Eine ganze Familie kaputt - nach 20 Jahren

T
Hallo,
bin nun leider auch hier angekommen. Ich (39) kann die ganze Geschichte immer noch nicht glauben. Meine (Ex) Frau (37) und ich sind seit Jugendzeiten zusammen gewesen. Dann geheiratet, 4 Kinder, Haus, alles lief recht gut. War natürlich auch sehr anstrengend und es ist in den ganzen Jahren natürlich auch etliches passiert. Aber ich habe niemals an uns gezweifelt.
Nun hat sie mich für einen 23 jährigen obdachlosen Jun... verlassen. Sie hat sich in Ihn verliebt. Anscheinend ist sie mit ihm glücklich.
Ich kann das wirklich immer noch nicht fassen. Ich komm mir vor wie in einem schlechten Film.
Wir wohnen zur Zeit noch auf dem selben Grundstück. Es sind zwei Häuser darauf vorhanden. Ich will versuchen, dass sie wegen unserer Kinder hier weiterhin wohnen kann. Aber es ist unglaublich schwer. Jetzt bekomme ich auch allmählich gesundheitliche Probleme wegen dem ganzen Stress. Wo soll das alles nur hzinführen?
Wir haben in den letzten Tagen etliche sehr schmerzhafte Gespräche geführt. Die Trennung ist endgültig. Mein Lebenstraum vom zusammen alt werden ist geplatzt. Ich stehe jetzt mit den Kindern ziemlich orientierungslos da. Eine ganze Familie kaputt. Für die große Liebe, die meiner Meinung nach überhaupt keine Chance hat.
Das ist alles so unfassbar.
Trivette

12.05.2015 04:28 • #1


T
Hallo Trivette,
furchtbar ist deine Geschichte Wobei die Trennung sicher der richtige Weg ist.
Ich frage mich nur, ob es gut tut wenn der J. in der Nähe der Kinder wohnt, denn deine Exfrau wird ja nicht allein dort wohnen?
Seid ihr verheiratet? Will sie die Kinder verlassen? Wie alt sind eure Kinder?
Es ist oft nicht leicht als Paar wenn man sich sehr jung kennengelernt hat und nahezu das ganze Erwachsenenleben miteinander geteilt hat.

VG Theresa

12.05.2015 05:46 • #2


A


Eine ganze Familie kaputt - nach 20 Jahren

x 3


T
Hallo Theresa,
ja, die Geschichte ist echt krass. Sie wohnt allein in dem Haus. Ist auch eher so was wie ein Ferienhäuschen. Wir haben ausgemacht, das er dieses Grundstüch nie wieder betritt. Ich denke, das wird auch eingehalten.
Also von der Seite keine Gefahr.
Wir sind beide bemüht, dass alles ohne Eskalation hinzubekommen. Wir haben beschlossen, dass sie erst mal hier wohnen bleibt, weil das für die Kinder wahrscheinlich am besten ist. Auch organisatorisch klappt es so einigermaßen.
Meine Frau ist ein tiefes seelisches Loch gefallen, und durch Zufall war er zu der Zeit da.
Ehrlich gesagt habe ich Angst um meine Noch Frau. Ihr geht es richtig schlecht. Aber die Familie muß ja trotzdem weiter funktionieren.
Das alles hat vor ca 3 Monaten angefangen. Und ich denk mir immer noch dauernd, das ich aus diesem Alptraum endlich aufwachen muß.
Alles was wir aufgebaut haben ist mit einem Schlag kaputt. Vielleicht ist das das schlimmste daran. Ich weiß es auch nicht.

12.05.2015 05:58 • #3


T
Hi,
ohne Eskalation ist natürlich das Beste, ja.
Es ist nicht gut, wenn es deiner Exfrau schlecht geht aber dir geht es sicher auch nicht viel besser. Warum ist sie in ein tiefes Loch gefallen? Wie lange ist sie schon mit dem jungen Mann zusammen?
Vielleicht ist der Besuch bei einem Therapeuten hilfreich?

Ich hoffe, dass es klappt, wenn ihr auf so engem Raum zusammen lebt, weil es für die Kinder wirklich das Beste ist und sie euch beide sehen.

VG

12.05.2015 06:07 • #4


T
Hallo,
das hat was mit der Kindheit zu tun. Er was da wohl mit der Auslöser. Das mit der Therapie hab ich auch schon öfters angesprochen. Keine Ahnung ob sie das macht.
Das mit dem jungen Mann läuft seit ca 3 Monaten. Sie ist ja dann von einem Tag auf den anderen von hier ausgeogen. Ich habe 2 Monate keine einige Frage beantwortet bekommen. Dann hat sie ausgepackt. War alles andere als schön.

12.05.2015 06:12 • #5


T
Hallo Trivette,
ja das ist furchtbar. Ich glaube auch, dass es dir schlecht geht, der Stress hinterlässt Spuren. Für die Kinder musst du funktionieren, sie brauchen Halt. Andererseits bist du nicht allein, weil du sie hast.
Hast du Familie und Freunde, die dich unterstützen bzw. dir zur Seite stehen?

Vielleicht tut dir eine Beratung auch gut bzw. ein Therapeut?

LG Theresa

12.05.2015 06:21 • #6


T
Ja, das mit den Kindern ist wahr. Ohne sie wäre ich schon durchgedreht.
So richtig Unterstützung hab ich nicht. Meine Ex Frau übernimmt ja auch sehr viel von der Kinderbetreuung. Das mit einer Therapie hab ich auch schon angedacht. Mal überlegen. An vielen Tagen geht es mir jetzt auch schon recht gut. Aber manchmal holts es mich richtig übel ein.
Und dazu kommt immer, das ich mich wie in einem schlechten Film fühle. Das ganze ist so absurd.

12.05.2015 06:32 • #7


M
Nun hat sie mich für einen 23 jährigen obdachlosen J. verlassen. Sie hat sich in Ihn verliebt. Anscheinend ist sie mit ihm glücklich.

diese konstellation alleine, schließt das glück schon sicher aus.....

das hat was mit der Kindheit zu tun. Er was da wohl mit der Auslöser. Das mit der Therapie hab ich auch schon öfters angesprochen. Keine Ahnung ob sie das macht.

ich bin auch der meinung da sollte sie unbedingt anfangen,
wenn sie nicht ihr ganzes leben in den abgrund werfen will....
aber das muss sie selbst herausfinden....

wegen der kinder würde ich mich an deiner stelle beraten lassen,
auch wegen eines junkies in der familie....
der eventuell am familienleben teilnimmt....

mir tun obdachlose genauso wie junkies leid,
aber das ist eine sehr extreme lebenssituation

die im umfeld von kindern große gefahren birgt........

12.05.2015 10:14 • #8


J
hallo

also ganz ehrlich? früher oder später kommt sie sicher wieder angekrochen zu dir .... junkies obdachlose tun mir nicht leid... jeder hat sein leben selber in der hand... ich bin 23 dieser J. auch... also bitte...

ich arbeite in der gastro also solche geschichten sind gar nicht so selten...

in den meisten fällen kommt der partner wieder zurück wenn es endlich klick macht! ich glaube, dass deine exfrau im moment durch dreht und nicht weiß was sie da tut! sie ist ja nicht mal glücklich wie du schreibst. ich glaube das hat alles ein bisschen mit einer psychischen störung zu tun... ich bin kein arzt aber das verhalten schaut sehr danach aus!

ich rate dir, dass du dich erstmal um dich und um deiner kinder kümmerst. das mit deiner ex frau kannst nicht ändern sondern nur sie! vll hilft es ihr ja wenn sie merkt dass du dein leben weiter lebst! ob du ihr dann verzeihst ist deine sache.
ich würde es auch beim jugendamt melden, dass die mutter deiner kinder mit so einem kerl zusammen ist. abgesehn davon würde ich sie wenn es geht raus schmeissen sie hat sich das mit der trennung ausgesucht also muss sie auch mit dem konsequenzen leben. du tust dir ja nix gutes damit wenn sie neben an wohnt.

such dir ein neues hobby vll sogar mit den kindern. geh abends mal weg lerne neue meschen (frauen) kennen. wir leben nur einmal und es ist/wäre wirklich schade wenn du dir das von einer undankbaren frau verhauen lassen würdest!

vll kommen dir meine worte jetzt hart vor... aber ich hab einfach kein verständnis für diese frau. in der heuten zeit ist es so schwer einen partner fürs leben zu finden... sie hatte das und macht dann so einen miest... da werd ich echt sauer...

12.05.2015 10:40 • #9


T
Hallo,
also ich denke nicht, dass sie demnächst wieder angekrochen kommt. Zumindest hat sie mir gesagt, dass sie eigentlich schon seit 2 Jahren nicht mehr glücklich mit uns ist.
Ich denke ehrlichgesagt auch, dass ich sie nicht zurücknehmen würde. Die ganze Sache ist einfach zu krass.
Auf die Kinder passe ich schon auf. Sie aber auch. Das ist Ihr bewusst.
Das mit dem nebeneinander wohnen ist ja eigentlich auch nur den Kindern geschuldet. So haben sie von beiden Elternteilen noch am meisten. Vielleicht regelt sich die Situation ja so ein, dass es in dieser Konstellation funktioniert. Mal sehen.
Das ich meine Kinder nicht zu einem J. lasse, versteht sich von selbst. Zumindest nicht meine Kleinen. Die Großen wissen schon selber, wie sie damit umgehen müssen. Die wollen mit Ihrer Mutter zur Zeit auch nicht mehr viel zu tun haben.
Hobbys habe ich eigentlich genügend. Bin auch kräftig dabei meinen Freundeskreis zu erweitern, bzw. wiederzubeleben. Die Decke fällt mir hier nur Abends auf den Kopf. Bin zur Zeit auch noch krank. Das nervt gewaltig.
Meine Noch Frau und ich waren halt unser ganzes Leben zusammen. Es ist unglaublich schwer, die Situation zu akzeptieren. Alles haben wir bisher zusammen durchgestanden. Und jetzt ein Ende wie in einem schlechten Film. Wenn es wenigstens normal dazu gekommen wäre. Aber so ist es wirklich ein Riesenschlag gewesen. Und ist es immer noch.

12.05.2015 11:59 • #10


bleistift
hallo Trivette

es tut mir leid und kann mitfühlen mit dir.

Ich denke du solltest dich im inneren verabschieden von ihr, lass ihr dieses Leben. Sie wird irgendwann darauf kommen, daß es besser gewesen wär, bei dir zu bleiben.
Leider ist das ein Alter, da will man es nochmal wissen und schiebt alles auf den Ehepartner wie unglücklich man doch ist.
Man ist nicht unglücklich, sondern meist sin die Menschen mit sich selber unzufriden und trauen sich nicht in der Ehe selbst, etwas zu verändern, zb Beruf, Hobby, Sport usw.
Der eigene Ehepartner könnte es ja nicht verstehn.
Ich denke der Zug ist abgefahren und du solltest dein Leben jetzt selbst in den Griff bekommen. Kümmere dich um dich selber und um deine Kinder. Bau dir ein Netzwerk von Menschen auf, die dir gut tun. Alles andere ergibt sich von selbst und du wirst glücklich.
Liebe Dich und deine Kinder.

Alles gute!

12.05.2015 12:20 • #11


P
...was für eine Geschichte...Frau verläßt Mann und Kinder für einen süchtigen...
Sorry nicht falsch verstehen....aber das kommt mir doch zu sehr nach RTL II ....

12.05.2015 12:54 • #12


J
ok wenn du meinst, dass sie nicht wieder angekrochen kommt... dann frag ich mich warum sie nicht ganz weg zieht? vll weil es dann wirklich endgültig wäre? so bräuchte sie ja nur wieder zu rüber gehn ...

wie willst denn so dein eigenes leben wieder leben wenn sie gleich daneben ist? glaubst du eine neue frau würde das toll finden? sie hat sich getrennt also sollte sie auch gehn... und zum thema kinder: klar haben sie so mehr von der mutter nur glaube ich, dass sie so jetzt weniger von ihren vater haben weil es dich sicher belastet... ich kann mir gut vorstellen das deine welt in trümmern liegt! und mit ihr neben an sie wieder auf zu bauen, dass wird schwierig...
abgesehn davon kriegt deine ex alles mit wann du heim kommst usw jetzt mag es dir ja vll egal sein aber ich finde das ist deine privat sache nach einer trennung... abgesehn davon deine großen wollen auch nix mit ihr zu tun haben ... ich glaube für ihre wunden wäre das auch die beste lösung...

aber jetzt genug kein wort mehr von mir zwecks sie soll gehn versprochen

gute besserung

12.05.2015 13:57 • #13


B
Hallo Trivette,
ich fühle in etwa genauso wie Du. Meine Noch-Frau hat mich auch wegen einen anderen Typen verlassen.
Wir waren 22 Jahre, also seit unserer Jugend zusammen und lange verheiratet, haben 3 Kinder, Haus usw.
Über Dritte durfte ich dann erfahren, dass sie mich wohl nie geliebt habe und jetzt so glücklich ist mit ihrem neuen Leben und ihrem Lover, den die Kinder aber vollends ablehnen.
Da gibt es auch keine zweite Chance mehr und so langsam wandelt sich meine Trauer in Hass, da sie schon lange gelogen und betrogen hat und manche Bekannte meinen auch, dass meine Noch-Frau krank ist. Selbst die Kinder motzen schon rum, dass sie nur noch Facebook und ihre tollen Facebook-Freunde kennt und diese über alles stellt.

Die Abende sind in der Tat am Schlimmsten. Ich gehe dann raus spazieren oder joggen oder einfach einen Trinken. Was mir gut tut sind meine engsten Freunde und Verwandten und natürlich auch meine Kinder.

Löse Dich von Deiner Frau. Es dauert bestimmt 4-8 Wochen, um das Schlimmste zu überstehen. Langsam sehe ich aber, dass es noch andere Menschen gibt und ich viel zu sehr von meine Noch-Frau abhängig war.
Ich habe jetzt auch den Punkt erreicht, dass ich sie nicht mehr zurück haben wollte, wenn sie nochmal kommen würde, was aber ausgeschlossen ist.
Den Anwalt habe ich auch eingeschaltet und es macht fast schon Spaß, alles aufzuarbeiten, zumal die zugewinnregelung mir sehr in die Karten spielt

Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute!

12.05.2015 15:50 • #14


T
Ja, das mit dem eigenen Leben stimmt schon. Ist echt schwierig so. Es ist halt doch irgendwie nicht richtig getrennt.
Die nächsten Wochen werden wir uns sowieso fast nicht sehen, weil Urlaub ansteht.
Ich habe aber ja auch was davon, wenn sie hier wohnt. Die Kinderbetreuung ist so wesentlich einfacher und flexibler.
Der Punkt, das ich sie nicht mehr zurücknehmen würde ist denke ich schon überschritten. Was sie mir in letzter Zeit angetan hat, kann und will ich ihr zur Zeit nicht verzeihen.
Aber hassen kann ich sie auch nicht. Ich hab auch iemlich Sorge um sie. Wenn ihr jetzt noch was passiert, dann sind die Kinder völlig durch den Wind.
Das es mit der Zeit besser wird stimmt schon. Nur denke ich noch total oft, das vor ein paar Monaten noch alles in Ordnung war und von einem Tag auf den anderen, liegt mein ganzes Leben in Trümmern.
Es ist halt auch so schwer, da ich eigentlich noch nie ohne sie war. Wir waren eben unser ganzen Leben schon zusammen. Ich kenne das so gar nicht.
Und auf einmal ist die wichtigste Person im Leben weg.
Ich denke auch, dass wir eine zu große Abhängigkeit hatten. Aber das kann ich auch erst jetzt im nachhinein sehen.

12.05.2015 16:42 • #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag