3

Ehe ist keine Ehe mehr - Anfällig für andere Männer

Tanja01

74143
Hallo,
ich bin seit 11 Jahren verheiratet und habe mit meinemMann 2 Kinder. Unsere Ehe verläuft allerdings seit Jahren nur noch als Zweckgemeinschaft. Es gibt keinerlei Zärtlichkeiten mehr, mit etwas Glück bekomme ich zum Geburtstag nich einen Kuss, und das wars. Mach ich mich zurecht, fällt es ihm nicht mal auf. Ich habe das Gefühl nur noch die Mutter zu sein, den Haushalt zu schmeißen und allen Papierkram zu regeln, während mein Mann arbeiten geht, nach der Arbeit mit den Kindern spielt und aufs Abendessen wartet. Danach startet das Fernsehprogramm und am nächsten Tag geht es von vorne los. Mei Mann ist ein guter Vater, macht mir niemsls Vorwürfe wenn ich mal was im Haushalt nicht schaffe und ist sich auch nicht zu fein mal selbst die Waschmaschine anzustellen. Wir funktionieren quasi als eingespieltes Team und ich habe mich mit der Situation arrangiert.
Unser letzter S. ist sage und schreibe bald 7 Jahre her. Ich habe jegliches Verlangen unterdrückt und hatte das Gefühl damit auch gut leben zu können. Bis vor 2 Wochen.... Da hatten wir eine Party und wie in einem schlechten Film hat der Mann einer Bekannten mich angefasst (Po, *beep* Rücken). Ich war geschockt zumal seine Frau nur 1m weg stand und hab dies auch als Erklärung dafür genommrn, weshalb ich ihn gewähren liess. Es sei angemerkt, dass wir beide sehr betrunken waren. Diese Berührungen kann ich jedoch nicht mehr aus meinen Gedanken lösen. Ich denke täglich an diesen Mann. Ich habe viel nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, das ich ihn auf der Party bestimmt nicht nur aufgrund der direkten Anwesdnheit seiner Frsu hab gewähren lassen, sondern weil es mir gefallen hat und mir diese Körperlichkeiten fdhlen. Jetzt ist es so weit, dass ich mir eine Affäre mit ihm vorstellen könnte ( zu der es aber nicht kommen wird, da er im nüchzernen Zustand wieder ganz normal ist - er ist auch verheiratet und hat Kinder). Ich hingegen weiss, dass alleine diese Gedanken an eine Affäre soooo schlecht sind, aber ich komme gegen diese Gedanken nicht an. Das schlimme ist, dass ich aufgrind dieses Ereignisses über die Ehe nachgedacht habe und mir derzeit aber auch gar keine körperliche Liebe mehr mit meinem Mann vorstellen kann. Aufgeben möchte ich die Ehe aber auch nicht, da sonst alles gut läuft und ich den Kindern ein stabiles Imfeld bieten mòchte. Andererseits ist mir bewusst, dass ich immer wieder vor dem Problem, welches ich jetzt habe, stehen werde, wenn wieder mal ein mann interessiert ist. Und ich frage mich erstens, wäre ich noch standhaft, wenn der andere Mann nicht die Kurve bekommen hätte und wie lange halte ich es aus, mich selbst so zu quälen? Derzeit ist es tatsàchlich so, dass ich seit 2 wochen ununterbrochen an den mann denke und jedes freundliche wort von ihm in mich aufgedogen wird. und nur in einigen wenigen klaren momenten weiss ich, dass er ausser Freundschaft nichts will und das das auch das Beste ist. Aber ca. 23 std. am Tag denke ich an ihn und male mir dinge aus, die ich nicht msl im Ansatz denken sollte. und selbst wenn dies vielleicht in ein paar wochen durchgestanden sein sollte, weiss ich, dass es wohl immer wieder passieren würde. Ich gehe langssm an der Situation kaputt und weiss nicht writer. Rückt mir bitte den Kopf zurecht.[/u]

01.11.2012 01:24 • x 1 #1


minna


74143
liebe tanja


ich kann dich gut verstehen, 7 jahre sind eine sehr lange zeit ohne zärtlichkeiten...noch schlimmer, wenn man eigentlich einen partner dafür hat....wie du das so lange ausgehalten hast wundert mich eher...

habt ihr denn nie darüber gesprochen?...
ich habe es ehrlich gesagt noch nie geschafft, feuer in einem erloschenen ofen, wieder zum glühen zu bringen....

sprich trotzdem offen mit deinem mann, ihr seid ein ehepaar, da sollte man sich auch wie ein teampartner verhalten...

erzähl ihm, dass du immer ofter daran denken musst und mittlerweile phantasien hast, und es so nicht weitergehen kann...und wie er darüber denkt...

nach diesem gespräch solltest du weiter entscheiden...

01.11.2012 11:13 • #2



Ehe ist keine Ehe mehr - Anfällig für andere Männer

x 3


Alena-52


74143
Zitat von Tanja01:
Und ich frage mich erstens, wäre ich noch standhaft, wenn der andere Mann nicht die Kurve bekommen hätte und wie lange halte ich es aus, mich selbst so zu quälen? Derzeit ist es tatsàchlich so, dass ich seit 2 wochen ununterbrochen an den mann denke und jedes freundliche wort von ihm in mich aufgedogen wird ....
Aber ca. 23 std. am Tag denke ich an ihn und male mir dinge aus, die ich nicht msl im Ansatz denken sollte. und selbst wenn dies vielleicht in ein paar wochen durchgestanden sein sollte, weiss ich, dass es wohl immer wieder passieren würde. Ich gehe langssm an der Situation kaputt und weiss nicht writer. Rückt mir bitte den Kopf zurecht.[/u]
hallo tanja

lasse deine schuldgefühle raus, und sei nicht päpstlicher als der papst! es ist ja nichts geschehen, ausser, dass dieser mann gefühle in dir hochgeholt hat, die jahrelang nicht gelebt werden konnten - aufgrund eurer WG-situation.

sehr wahrscheinlich ist es gar nicht mal der mann, sondern nur die gefühle, die er wieder spürbar gemacht hat in dir, die lagen lange jahre auf eis. dazu war der mann in dein leben gekommen, er hat dir gezeigt was in dir ist und ungelebt bleibt!

du bist eine junge frau mit ihren wünschen und bedürfnissen - die gelebt werden wollen, du lebst deine eigenschaft als mutter, als versorgerin, dienstmädchen, krankenpflegerin und freundin deines mannes.
aber eros kommt nicht zum tragen und deine rolle als frau in ihrer weiblichkeit auch nicht.
Zitat:
Das schlimme ist, dass ich aufgrind dieses Ereignisses über die Ehe nachgedacht habe und mir derzeit aber auch gar keine körperliche Liebe mehr mit meinem Mann vorstellen kann. Aufgeben möchte ich die Ehe aber auch nicht, da sonst alles gut läuft und ich den Kindern ein stabiles Imfeld bieten mòchte. Andererseits ist mir bewusst, dass ich immer wieder vor dem Problem, welches ich jetzt habe, stehen werde, wenn wieder mal ein mann interessiert ist.
das bedeutet, dass du dich in einem ständigen konflikt befinden wirst und dich schuldgefühle auffressen, dich krank machen und unzufrieden werden lassen können.
das kann auch kein dauerzustand sein.

du kannst dir im moment nicht vorstellen jemals wieder s..uellen austausch mit deinem mann haben zu können ?
was ist geschehen ?
was macht ihn nicht mehr anziehend für dich ?
was wirfst du ihm vor ?
was sollte er machen damit du wieder offen für ihn sein kannst ?
kannst du dir vorstellen weiter ohne körperkontakt zu bleiben ?
wieviele jahre gibst du dir noch ohne ?

kannst du dir vorstellen mit deinem mann darüber zu reden, dass du gefährdet bist weil dir s. fehlt ihn dir woanders zu suchen weil dein mann nicht mehr als s.ualpartner für dich anziehend ist ?
was könnte er machen um das wieder werden zu können ?

01.11.2012 12:46 • #3


Lilou


74143
Hallo Tanja,

ich kann dich soooo gut verstehen!
Du spürst wieder Gefühle, die du lange erfolgreich verdrängt hattest! Gut, dass sie noch da sind oder wieder das sind! Untderdrücke dich nicht mehr!
S gehört zum Leben und ist ein wichtiger Bestandteil der Paarbindung!
S ist auch ein natürlicher Trieb. Evolution, tief in dir drin, angeboren ....!

Ich finde, du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, keine Schuldgefühle! Ist doch völlig menschlich! Dein Mann hat ja auch keine Schuldgefühle, dass er keinen S mit dir macht. Frag ihn doch mal, ob ihm S nicht auch fehlt?

Der Freund hat diese Gefühle in dir hochgeholt und wenn er es nicht gewesen wäre, dann irgendwann ein Anderer!

Vielleicht könntest du deinen Mann verführen, so, wie er dich noch nicht kennt! Denk ruhig dabei an einen Anderen und lebe dich aus. Wenns zur Libido dazuträgt, sorry, warum nicht!

Die Gedanken sind frei!

Ich könnte nicht 7 J. auf S verzichten!
Hatte die letzten 2 Jahre wenig und die letzten Monate vor der Trennung keinen gehabt und habs unterdrückt und mir schön geredet!? Auch mir ist einer über den Weg gelaufen, wodurch mir meine Bedürfnisse wieder klar wurden! S gehört dazu!

Ich habe eine Freundin, deren Mann auch schon seit Jahren keinen S mehr möchte. Er hat einfach keine Lust dazu?! Auch nicht auf andere Frauen und meine Freundin ist echt s.y! Die Männer solls auch geben!
Sie hat sich vor ein paar Jahren einen Liebhaber zugelegt (sie hat auch 2
Kinder ...) und ihr Mann weiss es! Er akzeptiert es weil er ihr nicht diese Bedürfnisse verbieten kann. Sie leben zusammen, sind für die Kinder da, verstehen sich auf freundschaftlicher Ebene ausgezeichnet und sie wird ihn auch nicht verlassen! Mit ihrem jüngeren Liebhaber holt sie sich das, was ihr Mann nicht bereit ist, ihr zu geben! Sogar S und Liebe!

Fühle dich nicht schuldig! Sei froh, dass du noch normal bist!
Fange an, dich selbst zu leben. Du lebst anscheinend nur für die anderen und das ist auf Dauer nicht gut und nicht gesund!
Vielleicht soll das Ganze dir genau das sagen! Lebe und liebe!

LG
Lilou

01.11.2012 13:46 • #4


Tanja01


74143
Hallo nochmal,
ich danke euch für eure Antworten. Tja, es ist so, dass ich auch so einen Mann habe, der offensichtlich keinen s. braucht und das macht es mir so schwer. Ich könnte nicht mit ihm schlafen mit dem wissen, dass er es ab und an mal mit mir macht um mir einen gefallen zu tun. Ein Liebhaber erscheint mir auch keine Lösung, denn das würde er nicht akzeptieren. Er liebt mich auf seine gsnz eigene Art und Weise, mit der ich nun aber seit dem vorfall ein Problem habe. Trennen könnte ich mich jedoch auch nicht. Ich weiss nicht wie gross der Schmerz noch werden muss, bis etwas passiert, aber derz eit kann ich mir nicht vorstellen mich zu trennen oder gar meine bedürfnisse woanders zu befriedigen. Allerdings sehe ich mich auch erst seit kurzem in dieser Situation und mir dreht sich Tag und Nacht der Kopf. Diesen Zustand werde ich sicherlich nicht endlos ertragen können. Zunächst hoffe ich mal, dass mir dieser andere Mann erst mal wieder aus dem Kopf verschwindet, was jedoch nicht einfach sein wird, da er mir regelmässig über den Weg läuft. Wenn der Kopf hiervon befreit ist kann ich vielleicht etwas rationaler an die Sache rangehen. Nur wie werde ich diese Gedanken los? Jedenfalls ist es schonmal erleichternd sich diesen Mist von der seele zu schreiben.

01.11.2012 14:51 • #5


blümchen


12
1
Hallo Tanja!
Bei mir wars andersrum. Mein Mann wollte S.. aber ich war von Haushalt, Arbeit, Familie jeden Tag derart ko, dass ich nur mehr schlafen wollte. Es war dann oft nur eine schnelle Nummer, die ich zwar genossen hab, aber er wollte mehr. Wir haben uns nie ausgesprochen. Fakt ist jetzt, dass wir gar keinen S.. mehr haben, auch WG ähnlich zusammenwohnen. Für eine zeitlang, war das für mich das angenehmste. Vor einiger Zeit hat sich aber bei mir das Verlangen nach ihm wieder eingestellt. Nun will aber mein Mann nicht mehr. Er hat mir offenbart, dass er sich mit der Situation arrangiert hat. Ich weiß es nicht genau, aber es deutet alles daraufhin, dass er sich bei onenight-stands oder käuflich S. holt. Für mich, sagt er, empfindet er nur mehr Geschwisterliebe.
Red mit deinem Mann. Vielleicht ist er einfach mit einer gewissen Situation überfordert. Habt ihr aufgrund der Kinder zu wenig Zeit für euch alleine. Nehmt sie euch. Vielleicht könnt ihr die Kinder ein paar Tage zu den Großeltern geben und macht euch ein schönes Wochenende. Vielleicht mit Wellness. Gönnt euch ein tolles Hotel mit allem drum und dran.
Redet miteinander!

Alles Liebe

01.11.2012 22:22 • #6


Tanja01


74143
Hallo blümchen,
danke für deine Antwort. Deine Geschichte klingt auch nicht gerade toll. wie geht es dir jetzt damit?! tja, du hast recht. mein mann und ich haben gar keine zeit alleine. es gibt niemanden, der uns die kinder mal abnehmen kann und damit gibt es uns seit jahren auch nur noch als eltern und nicht als paar. Sicherlich auch eine ursache für die Situation. Ich habe einmal versucht einen babysitter für 1x pro woche zu nehmen, damit wir wieder freiraum haben, aber mein mann hat sofort abgeblockt und gemeint dass wir uns das geld sparen könnzen. schliesslich wären wir ja nur höchstens 2x im Jahr irgendwo ohne kinder wingeladen. Dass es eine möglichkeit wäre für uns wieder als paar aufzutreten fand er nicht so wichtig. da war das gesparte geld mehr wert....

01.11.2012 22:44 • #7


fragenueberfrag.


74143
liebe mädels, tanja und blümchen,

darf ich fragen, wieso ihr aus solchen ehen euch nicht lösen tut?
besonders bei blümchen sind die zustände ja noch schlimmer.
und sie ratet der tanja - rede mal mit ihm.
nur selbst tut es nicht, warum nicht?
blümchen, dein mann empfindet nur geschwisterliebe für dich, holt s. bei ons oder kauft es sich und du duldest das ganze?
warum, warum, warum?
die ehe scheint doch toter als tot zu sein!
ist nicht nur hölle für dich, sondern auch für ihn!
löst euch von einander und die zukunft wird ganz anders sein!
was für eine freiwillige quälerei!

01.11.2012 22:45 • x 1 #8


blümchen


12
1
Hi Tanja
hi lieber Gast - fragenueberfragen

Bei unserem Gast scheint es sich um eine sehr vernünftige, kopflastige Person zu handeln.
Aber ich kann eine langjährige gelebte Beziehung mit Kind nicht einfach so wegschmeissen. Ich weiß es ist eine sehr kurzlebige Zeit, aber sollte man nicht um einen Mann kämpfen, wenn er einem wirklich was bedeutet? Jeder hat mal psychische Tiefen, die sich über lange Zeit hinwegziehen können. Wer noch nie in so einer Lage war, kann das glaube ich, nicht wirklich verstehen, ohne sich länger damit auseinanderzusetzen. Nur Vorsicht, sehr leicht gerät man dann auch in eine solche Lage.

Schlussendlich muss jeder für sich entscheiden, wie weit er geht.
Ich bin eher ein Herzmensch. Das ist nicht immer gut. Oft wünsche ich mir das mein Verstand siegen sollte, aber am Ende entscheide ich mich doch immer anders. Manche werfen mir vor, dass ich keine Entscheidungen treffen kann. Vielleicht mag das zum Teil richtig sein. Ich kann aus meiner Haut eben nicht raus.
Und genauso geht es wahrscheinlich Tanja, ihrem Mann
und auch unserem fragenüberfragen.

Ich hoffe, dass es für jeden richtig ist, wofür er sich entscheidet.

Alles Liebe für dich Tanje!

02.11.2012 10:34 • #9


Alena-52


74143
Zitat von blümchen:
Ich bin eher ein Herzmensch.
Oft wünsche ich mir das mein Verstand siegen sollte, aber am Ende entscheide ich mich doch immer anders.

Manche werfen mir vor, dass ich keine Entscheidungen treffen kann.
hallo blümchen

für unsere entscheidungen brauchen wir beides - verstand und gefühl.
es gilt darum beides zu zentrieren, beides miteinander zu verbinden,
sonst kommt es dazu, dass wir ständig zweifeln und uns doch anders entscheiden oder gar nicht.
zur weisheit gelangen wir, wenn wir herz und verstand verbinden und eine etage tiefer gehen, in unseren bauch, d,h, unserer intuition vertrauen und uns von ihr führen lassen...

02.11.2012 11:33 • #10


blümchen


12
1
Hallo Alena

Du hast sicher recht. Ich hab schon einige Beiträge von dir gelesen und finde deine Gedanke echt toll.
Ich weiß ja, dass man auch den Verstand einschalten sollte.
Ich weiß auch, dass es meine riesen Schwäche ist, Neuem oft aus dem Weg zu gehen oder nicht zuzulassen.
Ich für meinen Teil, kann aber noch nicht loslassen auch wenn es mir manchmal als am vernünftigsten erscheint.
Wahrscheinlich ist das wieder mal meine Feigheit neu anzufangen und es geht auch nicht um mich alleine. Für unser Kind würde eine Welt zusammenbrechen. Denn ausser was den S. betrifft, funktioniert unsere Beziehung gut. Es gibt auch nie Streit. Auch bei Tanja klappt sonst alles gut. Oft denk ich mir, wie geht es Paaren, die 20 und mehr Jahre verheiratet sind. Haben da alle noch S.?
Immerhin lebe ich mit meinem Partner schon ca. 20 Jahre zusammen. Das da nicht mehr alles ist wie am ersten Tag ist klar.
Sorry Tanja, dass ich das bei dir ablade. Aber vielleicht hilfts trotzdem.

Alles Gute

02.11.2012 13:25 • #11


Alena-52


74143
Zitat von blümchen:
Oft denk ich mir, wie geht es Paaren, die 20 und mehr Jahre verheiratet sind. Haben da alle noch S.?
Immerhin lebe ich mit meinem Partner schon ca. 20 Jahre zusammen. Das da nicht mehr alles ist wie am ersten Tag ist klar.
hallo blümchen

solange beide partner in eine richtung schauen und keiner das gefühl hat, das ihm etwas wichtiges fehlt, kann das gut gehen - wenn beide die gleichen vorstellungen haben.
Zitat:
Für mich, sagt er, empfindet er nur mehr Geschwisterliebe.

ich kenne 2 paare, bei denen das gut funktioniert, sie fühlen sich wie sehr gute innig, vertraute freunde, die keine s..ualität mehr brauchen und sich gut und in frieden fühlen, sie sind sich dennoch, emotional sehr nahe.
sie haben in ihrer s..ualität mal gemeinsam sehr tiefe, körper-geist-seele-erfahrungen gemacht und haben das bedürfniss nach s..ualität damit erfüllt. S.. hat für beide keine bedeutung mehr - und dennoch bleibt ihnen die liebe füreinander, sie haben sich gemeinsam einen sicheren rahmen geschaffen, sind glücklich und zufrieden mit dem, was sie aneinander und miteinander haben.

jeder hat die freie wahl wie er beziehung leben möchte - erst wenn einer darunter leidet wird es kritisch weil unglücklichsein und unzufriedenheit herrscht, da kann dann probiert werden, was ich selbst tun kann, damit es sich ändern kann und wieweit mein partner mir entgegenkommen kann.

02.11.2012 14:02 • #12


ici


74143
Hi,

also ich muss schon sagen, ich bin ein bisschen entsetzt. Eine Ehe sollte doch eine Gemeinschaft verbunden aus und mit Liebe sein und keine Zweckgemeinschaft. Und Du schreibst ja selbst, dass Ihr nicht mehr seid - Ihr seid also offensichtlich eine tolle WG.
Mindestens 1 von Euch Beiden ist mit der s.uellen Situation unzufrieden. Ich kann auch nicht aus Deinen Nachrichten herauslesen, dass Ihr da mal drüber gesprochen habt. Habt Ihr? Wenn nein, warum nicht?
Klar ist S.. nicht die Quintessenz einer Beziehung/ einer Ehe, aber doch Bestandteil.
Du hast jetzt erkannt, dass Du mit der jetzigen Situation unglücklich bist. Okay, das ist doch schon mal was. Und nun? Nun spielst Du das Spiel Wasch mich, aber mach mich nicht nass.
Und Du verharrst in Deinem Unglücklichsein mit der Begründung wegen der Kinder!? Es ist also okay, wenn man verheiratet ist, aber unglücklich? Das soll besser für Kinder sein, als zwei glückliche Elternteile, die keinen Trauschein mehr haben?
Wieso nicht Beides? Wieso nicht zusammen für die Kinder da sein und allein (oder mit neuen Partnern) glücklich? Ist es nicht das, was Kinder lernen sollten: Alles dafür tun, glücklich zu sein?
Ganz ehrlich: Eine WG könnt Ihr auch weiterhin bleiben, egal ob Du Dir (nach Rücksprache mit Deinem Mann) einen Spielkamerad suchst oder Ihr Euch Beide nach neuen Partnern umschaut.
Wer sagt denn, dass damit die Harmonie zu Ende ist?
Du bist doch mehr als nur Mutter und Köchin und Putzkraft und Organisierer. Du bist doch auch FRAU. Wieso stellst Du dies zurück?
Oder mal anders: Wie sehen denn die nächsten 10, 15, 20 Jahre aus? Genauso? Willst Du das noch so lange mitmachen und auf Deine Bedürfnisse verzichten, um dann entweder total frustriert und deprimiert zu sein oder doch mal irgendwann schwach zu werden und damit böses Blut in Deine Beziehung zu bringen? Ist das wirklich das, was Du willst?

02.11.2012 15:42 • #13


fragenueberfrag.


74143
Bei unserem Gast scheint es sich um eine sehr vernünftige, kopflastige Person zu handeln.
Aber ich kann eine langjährige gelebte Beziehung mit Kind nicht einfach so wegschmeissen. Ich weiß es ist eine sehr kurzlebige Zeit, aber sollte man nicht um einen Mann kämpfen, wenn er einem wirklich was bedeutet? Jeder hat mal psychische Tiefen, die sich über lange Zeit hinwegziehen können. Wer noch nie in so einer Lage war, kann das glaube ich, nicht wirklich verstehen, ohne sich länger damit auseinanderzusetzen. Nur Vorsicht, sehr leicht gerät man dann auch in eine solche Lage.

Schlussendlich muss jeder für sich entscheiden, wie weit er geht.
Ich bin eher ein Herzmensch. Das ist nicht immer gut. Oft wünsche ich mir das mein Verstand siegen sollte, aber am Ende entscheide ich mich doch immer anders. Manche werfen mir vor, dass ich keine Entscheidungen treffen kann. Vielleicht mag das zum Teil richtig sein. Ich kann aus meiner Haut eben nicht raus.
Und genauso geht es wahrscheinlich Tanja, ihrem Mann
und auch unserem fragenüberfragen.


liebes Blümchen,
ich sehe es etwas anders, und das wirklich nicht böse gemeint!
nicht ich bin die kopflästige person, sondern eher du!
und nochmals und wirklich ernst - ich meine es nicht böse!
aber was ist mit deinem herz, du, die sich als herzensmensch bezeichnet, aber dem herzen jede menge nahrung verbietet!
weil man in einer ehe bleibt, wo keine liebe vorhanden ist.
denn herz will lieben, herz will geliebt werden!
und das hast du nicht, sowie auch dein mann es nicht hat!
das nenne ich eher verstand und kopf, was eure ehe zusammenhält!
man hat kind, hat gemeinsame finanzen, gemeinsames hab und gut und warum kompliziert machen, wenns einfach geht? also bleibt man zusammen aus bequemlichkeit und vegetiert von sich hin!
das hat mit herz nichts mehr zu tun, sondern reine kopfsache!
ich könnte es keinen tag mit jemanden zu leben, der mich nur so als guten kameraden aufnehmen tut!

und du spricht das kämpfen an....... wogegen willst du kämpfen, was ist da auszukämpfen? die grundlage ist nicht mehr da, das wesentlich verloren....... leider
man kämpft nicht für liebe, die bekommt man immer geschenkt oder lässt gehen, wenn es nichts mehr in der richtung vorhanden ist!
denn das ist in meinen augen das grausamste was menschen im namen, der kinder, häuser und andere irrdische güter sich selbst antun - nämlich recht zu lieben und geliebt zu werden sich selbst zu verbieten.
der tag wird kommen, wo wir zurückblicken und wo wir nix als nur das erlebte und das gefühlte mitnehmen können, vor allem aber die liebe......

so denkt ein herzlicher kopfmesch - fragenueberfragen

02.11.2012 16:26 • #14


Lancelot

Lancelot


84
4
11
Zitat von Tanja01:
Hallo, ich bin seit 11 Jahren verheiratet und habe mit meinemMann 2 Kinder. Unsere Ehe verläuft allerdings seit Jahren nur noch als Zweckgemeinschaft. Es gibt keinerlei Zärtlichkeiten mehr, mit etwas Glück bekomme ich zum Geburtstag nich einen Kuss, und das wars. Mach ich mich zurecht, fällt es ihm nicht mal auf. ...

So sieht meine Ehe seit 17 Jahren aus. Wir akzeptieren das so wie es ist.

08.06.2022 14:53 • #15



x 4