43

Ehefrau hat einen Neuen - was kann ich tun?

MisterB

6
1
1
Hallo,
ich bin noch ganz neu und frisch hier und hoffe mich einfach ein wenig austauschen zu können mit Leuten die schon ähnliches erlebt haben in ihrem Leben und vielleicht auch ein paar Tipps haben.
Ich bin 36 Jahre alt und seit 12 Jahren mit meiner Frau schon zusammen und seit 6 Jahren nun auch verheiratet. Wir haben schon viel miteinander durch und man muss leider sagen, von meiner Seite auch nicht nur Gutes. Wir haben zusammen einen 6-jährigen Sohn und funktionieren als Familie meist auch perfekt.
Unser größtes Problem ist schon länger, dass ich sehr gefühlskalt war und vieles um mich herum einfach nicht mehr sehen wollte und auch wenig für die Zukunft geplant habe. Ich hatte bzw habe mit Sicherheit auch leicht depressive Züge. Vieles wollte und konnte ich wohl nicht mehr sehen und genießen was um mich herum passiert ist und so habe ich meine Frau wohl nach und nach auch emotional verloren bzw alleine gelassen.
Viele unsere Träume sind damit auch auf der Strecke geblieben, obwohl Sie eigentlich nie ein Problem gewesen wären (eigenes Haus bzw Wohnung modernisieren, ....).
Nun hat sich meine Frau leider letztes Jahr im Herbst in einen neuen Mann verliebt und auch schon mehrfach getroffen und auch mehr.
Seit Mitte Februar weiß ich nun von alldem und habe natürlich schon sehr viel selbst reflektiert und auch gemerkt wie emotional kalt ich die letzten Jahre zu ihr war und Sie auch einfach nicht mehr an mich herangekommen ist. Seit ich "aufgewacht" bin und wir auch wieder so viel miteinander sprechen, ist die Beziehung auch wirklich wieder gut geworden. Ab und an knallt es natürlich auch, da ich auch nur ein Mensch bin und ich wahnsinnige Angst habe meine Frau und damit irgendwie ja auch mein Kind zu verlieren, obwohl ich beide überalles Liebe.
Ein klares Signal kommt von ihr leider auch nicht. Sie hat zwar auch schon gemerkt wie sehr ich mich nach und nach verändere (wieder viel offener bin,...), aber Sie hat natürlich auch keinen Schalter um die Gefühle für den anderen auszuschalten.
Sie sagt zwar, dass Sie sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen kann, aber das Sie sich zur Zeit auch nicht vorstellen kann weiter mit mir zu Leben und dem Weg mit ihm gehen will.

Bin halt ziemlich durch den Wind und weiß auch nicht mehr was ich machen soll oder woran ich bin. Wir gehen jetzt in 14 Tagen zu einer Paartherapie, aber das macht Sie wohl auch größtenteils für unseren Sohn. Ich vertrauen in mich ist halt durch viele Kleinigkeiten total zerstört.
Ich würde es gerne halt noch mal versuchen und einen Neustart beginnen, aber das ist von meiner Situation aus natürlich auch leichter zu sagen.

Freue mich über eure Meinungen und vielleicht Tipps ...

13.06.2016 13:10 • #1


Sashimi

Sashimi


2898
2725
Zitat:
Sie sagt zwar, dass Sie sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen kann, aber das Sie sich zur Zeit auch nicht vorstellen kann weiter mit mir zu Leben und dem Weg mit ihm gehen will.


Das ist die Kernaussage nach der Du Dein Leben ausrichten musst. Willst Du weiterhin Dir selbst Ketten auferlegen, die es ihr ermöglichen beide Vorteile zu nutzen und Du auf der Strecke bleibst, oder aber ist es nicht besser eine Entscheidung zu treffen, die er Dir ermöglicht frei zu sein? Da sie offensichtlich über eure (teils erkannten) Eheprobleme weiter an der anderen Geschichte festhält, schießt es Dich unweigerlich ins Aus. Bemühungen sind gut, nur wenn sie grundsätzlich nicht mehr will, hat es keinen Sinn.

13.06.2016 13:32 • x 3 #2


MisterB


6
1
1
Ja ich bin da halt auch sehr hin und her gerissen. Ich denke die emotionale Verletztheit spielt da eine sehr große Rolle, da es sowohl körperlich wie auch emotional lange nicht mehr gut war bei uns.
Auf der anderen Seite hat Sie auch gemerkt wie toll die letzten 3 Monate (nicht körperlich) wieder waren und Sie hat irgendwie auch den Menschen wieder gesehen der ich am Anfang unserer Beziehung einmal war.
Die Frage ist halt auch nur, ob nicht zu viel Altlasten auf ihre liegen und natürlich auch Vertrauen eine große Rolle spielt. Bekomme ab und an von ihr auch wieder total süße Nachrichten und wir können uns auch weiterhin in den Arm nehmen ... Der andere bietet ihr halt emotional gerade sehr viel und Sie kann sich mal wieder richtig als Frau fühlen, was ich ihr einfach Jahrelang nicht zeigen konnte.
Bin halt auch sehr hin- und hergerissen was ich tun soll? Aufgeben und das ganze abhaken? Dafür ist mir das ganze einfach zu wichtig. Kämpfen und dabei natürlich viel Kraft investieren und am Ende vor dem nichts da stehen ist auch schei..
Aber warum will Sie mit mir wieder zusammen Sport machen, shoppen gehen, zur Paartherapie, ....

Ich weiß halt einfach nicht woran ich bin. Sie selber sagt immer das Ganze braucht Zeit und da gebe ich ihr auch total recht. Habe einfach nur Angst, dass ich ihr die Zeit gebe und am Ende ist Sie dann bei ihm ...

13.06.2016 13:53 • #3


Sashimi

Sashimi


2898
2725
Du machst es zu kompliziert. Du musst Dir vor Augen halten, dass sie eine Entscheidung getroffen hat, die eure Ehe sabotiert - und daran festhält. Ihr fehlt nur die Konsequenz alles zu beenden. Das sagt der Satz doch aus:

Zitat:
Sie sagt zwar, dass Sie sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen kann, aber das Sie sich zur Zeit auch nicht vorstellen kann weiter mit mir zu Leben und dem Weg mit ihm gehen will.


Du kannst es drehen und wenden wie Du willst. Solange wie sie das meint, hat es keinen Sinn.

13.06.2016 13:56 • x 1 #4


Hamster75

Hamster75


1718
2080
War bei mir ähnlich ...
Hast Du Dir schon die Frage gestellt, warum Du gefühlskalt geworden bist? Vielleicht ist es auch die Mitschuld Deiner Ex und so ganz vielleicht passt es ja auch nicht.
Man sollte immer für eine Ehe kämpfen, insb. wenn Kinder involviert sind. Aber es muss von Beiden ausgehen, sonst bleibt einer auf der Strecke und Nichts ist gewonnen.

Der Spruch, dass sie ohne Dich nicht kann, aber jetzt auch nicht mir Dir zusammen leben will, hat meine Ex auch abgegeben.
Im Prinzip hat sie es aber so gemeint, dass es keine gemeinsame Zukunft mehr gibt, höchstens Freundschaft.

Was kann man Dir raten? Aus meiner Erfahrung war die erzwungene Trennung für mich persönlich jetzt sicher etwas Gutes. Ich empfinde wieder was. Vorher habe ich nur funktioniert und war der Fußabtreter meiner Ex. Jetzt hat sie einen neuen Deppen (aber was für einen), aber nicht im Geringsten etwas kapiert.
Fang an dich zu lieben, hole ggf. prof. Hilfe, wenn schon depressive Verstimmungen vorhanden sind. Das Leben hat noch so viel zu bieten und Dein Kind wird Dir dankbar sein, einen lebendigen Vater zu haben.

13.06.2016 14:07 • x 2 #5


MisterB


6
1
1
Ihr habt mit Sicherheit auch recht, aber der Kampfgeist ist halt auch da und sie sagte neulich, dass die Liebe in ihr zu mir auch nicht weg ist.
Ist halt gerade schei.. Ich weiß halt auch nicht was ich tun soll?
Einfach ausziehen und mein Kind vor vollendete Tatsachen stellen und alles aufgeben?

Sie hat halt zur Zeit in beide Richtungen Angst und will irgendwie beides nicht verlieren!

13.06.2016 14:10 • #6


Hamster75

Hamster75


1718
2080
Leider hatte ich das alles auch erlebt und im Nachhinein war an dem Punkt schon klar, dass es aus war.

Ich würde an Deiner Stelle jetzt nichts bzw. nicht viel machen. Kontaktsperre einleiten und für Dich selber klar werden, was falsch gelaufen ist. Bloß nicht anfangen, zu taktieren. Das geht meistens in die Hose.

13.06.2016 14:16 • x 2 #7


MisterB


6
1
1
Kontaktsperre bedeutet aber doch auch, dass ich keinen Kontakt zu meinem Sohn habe!?
Und das ist das letzte was ich will !

13.06.2016 14:23 • #8


gordon


Hey,
Zitat von MisterB:
letzten 3 Monate (nicht körperlich)

Das gehoert nicht in klammern sondern dick unterstrichen.

Zitat von MisterB:
Aber warum will Sie mit mir wieder zusammen Sport machen, shoppen gehen, zur Paartherapie,

Einfach: Spatz in der Hand, taube auf dem Dach.

Mein Tipp: Blick auf Dich und Sohnemann und vor allem zieh Ihr den Zahn, dass sie beides haben kann. Sie sagt sie "will nicht mehr", gut - dann aber auch keine Kekse mehr
.
Gruss,
g

13.06.2016 14:25 • x 2 #9


Hamster75

Hamster75


1718
2080
Zitat von MisterB:
Kontaktsperre bedeutet aber doch auch, dass ich keinen Kontakt zu meinem Sohn habe!?
Und das ist das letzte was ich will !


Auf gar keinen Fall! Ich hatte während der KS mit meiner Ex super viel Kontakt zu meinen Kindern.

KS heißt nicht, dass Du gar kein Wort verlierst. Wenn Kinder im Spiel sind, muss ein Minimum an Kommunikation vorhanden sein. Aber dann sollte es NUR um die Kinder gehen und ich habe es so gehalten, als ob ich mit einem unbeliebten Kunden kommuniziere: Sehr Kurz, sehr klar und nichts, was man doppelt deuten könnte.

13.06.2016 14:29 • x 2 #10


MisterB


6
1
1
Habe nur auch extrem Angst, dass mein Sohn darunter am meisten leidet, wenn ich einfach so ausziehe!

13.06.2016 14:34 • x 1 #11


Hamster75

Hamster75


1718
2080
Zitat von MisterB:
Habe nur auch extrem Angst, dass mein Sohn darunter am meisten leidet, wenn ich einfach so ausziehe!


Er wird leiden, sicher. Aber wenn Du oft eine schöne Zeit mit ihm verbringst, dann wird er darüber hinweg kommen. Viel Schlimmer wäre jetzt ein ewiges Rumgeeiere und wenn Dein Sohn ansehen müsste, wie einer oder ihr beide vor die Hunde geht.

Es muss ja nicht für alle Zeiten vorbei sein, aber ich will Dir nicht viel Hoffnungen machen, sonst lebst Du evtl. nur in einer Traumwelt der nicht mehr existenten Hoffnung.

13.06.2016 14:37 • x 1 #12


Sashimi

Sashimi


2898
2725
Zitat von MisterB:
Habe nur auch extrem Angst, dass mein Sohn darunter am meisten leidet, wenn ich einfach so ausziehe!


Und Du meinst, Deine Ehefrau schert es gerade, dass sie Dir reinen Wein eingeschenkt hat? Mit dem Kind werdet ihr schon eine Regelung finden müssen. Da sie aber offensichtlich ihrem Glück kompromisslos gegenüber steht, macht es null Sinn, dass Du da zurücksteckst.
Du vergisst - es ist ihre Entscheidung diesen Weg zu gehen, nicht Deine. Du musst nur für Dich entscheiden was Du willst. Am Unglück festhalten, oder selbst wieder frei werden. Ihre Affäre kann unmöglich der Impuls sein um eure Ehe wieder zu kitten. Wie soll das funktionieren?!

13.06.2016 15:16 • x 1 #13


Random


Mr.B.
mein Rat. Mach´s genau so, wie die Männer hier oben es Dir raten.
So lange ihr Verhalten nicht im Kopf gesteuert wird, kommen von dort - zumindest was Dich betrifft - wirklich nur schei. raus.

13.06.2016 16:11 • x 2 #14


MisterB


6
1
1
Ich befürchte leider das ihr Recht habt. Sie sagt ja auch selber, dass Sie es im Kopf alles nicht will und im Kopf bei mir ist.
Aber das Herz steuert nun mal die Gefühle.

Muss einfach mal einen Weg finden wie ich das alles sinnvoll mache (ausziehen, ...)

Soll ich bis zur Paartherapie damit warten?

13.06.2016 16:20 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag