12

Du hast mich ganz gesehen, aber

Maryem

Maryem

135
1
138
So, da ich mal wieder nicht schlafen kann, ergreife ich mal die Gelegenheit und erzähle hier meine Geschichte.
Meinen Mann habe ich kennengelernt als ich 18 war und seitdem waren wir zusammen. Wir haben eine gute zufriedene Ehe geführt, ich hatte wenig Grund mich zu beklagen...dann habe ich ihn kennengelernt. Erst war er nur mein Deutschschüler, dann haben wir angefangen zu chatten und so lernten wir uns immer besser kennen. Er ist Araber, Muslim, jünger als ich...aber all das war egal! Mit ihm zu reden, zu diskutieren, ja sogar zu streiten, gab mir unheimlich viel. Mehr und mehr stellte sich das Gefühl ein einen Seelenverwandten gefunden zu haben. Und er war ein Nachtmensch wie ich (im Gegensatz zu meinem Mann) und ich konnte mit ihm Lachen, auch das etwas was mit meinem Mann selten war.
Aber vor allem war er wie ich ein Augenmensch...er sprach mit seinen Augen und daher merkte ich lange Zeit nicht mal wie schlecht er noch Deutsch sprach...
Naja, es kam was kommen musste, wir verliebten uns ineinander. Waren beide total erschrocken als wir es merkten, brachen den Kontakt ab, nahmen ihn nicht mal 24 Stunden später wieder auf.
Sahen uns immer noch selten, redeten aber mehr und mehr, irgendwann hatten wir so eine Art 24 Stunden Standleitung und fingen an uns öfter zu treffen, auch außerhalb des Unterrichts. Es passierte nichts, wir guckten nur, redeten, redeten, redeten...manchmal jeder in seiner Sprache..das war egal, wir verstanden uns wortlos!
Klar, es flog auf...Mein Mann bekam es mit und verbot mir jeden Kontakt, ich blockte und ihn auf allen Kanälen und fing an zu sterben. Solche Gefühle kannte ich noch nicht. Mein Mann und ich waren mehr so die Kopfmenschen, für Romantik war in unserer Beziehung nie Platz gewesen, jetzt merkte ich erst was mit mir geschehen war. Ich war verliebt wie ein junges Mädchen, das erste Mal so richtig verliebt und ich wusste, er leidet genauso wie ich. Es war wie jemanden bei einem Autounfall verlieren, aber das wissen er lebte noch und litt, machte es noch unerträglicher. Ich versuchte alles, um meinen Mann zu überzeugen, dass es wenigstens einen ordentlichen Abschied geben musste. Keine Chance! Dann eines Tages auf einem großen Stadtteilfest liefen wir uns über den Weg, erst wichen wir voreinander aus, dann redeten wir, weinten zusammen. Es war schrecklich und schön zugleich. Danach begannen wir uns heimlich zu treffen, ich wollte mich von ihm verabschieden, hatte ihm einen langen Brief geschrieben und ließ ihn in seine Sprache übersetzen, das dauerte wochenlang und war mein Vorwand mich bis dahin mit ihm zu treffen. Ich, die nie gelogen hatte, fing an erfinderisch zu werden, dort 10 min, hier eine halbe Stunde rauszuschlagen. Er war immer da, er stand im strömenden Regen, in Eiseskälte, zu den verrücktesten Zeiten an den verrücktesten Orten nur um mich zu sehen. Und er sah mich ganz, er guckte mir bis auf den Grund meiner Seele, er machte mir die wahnsinnigsten Liebeserklärungen..ich war so glücklich wie noch nie und litt furchtbar unter meinem schlechten Gewissen. Eines Tages kam es wie es kommen musste und wir küssten uns..das erschrecken darüber konnte nicht größer sein. Diesmal brach er den Kontakt ab, aber natürlich hielten wir nicht lange durch.
Als der Brief fertig übersetzt war, verbrachten wir noch einen ganzen Tag und Abend zusammen, wissend das es das letzte Mal sein sollte...es war so intensiv wie wenn man eben weiß man stirbt gleich und es ist das letzte Mal...
Am nächsten Tag, ich war am Boden zerstört, konnte nur noch heulen, flog alles auf, mein Mann hatte meine Sachen und Computer durchsucht und irgendwas gefunden, dass ich mich gerade von alleine getrennt hatte, glaubte er nicht und es war ihm auch egal. Das nie mehr gelaufen war, als dieser eine Kuss, glaubte er auch nicht. Es begann eine schreckliche Zeit ohne ihn, voller Misstrauen Zuhause...und natürlich...wir fingen wieder an zu reden, zu chatten.
Später beschloss ich mich von meinem Mann zu trennen da der andere so viel in mir ausgelöst hatte, da ich jetzt wusste was mir in meiner Ehe fehlte, da ich nie wieder ohne solche Liebe leben wollte. Ich wusste wir würden nie zusammen sein, dazu waren unsere Lebensentwürfe zu fremd, passten wir viel zu wenig zusammen, aber ich brauchte ihn in meinem Leben, als Freund, als Mensch. Es hat nicht geklappt, wir haben monatelang miteinander/umeinander gerungen..aber es waren zu viele Gefühle auf beiden Seiten. Irgendwann war Schluss, er wollte mich nicht mehr sehen, wir taten uns zu sehr weh.
Das ist jetzt ein Jahr her. Die erste Zeit war kaum auszuhalten, ein paar Mal war ich nah dran in den nächsten Fluss zu springen...Inzwischen lebe ich alleine, hab eine schöne Wohnung gefunden, hab mir was eigenes aufgebaut, arbeite viel. Aber immer noch vermisse ich ihn schrecklich, kann diese Endgültigkeit kaum aushalten. Ob das jemals aufhört? Ob ich noch Mal so eine Liebe erleben werde? Ich wünsche ihn mir so zurück in mein Leben, einfach als Freund. Ich möchte noch einmal sein glückliches Lachen sehen, seinen Blick auf mir spüren auf den Grund seiner Seele blicken....

25.02.2017 02:45 • x 4 #1


pinkman


******Bitte Löschen! Hatte was geschrieben dazu und dann gemerkt, daß ich einiges komplett missverstanden hatte und jetzt krieg ich dieses Fenster hier nicht weg! ****SORRY

25.02.2017 06:56 • x 1 #2


AberHallo


Liebe lässt sich nicht steuern- mit Sicherheit NICHT! - Nicht umsonst heißt es: Liebe kennt keine Grenzen!
Aber wenn man eine gewisse Reife erreicht hat- Denken sollte jeder können!
Denken was man gerade anrichtet- Denken, wie es dem Partner denn geht- Denken, wie die Folgen sind!
Vielleicht ist es bei dir nicht weit gegangen- aber vielleicht trotzdem ZU weit gegangen!
Verstehe deinen Ex Mann- für ihn ist nicht nur das Körperliche was ihm durch den Kopf geht das Schlimme- für Ihn ist es die Gewissheit- die Gefühle waren für ihn nicht mehr da, nicht mehr genug um so etwas zu vermeiden!
Du- solltest Dir klar sein was du willst- oder war es vielleicht nur etwas was DIR fehlte? Beachtet zu werden, als Frau wahrgenommen zu werden, begehrt zu werden- sich wieder einfach nur GUT zu fühlen?

25.02.2017 07:09 • x 1 #3


pinkman


Zitat von AberHallo:
Liebe lässt sich nicht steuern- mit Sicherheit NICHT! - Nicht umsonst heißt es: Liebe kennt keine Grenzen!
Eben! Genau!
Zitat von AberHallo:
Aber wenn man eine gewisse Reife erreicht hat- Denken sollte jeder können!
Sie hat bestimmt SEHR viel nachgedacht ...zum Beispiel darüber , daß Sie garnicht wusste WIEVIEL größer die Liebe noch sein kann /...daß entweder 3 Menschen unglücklich werden könnten oder wenigstens 2 davon wieder glücklich! /...wieso ausgerechnet Sie in diesen schrecklichen Zwiespalt geraten musste/...daß da was passiert ist mit den Gefühlen, was sich nicht zurückdrehen lässt und Sie quasi nur die Wahl zwischen größerem und kleinerem Übel hatte.../....u.v.m.!
Zitat von AberHallo:
Denken was man gerade anrichtet- Denken, wie es dem Partner denn geht- Denken, wie die Folgen sind!
(Siehe eins drüber:"Sie hat bestimmt viel...)
Zitat von AberHallo:
Vielleicht ist es bei dir nicht weit gegangen- aber vielleicht trotzdem ZU weit gegangen!
Betrügen ist schei.! Ich finde in DEM Fall war es weniger ein Betrügen, sondern das größere Problem, daß die Gewissheit leider für ihren Mann (sowieso!) nicht mehr wegzuwischen war, daß jemand anderes GANZ ERHEBLICH MEHR GEFÜHLE bei Ihr auslöst, als ER...Viel passiert ist ja nicht und auch nicht so "bösartig, berrechnend und feige " wie in vielen anderen Fällen, finde ich.
Zitat von AberHallo:
Verstehe deinen Ex Mann- für ihn ist nicht nur das Körperliche was ihm durch den Kopf geht das Schlimme- für Ihn ist es die Gewissheit- die Gefühle waren für ihn nicht mehr da, nicht mehr genug um so etwas zu vermeiden!
Versteht Sie und hat Sie bestimmt auch sehr drunter gelitten, aber ändert die Tatsachen nicht...
Zitat von AberHallo:
Du- solltest Dir klar sein was du willst- oder war es vielleicht nur etwas was DIR fehlte? Beachtet zu werden, als Frau wahrgenommen zu werden, begehrt zu werden- sich wieder einfach nur GUT zu fühlen?
SIE war sich sehr schnell klar was Sie wollte und war sogar noch bereit NICHT zu tun wofür ICH in der speziellen Situation sogar als Verlassener Verständniss gehabt hätte, nämlich Ihrem Herzen zu folgen, auch wenn die Wahrheit wehtut...ändern ließ die sich eh nicht, wie man heute sieht!
NUR ETWAS WAS DIR FEHLTE?
OFFENSICHTLICH! Abgesehen von den SELBSTVERSTÄNDLICHEN GRUNDBEDÜRFNISSEN "beachtet, als Frau wahrgenommen zu werden, begehrt zu werden, sich gut zu fühlen" ( und Sie sagt ja auch garnicht daß ihr das vorher völlig fehlte!) die mit dem anderen scheinbar zehnmal mehr befriedigt wurden, hat da die Liebe anscheinend wie eine ATOMBombe eingeschlagen und zum ersten mal in Ihrem Leben jede Faser Ihres Körpers zum beben gebracht mit noch ein paar bisher ungekannten Gefühlen und auf Ebenen , von denen Sie vorher garnicht wusste, daß es die gibt !
Wenn SO was wirklich passiert, dann ist das EIGENTLICH unverhältnissmässig wichtiger als die negativen Aspekte ,die es mit sich bringt UND: EINFACH EH NICHT AUFZUHALTEN ! QUASI ALLE BETEILIGTEN MACHTLOS!
Hölle und Paradies liegen näher beieinander als man glauben möchte...Leider!

25.02.2017 07:54 • x 5 #4


Maryem

Maryem


135
1
138
@pinkman
danke für deinen Text, ja so war es... natürlich hab ich nicht einfach gehandelt, sondern es gab lange Gespräche, viel Gegrübel, eine Paartherapie wurde angefangen und wieder beendet (nicht von mir) und so weiter. Ein großer Teil des Problemes war unser Rollenverständnis innerhalb der Ehe, mein Mann war mein erster und einziger Freund, ich habe mich ihm،für uns beide sehr unbewusst, swhr untergeordnet..siehe...er verbot mir den Kontakt, kam mir plötzlich vor wie in einem goldenen Käfig. Mir tut es gut jetzt mein eigenes Ding zu machen, mich selber zu finanzieren und so weiter. Mein Mann und ich haben inzwischen auch wieder ein recht entspanntes freundschaftliches Verhältnis und diese Trennung war wohl an der Zeit und er nur ein Auslöser.
Aber das es solche Liebe überhaupt gibt, dass war mir nicht bewusst, das kannte ich nur aus Hollywoodfilmen...
@AberHallo
Ich kann meinen Mann auch verstehen, das für ihn diese Gefühle, die er bei mir nie ausgelöst hat, viel schwieriger und belastender waren, als wenn ich mit dem anderen ins Bett gehüpft wäre. Das er sich betrogen und verletzt fühlte, natürlich verstehe ich das...trotzdem hat er letztlich wenig getan um mich zu halten, sich nur in der Rolle des Opfers gesehen

25.02.2017 11:58 • #5


pinkman


Aber mal eine Frage: "er hat wenig getan um Dich zu halten..."
Das ist dann ja vielleicht noch eine Bestätigung sich zu trennen...

HÄTTE ER DENN IRGENDWAS TUN KÖNNEN ? Vielleicht wärst Du bei ihm geblieben, aber er hätte doch wohl nicht solche Gefühle auslösen können,auch wenn er sich noch so bemüht hätte....und gekränkt kriegt man das ja schon gar nicht hin....

Traurig , aber er hätte es doch nie schaffen können, oder?...man kann halt kein anderer Mensch werden und nicht in jedem Schlummern alle Fähigkeiten, so als müsste man sie nur zum leben erwecken...Das ist echt schlimm: "Wenn man ES einfach nicht ist!" Kannste machen was du willst- DU bist dann einfach nicht der der diese Wahnsinnsgefühle auslöst! Tragisch...

25.02.2017 12:27 • #6


Maryem

Maryem


135
1
138
Ja, du hast recht, wahrscheinlich hätte er gar nichts machen können und ein Grund für die Trennung war, dass ich eben nicht mehr ohne diese Gefühle leben will, keine halbgaren Sachen essen sozusagen....und ich fand es unaufrichtig bei ihm zu bleiben, wo ich doch wusste, dass er diese Gefühle eben nicht in mir auslöst und auch nie ausgelöst hat.
Trotzdem wäre es gut gewesen, wenn wir das alles zusammen aufgearbeitet hätten und er mir gezeigt hätte, dass ihm die 28 Jahre Beziehung etwas mehr Anstrengung wert gewesen wären...

25.02.2017 13:39 • x 1 #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag