Ganze Familie verloren es macht mich fertig

jojo0907

jojo0907

10
1
Hallo ihr Lieben,

ich war fünf Jahre mit einer Frau zusammen, es war meine erste homos.uelle Beziehung und für mich genau das was ich immer wollte. Vor 5 Wochen hat sie sich getrennt...das ist das 3 Mal gewesen und diesmal ist es ihr wirklich ernst und das spüre ich auch.
Sie hat zwei Kinder und der kleinste hängt sehr an mir und vermisst mich ziemlich stark.
Und mir geht es genauso. Selbst wenn ich jetzt diesen Text schreibe, kommen mir die Tränen.
Noch dazu kommt,dass ich ihn täglich in meiner Arbeit sehe..ich arbeite in einem Kinderhort.
Er malt mir Bilder, schreibt mir das er mich vermisst und schaut mich mit seinen traurigen Augen an.
Letzten Dienstag kam er zu mir setzte sich auf meinen Schoss und weinte... er weinte einfach nur und sagte mir ganz ohne Worte..bitte halt mich fest... dieses Gefühl hat mich fast zerrissen.
Ich selber musste auch weinen und habe ihm versucht zu erklären das wir beide die Entscheidung der Mama akzeptieren müssen auch wenn es uns furchtbar traurig macht.
Er würde gern was mit mir machen und fragt mich auch oft danach.
Mein Problem ist....ich kann nicht...irgendwas hält mich davon ab...das Gefühl ihn dann wieder gehen lassen zu müssen lähmt mich. Seine Mutter versteht das nicht, macht mir Vorwürfe, setzt mich unter Druck und ich habe das Gefühl, all das Glück dieses kleinen Menschen lastet auf mir
Das kann ich nicht aushalten.
Meine Ex Freundin ist sehr unfreundlich zu mir... meint wieso geht das nicht einfach? Wieso kann ich nix mit ihm machen...? Bla Bla...
Auch als ich ihr dann von dem Vorfall als er so geweint hat geschrieben habe...und ihr sagte ich kann das hier nicht auffangen. Meinte sie nur " Werd endlich mal erwachsen... das muss man dem Kind zuliebe"! Ich kapier das nicht..wieso is die so herzlos? Kann sich null in mich reinfühlen. Ich muss mit der Trennung klar kommen Ich muss klar kommen das ich alleine bin und meine Familie verloren habe. Und ich muss auch noch schauen das es dem Kind gut geht und ihn glücklich machen? Wie? Ich bin doch selbst nicht glücklich.... und diese Last dem Kind gerade nicht gerecht zu werden... heftig.
Ach und meine Ex meinte auch zu mir ich wäre nicht besser als Väter die ihre Kinder nicht sehen wollen! Spinnt die? 5 Jahre war ich Tag und Nacht für ihre Kinder und sie da!
und ich will ja niemanden im Stich lassen..mir tut es ja selbst so weh.
Und ich vermiss diese Frau...die Zeit...alles...ich mag kaum mehr nach draussen..aus Angst damit konfrontiert zu werden. Warum ist sie so? Und was kann ich tun?
Weiss einfach nicht weiter....

Würde mich freuen wenn jemand mir antwortet...
LG Kathleen

02.05.2015 18:46 • #1


peppina


hey..

ich hoffe, dass dir bewusst ist, dass du alle srichtigg machst bezüglich des Kindes.
Ihre Vorstellungen sind heftig.
Sie ist die Mutter und trägt die Verantwortung für sich und das Kind, du dagegen trägst die Verantwortung für dich selber.
du schützt dich, und das ist gut.
Davon abgesehen, dass ich mir auch gar nicht so sicher bin, ob es für das Kind gut ist, wenn der Kontakt aufreht erhalten wird.
SIE hätte sich definitiv mehr damit auseinander setzen müssen.

Zudem finde ich sie wirklich unfreundlich zu dir.
Vielleicht ist das ihr Selbstschutz. aber auch fast egal, sie ist es.

Ich finde, du reagierst sehr reif, sie dagegen nicht wirklich.

leider kann ich dir nichts gescheites raten, ausser: achte gut auf dich.
Denn Liebeskummer ist heftig, und du hast auch noch eine ganze Famiie verloren. gehe damit so um, wie du es für dich am besten ist....

ich wünsche dir ganzv iel Kraft!

02.05.2015 18:54 • #2



Ganze Familie verloren es macht mich fertig

x 3


jojo0907

jojo0907


10
1
Hallo peppina,

danke für deine schnelle Antwort...die mir auch wieder sofort die Tränen in die Augen treibt.

Ich liebe dieses Kind wie mein eigenes und könnte es selbst nicht aushalten wenn ich ihn nicht mehr sehen würde. Aber ich möchte es langsam angehen. Ich habe ihm auch erklärt das es doch schöner wäre wenn wir uns treffen wenn es uns beiden besser geht und wir Spaß haben können und nicht weinen müssen.
Verstehe nur nicht wieso sie das nicht unterstützt und so schei. zu mir ist. Noch extra nen Ar. bekommt man, obwohl man eh schon genug zu kämpfen hat!

02.05.2015 19:00 • #3


peppina


hey..

ich verstehe es auch nicht..

denn genau, wie du es vorhast ist es für alle Perteien am besten..
und vorallem gehört doch dazu, dass ihr in Ruhe sprecht und gemeinsam entscheidet, wie ihr das löst..

dir das so "aufzudrücken" ist nnicht ok..

war sie denn in der Beziehung auch so? dass sie dich mit deiner Meinung eher "nicht gesehen hat"?

och Mensch..
ich weiss noch genau, wie sich die erste Zeit anfühlte..
es ist gruslig, nicht wahr?

02.05.2015 19:03 • #4


jojo0907

jojo0907


10
1
Gruselig..ist ziemlich nett ausgedrückt!

Ich habe immer in Ruhe gesprochen..sie hat mich immer gleich angefahren.
Sie meinte dann irgendwann nur..ja ok..kläre das mit dem Kleinen selber wie und wann ihr was macht.
Null Verständnis von dem Menschen mit dem man solange zusammen war...

In der Beziehung war es eigentlich nicht so nein...so krass kenne ich sie nicht... deswegen bin ich ja dadurch noch verstörter.
Wenn ich sie darauf anspreche wieso sie so mit mir redet meint sie das es hier nicht um uns und unsere Gefühle geht sondern nur um den Kleinen... hä?

02.05.2015 19:08 • #5


peppina


Das tut mir echt leid für dich..

ich hatte/habe das Glück (oder doch Unglück), dass Ex sich auch nach der Trennung null im Verhalten änderte..

ich kann mir wenig vorstellen, warum Menschen sich plötzlich so verändern,..
und vorallem ist das grad auch so destruktiv von ihr..
auch die Meinnung, dass du das mit de Kleinen klären sollst, behagt mir nicht..ich weiss ja nicht, wie alt er ist, aber wenn er noch auf den Schoss kommt, dann ist er auf jeden Fall nicht in dem Alter, in dem er in der Lage ist, mit der ehemaligen Partnerin der Mama zu klären, wie der weitere Kontakt sich gestaltet..

sie muss das in Hand nehmen.. und ja auch klären, wie ihr in der ZUkunft miteinander umgehen wollt.
wollt ihr auf Dauer Freunde bleiben?
versteh mich nicht falsch, aber wenn nicht: ist das irgendwie komisch, wenn du weiterhin regen KOntakt zu dem kleinen hälst, eben darum, weil es immer notwendig ist, dass ihr euch miteinander austauscht..

02.05.2015 19:36 • #6


jojo0907

jojo0907


10
1
der Kleine ist 6 Jahre ;-(


Ich weiss im Moment gar nix... weder wie es weiter gehen soll...noch was ich möchte!
Und klar ist im Moment die Sehnsucht..das Vermissen riesig...
Weisst du ich möchte dem Kleinen einfach nicht das Gefühl geben das ihn wieder jemand im Stich lässt..so wie sein Vater

02.05.2015 19:40 • #7


peppina


ach Jojo..
du Arme...
ich kann das so gut verstehen..

und vorallem musst du dich ja auch um dich kümmern..
man weiss gar nicht wo man anfangen soll,, ne?

02.05.2015 19:55 • #8


Beatrice


Hallo jojo,

es wird nicht das sein, was Du gerne lesen würdest.

Wenn ihr keine rechtlichen Veranbarung wegen der Kinder habt getroffen, dann geh.
Dreh Dich nicht mehr um und geh.
Der Kleine müsste ja bald aus dem Hort sein, oder? Mach ihm keine Versprechungen für gemeinsame Unternehmungen, verabschiede Dich von ihm.
Lass Deine Ex mit den Kindern ziehen. Sie ist jetzt schon nicht in der Lage, vernünftig mit Dir zu kommunizieren. Das wird sie eine Weile später wahrscheinlich erst recht nicht sein.

Lebe selber überwiegen l.esbisch, habe sowas auch hinter mir. Spätestens wenn Ex eine Neue hat, bist Du sowieso komplett außen vor.
Das ist halt das Risiko, wenn man sich auf Frau mit Kind einlässt. Bei einer Trennung verliert man nicht nur die Frau sondern auch die Kinder.
Man hat kein Anrecht auf die Kinder und je schneller man alle ziehen lassen kann, desto schneller kommst du darüber hinweg.

Gruß
B.

02.05.2015 20:42 • #9


jojo0907

jojo0907


10
1
Hey ihr beiden...
hatte mich jetzt eben mal beim Essen mit ner Freundin abgelenkt...

danke für eure Nachrichten...

Nein peppina ich weiss nicht wo ich anfangen soll... es ist so ein blödes Gefühl.

Beatrice..den Kleinen einfach im Stich lassen..so wie es vorher auch schon sein Vater getan hat?
Ich kann es mir nicht vorstellen... sollte seine Meinung von mir und seine Liebe zu mir so enttäuscht werden?
Und nein er ist 6 er wird noch mindestens drei Jahre in den Hort gehen wo ich arbeite. Ihn einfach nicht mehr beachten...die kleinen traurigen Augen ignorieren?
Im Moment kann ich mir das gar nicht vorstellen....

02.05.2015 22:34 • #10


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7311
3
15496
Hallo Jojo - das ist ja wirklich eine blöde, schwierige Situation!

Ich weiß gar nicht, was ich Dir da raten soll. Irgendwie ist der Kleine ja wirklich mit Dir "aufgewachsen", der kennt Dich sein ganzes bewusstes Leben...

Eigentlich sehe ich nur zwei Möglichkeiten: Du trennst die Paar- und die "Eltern"(jaja, ich weiß - aber ein wenig ist es doch vergleichbar)-Ebene und unternimmst dann im kleinen Rahmen doch was mit dem Knirps. Das käme Dir auch entgegen, weil Du das Kind ja liebst. Oder Du beschränkst den Kontakt auf ein absolut professionelles Verhalten Erzieherin/Kind. Das Kind wird das nicht verstehen, das ist ja klar!

Es ist so traurig, dass so oft die Kinder leiden müssen, wenn die Erwachsenen nicht mehr miteinander klar kommen. Homo oder Hetero macht da keinen Unterschied...

02.05.2015 23:18 • #11


Beatrice


@ Hort ist für mich ein dehnbarer Begriff. Hatte jetzt im Kopf, dass Du das Kind vielleicht bald eh so nicht mehr gesehen hättest, weil es bald eingeschult wird.
Bin also von anderen Vorausetzungen ausgegangen.

Jetzt noch drei Jahre. Das ist schwierig. Den Kleinen einfach nicht beachten geht natürlich nicht. Ich würde mich an geschulte Personen wenden, die fundierte Tips geben können. Therapeut wie auch immer.

Gruß
B.

02.05.2015 23:20 • #12


jojo0907

jojo0907


10
1
@VictoriaSiempre ..ja da hast du recht...und genau das ist mein Zwiespalt... wie kann ich ihn im Stich lassen? Geht nicht... wie kann ich aber an mich selber denken und mich versuchen los zu reißen von allem?
In der Arbeit kommt er immer zu mir... sagt mir das er mich lieb hat und mich vermisst...das er mit mir etwas machen möchte...Er ruft mich abends an vor dem Einschlafen... es ist eine große Belastung dem nicht nachkommen zu können...

@Beatrice.. ist ja kein Problem... aber leider ist die Situation nun leider so... ich bin schon in therapie... aber niemand kann sich in diese Sache hineinversetzen

02.05.2015 23:26 • #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag