Eures Kontakes ihr gegenüber verlierst.

Wenn Dir das reicht, dann meld' Dich bei ihm. Er wird schon nichts gegen weitere GV-Treffs haben, solange er nichts Festes an der Hand hat. Darauf hoffen, daß Du mehr für ihn wirst als eine Affaire bzw. Freundin plus würde ich an Deiner Stelle jedoch nicht. Dafür hast Du bereits zuviel Pulver verschossen und auch die Grenze, die er Dir anläßlich der Premierenaktion gezeigt hat, war deutlich genug.

30.11.2015 17:28 • #2



Die verpasste Chance - Aufrichtigkeit & Loslassen

x 3


Ellaella


16
1
Hey Blanca, vielen lieben Dank für Deine ausführliche Antwort!

Ich glaube, Du hast einen Aspekt nicht verstanden: er hat mir keinesfalls Freundschaft Plus angeboten.

Im Gegenteil, er hat sich deswegen wegen der Premiere nicht gemeldet, weil er wusste, er kann eben NICHT zweigleisig fahren. Er hatte Angst davor, mir entweder sagen zu müssen, dass unsere s-uelle Beziehung rum ist, bzw. er hatte, laut seiner Aussage, Angst davor, dass die Anziehung zwischen uns dann wieder zu groß ist, dass wir im Bett landen. Laut seiner Aussage ist er in die Sache mit der anderen Frau "reingeschliddert", obwohl wir eine massive Anziehung haben. Im Nachhinein betrachtet, scheint es für mich, als hätte ich ihm zwar Zuneigungssignale geschickt, aber eben hauptsächlich "Casual" Signale á la ich-bin-cool, ich-bin-casual, alles halb so wild, ich bin nicht verliebt. Er andererseits (und das hab ich falsch verstanden/nicht gesehen) hat mir zwar einerseits auch unsichere Signale geschickt, aber zum allergrössten Teil hat er mir (im Nachhinein betrachtet) gesagt: ich check dich aus, suchst Du ne Beziehung, meinst Dus ernst, wie is das mit der Exklusivität, ich habe ernsthaftes Interesse an Dir.

Vor lauter Angst Ihn abzuschrecken, hab ich das zwar erfreut wahrgenommen, aber mir dabei immer ängstlich gedacht: nee, geh nicht darauf ein, bleib cool, zeig Ihm nicht, dass Du in ihn verliebt bist und bereit für eine Beziehung bist, sonst rennt er am Ende noch weg. Jetzt scheint es mir, er ist wegglaufen, weil ich ihm nicht klar gezeigt habe, dass ich mich in ihn verliebt habe und sehr wohl bereit gewesen wäre, eine Beziehung zu haben, auch und gerade eine exklusive Beziehung. Das hat er jetzt bei der anderen Frau gefunden. Und ich bin verzweifelt. Warum habe ich nicht früher klar kommuniziert, dass er schon sehr früh sehr, sehr viel mehr für mich war? Warum musste ich cool spielen? Verdammte, verdammte Angst!

Du schreibst:
Zitat:
Von Dir erwartet er sich offenbar nicht viel bzw. vielleicht will er das auch gar nicht. Natürlich wäre er gern weiter mit Dir befreundet - welcher Mann träumt nicht davon, in jeder Stadt ein anderes Pferdchen zu haben, das noch dazu glücklich und zufrieden ist, wenn er es nur alle paar Wochen mal besucht?


Das war es nicht. Es ging eben nicht um ein Pferdchen. Wir wohnen übrigens in der gleichen Stadt. Er hat klar formuliert, er kann nicht zweigleisig fahren, deswegen "sägt" er mich "sicherheitshalber" ab. Ich nehme an, weil er das Gefühl hatte, mehr als quasi Unverbindlichkeit ist/war von mir nicht zu erwarten. Da hast Du recht. Ich habe ihm meine Gefühle nicht klar gezeigt, war immer die Coole. Er wiederrum war quasi so uncool, dass er, nachdem das mit der anderen Frau passiert ist, nicht wusste, wie er sauber aus der Sache mit mir rauskommt. Deswegen sein quasi "respektloses" Verhalten, sein einfach Nicht-Melden. Er wusste nicht wie er mir sagen soll, dass es aus ist und ob er überhaupt "mir widerstehen kann" (ohne Arroganz hier). Und nahm an, da ich ja die Coole bin, einfach abtauchen reicht, Frau Casual erwartet es nicht anders und er wäre ohne hausgemachten Gewissenskonflikt aus der Sache raus

Aber dann kam meine Abschiedmessage, die das erste Mal durchblicken liess, dass ich eben nicht die konventionelle Frau Casual bin. Nach meiner Abschiedsmessage war es ihm den Heckmeck wert, mich doch zur Aussprache anzurufen. Wer tut sich das an, wenn ich nur ein Pferdchen wäre oder halt nur ein Zwischendrin-Affärchen? Und sagt dann, wie sehr Ihn meine Nachricht geschockt hat, bzw. wie sehr ihn mein - erst dann im Telephonat erfolgtes - Liebesgeständnis so sehr schockt und berührt und er jetzt noch weniger weiss, ob wir uns jemals wieder sehen können. Und wie sehr ihn das schmerzt. Deswegen hat er sich ja auch drauf eingelassen, als ich sagte: ok. aber ich geh jetzt auf No-Contact mit dir. Er hat mich ziehen lassen. Kein Freundschaft Plus. Weil ich ihm, Zitat, zuviel wert bin und er mich nicht verlieren will. Und, das muss ich hinzufügen, neben der enormen s-uellen Anziehungskraft, hatten wir eine beiderseitig bestätigte enorme menschliche Anziehung. Soviele Gemeinsamkeiten, soviel Freundschaft, soviel Wärme. Das ging schon stark über die ohnehin starke s-uelle Komponente hinaus.

Und jetzt sitz ich in meinem selbstgewählten No-Contact und frage mich, ob es noch eine Chance für uns gibt. Ob ich in seinem Leben präsent bleiben soll? Ob er, unter den neuen Umständen, dass ich - was er vorher nicht wusste - bereit wäre/bin? Aber ich will nichts zwingen. Ich will seine neue Beziehung nicht stören, ihn in weitere Gewissensbisse stürzen oder mich weiter verletzen. Ich wünsche mir so sehr eine zweite Chance! Soll ich aufs Karma vertrauen? Erstmal loslassen, mal klarkommen und in einem oder zwei Monaten, wie vereinbart, mal anklingeln und dann sehen, wies mir geht, wies bei Ihm steht? Und dann mal sehen, ob - wenn es so sein soll - wir entweder eine zweite Chance bekommen oder wir tatsächlich einfach nur Freunde werden. Wie auch immer - er ist ein wunderbarer Mensch - ich will ihn ALS MENSCH nicht verlieren. Aber, jetzt, ich hätte ihn als Mann gerne als Partner. Ich weiss nicht was ich tun soll...

30.11.2015 19:35 • #3


Sashimi

Sashimi


2951
2784
Meiner Meinung nach hat er sich für eine andere entschieden und war überrascht, dass Du so solche Anspruchshaltung schon hattest. Immerhin hast Du ihn ja als "Spieler" bezeichnet obwohl er ja niemals wirklich was von Beziehung gesagt hat.

30.11.2015 20:01 • #4


Ellaella


16
1
Hä? Das versteh ich nicht ganz, Sashimi?! Überrascht von welcher Anspruchshaltung? Ich hab ja gar nix von Beziehung o.ä. in meiner letzten Abschiedsmessage geschrieben. Die schrieb ich unter dem angenommenen Eindruck, er wäre ein Player, aber dass ich ihn trotzdem für einen schönen Menschen halte. Das hat ihn dann so geschockt, weil damit klar war, ich hielt ihn für einen Player, habe/hatte aber trotzdem keinen Brass, sondern nur positive Gefühle für ihn. Da wurde ihm klar: Frau Casual ist gar nicht casual. *beep*. Er hat realisiert, dass ER mich & unser Verhältnis auch ganz falsch - eben wegen meines coolen Verhaltens - als casual und nur s-uell eingeschätzt hatte. Das traf Ihn & deswegen hat er sich nochmal gemeldet.

30.11.2015 20:10 • #5


Ex-Mitglied


Und was hindert Dich, nochmal mit ihm zu reden...zu verlieren hast ja eigentlich eh nichts mehr...

30.11.2015 20:21 • #6


Ellaella


16
1
Tja Alex...ich will seine Entscheidung nicht stören. Will nicht forcieren. Und: ich will mir nicht die Chance verbauen, ihn vllt. doch als Freund in meinem Leben wieder begrüssen zu dürfen, indem ich ihn jetzt unter "Gefühlsdruck" setze. Er ist so ein wunderbarer Mensch...wenn ich ihn jetzt unter Druck, Gewissenbisse o.ä. setze, erscheint mir das nur kontroproduktiv. Meine Überlegung ist: erstmal No-Contact. Ich kann/werde ihm einen Brief schreiben und ihm den Verlauf unseres Verhältnisses und meine Angst und meine Gefühle endlich so schildern, wie ich sie empfunden habe, aber nie kommuniziert habe. Wenn ich über den gröbsten Berg bin und mich stabil fühle, kann ich ja das verabredete Zeichen geben. Wir können uns treffen. Dann werde ich ja sehen, wie sehr mich das noch berührt oder ob ich über die Gefühle drüber bin. Wer weiss. Wenn es sein soll, entsteht die von uns beiden gewünschte Freundschaft, egal welche andere Frau an seiner Seite ist. Wenn es sein soll, hat er dann vllt. die andere Beziehung schon wieder beendet (oder auch "noch" nicht) und es gibt eine Chance auf einen Neuanfang. Und wenn es mir wichtig ist, dann kann ich meinen Brief auch erst dann weiterreichen, wenn ich stabiler mit jeder Art von Situation/Reaktion umgehen kann. Oder glaubst Du, es wäre besser, ihm JETZT (per Brief oder anderweitig) meine Sicht & meine Gefühle zu schildern, da die neue Frau und seine Entscheidung (die, wie ich annehme, unter dem falschen Eindruck meiner Casual-ness gefallen ist) noch sehr frisch ist? Oder soll ich zumindest in seinem Blickfeld bleiben, präsent bleiben - egal wie weh mir das täte - um ihm die Chance zu einer anderen Entscheidung zu bieten? Aber dann bin ich die Option. Ich denke, das ist immer der falsche Weg. Ich bin keine Option. Ich mag grade - aus welchen Gründen oder Missverständnissen auch immer - die zweite Wahl sein. Aber wenn es eine zweite Chance geben soll oder kann, dann will ich DANN die erste Wahl sein. Macht das Sinn?

30.11.2015 20:36 • #7


Gast1010


Zitat:
in relativ schneller Folge wurde unsere Konversation sehr intensiv und entwickelte sich in angeregtes S., was eigentlich weder mein Stil ist, noch seiner.

Wessen dann?

30.11.2015 20:36 • #8


Ellaella


16
1
Gast1010 - gute Frage! Wir waren beide verblüfft, dass es so passiert ist. Denn es ist weder mein, noch sein Stil. Zumindest haben wir uns das so gegenseitig gesagt & bestätigt. Es war einfach so. Irgendwas hat uns dazu bewogen. Keine Ahnung was.

30.11.2015 20:39 • #9


Ex-Mitglied


Tja Ella, hier gibt es wohl kein richtig oder falsch. Nur Du kannst beurteilen, wie er sich verhalten hat, als er von der Anderen gebeichtet hat. Du solltest halt nicht ausser Acht lassen, dass diese Sache eventuell schon viel länger gehen könnte, als Eure und Du bereits am Anfang nur eine Option warst.

LG Alex

30.11.2015 21:09 • #10


Ellaella


16
1
Hey alle Antwortenden,

ich habe nochmal nachgedacht. Ich denke, der Hinweis, dass ich vorher schon eine Option war, ist sehr, sehr hilfreich. War ich nämlich. Er hat mir ja beim allerletzten Telephonat gesagt, er hätte die andere Frau vier Wochen vor mir kennengelernt. Dann war da auf einmal ich. Und diese wirklich irre s-uelle Anziehungskraft zwischen uns. Deswegen das ungewöhnlich schnelle Se-x-ting, deswegen beim ersten Date ins Bett gefallen. Und dann war, auf beiden Seiten, noch die Realisation, dass wir über den S hinaus auch noch sehr viel teilen, tolle Menschen sind und viel Gleichklang und Chemie haben.

Und da mit der anderen Frau erstmal nichts lief, ausser wahrscheinlich parallele Treffen und Flirten, er aber durchaus auf der Suche war, hat er auch die heftigen Signale des "Mehr" geschickt. Allerdings waren da auf beiden Seiten auch Zweifel und Unsicherheiten. Er hatte evtl. die andere Frau im Kopf, ich meine Angst es wäre alles nur Casual für Ihn. Und danach hat sich unser "Spiel" ausgerichtet. Er hat beim mir die Option(en) getestet und angeklopft, ich hab aus Angst vor Verlust die Coole gegeben. Für mich wurde die Verliebtheit insgeheim stärker, er hat sich aufgrund meiner hauptsächlichen Coolness keinen Kopf gemacht, auch weiter zu checken, ob die andere Frau evtl. weniger cool sondern eher verbindlich auf seine Signale eingeht.
Währendessen lief es bei uns weiter. Und warum auch nicht? Es WAR ja toll. Unglaublicher S., tolle Gespräche, Nähe, Interesse, Spaß und viel freundschaftliches Teilen. Hat er auch mehrfach genau so formuliert: "Wahnsinn, ich finde es irre, dass wir uns einerseits so kompromisslos s-uell ergänzen, das habe ich noch nie so erlebt und gleichzeitig so nah sein können, kuscheln, reden und so offen sind." Das war ehrlich so empfunden. Warum dann auch nicht von seiner Seite weiter positive Signale senden..er war ja auf der Suche und ich WAR ja auch eine ernsthafte Option, aber eine Option die Ihm nicht ausreichend entgegenkam, bzw. bei der er sich selbst evtl. auch nicht sicher war, ob nicht das Quentchen Liebe bei ihm fehlt (siehe seine unsicheren Signal, die es ja auch gab).

Aber als die Sache mit der anderen Frau dann doch passierte, war ihm klar das 1. ein Friendzoning für mich schwierig würde (er hat bestimmt trotz meiner Coolness mitgekriegt, dass ich an ihm mehrfach interessiert war. Das konnte und habe ich nicht wirklich komplett verborgen.) 2. unsere s-uelle Chemie einfach zu stark ist und er sich selbst nicht trauen würde, das durchzuhalten (wurde mehrfach von ihm so formuliert) und 3. das er aufrichtig Angst hatte, mir das zu sagen, weil er mich halt wirklich auch auf menschlicher Ebene toll fand und mich auch als Freundin in seinem Leben behalten möchte.

Deswegen hat er auch, aus aufrichtig übeforderter Verwirrung erstmal den Kopf in den Sand gesteckt und sich nicht gemeldet. Aber dann, aus menschlichem Respekt und weil ihm sein Kopf-Sand-Mistverhalten selbst peinlich war, nach meiner liebevollen Abschiedsmessage nochmal telephonisch gemeldet. Weil ihm menschlich wirklich was an mir liegt und, auch das hat er selbst gesagt, sein Verhalten während unseres Verhältnisses, 100%ig Ernst gemeint war. Das einzige, was ihm nicht klar war: dass ich eben nicht so cool war und ich mich bereits ernsthaft verliebt hatte. Das hat er nicht kommen sehen. Ich war die ernsthafte, tolle, interessante und s-uell irrsinnige Option. Ohne Bosheit oder Falschheit, aber eben nur die Option. Und die ist, nachdem die andere Frau letztendlich dann doch in die Puschen gekommen ist, leider für ihn nun keine Option mehr, denn er kann nicht zweigleisig fahren.
Was ihn total ehrt und ihn eigentlich zu einem noch schöneren Menschen macht. (Verdammt!) Es ist halt dumm gelaufen. Das macht meinen Schmerz nicht weniger. Im Gegenteil. Aber je klarer ich das sehen kann, desto besser kann ich drüber hinwegkommen und desto grösser ist die Chance, ihn nach Zeitraum X wirklich als Freund zu gewinnen. Wenn ich das dann noch will oder kann. Wird schwierig. Für beide. Der S. war für uns beide zu mächtig und heftig. Vielleicht war der S. auch nur so irrsinng out-of-this-world, weil die Konstellation genau SO war. Nun denn, schon mal vielen Dank fürs lesen und antworten...es tut sehr gut, sich mit Eurer Hilfe möglichst klare Gedanken zu machen und das zu formulieren.

Danke!
LG Ella

30.11.2015 22:55 • #11


Blanca

Blanca


4174
26
5987
Zitat von Ellaella:
Ich war die ernsthafte, tolle, interessante und s-uell irrsinnige Option. Ohne Bosheit oder Falschheit, aber eben nur die Option. Und die ist, nachdem die andere Frau letztendlich dann doch in die Puschen gekommen ist, leider für ihn nun keine Option mehr, denn er kann nicht zweigleisig fahren.

Ich finde es wenig glaubhaft, wenn jemand ständig auf (s)eine große Liebe trifft - den meisten Menschen begegnet sie, sofern überhaupt, nur einmal im Leben.

30.11.2015 23:49 • #12


Ellaella


16
1
Blanca, ja, das mag stimmen. Aber es ging auch nicht um DIE grosse Liebe. Es ging einfach um Liebe. (ich lasse jetzt mal den Unterschied zwischen VERlieben und lieben galant unter den Tisch fallen, obwohl mir das wohlbewusst ist) Was DIE grosse Liebe sein mag, oder vielmehr wer, das lässt sich in den meisten Fällen entweder erst hinterher oder sehr spät im Leben bewerten. Aber darum geht es nicht.
Ich glaube in meinem Fall ging es weder bei seinen Gefühlen für mich, noch bei seinen Gefühlen für die andere Frau, noch bei meinen Gefühlen um DIE grosse Liebe. Es ging einfach um Liebe. Die Bewertung des Wie-gross ist egal. Ich habe das tief empfunden. Es war heftig, intensiv, verwirrend und anders als ich das zuvor bisher erlebt habe. Ich nehme an es war wichtig. Und ich glaube an die Liebe. Wenn Du liebst - lass los. Daran glaube ich fest, auch wenn ich beileibe (noch) keine Meisterin im Loslassen bin, sondern das eine lebenslange Übung bleibt. Wahrscheinlich ist das ganze Leben eine Lektion im Loslassen, vielleicht ist das der Sinn unseres Bewusstseins unserer Sterblichkeit. Das mag an dieser Stelle ein etwas krasser Assoziationsbogen sein, aber mir ist halt grade nach philosophieren.
Wie dem auch sei, ich stilisiere diese so intensive Begegnung nicht hoch. Aber ich entwerte sie auch nicht. Beides ist nicht hilfreich. Hilfreich ist, zu verstehen, anzunehmen, loszulassen und damit die Liebe nicht zu verlieren oder zu entwerten, im Gegenteil - sie sich zu bewahren! Ich hoffe, es gelingt mir!

01.12.2015 00:25 • #13


Same


Verstehe nicht, weshalb Du nicht erkennen möchtest, dass er die andere Frau verlassen würde oder ihr mitteilen, dass er sich in DICH verliebt hat. Wenn er wirklich interesse an Dir hätte wäre er doch nicht bei ihr und Dir predigen er wolle nicht Zweigleisig fahren. Er würd das mit der anderen beenden und bei Dir sein. Ich versteh nicht, welche Signale Du von ihm erkennst? Die, die er Dir gab erlischten scheinbar schnell, da er sich dann für die andere entschieden hatte. Egal ob Du Casual aufgetreten bist oder nicht, er wäre nicht mit ihr als Option wenn sein Herz bei Dir wäre. Auch weiss er nun, dass Du Dich verliebt hast und er sagt Dir dass er mit ihr ist und das zeugt doch von desinteresse. Dieses Schönreden von nicht Zweigleisig fahren wollen etc ist doch von keinem Mann der verliebt in Dich ist, sonst würd die andere dieE Worte hören, während er sich für Dich entschieden hätte.

01.12.2015 02:10 • x 1 #14


Ellaella


16
1
Hallo Same,

ich weiss das. Ich war die Option und er hat sich für die andere Frau und gegen mich entschieden. Diese Tatsache sehe ich komplett ein. Was ich für mich versuchen will zu verstehen, ist wie und warum die Dynamik zwischen uns so gelaufen ist, wie sie gelaufen ist. Da kann man nun mit Fug und Recht sagen: warum verstehen. Es ist wie es ist. Aber leider bin ich nicht so gestrickt. Ich kann das akzeptieren, aber wirkliches Loslassen kann ich nur mit diesem Verständnis. Und es geht mir um wirkliches Loslassen, gerade WEIL er mir menschlich so wichtig ist, dass ich es schaffen will und kann, dass wir uns als Freunde wieder begegnen dürfen.

Sicherlich war und ist ein Teil meiner Überlegungen, meines Verstehen-Wollens auch noch von der wilden Hoffnung getrieben, es könnte anders sein, es könnte ein Missverständnis sein oder der Wind könnte sich zu meinen Gunsten drehen. Aber die Tatsache, dass er sich gegen mich entschieden hat, ist mir sehr schmerzlich klar.

Es mag auch von aussen so aussehen, als wäre das ganze Verhältnis eine Pille-Palle Affäre gewesen, kein grosses Ding. Geschenkt, das kann man so sehen. Aber ich habe es anders erlebt und er hat das offensichtlich auch anders erlebt, denn er hat das selbst wiederholt während unserer Zeit und auch in unserem letzten Telephonat so formuliert. Und das war nicht auf mein Drängen hin, da habe ich ihm nichts in den Mund gelegt oder ihm das Gefühl vermittelt, er müsste mir das Gefühl geben, es wäre etwas Besonderes gewesen, nur weil ich das hören wollte oder damit ich mich bauchgepinselt und speziell fühle.

Das macht es mir so schwierig. Ich habe da einen wundervollen, besonderen Menschen treffen dürfen und habe eine intensive Verbindung erleben dürfen. Ich möchte es schaffen, mein Ego und die damit verbundenen Hoffnungen, Erwartungen, Befürchtungen, Wünsche, Begehrlichkeiten so zu überwinden, damit es eine menschliche Chance für uns gibt. Ob das so sein soll...wer weiss. Vielleicht nicht. Vielleicht ja.

LG
Ella

01.12.2015 12:11 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag