3

Diesesmal schaffe ich es

KeineAhnung

Hallo! Bin neu hier und noch etwas unklar welches Thema bzw. welche Kategorie zu mir passt... Zurzeit geht es auf und ab mit meinen Gefühlen, aber mir geht es eher gut! Ich bin ja auch ein "Profi" was Trennungen betrifft. Das größte Problem ist , dass ich immer und immer wieder in der gleichen Situation bin. Meine Beziehungen (2x verheiratet, 4 feste Beziehungen) liefen fast jedesmal gleich ab: Trennung (von mir aus) wieder zusammen, wieder Trennung usw. bis ER sich dann getrennt hat und dann habe ich gelitten wie verrückt. Das muss mit mir zu tun haben, das ist mir inzwischen klar. Und seit ich 16 war bin ich eigentlich nie ohne Beziehung gewesen. Also seit 40 Jahren!
Bisschen spät, aber ich will das jetzt hinkriegen. Ich will es mit mir selbst aushalten, wenn ich das nicht schaffe, wie soll es dann jemand anders mit mir aushalten. Ich gebe zu, dass ich meine letzte Beziehung echt gerne wieder hätte, aber ich weiss, dass es immer so weitergehen würde.. Ich bringe jetzt MEIN Leben in Ordnung, bevor ich wieder in das Leben eines Anderen reinspringe... Keine Ahnung ob irgendjemand michp versteht Ich geh jetzt erst mal joggen um einen klaren Kopf zu kriegen liebe Grüße an alle, die das lesen

19.05.2013 08:39 • #1


Susie Q.


Guten Morgen keine Ahnung,

ich kann dich da sehr gut verstehen,
Zitat:
Ich will es mit mir selbst aushalten, wenn ich das nicht schaffe, wie soll es dann jemand anders mit mir aushalten. Ich gebe zu, dass ich meine letzte Beziehung echt gerne wieder hätte, aber ich weiss, dass es immer so weitergehen würde.. Ich bringe jetzt MEIN Leben in Ordnung, bevor ich wieder in das Leben eines Anderen reinspringe

so ist es , das ist doch eine gute Einstellung,
wenn du dich nicht selbst liebst, kannst du keine Liebe geben geschweigen den wirklich empfangen- annehmen.

Frage dich warum das so ist, was ist es dass du nicht alleine sein kannst,
wenn du einen Partner hast soll dieser dich und dein Sein verstärken, es nicht ausmachen, sei dir selbst etwas wert, hab dich lieb, befasse dich mir dir , deiner Art und weise, dein Wesen damit du dich besser verstehst, warum du in welchen Situatuonen genau so handelst,

so wirst du selberbewußt und auch interessant, achte gut auf dich und höre auf dich, deine Signale und Aktionen

19.05.2013 08:54 • x 1 #2


Katjana


48
6
13
Hallo keineahnung,
erst mal möcht ich dich begrüssen und willkommen heißen,
ja und ich glaub hier bist du genau richtig, verstehen tu ich dich sehr gut, weil ich selbst auch oft hin und her gerissen werde,ich auch nicht immer weiß od das was ich tue das richtige ist , und ich bin schon 54.
Ich kann nur sagen ich lese mich hier oft vieles durch und merke wie ich langsam lerne, spürre erfolge.
Nur so ändern wir was uns schon immer nicht gut getan hat, lernen mit uns selbst geduldig zu sein (was mir selbst auch sehr schwer fehlt, aber ich übe ja auch noch.
Ja, je mehr ich hier lese und mit bekomme wie andere was tun, kommen mir immer wieder mehr AHA momente in den Kopf und dann sehe ich ich bin nicht so allein wie ich immer dachte.
Lese dich hier einfach mal durch.
Gerade in den letzten tagen hab ich einige hilfen gefunden, gerade wo es darum geht sich selber zu lieben und sich mit sich selbst wohl zufühlen , und schon kamm das von außen fast wie von selbst.
lg Katjana

19.05.2013 09:00 • #3


KeineAhnung


Vielen vielen Dank für eure Antworten! Dein Text, Susi Q hat bewirkt, dass ich erst mal losgeheult habe. Wahrscheinlich hast du genau DEN Punkt getroffen. Theoretisch weiß ich das Alles schon lange, aber ich habe immer nur schlau geredet was für Erkenntnisse ich mal wieder gewonnen habe. Aber wirklich geändert habe ich nichts! Dieses Forum kann einem wirklich weiterhelfen, Katjana da hast du wirklich recht. Ich mache jetzt Nägel mit Köpfen und beschäftige mich mit meinem Verhalten. Ich glaube ja, dass wir uns immer den Partner "aussuchen" den wir gerade für irgendeins unserer Themen "brauchen" aber irgendwann ( bei mir leider erst so spät) wird einem klar, dass man sich nur selbst glücklich machen kann. Zeitweise schaffe ich das schon, aber das alte Verhalten ist fast wie eine Sucht, der man widerstehen muss. Ich freue mich schon auf weitere Beiträge und bin für jede Anregung und auch Kritik dankbar. Einen schönen Tag noch

19.05.2013 10:00 • x 1 #4


Susie Q.


Hallo keine Ahnung,

das ist gut, lass deine Gefühle raus, egal welcher Richtung!
*Taschentücher reicht*
ich habe angefangen, da ich mich jeden Morgen im Spiegel sehe, mich bewußt vor den großen Spiegel zu setzten und mit mir ins Zwiegespräch zu gehen, es kann ganz schön interessant sein, ungewohnt am Anfang, argumentiere mit dir selber, was siehst du ? was würdest du sagen wenn du dein Freund bist?

schau hier mal auf den Buchtips Seiten nach, es gibt tolle Lektüre, die dich zum Nachdenken anregt und dich zu einem "anderen" Menschen macht, es wird einiges klarer, ich habe so viel gelesen und es tat mir gut!

Die ganze Natur ist im Gleichgewicht, Pflanzen Tiere
nur wir Menshcen schaffen es nicht in einer Paarbeziehung das Gleichgewicht zu halten, als Paar zu kommunizieren, da jeder "seinen Kopf" hat, was auch gut ist, aber nicht kommunizieren können, nicht unsere Erwartungen und Wünsche darlegen, keine Kompromisse schaffen, in einer paarbeziehung muss Nähe/Distanz ausgewogen sein, wir müssen wissen was wir als Individum wollen, und zu uns stehen, uns nicht aufgeben, ein Partner verstärkt uns, sei es der Partner im Job, Daheim, die Familie, die Kinder

vorallem müssen wir Menschen zwischen wichtig und dringend sortieren, oft halten wir uns an Dingen fest die es keinen Gedanken wert sind, aus der Mücke den Elefanten machen, warum? weil wir recht haben wollen? weil wir die Kontrolle brauchen? Keiner möchte sich die Zügel aus der Hand nehmen lassen, aber wir sind "Rudeltiere" und müssen lernen auch mal abzugeben, erkennen ob wichitg wirklich wichtig ist und dringend wirklich dringend .

Ich wünschte ich hätte all dies während meiner Beziehung erkannt, ich wünschte ich hätte eine Chance es zu beweisen, aber ich weiß dass mir diese felhgeleiteten Gedanken nicht wieder vorkommen, ich werde abwägen, ich werde kommunizieren

19.05.2013 10:38 • x 1 #5


KeineAhnung


Liebe Susi Q, das mit dem Spiegel ist glaube ich eine gute Idee. Ansatzweise hab ich das schon mal so ausprobiert, aber dann immer Angst bekommen
.. Ich denke das ist auch mein Thema, Angst mir selbst nahe zu kommen oder so was in der Art.. Und das mit der Kontrolle ist genau mein Problem. Ich will immer die Kontrolle behalten und lasse dadurch auch keine richtige Nähe zu. Auch dein letzter Satz spricht mir aus der Seele. Immer wieder hatte ich die Chance meine Erkenntnisse in der Beziehung umzusetzen es aber nie wirklich getan.... Schreckliches Gefühl das jetzt zu sehen. Ein bisschen Hoffnung habe ja noch, das ich vielleicht noch eine Chance bekomme Ich habe sogar das Gefühl ich kann mich gar nicht mehr so wie bisher verhalten. Das "neue" Verhalten muss ich eben nur noch "lernen" es tut echt gut hier zu schreiben und auf Menschen zu treffen, die bereit sind ihre Gedanken und Gefühle zu teilen

19.05.2013 11:06 • #6


Susie Q.


immer wieder gerne keine Ahnung,

Zitat:
Schreckliches Gefühl das jetzt zu sehen.

ein ganz furchtbares Gefühl,

wir müssen uns damit auseinander setzten, es gehören immer zwei zu einer Beziehung, auch wenn der Gegenpart vll kommuniziert hat, dann leider nicht so dass wir es verstanden haben,

leider musste es bei mir die Trennung geben, damit ich mich nun so weiter entwickele, denn in der Beziehung hätte ich mir nie diese Gedanken gemacht, ich weiß dass ER der eine ist, er hatte es mir auch so gesagt, und ich wünsche dass es noch in ihm ist,
einen Funken Hoffnung brauche auch ich um weiter zu machen, auch wenn es nicht so sein sollte,

ich weiß was Liebe ist, habe sie nicht erkannt,
ich weiß was auf Augenhöhe bedeutet, habe es nicht gesehen
ich weiß was Gleichgewicht ist, konnte es nicht umsetzten,

er hat es auch nicht erkannt
wir haben uns aufgegeben, uns verloren

19.05.2013 11:18 • #7


KeineAhnung


Hey Susi Q Ohne die Trennung würde man wirklich nicht soviel über sich nachdenken... Also wie schmerzhaft es jetzt auch ist, so ist es gleichzeitig auch eine große Chance etwas zu verändern. Ich glaube du bist da schon ein ganzes Stück vorangekommen viel Glück weiterhin

19.05.2013 11:38 • #8


KeineAhnung


Heute ist mal wieder ein nicht so guter Tag Bin eigentlich froh, dass ich morgen wieder arbeiten muss. Andererseits würde ich gerne mal so richtig hängenlassen (tu ich manchmal auch) die Zuversicht ist mir gerade etwas abhanden gekommen, aber ich will es ja diesmal schaffen den Kreislauf zu durchbrechen...

@Susi Q.
Das mit dem Spiegel ist eine super Idee, hat mich zum nachdenken gebracht und ich habe gemerkt, wie wenig ich mich eigentlich selbst wahrnehme ...Autsch! Das zu merken tut weh, aber da ist glaube ich der Ansatz

Ist echt ein harter Weg! Theoretisch ist immer alles so einfach, aber die Umsetzung eben nicht..

ABER: diesmal schaffe ich es !

20.05.2013 11:10 • #9


reader


Hallo KeineAhnung (lustiger Name)
eines weiss ich, man muss sich selbst die Energie geben, sonst bleibt das Auto liegen!

Ich finde es immer sehr beunruhigend, wenn sich jmd. nur noch in unaufgearbeiteten Gefühlen wälzt.
Nein, wenn Dich Gefühle runterziehen, dann heisst es den Kopf anschalten und gegenarbeiten....der Rest folgt!

Und wie ich das Verstehe

20.05.2013 11:20 • #10


VIVIA


Zitat von KeineAhnung:
Ist echt ein harter Weg! Theoretisch ist immer alles so einfach, aber die Umsetzung eben nicht..



Hallo KeineAhnung,
man MUSS sich mit sich selber auseinander setzten, sich kennenlernen, wir denken so viel den ganzen Tag lang, aber auch mal an/über uns nach? wer machst das schon, wir sind ja da, wir machen ja,
aber warum reagieren wir auf etwas auf eine bestimmte Art und Weise?

Zitat:
Ich finde es immer sehr beunruhigend, wenn sich jmd. nur noch in unaufgearbeiteten Gefühlen wälzt.
Nein, wenn Dich Gefühle runterziehen, dann heisst es den Kopf anschalten und gegenarbeiten....

In gewisser Weise OK, aber nicht immer, denn so staut es sich endlos in einem selber, nur Verdrängen ist nicht richtig, man muss sich bewußt mit befassen!
Zitat:
eines weiss ich, man muss sich selbst die Energie geben, sonst bleibt das Auto liegen!

Vollkommen richtig, auch der Motor muss gepflegt werden,
und doch überlegen welches Benzin und welches Öl und warum

20.05.2013 11:31 • #11


KeineAhnung


Hallo Reader,

Danke für dein Statement
Das mit dem Kopf einschalten ist genau mein. Problem, aber du hast recht, wir machen uns unsere Gefühle selbst, durch unsere Gedanken

Leider sind meine Gedanken manchmal außer Kontrolle geraten,
dann muss ich erst mal "sortieren"

Deshalb bitte ich auch um Verständnis, wenn ich mal wirres Zeug hier schreibe

Jetzt mache ich mir erst mal was hübsches zu essen!

20.05.2013 11:40 • #12


reader


Hallo KeineAhnug ....GUte Idee!

Und dann sortier Dich...der Tag ist noch nicht zuende!......
"singing in the rain.... "

20.05.2013 11:47 • #13


KeineAhnung


Dankeschön für die Unterstützung

20.05.2013 11:58 • #14


KeineAhnung


Hallo an das Forum,

habe viel über das was ich hier so gelesen habe nachgedacht...

ich will "es" ja diesmal schaffen.. da habe ich mich gefragt, was genau will ich eigentlich schaffen?

Ich glaube mein Motiv ist immer noch ein bisschen: so jetzt ändere ich mich, und dann will "ER" mich wieder zurück. das ist wohl falsch, weil dann würde ich mich ja für ihn ändern.

Dieses Hin und Her hatten wir ja lange genug, und mir ist klar geworden ich muss damit aufhören!

das was ich schaffen muss, ist wirklich mit mir selbst klar zu kommen, unabhängig von ihm oder irgendeinem anderen Mann.

die Trennung wirklich akzeptieren und loslassen, nach vorne schauen und nicht darauf warten, dass "ER" mich wieder rettet.

Nun ist das Problem, dass wir einen Urlaub zusammen gebucht haben, und bei der Trennung meinte er, das lassen wir erst mal so stehen, ist ja noch ein bisschen hin, und dann treffen wir uns ca 4 Wochen vorher und entscheiden, ob wir den Urlaub machen...
für ihn wäre es auch kein Problem, noch etwas mit mir zu unternehmen, ohne eine Beziehung mit mir zu haben...

Daran (an den Urlaub) habe ich mich jetzt die ganze Zeit ein bisschen geklammert, inder Hoffnung bis dahin gestärkt und "geläutert" zu sein, und dass es dann vielleicht doch noch eine Chance gibt (die 127. )

Heute denke ich, es ist besser den Urlaub zu stornieren, weil sonst ist es doch wieder so wie sonst auch...

Ach, keine Ahnung, was das richtige ist?

Hat jemand einen Tip oder eine Anregung für mich?

21.05.2013 13:57 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag