7

Einziger Single im Freundeskreis Einsam

Lea93

74144
Huhu
Ich weiss allmählich nicht mehr weiter.
All meine Freunde sind in einer Beziehung. Seit gestern auch meine beste Freundin, was mich zwar freut aber auch traurig macht. Sie und ich waren bisher immer die einzigen Singel Mädels, unter unseren Freunden, was uns sehr zusammen geschweißt hat.
Wir wussten genau wie deprimiernd es ist, dauernd Single zu sein, während alle anderen in einer Beziehung steckten und konnten uns gegenseitig trösten, mut manchen und uns ablenken wenn der Liebeskummer wieder zu gross war.
Doch diese Zeit ist nun vorbei. Ich bin glücklich das sie glücklich ist.
Dennoch könnte ich nur noach weinen.
In meinen 26 Jahren hatte ich erst eine 8 Monatige Fernbeziehung, welche man im nachhinein kaum als Beziehung angesehen kann, da wir uns da gerade mal einen Monat gesehen haben und es zu nichts kam.
Normalerweise komme ich mit meinem Singelleben gut klar, doch gerade wünsche ich mir herzlichst eine Beziehung.
Hättet ihr Typs was ich tun könnte um mich abzulenken?

13.08.2019 00:52 • x 2 #1


Käsestulle

Käsestulle


114
188
Weißt du, wo ich die (bisherige) Frau meines Lebens gefunden habe? Indem ich mit einem befreundeten Pärchen abgehangen habe. Einfach weitermachen, rausgehen, sich nicht verstecken und neue Leute kennenlernen. Alles andere ergibt sich

13.08.2019 01:07 • x 2 #2



Einziger Single im Freundeskreis Einsam

x 3


Tyrox


74144
Hey,

ich kann deine Situation gut verstehen!

Mein Freundeskreis ist eher übersichtlich und bis auf eine 1,5 jährige (Anfangs-Fern-)Beziehung hab ich auch nicht viel auf dem Counter

Mittlerweile sind auch die meisten Kumpel in einer festeren Beziehung angekommen, manch einer hat sogar schon Geheiratet und Co und bei meinem besten Kumpanen bahnt sich derzeit etwas an.

Man spürt es schon - weniger Zeit, weniger Spontanität, weniger Freiraum bei den Leuten - aber dennoch freut man sich natürlich für alle!

Manchmal finde ich es auch deprimierend und frage mich, wieso bei mir so wenig läuft wenn andere schon die 13. Beziehung angehen - wobei ich mir dann wieder vor Augen führe - dass das auch nicht das Wahre ist! Qualität über Quantität, finde ich.

Was mir gut geholfen hat ist es Pläne zu machen. Ich habe mir überlegt wo würde ich gerne hin, was möchte ich erleben oder erreichen und wie kann ich das realistisch umsetzen. Dann hab ich angefangen mit den einfacheren Sachen und vorfolge nebenbei meine Langzeitziele weiter, bzw arbeite darauf hin. Das lenkt ab und man hat das gute Gefühl, was aus sich zu machen (bis man dem oder derjenigen begegnet )

Und was ich auch wichtig finde und da schließe ich mich insofern Käsestulle an ist, dass man sich nicht abschotten sollte gegenüber den Paaren - es macht locker genauso viel Spaß zusammen was zu unternehmen, auch mit Anhang!

Mich fragen auch immer alle gerne nach Tipps für ihre Beziehung - schon witzig, der mit den wenigsten Beziehungen wird am meisten um seine Meinung gebeten

Ansonsten - ein Hobby oder eine Club Aktivität kann gut helfen - da trifft man ständig wenn neues und es ergeben sich zumindest recht leicht neue Kontakte. Insofern man offen ist für so etwas natürlich. Ich habe über meinen Club z.B. meine Ex-Beziehung kennen gelernt ursprünglich! Und es muss ja nicht immer ein Sportverein sein oder ähnliches - Clubs gibt es für alle möglichen Dinge und Interessen, mann muss sich nur umsehen.

Freut mich, dass du gut zurecht kommst mit deinem Singleleben - das ist ja auch die Hauptsache und um einmal in die Sprüchekiste zu greifen: Auf der anderen Seite des Weidezauns, ist das Gras immer grüner. Vor meiner Beziehung wollte ich unbedingt in eine, kaum war ich in einer, hab ich mich stellenweise nach so mancher Freiheit gesehnt, die ich opfern musste.

Aber wie ich gerne zu sagen pflege - Die richtige Beziehung wartet meist da, wo man nicht mir ihr rechnet

13.08.2019 13:48 • x 3 #3


Mr_Eales

Mr_Eales


150
198
Den Social-Proof Effekt nutzen.

13.08.2019 13:49 • #4


nowomannocry


74144
Zitat von Lea93:
Huhu
Ich weiss allmählich nicht mehr weiter.
All meine Freunde sind in einer Beziehung. Seit gestern auch meine beste Freundin, was mich zwar freut aber auch traurig macht. Sie und ich waren bisher immer die einzigen Singel Mädels, unter unseren Freunden, was uns sehr zusammen geschweißt hat.
Wir wussten genau wie deprimiernd es ist, dauernd Single zu sein, während alle anderen in einer Beziehung steckten und konnten uns gegenseitig trösten, mut manchen und uns ablenken wenn der Liebeskummer wieder zu gross war.
Doch diese Zeit ist nun vorbei. Ich bin glücklich das sie glücklich ist.
Dennoch könnte ich nur noach weinen.
In meinen 26 Jahren hatte ich erst eine 8 Monatige Fernbeziehung, welche man im nachhinein kaum als Beziehung angesehen kann, da wir uns da gerade mal einen Monat gesehen haben und es zu nichts kam.
Normalerweise komme ich mit meinem Singelleben gut klar, doch gerade wünsche ich mir herzlichst eine Beziehung.
Hättet ihr Typs was ich tun könnte um mich abzulenken?

was ist daran schlimm?unterm strich war ich in der Beziehung bzw ehe auch einsam und alleine.beziehungen sollen also besser sein.das kann ich nicht bestätigen.seit ich alles alleine mache und bin,weder eine geliebte,noch Ehefrau noch Familie oder gar freunde habe,geht es mir deutlich besser.denn sobald ein Störenfried dabei ist,wird der fokus auf diesen gelegt.so kann ich mich ausschließlich auf mich konzentrieren.mir geht es damit gut und besser.ich finde dieses denken,mann oder frau müsse in Beziehung sein,krank.das Gegenteil ist der fall.

04.12.2019 11:47 • #5


FLUUKE86

FLUUKE86


697
4
567
Was du brauchst ist eher wss gegen Langweile als ne Beziehung, denn un mal ehrlich zu sein im Alltag füllt der immer noch hochstehende Klodeckel bei dir nicht auf und auch wohlgemeintes Essen nach der Arbeit landet nicht auf den Hüften sondern du kannst allein für dich entscheiden was du machst.

Auch nicht verkehrt

05.12.2019 10:22 • #6


Puffeltierchen


965
738
Bloß kein Druck machen, das ginge anderen Single-Freunden nicht anders wenn Du plötzlich wen hättest.

Finde es aber komisch wenn Freundschaft zb. dazu gebraucht wird das man im eigenen Leid immer wen hat dem es genauso oder noch schlechter geht.

Kann ja auch nicht das hauptsächliche Thema sein zu jammern gemeinsam.

Denke musst da selbst mal aktiv oder aktiver werden um an Deinem Zustand positiv was zu ändern und dann keine Heul- und Selbstmitleid-Gruppe mehr brauchst.

Erstmal sollte man sich selbst beschäftigen können, wie schon gesagt wurde, halt Hobbys zulegen oder ausüben und Gleichgesinnte finden sich da recht zügig meist. Darüber ab und zu auch was Beziehungstechnisches entstehen kann.

05.12.2019 12:19 • #7


FrageFranzi


74144
Mir geht es gerade genauso. Ich glaube man kann sich nur das ganze Beziehungsthema aus dem Kopf schlagen, nicht jeder wird einen Partner in seinem Leben finden.
Ihr macht aber auch noch was ohne Anhang oder? Das fände ich hier sehr wichtig

06.12.2019 13:44 • #8


nowomannocry


74144
Zitat von Puffeltierchen:
Erstmal sollte man sich selbst beschäftigen können, wie schon gesagt wurde, halt Hobbys zulegen oder ausüben und Gleichgesinnte finden sich da recht zügig meist. Darüber ab und zu auch was Beziehungstechnisches entstehen kann.

das glaube ich nicht.es ist auch ein unterschied,ob ich mit jemandem so zeit verbringe oder diesen menschen herztechnisch begehre. dann kommt hinzu,dass in der heutigen modernen welt alles immer perfekt sein muss. da es das nicht gibt,wird es immer nackenschläge geben.ich kenne mehr ewige Singles und solche,die es unfreiwillig wurden als jene, die nicht single sind.



die Vorteile des singlelebens überwiegen doch gravierend.wer will sich da noch eine Beziehung antun,dann womöglich noch in einem alter,wo das andere Geschlecht jeweils Altlasten hat-im wahrsten sinne des wortes?

07.12.2019 02:21 • #9


Frauenfarn

Frauenfarn


620
654
Zitat von nowomannocry:
was ist daran schlimm?unterm strich war ich in der Beziehung bzw ehe auch einsam und alleine.beziehungen sollen also besser sein.das kann ich nicht bestätigen.seit ich alles alleine mache und bin,weder eine geliebte,noch Ehefrau noch Familie oder gar freunde habe,geht es mir deutlich besser.denn sobald ein Störenfried dabei ist,wird der fokus auf diesen gelegt.so kann ich mich ausschließlich auf mich konzentrieren.mir geht es damit gut und besser.ich finde dieses denken,mann oder frau müsse in Beziehung sein,krank.das Gegenteil ist der fall.




@nowomannocry

Deine frustrierten Glaubenssätze, mit denen Du Dich mit Anfang 40 vom Leben abhalten musst, , haben mit der TE Mitte 20 null zu tun.
Komisch, wieso war/bin ich in meinen Liebesbeziehungen NICHT einsam?
It takes two to tango.- Deine Partnerin war auch einsam mit DIR:

Du hast nichtmal Freunde? An der bösen Welt liegts nich, das liegt an Dir.

Aber immerhin schaffst Du es noch in ein Forum. So GANZ ohne gehts denn doch nicht, hm?

07.12.2019 02:36 • #10


Lebensfreude

Lebensfreude


9184
4
14432
Zitat von nowomannocry:
das glaube ich nicht.es ist auch ein unterschied,ob ich mit jemandem so zeit verbringe oder diesen menschen herztechnisch begehre. dann kommt hinzu,dass in der heutigen modernen welt alles immer perfekt sein muss. da es das nicht gibt,wird es immer nackenschläge geben.ich kenne mehr ewige Singles und solche,die es unfreiwillig wurden als jene, die nicht single sind.



die Vorteile des singlelebens überwiegen doch gravierend.wer will sich da noch eine Beziehung antun,dann womöglich noch in einem alter,wo das andere Geschlecht jeweils Altlasten hat-im wahrsten sinne des wortes?

Nicht ALTLASTEN, sondern gelebtes Leben!

07.12.2019 02:44 • #11


nowomannocry


74144
Zitat von Frauenfarn:
Du hast nichtmal Freunde? An der bösen Welt liegts nich, das liegt an Dir.

das hat mit der welt nichts zu tun.hauptsache,ich habe meine ruhe.




Zitat von Lebensfreude:
Nicht ALTLASTEN, sondern gelebtes Leben!




soso.wenn du das sagst.

07.12.2019 02:59 • #12



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag