Dieses blöde Singleleben

maya38

Hallo,

ich bin schon einige Zeit hier am Mitlesen und nach meiner langen Beziehung, die im Herbst 2010 zuende ging, hatte ich über eine Singlebörse eine neue Beziehung von Januar bis Juni ... dann habe ich die Sache beendet.

Danach drei dates aus SB gehabt, aber mittlerweile habe ich irgendwie komplett den Mut verloren, wenn ich einfach daran denke, dass ich mal wieder Single und !" auf der Suche " bin.

Ich bin ein Beziehungsmensch und auch seitdem ich 16 war, immer in Beziehungen gewesen- daher empfinde ich diese Zeit jetzt immer mehr als lästig. Oft höre ich , Singlesein sei doch toll, man könne endlich machen, was man will etc. .. ganz ehrlich: für mich ist es der Horror.

Ich bin schon ganz gern mal alleine, aber mir fehlt ganz einfach ein Partner , der da ist, gerade wenn ich auch den kommenden Herbst denke, niemand da zum Kuscheln oder so. hört sich banal an, ist aber so.
Man kann sich ablenken, weggehen mit Bekannten, Kurse besuchen etc- aber das kann doch kein Zustand für Jahre sein ... es geht auch nicht darum, dass ich unbedingt einen Partner brauche, um glücklich zu sein, aber mir fehlt eben einfach jemand .... ansonsten komme ich alleine gut klar mit Arbeit, Kind etc.- aber schön finde ich es nicht.

Mittlerweile finde ich diese Aussichten nur furchtbar, auf Jahre immer wieder neue " Beziehungsversuche "- wenn überhaupt .. als Möglichkeit Nr.1 gibt es für mich eigentlich fast nur die SB, denn im RL lerne ich selten einen Mann kennen.

Wem geht es zur Zeit ähnlich und wer macht mir ein bisschen Mut ?

LG und Danke
maya

16.07.2011 21:45 • #1


Alena-52

hallo maya

das kenne ich auch - wir kommen eine zeitlang sehr gut "allein" zurecht - aber dann fehlt einfach etwas und sehnsucht nach menschlicher nähe und wärme entsteht.

sicher gibt es auch einige beziehungen, die übers netz/partnerbörsen etc. entstehen können - aber die meisten begegnungen verlaufen wohl im sande.

jeder signalisiert dem anderen - ich suche was, brauche was, fühle mich allein als nicht vollkommen - trägt eine erwartung in sich ...

wer sucht wird meistens nichts finden, denn wir suchen etwas bekanntes und das ist oft etwas was uns nicht gut tat.

wenn wir wirklich offen dafür sind - wird die liebe uns finden - ohne das wir sie suchen - es liegt daran was wir ausstrahlen ...

16.07.2011 22:20 • #2


maya38

Hallo Alena,
Du hast sicher teilweise Recht mit Deinem Beitrag, aber ich kann nichts ausstrahlen, was nicht so ist...mich zieht das alles eigentlich mehr runter. Ich komme im täglichen Leben und im Alltag sehr gut zurecht, aber die Gefühlsseite bzw. die Partnerschaft fehlt mir doch erheblich.

Direkt auf der Suche bin ich nicht, bisher habe ich gerade die dates per SB immer recht locker und unverkrampft gesehen und da entstand auch diese eine Beziehung, die nur ein halbes Jahr dauerte- aber irgendwann macht man sich schon vermehrt Gedanken : wird das jetzt immer so sein ? Für mich ist das Singledasein KEIN Idealzustand , sondern ein notwendiges Übel.

Ich bin und war schon immer ein Beziehungsmensch, vielleicht ist es daher doppelt schwer für mich-

aber danke trotzdem, LG Maya

17.07.2011 15:18 • #3


Elfie81

374
22
75
Huhu!
Ich weiß was Du meinst. Ich bin auch ein Beziehungsmensch und fühle mich allein nicht so richtig wohl, es ist jetzt nicht so, daß ich weiß Gott wie darunter leide, aber es fehlt mir etwas ganz entscheidendes Nähe und Intimität mit einer mir nahen und bekannten Person.

Meine erste Beziehung hielt 2 Jahre, meine zweite 6 Jahre und die dritte 4 Jahre, dazwischen war ich jeweils nur wenige Monate allein...ich persönlich sehe da auch nichts erstrebenswertes drin. Man könnte natürlich sagen, die rennt immer nur von einem Mann zum anderen, aber das stimmt nicht, meine Partner waren extrem unterschiedlich und ich habe sie alle geliebt wie sie waren...

Momentan bin ich auch allein und finde es schwierig die gewonnene freie Zeit für mich zu nutzen, ich glaube man braucht da auch eine Weile sich zu organisieren, sich eigene "Rituale" zu schaffen, sei es mehr Sport, mehr ausgehen oder was auch immer.

Naja, wünsch Dir in jedem Falle viel Glück auf Deinem Weg und bestimmt kreuzt diesen auch wieder jemand den Du liebst und mit dem es paßt und klappt!

17.07.2011 19:11 • #4


maya38

Hallo Elfie,
das was Du schreibst, klingt meiner Situation schon recht ähnlich, wobei ich irgendwie schon " mehr " leider, aber das kann man ja schlecht messen.
Ich denke nicht, dass man von einem zum anderen Mann rennt, so etwas ergibt sich ja auch immer irgendwie zufällig, man wirft sich ja niemand an den Hals und bleibt bei ihm...nur aus der Not heraus.

Würde ich jetzt nicht machen. Bei mir ergab es sich auch immer und ich will eigentlich darauf hoffen und vertrauen, dass es wieder so sein wird- allerdings war ich in " jungen Jahren " auch noch offener und kontaktfreudiger. Nun bin ich oft in Singlebörsen unterwegs und da ist es nicht leichter....das gabs ja " früher " noch nicht

Aber schön, dass Du auch sagst, es sei kein erstrebenswerter Zustand, als Single durch die Welt zu gehen. Sicher kann man es sich meistens nicht aussuchen, aber ich stelle fest, dass es oft doch als " toll " und "super Zeit " dargestellt wird. Ich befürchte dass viele es sich so einreden, damit sie mit der Realität klarkommen.

Ich stehe immer dazu und finde, für MICH ist es eben nichts, was ich dauerhaft brauche und möchte. Mit dem restlichen Leben bin ich schon zufrieden, Hobbies , Arbeit , Kind etc- das läuft- man kann eben auch nicht immer Ausgehen, Sport machen ( tue ich alles ! ), irgendwann holt einen die Realität doch ein.

Darf ich fragen, wie lange Du momentan schon Single bist ?

Dir auch alles Gute weiterhin,

LG Maya

17.07.2011 20:55 • #5


Elfie81

374
22
75
Erst vier Monate und ich hasse es...
Bei mir hat sich auch immer alles zufällig so ergeben, richtig gesucht hab ich eigentlich nie...

Momentan entwickelt sich da was mit jemandem vor sich hin, mit dem ich mein Hobby teile zum Beispiel!

Ich stelle aber auch häufig fest, daß ich irgendwie auch eine ganz andere Einstellung zum Thema habe.
Immer wieder höre ich ja auch man müßte so und so lang allein und für sich bleiben....hm und einen ganz tollen Mann ziehen lassen der gut zu mir passt und in den ich verliebt bin weil die Zeit noch nicht rum ist.....neee ist klar!

Früher war man tatsächlich offener, dafür ist man dann aber auch öfter auf das Näschen gefallen...ich zumindest. Man hat ab einem gewissen Alter(hört sich an, als wär ich uralt...30)eben ziemlich genaue Vorstellungen davon, was einem wichtig ist oder zumindest was man nicht möchte und welche Kompromisse man nicht bereit ist einzugehen...

Mit Kind auf Partnersuche ist glaub ich auch nicht so leicht, besagter Mann hat zwei, sind allerdings schon relativ groß, das macht einiges ein wenig kompliziert, man möchte ja nicht gleich "jeden" Neuen da vorstellen, tut man es aber nicht bringt man sich um Situationen die fürs Kennenlernen super wichtig sind....Alltag eben.

Alles Liebe und viel Glück!

18.07.2011 07:39 • #6


Maya38

Hallo Elfie,

das was Du geschrieben hast, bestärkt mich noch in meiner Einstellung, ich höre auch sehr oft, man müsse erst zu sich selbst finden etc- eine gewisse Zeit alleine durchstehen....um eben wieder eine neue Beziehung führen zu können.

Ich hatte bisher noch keine Probleme " mit mir selber ", habe immer wieder einen neuen Partner "gefunden ", ich mache mir eigentlich um die Selbstfindung etc. nie Gedanken und es hat auch so geklappt.

Und obwohl ich zur Zeit keine bestimmten Hobbies habe, hoffe ich, es ergibt sich irgendwann etwas. Zumindest bin ich nicht in einem Kurs oder Verein.

Zur Zeit schaue ich eben oft in Singlebörsen umher, um Kontakte zu knüpfen und eben aktiv zu sein. Bei mir an die Haustür klopft nämlich auch keiner ....besser aktiv sein, als nichts tun- ist meine Devise.

Ichc würde mir da von niemand etwas einreden lassen und auf Kontakte verzichten, nur weil ich eben schon wieder die nächste Beziehung eingehe. Solange es für mich gut ist....wieso nicht ? Vielleicht spricht da auch der Neid bei Deinen Bekannten mit ?

Auf die Nase gefallen bin ich bisher kaum, dazu gebe ich dann doch zu wenig auf von mir selbst, bin eigentlich ein vorsichtiger Mensch und es dauert, bis ich mich wirklich ganz öffne .
Aber ein Kind habe ich auch, und ich werde es wohl definitv erst einem neuen Partner vorstellen, wenn es wirklich eine sichere und feste Beziehung geworden ist- ansonsten möchte ich das meinem Kind nicht zumuten. Sie ist allerdings auch noch kleiner. Ich verlasse mich da ganz auf mein Bauchgefühl.

Bei Dir hört sich das ja sehr gut an mit dem Bekannten , so soll es ja dann auch sein: Man lernt sich eben entspannt beim Hobby oder im Bekanntenkreis kennen. WENN da nicht schon die meisten Bekannten gebunden wären....

Viel Glück weiterhin,

Maya

19.07.2011 10:40 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag