32

Eine Geschichte von vielen, nach 21 Jahren ist es aus

DDDeluxe

12
1
13
Ich muss es jetzt schreiben, weil es mich von innen auffrisst, vielleicht bringt es ja was.

Ich bin mit meinem Mann seit 21 Jahren zusammen, ich war 19 er ist vier Jahre √§lter. Wir wussten sofort wir bleiben zusammen und gr√ľnden irgendwann eine Familie, wir haben uns aber wirklich Zeit gelassen, viel gemacht und unser Leben genossen, dass wir ja nie das Gef√ľhl haben weden, etwas verpasst zu haben. Nach 9 Jahren haben wir dann geheiratet und 3 wundervolle Kinder bekommen. Alles Wunschkinder, 3 Jungs.
Ich habe mich viel um die Kinder gek√ľmmert und mein Mann wurde zunehmend schlechter gelaunt und hat mit den Kindern viel gemotzt und geschrien. Ich habe das nicht so ernst genommen und habe dann eben mal zur√ľckgemault aber es als normaler Familienstress angesehen. Drei Jungs sind Stress und streiten auch viel. Sie sind 6,8, 10 Jahre.

Im März mitten in Corona habe ich dann schon gemerkt, er verändert sich, er hatte dazu noch eine Diät gemacht und schon 10 Kg abgenommen, ich schob es auf Corona und Diät.

Bis er mir offenbarte von Heute auf Morgen, ich liebe dich nicht mehr ich habe mich in meine Kollegin verliebt. F√ľr mich brach meine Welt zusammen die Familie kaputt, wo doch mein Leben ist, die Liebe von heute auf Morgen weg. Wir hatten vor einer Woche 6 und ich sage ihm ich liebe ihn und er sagte er mich auch und jetzt das?

Nach einer heulenden Nacht habe ich morgens das Hochzeitsbild zum Fenster rausgeworfen und bin zu meiner Freundin. Bis ich kam, sagte er schon wieder es tut ihm leid er will bei mir bleiben. Warum? er hat mit ihr telefoniert und sie war wohl doch nicht so begeistert. .Also habe ich ihn nat√ľrlich geschickt er soll gehen.

Jetzt kam er aber wegen den Kindern und wegen Homeoffice wieder und mir schmerzte es jedes mal ihn zu sehen, aus Verzweiflung und Wehmut, aus Liebe bat ich ihn zu bleiben, zeitgleich telefonierte ich mit seiner vermeidlichen neuen Liebe, die tat als w√§re sie die Unschuld pers√∂nlich und versicherte mir sie w√ľrde mit ihm reden, dass von ihrer Seite nichts ist.

Also blieb er, das Vertrauen war nat√ľrlich weg, das Herz gebrochen und es best√§tigte sich: er telefonierte wieder st√§ndig mit ihr und er belog mich.
Ich stellte ihn nochmal vor die Wahl und er entschied sich f√ľr mich. Aber er suchte wieder den Kontakt, bis sie ihm sagte: sie habe jetzt einen Freund. Also gab ich ihm wieder eine Chance, aber mein Herz war gebrochen mein Vertrauen nat√ľrlich weg.
Das Resultat war nur noch Streit.
Fast ein halbes Jahr qu√§lte ich mich jetzt, er hatte daf√ľr null Verst√§ndnis. Ich soll aufh√∂ren, da ist nichts er h√§tte Stress ect. aber ich merkte er war nicht mehr 100 Prozent bei mir. Er nahm noch weiter 10 Kg ab und war irgendwie ver√§ndert, Jetzt wo ich nachdachte war er schon l√§nger nicht mehr der wo er mal war, irgendwie fehlte die Lebensfreude.
Ich bat ihn jetzt zu gehen, das Resultat, noch vor er ausgezogen ist hat er Kontakt zu ihr aufgenommen.
Jetzt eine Woche seit er weg ist, kann er mir gestehen, dass er sie noch immer liebt und um sie kämpft.
Es war ein halbes Jahr L√ľge und Qu√§lerei f√ľr mich und die Kinder die alles mitbekommen haben.
Mein 10 Jähriger weint sich jede Nacht in den Schlaf und er träumt von dieser Frau und kämpft um sie, statt um seine Familie.

Ich wusste nicht, dass er so ungl√ľcklich war, dass er keine Lust mehr auf Familie hatte. Er hat es nie gesagt, ich sah nur, dass er nicht mehr viel Freude hatte.

Es tut weh, ich weiss es ist vorbei, ich bin traurig, meinen Kindern nicht mehr die heile Welt bieten zu k√∂nnen, keine Familie mehr. Ich bin W√ľtend auf meinen ex, dass er nie versucht hat die Familie zu retten. Ich habe Hass auf diese Frau, sich an einen verheirateten Mann zu machen, mit drei kleinen Kindern.

Ich habe schon viel gelesen, immer die gleichen Muster immer der gleiche Schmerz der bleibt, ich hoffe ihr k√∂nnt mir ein paar Tips geben besser zu verarbeiten, die Wut in den Griff zu bekommen. Ich habe ihn nat√ľrlich viel beschumpfen in meinem Zorn, ich weiss auch, dass es nichts gebracht hat, aber es war mein Ventil. Es schmerzt, jetzt sind die Kinder bei ihm, einem fremden Mann, den wo ich geheiratet und geliebt habe ist er nicht mehr.

18.10.2020 09:55 • x 7 #1


Angel09


17
38
Oh, ich kenne das zu gut! Auch wenn es weh tut, es ist besser die Beziehung jetzt zu beenden. Wir haben nach der Affäre 5 Jahre versucht die Beziehung zu retten. Es ist uns nicht gelungen.
Die Wut kenne ich auch! Ich konnte sie kaum bez√§hmen und unterdr√ľcken. Erst jetzt nach der Trennung ist sie kleiner, fast weg und vor allem zu kontrollieren.
Ich denke, es liegt daran, dass ich nicht mehr kämpfen muss.
Auch ich hatte die ganzen Jahre das Gef√ľhl, er ist nicht wirklich bei mir. Im Endeffekt hat sich das best√§tigt.
S. kurz vor der Trennung gab es bei uns auch zwei Tage vorher. F√ľr mich total unverst√§ndlich, aber er meinte dazu, dass es eben sch√∂n war...
Naja, da waren wir wohl unterschiedlich gestrickt.
Ich habe viele Ratgeber gelesen und mir viele Tipps geholt, aber im Endeffekt ist es ein Ausprobieren, was einem wirklich hilft. Bei mir ist es Natur, Bewegung und Austausch mit Freunden.
Ich w√ľnsche Dir alles Liebe

18.10.2020 10:32 • x 4 #2



Eine Geschichte von vielen, nach 21 Jahren ist es aus

x 3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4135
1
7685
Hey DDD, willkommen hier. Wie so oft sind starke Ver√§nderungen beim Partner ein Warnzeichen. Dazu sind drei Kinder nat√ľrlich viel Trubel, aber das h√§tte er auch vorher wissen k√∂nnen. Ist ihm schon klar, was er an Unterhalt zu zahlen hat? Du solltest Dir umgehend rechtliche Beratung holen. Denn die nac.kt.en Zahlen werden ihn schon aufwachen lassen. Denn da bleibt im Regelfall nicht viel f√ľr ein liebestolles Leben mit einer Next.

18.10.2020 11:03 • x 2 #3


DDDeluxe


12
1
13
Ja die Hälfte vom Gehalt ist bei mir, bedacht dass er Steurklasse I hat, hat er auch nicht. Aber es ist ihm alles egal, Haus, Geld und materielle Dinge interessieren ihn nicht. Er ist im Liebesrausch.

Er haust momentan kostenlos in der Ferienwohnung seiner Eltern, das hofft er auch beizubehalten.
Das erst Kind ist schon wieder da, weil es keine Lust auf Papa mehr hat. Ist ihm glaube auch recht, die Kids sind ja nur eine Last. Er will jetzt mit dieser Frau 50 ohne Kinder frei sein und all dies tun was wir nicht mehr tun konnten.

Es ist gut, dass er weg ist, erleichternd und doch schmerzhaft, dass die Familie kaputt ist.

18.10.2020 11:20 • x 3 #4


KPeter


153
617
Moin, du Arme,
es tut mir sehr leid, dass du dich jetzt ganz unten im Tal f√ľhlen musst

Zitat:
>>Ich muss es jetzt schreiben, weil es mich von innen auffrisst, vielleicht bringt es ja was. <<

Wenn es dich von innen auffrisst, musst du es auch von innen heilen. Von außen gibt es Input, aber das, was du daraus an Erkenntnissen gewinnen kannst, musst du deinem Herzen beibringen. In deinem Inneren muss etwas verändert werden. Das braucht Zeit, aber es ist möglich.

Zitat:
>>Ich bin W√ľtend auf meinen ex, dass er nie versucht hat die Familie zu retten.<<

Ich habe deine Beschreibung so verstanden, dass er es durchaus versucht hat. Die Frage ist, ob ihr die richtigen Helfer dabei hattet. Denn sonst verpufft die Energie f√ľr einen Neuanfang sehr schnell. Es war f√ľr ihn letztlich nicht leichter als f√ľr dich, denn er hatte eine verborgene Liebe in sich, die er beenden wollte vermutlich ohne es zu k√∂nnen.

Zitat:
>>Ich habe Hass auf diese Frau, sich an einen verheirateten Mann zu machen, mit drei kleinen Kindern. <<

Denke daran, dass Hass ein starkes Bindemittel ist. Ich w√ľrde mich an diese Frau nicht binden wollen. Sie war zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort. Nicht sie ist eingedrungen, sondern dein Mann ist ausgebrochen, statt das zu ver√§ndern, was in eurer Ehe ins Ungleichgewicht geraten war.

Zitat:
>>Es tut weh, ich weiss es ist vorbei, ich bin traurig, meinen Kindern nicht mehr die heile Welt bieten zu können, keine Familie mehr.<<

Damit deine Kinder m√∂glichst wenig unter all dem leiden m√ľssen, ist es sinnvoll, sobald wie m√∂glich einen halbwegs normalen Umgang mit ihrem Vater zu erm√∂glichen. Das scheint ihr ja auch schon zu versuchen. Es ist eine gewaltige Aufgabe.
Zitat:
>>Ich habe mich viel um die Kinder gek√ľmmert und mein Mann wurde zunehmend schlechter gelaunt und hat mit den Kindern viel gemotzt und geschrien. Ich habe das nicht so ernst genommen und habe dann eben mal zur√ľckgemault aber es als normaler Familienstress angesehen.<<

Motzen, Schreien und Maulen deuten auf eine Streitkultur hin, die wenig ernst nimmt, was tatsächlich stört und die nicht lösungsorientiert ist. Da konnte man noch ansetzen. Das habt ihr nicht getan. Und dann ist er geflohen.
Zitat:
>>Im März mitten in Corona habe ich dann schon gemerkt, er verändert sich, er hatte dazu noch eine Diät gemacht und schon 10 Kg abgenommen, ich schob es auf Corona und Diät.<<

Es gibt kaum ein deutlicheres Alarmzeichen f√ľr eine Beziehung als der Umstand, dass ein Partner pl√∂tzlich so viel abnimmt.
Zitat:
>>Also gab ich ihm wieder eine Chance, aber mein Herz war gebrochen mein Vertrauen nat√ľrlich weg.
Das Resultat war nur noch Streit. <<

Habt ihr an einer Paarberatung oder therapie teilgenommen?
Zitat:
>>Fast ein halbes Jahr qu√§lte ich mich jetzt, er hatte daf√ľr null Verst√§ndnis. Ich soll aufh√∂ren, da ist nichts er h√§tte Stress ect. aber ich merkte er war nicht mehr 100 Prozent bei mir. Er nahm noch weiter 10 Kg ab und war irgendwie ver√§ndert, Jetzt wo ich nachdachte war er schon l√§nger nicht mehr der wo er mal war, irgendwie fehlte die Lebensfreude. <<

In diesem halben Jahr ist alle Energie verbraucht worden, die n√∂tig war, um einen Neuanfang gelingen zu lassen. Die Chancen sind eh gering, wenn einer sich nach au√üen verliebt hatte. Da k√∂nnen nach meiner Erfahrung nur gute Helfer die M√∂glichkeiten aufsp√ľren, die es f√ľr ein Paar in dieser Situation noch gibt. Paare allein sind damit fast immer √ľberfordert.

Zitat:
>>Ich bat ihn jetzt zu gehen, das Resultat, noch vor er ausgezogen ist hat er Kontakt zu ihr aufgenommen.<<

Ich m√∂chte dann feststellen, dass DU dich von IHM getrennt hast. Es war deine Entscheidung und ich w√ľrde dir w√ľnschen, dass du es f√ľr eine gute und tragf√§hige Entscheidung h√§ltst. Kannst du dazu stehen? Kannst du sehen, dass du eine gute und wichtige Entscheidung getroffen hast? Und dass genau diese Entscheidung jetzt auch getroffen werden musste?

>>Jetzt eine Woche seit er weg ist, kann er mir gestehen, dass er sie noch immer liebt und um sie kämpft.<<
Das √ľberrascht niemanden, aber es ist nicht mehr wichtig f√ľr dich. Denn das geh√∂rt jetzt nur noch zu SEINEM Leben, nicht mehr zu deinem. Und deine wichtigste Aufgabe ist es nun, Distanz zwischen seinem Leben und deinem zu schaffen und damit zu DEINER Entscheidung zu stehen, dich von ihm zu trennen.
Zitat:
>>Ich wusste nicht, dass er so ungl√ľcklich war, dass er keine Lust mehr auf Familie hatte. Er hat es nie gesagt, ich sah nur, dass er nicht mehr viel Freude hatte.<<

Wenn Paare in großer emotionaler Nähe zueinander leben, versuchen sie gemeinsam herauszufinden, warum einer keine Freude mehr hat. Das wollte oder konnte er nicht und darum hattest auch du keine Chance, ihm dabei zu helfen. Das ist dann der Anfang von Ende.

Zitat:
>>Ich habe schon viel gelesen, immer die gleichen Muster immer der gleiche Schmerz der bleibt, ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben besser zu verarbeiten, die Wut in den Griff zu bekommen.<<

Wut ist nicht unbedingt schädlich. Sie kann helfen, Distanz entstehen zu lassen. Aber Hass muss verhindert werden, der richtet nur Schaden an.

Zitat:
>>Ich habe ihn nat√ľrlich viel beschumpfen in meinem Zorn, ich weiss auch, dass es nichts gebracht hat, aber es war mein Ventil.<<

Es gibt eine Zeit f√ľr solche Ventilhandlungen. Aber die m√ľssen dann irgendwann aufh√∂ren, sonst schaden sie auch dir.

Zitat:
>>Es schmerzt, jetzt sind die Kinder bei ihm, einem fremden Mann, den wo ich geheiratet und geliebt habe ist er nicht mehr.<<

Nein, er hat sich weiter entwickelt und leider fand diese Entwicklung als Paar nicht in demselben Maß statt. Er hat sich also letztlich von dir weg entwickelt. Ich unterstelle, dass er das nicht wirklich wollte, sonst hätte er nicht ein halbes Jahr lang versucht, mit dir neu anzufangen. Und dann hat er aufgegeben, warum auch immer.

Du hast jetzt gro√üe und schwierige Aufgaben vor dir. Die m√ľssen nach und nach gel√∂st werden, da geht nichts mit der Brechstange. Und dazu geh√∂rt auch die Erkenntnis, dass du JETZT traurig und w√ľtend sein darfst, das aber in kleinen Schritten hinter dich bringen musst. Und kannst. Dazu brauchst du kraft. Und die kannst du hoffentlich auch ein wenig aus den Beitr√§gen hier sch√∂pfen.

18.10.2020 11:27 • x 4 #5


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4135
1
7685
Er agiert zur Zeit so, da Du im Moment nicht clever agierst. Du kannst aus sehr vielen Geschichten hier im Forum lernen, dass M√§nner nach kurzer Zeit wieder reum√ľtig angekrochen kommen. Gr√ľnde sind immer : Angst die Kinder zu verlieren und materielle Gr√ľnde.
Du hast bisher nicht ausrechnen lassen, was er zu zahlen hat. Lass ihm das anwaltlich zukommen. Er ist faktisch ausgezogen somit ist er unterhaltspflichtig. Dazu machst Du bitte einen Umgangsplan. Du hast ab jetzt geplante Freizeit, da er f√ľr alle Kinder Umgang zu planen hat. √úbrigens entscheidet ihr und nicht die Kinder wie der Umgang abl√§uft. Auch hier musst Du Konsequenz lernen, das fehlt n√§mlich bei Dir.

18.10.2020 11:31 • x 1 #6


Minnie

Minnie


911
5
835
Es tut mir leid, was dir passiert ist - da wo du jetzt bist, war ich auch schon mal. Es ist beängstigend festzustellen, dass man letztlich doch nicht die gleichen Werte teilte und sich der EM so einfach ein neues und anderes Leben aufbauen kann/ will.

Ich w√ľnsche Dir von Herzen alles erdenklich Gute und dass du auch bald beginnen kannst in deiner neuen Lebensform etwas Sch√∂nes zu finden.

18.10.2020 11:43 • x 2 #7


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9349
4
11665
Zitat von DDDeluxe:
Ich habe mich viel um die Kinder gek√ľmmert


Kann es sein, dass hier der Partner als Mann nicht mehr beachtet wurde, sondern nur noch als Papa? Habt Ihr Euch trotz der Kinder Zeit genommen f√ľr Euch? Wenn nein, warum nicht?

Zitat von DDDeluxe:
Drei Jungs sind Stress und streiten auch viel. Sie sind 6,8, 10 Jahre.


Die Kinder sind Stress f√ľr Dich? Warum? Es kann auch sehr gut sein, dass sie mit Streitigkeiten auf Dinge reagieren, von denen Erwachsene immer annehmen, Kinder bekommen nichts mit. Also muss es schon eine ganze Zeit l√§nger schief bei Euch laufen.

Zitat von DDDeluxe:
zeitgleich telefonierte ich mit seiner vermeidlichen neuen Liebe


Woher hast Du die Nummer? Was hast Du Dir damit versprochen?

Zitat von DDDeluxe:
Das erst Kind ist schon wieder da, weil es keine Lust auf Papa mehr hat


Er hat die Kinder mitgenommen in die Ferienwohnung oder wie ist das zu verstehen? Was wurde den Kindern von wem gesagt oder habt ihr zusammen mit den Kindern gesprochen?

Zitat von DDDeluxe:
Ich habe Hass auf diese Frau, sich an einen verheirateten Mann zu machen, mit drei kleinen Kindern.


Nein, Du hast eigentlich Hass auf Deinen Mann, aber √ľbertr√§gst ihn auf die Frau.

Eine Aff√§re ist sehr sehr oft das letzte Symptom daf√ľr, dass es in der Beziehung nicht mehr gut l√§uft. Meist werden aber die Anzeichen als "ist nicht so wichtig" abgetan bis zum gro√üen Knall.

Habt ihr √ľberhaupt mal in aller Ruhe miteinander gesprochen, was wem fehlt, was wer √§ndern k√∂nnte? Also zugeh√∂rt und nicht einander ins Wort gefallen?

18.10.2020 11:54 • x 1 #8


DDDeluxe


12
1
13
Hallo erstmal vielen Dank f√ľr die Antworten.

@Kummerkasten Ich weiss Grad nicht wie das mit den Zitaten geht

Kann es sein, dass hier der Partner als Mann nicht mehr beachtet wurde, sondern nur noch als Papa? Habt Ihr Euch trotz der Kinder Zeit genommen f√ľr Euch? Wenn nein, warum nicht?

Ja mein Mann wurde zu wenig beachtet, ich bekam die Zuneigung von den Kindern, die kleben an mir wie klettern. Nur der grosse ist Papakind. Habe ich aber auch erst jetzt kapiert


Die Kinder sind Stress f√ľr Dich? Warum? Es kann auch sehr gut sein, dass sie mit Streitigkeiten auf Dinge reagieren, von denen Erwachsene immer annehmen, Kinder bekommen nichts mit. Also muss es schon eine ganze Zeit l√§nger schief bei Euch laufen.

Die Jungs streiten wirklich viel, das stört ihn, ich hab da ne andere Tolleranzschwelle, mich stört es auch. Jetzt hat er gesagt, er hat sich das harmonischer vorgestellt mit einer Familie.

Woher hast Du die Nummer? Was hast Du Dir damit versprochen?

Sie ist seine Kollegin, ich kenn da noch mehr Leute und habe gefragt. Wissen wollte ich nur wie weit die beiden sind und ob er sich da nicht ausmalt was nichts ist. Und es haben beide bestätigt es ist noch nichts nur Zuneigung, das glaube ich auch und schätze ich auch an ihm, dass er mich nicht betrogen hat. Das habe ich ihm auch gesagt.

Er hat die Kinder mitgenommen in die Ferienwohnung oder wie ist das zu verstehen? Was wurde den Kindern von wem gesagt oder habt ihr zusammen mit den Kindern gesprochen?

Ja es ist sein erstes Papawochenende, aber wie gesagt Nr. 2 hängt so an mir und war eigentlich immer sein Blitzableiter. Er hat auch gesagt ich finde es nicht schlimm das Papa geht.

Nein dieser Hass geht auf sie, weil sie wusste das er Kinder hat und ihm bewusst jeden morgenngeschrieben hat und ihm Hoffnung gemacht hat, klar ist er gleich eingestiegen darauf, aber was will sie mit einem Mann mit drei keinen Kindern der jetzt kein Geld und keine Wohnung hat, sie spielt auch jetzt wieder mit ihm und schreibt sie hat einen Freund aber der ist nicht so toll. Das macht man doch nicht. Charakterlos f√ľr mich.

Nein, Du hast eigentlich Hass auf Deinen Mann, aber √ľbertr√§gst ihn auf die Frau.

Eine Aff√§re ist sehr sehr oft das letzte Symptom daf√ľr, dass es in der Beziehung nicht mehr gut l√§uft. Meist werden aber die Anzeichen als "ist nicht so wichtig" abgetan bis zum gro√üen Knall.

Habt ihr √ľberhaupt mal in aller Ruhe miteinander gesprochen, was wem fehlt, was wer √§ndern k√∂nnte? Also zugeh√∂rt und nicht einander ins Wort gefallen?[/quote]

Wir haben viel gesprochen. Aber das Vertrauen war weg und so was kommt nicht mehr. Und das Gef√ľhl er versucht es, aber hat sie im Kopf, das hat sich ja best√§tigt.

Es bringt jetzt alles nichts mehr, es ist vorbei. Die Frage ist wie komme ich raus aus diesem Karusell der Gedanken.

18.10.2020 13:48 • x 1 #9


DDDeluxe


12
1
13
@KPeter

Ich habe se immer bereut, dass ich ihn beim ersten mal aufgehalten habe. Vielleicht w√§re er reum√ľtig zur√ľckgekommen, wenn daraus gar nichts geworden w√§re.

Ich dachte ich muss diese Situation wieder herstellen . Was man liebt muss man ziehen lassen, wenn es dann von alleine zur√ľckkommt bleibt es f√ľr immer.

Jetzt war in dem halben Jahr aber so viel Streit, Hass und Wut, das alles zerst√∂rt hat. Ich weiss ich bin da schuld, aber es kam immer aus mir heraus, auch wenn ich versucht habe es zu unterdr√ľcken, ich habe immer gesp√ľrt, sie ist zwischen uns.

Ja ich hatte die Hoffnung wenn er geht und sieht sie ist nicht die Richtige, dann könnte noch was werden, aber jetzt ist alles kaputt.

18.10.2020 14:01 • #10


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9349
4
11665
Zitat von DDDeluxe:
die kleben an mir wie klettern

Zitat von DDDeluxe:
Die Jungs streiten wirklich viel, das stört ihn, ich hab da ne andere Tolleranzschwelle, mich stört es auch


Ich sehe da einen Zusammenhang zwischen dem "an Dir kletten" und dem streiten. Es kann nämlich gut möglich sein, dass um Aufmerksamkeit gestritten wird. Das in Kombination mit konsequenzlosem Erziehungsverhalten von beiden sprengt jede Familie und Ehe.

Zitat von DDDeluxe:
Nein dieser Hass geht auf sie, weil sie wusste das er Kinder hat und ihm bewusst jeden morgenngeschrieben hat und ihm Hoffnung gemacht hat, klar ist er gleich eingestiegen darauf, aber was will sie mit einem Mann mit drei keinen Kindern der jetzt kein Geld und keine Wohnung hat, sie spielt auch jetzt wieder mit ihm und schreibt sie hat einen Freund aber der ist nicht so toll. Das macht man doch nicht. Charakterlos f√ľr mich.


Ich sehe das ein bisschen differenzierter, aber ich bin ja auch nicht in Deiner Gef√ľhlssituation. Denn sehr sehr oft kommt bei Aff√§ren irgendwann heraus, dass der/die Fremdg√§nger/in die eigene Beziehung ganz anders darstellt. Du wei√üt nicht, was erz√§hlt wurde.

Bitte kontaktiere sie nicht mehr, vor allem nicht √ľber die Firma. Das kann ein ganz gewaltiger Schu√ü nach hinten sein, abgesehen davon, dass Du Dich l√§cherlich machen kannst, wenn Du private Dinge an seinen Arbeitsplatz hineintr√§gst.

Ich w√ľrde Dir jetzt raten, jegliche Kommunikation auf Elternebene zu reduzieren. Und vor allem den Kindern klarmachen, dass die Situation nichts daran √§ndert, dass Mama und Papa sie lieb haben. Bestehe darauf, dass er die Kinder regelm√§ssig nimmt, so dass Du auch mal Zeit f√ľr Dich hast.

18.10.2020 15:09 • x 1 #11


Löwin45

Löwin45


1150
3235
Liebe DDDeluxe
Es ist eine schwierige Situation f√ľr dich. Das tut mir leid.
Vielleicht hilft es dir, wenn du versuchst, nicht so sehr in deinen Gedanken festzuhängen, die sich mit deinen Handlungen beschäftigen und Eventualitäten in der Vergangenheit durchspielen, die jetzt in der Gegenwart keine Rolle mehr spielen.
Was auch immer du getan oder gelassen hast/hättest, hätte dennoch nicht die momentane Verliebtheit deines Mannes gestoppt.
Somit verzeih dir!
Nimm es, wie es ist.

Es war ein einziges hin und her.
Du warst/bist verzweifelt und bem√ľhtest dich zu retten, was es noch zu retten gab.
Allerdings deinen Mann konntest du dabei gar nicht erreichen, da er sich emotional weit entfernt hatte.
Lediglich die Tatsache, dass seine Kollegin, in die er sich verliebt hatte, nicht präsent war, ließ ihn bleiben.
Nun, so etwas ist kein stabiles Fundament.

Zitat von DDDeluxe:
Also blieb er, das Vertrauen war nat√ľrlich weg, das Herz gebrochen und es best√§tigte sich: er telefonierte wieder st√§ndig mit ihr und er belog mich.

Zitat von DDDeluxe:
Es war ein halbes Jahr L√ľge und Qu√§lerei f√ľr mich und die Kinder die alles mitbekommen haben.

Du hattest keine Chance.
Zitat von DDDeluxe:
Ja ich hatte die Hoffnung wenn er geht und sieht sie ist nicht die Richtige, dann könnte noch was werden, aber jetzt ist alles kaputt.

Nochmal, du hattest keine Chance!
Es war doch schon ab dem Augenblick kaputt, als er sich zu dieser Affäre entschied.
Eure Ehe wurde durch diese Affäre beendet.
Zu einem Neustart gehören zwei.
Aber, solange dein Mann seine rosarote Brille trägt, kann er gar nicht mit dir neustarten.
Zudem, auch dir sollte bewusst sein, dass dies alles auch etwas bei dir verändert hat.
Denn selbst, wenn dein Mann sich jetzt tatsächlich umentscheiden sollte, hast du ihm damit noch lange nicht verziehen.
Auch das Vertrauen kommt nicht so ohne weiteres zur√ľck.
M√∂glicherweise w√ľrdest du eure Ehe dann auch gar nicht mehr wollen bzw. fortf√ľhren k√∂nnen.
Denn es ist ein harter Weg.

Du bist nun einen Schritt weiter gegangen und hast deine Entscheidung getroffen.
Hadere nicht und geh deinen Weg.
Schau auf die Gegenwart und verzeih dir jetzt.
Zitat von DDDeluxe:
Ich bin W√ľtend auf meinen ex, dass er nie versucht hat die Familie zu retten. Ich habe Hass auf diese Frau, sich an einen verheirateten Mann zu machen, mit drei kleinen Kindern.

Wei√üt du, "w√ľtend zu sein" ist normal und sicherlich auch nicht verkehrt.
Allerdings "zu hassen" ist kontraproduktiv. Denn dieses Gef√ľhl l√§sst Groll in dir bleiben.
Groll macht ungl√ľcklich.
Schau eher auf dich und konzentriere dich auf die Dinge, die dich gl√ľcklich machen.
Ja, das ist sicherlich momentan schwierig.
Es ist aber ein Weg, der sich mehr lohnt, als √ľber verpasste Chancen zu gr√ľbeln, die vermutlich nichts an der momentanen Situation ge√§ndert h√§tten.
Somit versuche loszulassen.

18.10.2020 15:15 • x 1 #12


mauerblume

mauerblume


263
1
695
Liebe Deluxe, es best√ľrzt mich immer wieder, dieselben Geschichten zu lesen. Dein Mann ist im Hormonrausch, da hilft momentan nix. Die k√∂nnen nicht klar denken, sind im Grunde nicht gesch√§ftsf√§hig, w√§hrend man als Sitzengelassene daheim mit den Alltagsproblemen k√§mpft. Mein Mann hat auch abgenommen, hat Di√§t und Sport gemacht, mir noch im August 2018 ewige Liebe geschworen, um sich dann - nach auffallend vielen Dienstreisen - kurz vor Weihnachten zu verabschieden. Rate mal warum. Ja. Eine Kollegin: "SIe macht, dass ich mich 10 Jahre j√ľnger f√ľhle." Da ist es aussichtslos, auf Vernunft zu setzen. Ich w√ľrde auch raten, erst mal eine Beratung beim Anwalt aufzusuchen, Du wirst sehen, das st√§rkt Dich und nimmt Dir Angst. Lass Dich dr√ľcken!

18.10.2020 16:03 • x 5 #13


DDDeluxe


12
1
13
Zitat von Kummerkasten007:
streiten

Was kann ich denn hier anderst machen, ja ich denke schon es ist Aufmerksamkeit. Es ist auch eine furchtbare Eifersucht zwischen den Kindern.

18.10.2020 17:22 • #14


DDDeluxe


12
1
13
Zitat von Löwin45:
Nochmal, du hattest keine Chance!
Es war doch schon ab dem Augenblick kaputt, als er sich zu dieser Affäre entschied.
Eure Ehe wurde durch diese Affäre beendet.
Zu einem Neustart gehören zwei.
Aber, solange dein Mann seine rosarote Brille trägt, kann er gar nicht mit dir neustarten.
Zudem, auch dir sollte bewusst sein, dass dies alles auch etwas bei dir verändert hat.
Denn selbst, wenn dein Mann sich jetzt tatsächlich umentscheiden sollte, hast du ihm damit noch lange nicht verziehen.
Auch das Vertrauen kommt nicht so ohne weiteres zur√ľck.
M√∂glicherweise w√ľrdest du eure Ehe dann auch gar nicht mehr wollen bzw. fortf√ľhren k√∂nnen.
Denn es ist ein harter Weg.

Du bist nun einen Schritt weiter gegangen und hast deine Entscheidung getroffen.
Hadere nicht und geh deinen Weg.
Schau auf die Gegenwart und verzeih dir jetzt.

Das bringt es wohl auf den Punkt, f√ľr mich w√§re dies auch m√∂glich, aber die drei Kinder bringen mich immer wieder ins Hadern, es ist jetzt alles so elendiglich, wo vorher eine normale Familie war

18.10.2020 17:44 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag