7

Die Wunden heilen nicht an alle betrogenen unter uns

lalalapug

Es tut immer noch so weh. Habe mich deswegen getrennt, vor 8 Monaten. Es war ein hin und her, hätte dem Mann fast verziehen.

Mittlerweile bin ich an dem Punkt, dass ich ihn nicht mehr will. Die Kontaktsperre ziehe ich schon knapp einen Monat durch, anonyme Anrufe nehme ich nicht mehr an, ich habe ihn mit einer langen Nachricht zum Abschied, um ihm nochmal klarzumachen, wie weh er mir getan hat, aus meinem Leben verbannt. Ich will nicht mehr wissen, was er macht. Habe alle meinen Freunden gesagt, ich will keine Informationen über ihn.

Wieso tut es immer noch so weh? Es ist wie ein Trauma. das kopfkino hört nicht auf. Habe heute zufällig gesehen, dass er auf einem datingportal ist. Hat wieder weh getan. Werde mich dort abmelden, um dem Profil nicht mehr unterzukommen.

Wieso tut ein Mensch sowas? Wenn die Beziehung läuft, man glücklich miteinander ist, man fast täglich guten S. hat ... Wenn man schon genaue Zukunftspläne, kinderpläne hat ... Wie kann ein Mensch so heuchlerisch sein? So eine schauspielleistung hinlegen? Beim auffliegen des Betrugs noch drei Monate lügen, bis man so eindeutige Beweise hat, dass es nichts mehr zu leugnen gibt?

Was geht in solchen Menschen vor? Und wieso kann man nicht aufhören, darüber nachzudenken? Sich diese Fragen zu stellen, obwohl man nie eine vernünftige Antwort darauf bekommt?

Wie kann man so etwas widerwärtiges machen, mehrmals und dem Partner noch in die Augen schauen? Ihm Geschenke machen, ich liebe dich sagen, sich ganz normal zu verhalten, sich zu ihm ins Bett legen? Was sind das für Schauspieler, die sich nichts anmerken lassen?

In mir ist, seit ich den Betrug rausgefunden habe, etwas gestorben. Wie oft habe ich hin und her überlegt, ob ich ihm nicht doch verzeihe. Er hat sich doch bemüht. Jeder macht doch mal Fehler. Aber ich weiß, dass ich etwas besseres verdient habe. Ein Mensch, der dich liebt, tut dir so etwas nicht an. Bei mir hatte es nicht nur extreme Emotionen hervorgerufen, ich hatte auch schwere gesundheitliche Probleme deswegen. Die richtige Person kann dir nicht wehtun, ohne sich selbst weh zu tun.

Bei mir kullern gerade die Tränen. Ich kann es bis heute nicht fassen. Diesen Mann werde ich niemals mehr an mich ranlassen und trotzdem tut es immer noch so weh. Gedemütigt, angelogen, betrogen geworden zu sein. Und nebenbei noch unwissend gesagt bekommen, die traumfrau zu sein... Und dass trotz allem noch ein Stück Gefühl da ist, dass ich auf keinen Fall zulassen werde.

Ich musste mir das von der Seele schreiben. Und rate allen betrogenen da draußen, keine zweite Chance zu geben. Einmal betrüger, immer betrüger. Die Ausnahmefälle liegen sicher im einstelligen Prozentbereich.

Du wirst nie mit dem verrat leben können. Du wirst immer diese ekelhaften Bilder sehen. Die Beziehung wird nie wieder sein wie vorher. Du hast jetzt einen fremden Menschen vor dir, in den du dich nie verliebt hast. Du hast eine Person vor dir, die dich aufs schlimmste verraten hat. Diese Person hat etwas getan, an das du nicht einmal im Traum denken würdest. Weil du liebst. Und diese Person macht das mit Sicherheit nicht. Bitte schau nicht auf das materielle, das kann alles ersetzt werden und spielt keine Rolle. Dein Seelenfrieden und dein Herz jedoch schon.

Ich hoffe nur, dass der schmerz irgendwann weggeht und ich ihm verzeihen kann. Und neutral über ihn denke. Es wäre schön, wenn er mir egal wird. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. "Meiner" ist so ein Frauenheld, dass er wohl bald eine neue hat. Bisher hab ich nur von ein paar Techtelmechtel mitbekommen.. Obwohl ich es gar nicht mitbekommen wollte... Der Tag an dem er wieder etwas ernstes hat, wird hart. Ich will, dass es mir dann egal ist ...

Wieso kann er nicht einfach auswandern ? Wohnt auch noch in der gleichen Stadt?

Entschuldigung für den Text. Aber Vll finden sich hier ein paar Leidensgenossen, die Ähnliches Gefühlswirrwarr wie ich durchmachen ...

Bleibt stark und nicht unterkriegen lassen!

04.06.2016 20:46 • x 1 #1


keinheldmehr

2407
1
2150
Hallo lalalapug, du sprichst mir aus der Seele: Ich bin genau in dieser Situation, nur mit dem Unterschied, das meine Frau mir von Anfang an gesagt hat,(auf mein Nachfragen) das sie einen Liebhaber hat, den ganz toll findet und mit ihm rummacht(vereinfachte Version), ich dachte das hört vl nach ein paar Nächten wieder auf; Nichts da , es wurde immer intensiver,und obwohl wir noch zusammen wohnen und zwei kleine Kinder haben, ist sie nicht bereit das ganze zu beenden; Nun muß ich ran und agieren, obwohl es sicher nicht meine Aufgabe ist; Was sind das bloß für Menschen?Ich weiß es nicht. Und einem noch einreden wollen, das sie einen lieb haben...dann frage ich mich was sie machen wenn sie hassen?

04.06.2016 21:13 • #2


simovera

Immer Betrüger weis ich jetzt nicht, einmal hat mir gereicht. Er hat aber alles zerstört. Schöne Ehe.
Meine Wunden heilen langsam, ich denke die heutige Zeit mit dem verdammten Handy und Co. machts möglich. Einfacher.

Unsere Ehe war wunderschòn, wenn man es nicht zu schätzen weis, soll er es besser haben. Ich denke mein Nochehemann bereut es. Aber von mir aus, gibt es kein Zurück. Ich bin enttäuscht, aber er wollte Sie, jetzt hat er niemanden mehr, Kinder sind auch schwer enttäuscht von ihm.

Keine Ahnung was das noch wird.

Er bereut jetzt alles, hm was kann ich dafür, nix.

Ich will den Jammerlappen nicht mehr.
Pfuii was ich so alles gelesen und erlebt habe.

04.06.2016 23:10 • x 2 #3


Blanca

Blanca

2709
20
3180
Zitat von lalalapug:
Mittlerweile bin ich an dem Punkt, dass ich ihn nicht mehr will. Die Kontaktsperre ziehe ich schon knapp einen Monat durch, anonyme Anrufe nehme ich nicht mehr an, ich habe ihn mit einer langen Nachricht zum Abschied, um ihm nochmal klarzumachen, wie weh er mir getan hat, aus meinem Leben verbannt. Ich will nicht mehr wissen, was er macht. Habe alle meinen Freunden gesagt, ich will keine Informationen über ihn.

Es tut mir leid, daß es Dir nach 8 Monaten immer noch so schlecht geht mit dem, was geschehen ist.
Umso konsequenter finde ich Deinen Umgang damit - Respekt! :daumen:

Zitat:
Wieso tut es immer noch so weh?

8 Monate sind keine so lange Zeit. Als meine erste Liebe vor fast 30 Jahren zerbrach, habe ich noch 2 Jahre später manchmal geheult, wenn auch schon in größeren Zeitabständen.

Eigentlich bin ich erst seit seinem Tod vor ein paar Jahren so richtig über diese Sache hinweg und das, obwohl es auch davor nie wieder Kontakt gab.

Zitat:
Wieso tut ein Mensch sowas? Wenn die Beziehung läuft, man glücklich miteinander ist, man fast täglich guten S. hat ... Wenn man schon genaue Zukunftspläne, kinderpläne hat ... Wie kann ein Mensch so heuchlerisch sein? So eine schauspielleistung hinlegen? Beim auffliegen des Betrugs noch drei Monate lügen, bis man so eindeutige Beweise hat, dass es nichts mehr zu leugnen gibt?

Es hat psychologische Gründe (möglicherweise eine handfeste Persönlichkeitsstörung), wenn jemand so ein irrationales Verhalten an den Tag legt, obwohl er ansonsten von normaler Intelligenz zu sein scheint. Die Ursachen sind meist in der Kindheitsgeschichte zu finden und haben mit dem Verhalten der aktuellen Partner daher relativ wenig zu tun.

Wenn ich Deinen Beitrag recht verstehe, scheint Dein Ex ständig neue Frauen um sich herum zu brauchen und sich deshalb permanent auf einschlägigen Portalen zu tummeln. Das deutet darauf hin, daß er Konsument ist statt Genießer und vor allem, daß er Kontakte generell wenig reflektiert. Zudem scheinen sie ihm rasch fad zu werden, wenn er ständig soviel Nachschub benötig und offenbar ist er nicht gern mit sich allein. Letzteres ist aber genau das, was selbstbewußte Menschen gut drauf haben (sollten).

Fazit:

Eigentlich ist Dein Ex eine arme Sau, denn er hat seinen Trieb nicht im Griff und verhält sich wie ein Suchtkranker, der ständig irgendwo entlanghechelt, um seinen nächsten Schuß aufzutreiben.

Mitleid mußt Du dennoch keines mit ihm haben. Das würde ihm eh nicht helfen; zudem ist es nicht Deine Schuld, daß er seelisch so behindert ist, wie er eben nun mal ist.

Zitat:
Und wieso kann man nicht aufhören, darüber nachzudenken? Sich diese Fragen zu stellen, obwohl man nie eine vernünftige Antwort darauf bekommt?

Du kannst nur feststellen, daß Dein Ex offenbar in anderen Wertkategorien denkt und handelt als Du selbst.

Es ist wurscht, warum er so (geworden) ist, wie er ist. Entscheidend ist, daß er nicht der Mann ist, den Du ursprünglich in ihm gesehen hast. Den gab es nicht, der ist er nicht und so wie sich das liest, ist er auch weit davon entfernt, je einer zu werden, mit dem Du ernsthaft eine Zukunft planen und eine Familie gründen kannst.

Akzeptiere, daß Ihr nicht kompatibel seid und daß es daher auch vernünftig war, sich zu trennen und einander nicht mehr wiederzusehen.

Natürlich hätte es Dir viel Zeit und Nerven gespart, wenn Du das Wissen, das Du jetzt über ihn gesammelt hast, schon früher gehabt hättest, um Dir die Beziehung mit ihm ersparen zu können. Aber so ist es nun mal nicht gelaufen und es ist nicht Deine Schuld, wenn er erst nach und nach die Maske der Niedertracht hat fallenlassen. Ebensowenig ist es falsch, dem eigenen Partner zu vertrauen - es ist vielmehr sein Fehler, daß er das mißbraucht hat.

Dafür hat er jetzt einen wertvollen Menschen in seinem Leben verloren - Dich. Derzeit scheint ihm das nicht bewußt zu sein; vielleicht wird es das in ein paar Jahren noch; vielleicht auch nie.

Eben drum ist er ja so eine arme Sau; daß ihm selbst das nicht bewußt ist, macht diesen Umstand nur noch evidenter.

Zitat:
Wie kann man so etwas widerwärtiges machen, mehrmals und dem Partner noch in die Augen schauen? Ihm Geschenke machen, ich liebe dich sagen, sich ganz normal zu verhalten, sich zu ihm ins Bett legen? Was sind das für Schauspieler, die sich nichts anmerken lassen?

Dein Ex kann Teile seiner Persönlichkeit und seines Lebens innerlich ausschalten bzw. abspalten.

Zitat:
In mir ist, seit ich den Betrug rausgefunden habe, etwas gestorben.

Ja, Dein unschuldiges Urvertrauen.

Du hast eine Grenzerfahrung gemacht.

Zitat:
Ich musste mir das von der Seele schreiben.

... und tust gut daran. Ich finde es sehr gesund und natürlich, daß Du es aufgeschrieben hast. Auch, wie Du mit der Sache seither umgegangen bist. Weiter so.

Zitat:
Bleibt stark und nicht unterkriegen lassen!

:daumen:

05.06.2016 10:17 • x 3 #4


angel09

1447
2256
Ich finde auch, dass acht Monate noch nicht so lang sind.Schließlich wurde einem sehr plötzlich der Boden unter den Füßen weggerissen...
Das Schlimmste ist die Einsamkeit - weil niemand das Erlebte wirklich versteht, wenn man es nicht selber erlebt hat. Es ist gut sich alles einmal von der Seele zu schreiben. Mir hat das sehr geholfen! Viel Kraft für dich!

06.06.2016 17:42 • x 1 #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag