21

Dilemma zwischen Herz und Verstand

Anni93

9
1
4
Hallo, ich bin neu hier und möchte meine Geschichte erzählen. Ich bin fast 28 mit meinem Mann zusammen, davon 25 verheiratet. Wenn man nach Anhaltspunkten einer guten Beziehung googelt, käme bei uns Jackpot raus. vielleicht denkt der eine oder andere rosarote Brille. aber nein. Ich bin nicht blauäugig. Anfang Mai 2018 schrieb eine Frau, die mein Mann als Kind aus seinem Dorf flüchtig kannte, ihn auf FB an. Er erzählte mir auch davon. Sie in einer Beziehung, er verheiratet. Trotzdem muss der Smalltalk ja irgendwie interessanter geworden sein. Jedenfalls trafen sich beide Ende Mai, laut meinem Mann "auf einen Kaffee". Dabei muss der buchstäbliche Blitz eingeschlagen haben. Die Frau trennte sich umgehend von ihrem Freund, ich erfuhr nichts. Er war auch komplett unverändert. 10 Tage nach dem Treffen rief mich der Exfreund dieser Frau an, weil er um sie kämpfen wollte und dachte, die beiden sind erst auf dem Weg in eine Affäre. Ich habe meinen Mann dann damit konfrontiert. Er hat auch nichts abgestritten. Es ist ihm passiert. Ich habe gesagt, er muss es beenden, was er auch gleich und nachweislich tat. Er war dann sehr um mich bemüht. Ein paar Tage später merkte ich durch Zufall, dass das Schluss machen nur ein paar Tage gehalten hatte. Ich hab ihm dann gesagt, dass er gehen muss, weil ich zu einer Dreiecksbeziehung nicht tauge, nachdem er gesagt hatte, dass er jetzt nicht von dieser Frau lassen kann. Er ist dann nach 3 Wochen persönlichen Kennen und darin 3 persönlichen Treffen zu ihr gezogen. Die kurze Zeitspannne stimmt, also ich weiß, dass es nicht schon länger läuft. Nun suchen sie eine Wohnung, weil sie nur übergangsweise im Partykeller ihrer Mutter Unterschlupf gefunden haben. Die Frau hat auch keine Wohnung, da sie bei ihrem Freund wohnte. Mein Dilemma ist nun, dass ich voller Schmerz, Wut, Trauer. bin, gleichzeitig aber auch nicht verstehe, was hier gerade passiert. Ich habe hier viele Nachrichten gelesen, immer steht da was von "er hat mich schlecht behandelt" oder "wir haben uns schlecht behandelt/ aus den Augen verloren". Wie geht man damit um, dass ich in 3 Wochen von einer Beziehung ins aus katapultiert wurde, während er sich in 3 Wochen in eine andere Beziehung katapultierte, sozusagen von Null auf 100 mein und sein Leben ad absurdum ist? LG

01.08.2018 08:28 • x 3 #1


unfassbar

902
1420
Hallo Anni,
fühle dich erst mal ganz doll gedrückt.
Ich vermute bei deinem Mann, dass gerade die Hormone mit ihm durchgehen. Du beschreibst eure Ehe als gut, respekt- und vertrauensvoll. Ihr habt eine tiefe Liebe füreinander. Aber es ist eben nicht mehr aufregend. Und jetzt kommt sie. Das verleibt sein setzt ein, die Schmetterlinge, die Hormone kommen in Wallung. Und genau das regiert jetzt seinen Verstand. Ob er mit seiner Entscheidung glücklich wird, steht auf einem anderen Blatt. Das wird die Zeit zeigen. Ich glaube nicht, dass er ohne Trennungsschmerz, ohne Sehnsucht aus eurer Ehe herauskann. Es wird später einsetzen, aber es wird kommen.

01.08.2018 08:52 • x 1 #2


Anni93


9
1
4
Danke für Dein drücken. Kann es gut gebrauchen. Bin total am Boden zerstört. Ich kann es mir auch nur so erklären. Trotzdem ist es dadurch nicht einfacher, sondern schlimmer. Alles zu verlieren, und damit meine ich nicht nur mich, für gar nichts.

01.08.2018 08:58 • #3


unfassbar

902
1420
Natürlich ist es nicht einfacher und Selbstzweifel, Zweifel an der eigenen Wahrnehmung, Zweifel an seiner Liebe, das kommt alles noch dazu. Und noch, denke ich, bist du in der absoluten Schockstarre. So etwas zu begreifen, zu verstehen, zu verarbeiten ist nicht leicht.
Sucht er noch Kontakt oder das Gespräch mit dir?

01.08.2018 09:03 • #4


Anni93


9
1
4
Wir haben ein Kind zusammen (ist schon 20 Jahre, lebt aber bei uns) und ein zu Hause. Auf dieser Ebene haben wir Kontakt. Da ist in der Perspektive noch einiges zu klären. Die ersten notwendigen Absprachen haben wir aber getroffen. In diesem Kontext beteuert er natürlich auch seine Reue...es ist ihm passiert, er wollte es nicht. (eigentlich kann er also auch nichts dafür...pfff...ich weiß auch, dass sich Fehler eingestehen er nicht gut kann) Mehr will ich nicht, obwohl ich ständig aufs Handy starre und enttäuscht bin, dass nichts kommt, er aber wohl auch nicht. Zumindest ist insoweit Funkstille. Mein Dilemma ist auch, dass es gut so ist, weil ich gar nicht damit umgehen könnte, wenn er zurück will. Es fühlt sich nur so mega falsch an.

01.08.2018 09:23 • x 1 #5


unfassbar

902
1420
Deine Gefühle sind auch gerade völlig durcheinander. Auf der einen Seite diese große Enttäuschung und auf der anderen Seite noch die Hoffnung und die Wut wird auch noch kommen.
So wie er jetzt lebt, ist es kein Zustand und ich denke er wird dich auch auf eine gewisse Art und Weise vermissen, euer Leben vermissen. Meinst du, wenn er das als Fehler empfindet, würde er es dir gegenüber nie zugeben?
Hat er eigentlich schon was gesagt, zwecks Scheidung, was mit dem Haus passieren soll oder steht dies noch gar nicht zur Debatte?

01.08.2018 09:34 • #6


Anni93


9
1
4
Fehler zugeben ist glaube ich, nicht seine Stärke. Wir haben besprochen, was erstmal besprochen/ geregelt werden musste. Das ist bisher sehr fair für beide. Mehr nicht. Es ist ja auch alles in nur 4 Wochen passiert, für mich sogar nur in 3.

01.08.2018 09:45 • #7


unfassbar

902
1420
Das ist wahrlich keine lange Zeit. Aber ich glaube fast, er wird früher oder später zurück wollen. Es war eine Hals über Kopf Entscheidung. Er ist verliebt, aber Liebe ist in der kurzen Zeit nicht im Spiel. Diese Frau ist noch eine völlig Fremde für ihn und er lernt sie gerade kennen. Warte mal, wenn er von der rosa Wolke eins tiefer plumpst, dann wird er reflektieren, begreifen, sehen.
Und du kümmere dich jetzt intensiv um dich. Tu Dinge, die dir gut tun, sprich mit Freunden, mit Familie, lass dich auffangen.

01.08.2018 09:50 • x 1 #8


Ayaka

Ayaka

393
2
629
Hallo Annie

das ging ja alles furchtbar schnell und seeehr absolut (mit ausziehen und so), seine Entscheidung wirkt extrem. Du stehst sicher noch unter Schock und brauchst noch Zeit zu realisieren, dass das wirklich passiert ist und es kommen extrem viele Fragen hoch.

Vielleicht schiebst du die eine oder andere Entscheidung (was passiert mit dem Haus, Scheidung) mal ein Stückchen weg und versuchst zuerst wieder Bodenhaftung zu bekommen und vor allem mal auf dich zu achten.

glg

aya

01.08.2018 10:09 • x 1 #9


Payne

Payne

3700
1
7305
@Anni93 das ist wirklich hart. Und das alles in der kurzen Zeit.
Da hat man das Gefühl man kommt gar nicht hinterher.
Meiner hat auch eine neue kennengelernt und ist Knall auf Fall mit ihr zusammengezogen. Auch alles innerhalb ein paar Wochen. Hat aber nur so lange gedauert weil es etwas gedauert hat bis se ne Wohnung gefunden haben.
Das ganze ist jetzt zwei Jahre her.
Kann sein das er zurück will, muss aber nicht.
Verlass dich nicht drauf.
Lass dich wenn möglich von Freunden und Familie aufbauen.
Lenk dich ab mit Hobby, vielleicht Sport wenn du magst, schreib dir hier alles von der Seele.
Und auch wenn es dir jetzt noch etwas früh erscheint, aber denk über nen Anwalt nach.
Kann sein das er sich von einer Seite zeigen wird die du nie erwarten würdest.
Muss nicht sein, aber es kann sein.

01.08.2018 10:23 • x 2 #10


Anni93


9
1
4
Unfassbar, dass so was wirklich vielen Frauen, vielleicht auch Männern passiert...man denkt doch immer, man merkt ein Ende/ es kündigt sich an.

01.08.2018 10:54 • #11


WhenStarsAlign

24
21
Liebe Anni,

ich kann dir wahrscheinlich nicht wirklich helfen, da ich in einer ähnlichen Situation stecke - jedoch genau von der anderen Seite aus. Vielleicht hilft es dir aber, deinen Partner nicht einfach nur zu hassen, sondern auch ein wenig zu verstehen, was in ihm abläuft. Ich überlege gerade auch einen Thread zu starten, weil ich auch momentan total zerrissen bin und nicht mehr weiter weiß.

Ich bin 20 Jahre mit meiner Frau zusammen und 7 Jahre verheiratet. Keine Kinder. Beziehung ist OK aber ohne jegliche Highlights. Zärtlich sind wir nur noch selten zu einander (und ja - den Schuh ziehe ich mir auch an). Seit den letzten 2 Jahren bin ich in einem neuen Verein und habe dort nun eine Frau kennengelernt, die mich umgehauen hat. So richtig schlimm ist es erst in den letzten 2 Monaten geworden. Sie ist deutlich jünger als ich aber auch so ganz anders als meine Frau. Sie ist eher introvertiert, ruhig und analytisch im Gegensatz zu meiner Frau. Ich habe auch immer gedacht, dass mir dies nie passieren könnte. Aber jetzt ist es passiert. Ich habe mich Hals über Kopf in eine neue Frau verliebt. Entschuldigen kann man sich dafür nicht, da es das Herz ist, was dies entscheidet (Siehe "Es ist was es ist" von Erich Fried). Schuldig ist man dennoch, da man ja schon im Vorfeld merkt, dass sich da etwas entwickelt. Ich habe immer mal in den letzten 20 Jahren Frauen getroffen, die ich interessant fand - jedoch war es nie gefährlich für unsere Beziehung. Jetzt sieht das anders aus. Die Frau haut mich einfach um. Dabei ist das nicht in erster Linie etwas Äußerliches (sie sieht objektiv nur durchschnittlich aus - ich sehe das natürlich mit anderen Augen). Sie hat einfach ein so schönes Wesen, das meine Seele einfach im Sturm erobert hat. Es ist nichts gelaufen und wir reden nur miteinander. Aber ehrlich gesagt gebe ich ihr auch zu verstehen, dass ich sie toll finde und schicke ihr romantische Texte. Sie weiß, dass ich verheiratet bin und ich merke, dass sie deshalb auch ein wenig auf Abstand geht. Ich will meine Frau aber auch gar nicht verlassen. Jedoch finde ich in der Zeit mit der Anderen einfach soviel Trost und Verständnis.

Was ich damit sagen möchte ist, dass es offenbar, genau wie bei mir, auch in deiner Beziehung etwas gibt, was fehlt. Es ist nicht sehr wahrscheinlich, aber wenn dann jemand kommt, der genau diese Lücke füllen kann, wird es gefährlich. Meistens ist es dann jedoch so, dass es auch mit dem neuen Partner neue (vielleicht größere) Lücken gibt und man trotzdem nicht wirklich glücklich wird. Deshalb ist es wichtig in einer Beziehung ständig zu forschen, was dem Partner wichtig ist und was vielleicht nicht erfüllt wird. Vielleicht ist das ja ein Ansatz, den du verfolgen kannst - indem du versuchst zu ergründen, was dein Partner in der neuen Beziehung bekommt und bei dir nicht bekommen hat. Ich weiß auch momentan eigener Erfahrung, dass eine neue Liebe unfassbar kraftvoll ist und alles andere in einem in den Hintergrund drückt. Es ist sogar so, dass ich aufgrund diesem "Gefühlszunami" momentan nicht sagen kann, ob ich meine Frau noch liebe. Dazu ist momentan einfach zuviel anderes Gefühl in mir, was alles andere überdeckt. Ich habe das Glück, dass "die Neue" so schlau ist und meine Gefühle erstmal nicht erwidert. Sonst wäre es wahrscheinlich auch um mich schon geschehen und es hätte unbedachte Kurzschlusshandlungen gegeben, die alleine daraus resultiert hätten, dass man vollkommen von Gefühlen und Hormonen überflutet ist. So bleibt mir aber die Möglichkeit darüber zu reflektieren und vielleicht im besten Falle eine überlegte Entscheidung zu treffen, da mir klar ist, dass ich in einem anderen Leben stecke und dies nicht einfach über Bord werfen kann und sollte. Außerdem hat man als Mann in einer solchen Situation ja auch eine Verantwortung für beide Frauen. Ich möchte zum Beispiel auch nicht, dass "die Neue", weil sie deutlich jünger ist als ich, etwas von ihrem Leben verpasst - nur weil sie mit mir zusammen ist.

Lange Rede kurzer Sinn: Es ist leider möglich, dass man sich auch in einer langen Beziehung neu verliebt und zwar heftig. Oft ist dies aber nur ein Zeichen dafür, dass einem etwas in der bisherigen Beziehung fehlt. Wenn man als Betroffener irgendwie die Chance hat wieder etwas klarer zu denken (wie das bei mir gerade zum Glück der Fall ist), ist die Chance hoch, dass die alte Beziehung überlebt. Ich befürchte jedoch, dass in deinem Fall beide Seiten sofort Feuer und Flamme waren und deshalb das Rationale auf der Strecke blieb. Offene Türen einzurennen ist immer einfacher als vorher den Schlüssel zu suchen.

Ich bin mir jedoch sicher, dass es auch für dich noch Grund zur Hoffnung gibt, weil es, nachdem der erste rosarote Flash vorbei ist, auch wieder Gedanken gibt die etwas reflektierter sind. Ich drücke dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen und hoffe, dass du jetzt nicht in eine Hass-Spirale verfällst (auch wenn das schwer bzw. fast unmöglich ist) - die macht nämlich alles unmöglich. Ich glaube, wenn du ruhig und gefasst mit deinem Mann umgehst, hast du die Chance, dass es vielleicht doch dazu führt, dass er sich bei dir wohler fühlt. Ist ja schon mal gut, dass ihr in der Trennungsphase fair miteinander umgeht.

Es tut mir sehr leid für dich und ich hoffe auf ein Happy End.

Liebe Grüße

01.08.2018 10:59 • x 3 #12


Payne

Payne

3700
1
7305
Zitat von Anni93:
man denkt doch immer, man merkt ein Ende/ es kündigt sich an.

In meinen Fall hat es sich angekündigt. Ich habe es gemerkt. Aber konnte es allein nicht verhindern.
Habe ihn vorher einige Male angesprochen das bei uns was nicht stimmt. Doch es kam immer nur von ihm ne alles in Ordnung.
Man kann den anderen nicht zum reden zwingen.
Es gehören zwei dazu ne Beziehung an die Wand zu fahren. Aber es braucht auch zwei um sie zu retten.

Ich verstehe das er sich neu verliebt hat. Sowas kann passieren. Gerade wenn nach vielen Jahren der Alltag eingekehrt ist. Die Frage ist halt, wie wird damit umgegangen.

01.08.2018 11:03 • #13


Anni93


9
1
4
Ich kann dazu nur eins sagen...jeder hat es verdient, eine Chance zu bekommen, vielleicht Dinge anders zu machen. Das war auch der Deal zwischen uns... Wir sagen es, wenn was fehlt. Er hat sich nicht dran gehalten...das tut mit am meisten weh, weil man nichts machen kann.

01.08.2018 11:14 • #14


Payne

Payne

3700
1
7305
Ja das hab ich auch so empfunden. Wir waren schon mal in ner ähnlichen Situation und er hatte mir versprochen mit mir zu reden wenn sowas nochmal vorkommen sollte. Hat er eben nicht. Und nicht nur das er nicht geredet hat, er hat mich auch mehrfach angelogen.

01.08.2018 11:28 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag