73

Ich stehe mir als einziger im Weg - wohl schon immer

CarlCleister

CarlCleister

79
1
107
Hey Leute, da bin ich mal wieder.

Nachdem ich nun fast 2 Jahre von meiner ehemaligen Lebensgefährtin getrennt bin und ich meiner Meinung nach ordentlich aufgeräumt habe, fliegen mir regelmäßig meine alten Probleme auf die Füße.

Auslöser für diesen Text, war ein Tinder-Date.

Ich habe diese Frau schön öfters bei Tinder gesehen und fand sie auch immer ansprechend. Über diese mysteriöse Swipe-Night und deren Auswahlkriterien, wurden wir in einen gemeinsamen Chat gepackt und konnten zunächst einfach schreiben, was wir auch taten. Der ganze Chat war aber etwas unter Zeitdruck, denn man hatte nur 1 Minute Zeit zum antworten. Irgendwann hatte sie die Antwort nicht mehr geschafft, aber nach dem Chat wohl doch nach rechts geswiped.

Wir kamen ins Gespräch und schrieben uns unverbindlich. Die Gespräche waren echt cool und irgendwie haben wir uns von Anfang an sehr gut verstanden und mussten auch gar nicht so viel erzählen. Wir schrieben uns dann 5 Tage und weil sie gerade an meiner Heimat vorbeigefahren ist, haben wir uns mehr oder weniger spontan am MC Donalds getroffen. Schon bei dem Treffen habe ich gemerkt, dass ich direkt auf Abstand gehe und sie auch auf jede Zuckung analysiere. Ich habe sozusagen bei ihr versucht Dinge zu interpretieren, die mich darin bestätigen, dass ich so jemanden gar nicht verdient habe. Es war trotzdem ein sehr nettes Treffen und wir haben wirklich fast 3 Stunden geredet, obwohl wir nur einen Kaffee trinken wollten.

Ein paar Tage vergingen, in denen wir auch echt nett miteinander kommunizierten, doch ich merkte, dass das uns beiden Druck macht, wenn wir jetzt schon nach rechts geswiped haben. Oder naja, ich dachte es macht uns beiden Druck und wollte diesen dann auch nehmen, indem ich ihr gesagt habe, dass ich das gerne ganz langsam angehen würde und mir das so zu viel Druck macht. Es hat sich einfach so angefühlt, als wären wir schon halb zusammen und das hat mir Panik gemacht. Ich sagte ihr das und sie sagte, dass es für sie auch mehr platonisch ist, sie mich aber sehr mag. Irgendwie hab ich mir dann überlegt, dass ich so jemanden auch nicht haben wollte, also mich! Ich bin einfach noch gar nicht richtig durch, mit meiner alten Beziehung. Ich hab zum Ende hin alles gegeben und das über Jahre, aber nicht gesehen, dass sie bereits lange weg war, das hat meinen Selbstwert tatsächlich zerlegt. Darum konnte ich die Tinderdame auch mehr als verstehen. Mit so jemandem wollte ich auch nicht zusammen sein. Es hat mir aber den Druck komplett genommen.

Ich dachte mir also, okay, ich kann das verstehen und eigentlich macht dich das noch interessanter, wenn du mit so jemandem nix zutun haben willst, bzw. keine Beziehung willst und hab ihr gesagt, dass wir ja auch Freunde sein können, was sie zunächst auch gut fand.

Wir schrieben weiter und schickten uns dann auch Audios, die teilweise wirklich sehr lang waren. zwischen 30 und 60 Minuten und konnten einfach ganz frei reden und kamen uns dabei auch wieder näher. So nah, dass sie mich für das letzte Wochenende zu sich eingeladen hatte und zack hatte ich wieder Panik. Ich war bei ihr und hab so sch. dicht gemacht. Wir konnten fast gar nicht offen reden. Oder naja, schon offen, aber irgendwie nicht so weit wie wir das vorher taten. Wir hatten an dem Abend auch viel Spaß und haben viel geredet, aber anders. Ich wollte ihr plötzlich gefallen und hab dann angefangen mich zu verstellen, weil ich noch immer denke, dass an mir irgendwas falsch ist. Ich glaube auch, dass sie an dem Abend gerne körperlich geworden wäre, ich es aber nicht mal ansatzweise konnte.

Am nächsten Tag hat sie auch gesagt, dass sie nicht glaubt dass Männer und Frauen einfach befreundet sein können und ich habe ihr gesagt, dass ich das schon glaube, ich aber auch irgendwie noch gar nicht richtig frei bin. Das war zwar ehrlich, aber hat ihr glaube alles genommen. Und ich glaube auch, dass ich da hätte noch was ändern können, wäre ich einfach auf der Höhe gewesen.

Nach dem Wochenende ist die Kommunikation echt sehr rückläufig und sie antwortete eher in drei Sätzen, was ich auch absolut verstehen kann. Ich habe ihr dann gestern gesagt, dass es mir irre leid tut, aber dass ich einfach nicht aus mir raus komme und das es nix mit ihr zutun hat. Sie ist momentan auch mega beschäftigt und ich will ihr das nicht auch noch aufladen. Ich glaube auch wirklich, dass wir uns sehr gut verstehen und da sogar ne Chance wäre, ich glaube aber auch, dass sie jetzt dicht macht, weil ihr das so zu heiß wird. Ich bin einfach viel zu unsicher in allem und ich will ihr auch nicht wehtun!

Ich habe ihr gestern eine Nachricht geschickt, dass es mir extrem leid tut, aber dass ich mich um mich kümmern muss, was aber irgendwie gefühlt auch ein Hilferuf war. Ich kann ihr aber auch nicht diese riesen Verantwortung für mich, sie und alle aufdrücken. Ich bin nach meiner Beziehung schon weit gekommen, stehe aber beim Aufbau einer neuen Beziehung exakt vor den selben Trümmern und frage mich, ob ich wirklich so weit gekommen bin, oder ob der Berg nur einfach so riesig ist, dass ich eben noch nicht oben bin.

Ich komme aus einem narzisstischen Elternhaus und habe auch eine extrem narzisstische Beziehung hinter mir. Ich glaube, dass ich irgendwann in das Gegenteil umgekippt bin, merke aber manchmal, dass ich auch einiges aus meinem Elternhaus habe, was ich an mir hasse.

Ich bin darauf gestoßen, dass ich extreme Verlust-, Bindungs- und Versagensängste habe und diese irgendwie mein Leben bestimmen.

Was ich mit dem Text sagen will? Keine Ahnung, ich muss es irgendwie raus lassen und vertraue auf eure ehrlichen Worte, dir mir vielleicht mal wieder helfen könnten. Nein, ich bin noch nicht in Therapie und war es auch nie, was sich aber definitiv ändern wird!

Danke für eure Zeit!

06.12.2021 10:15 • x 1 #1


ElGatoRojo

ElGatoRojo


5123
1
8464
Drama, Drama, Drama! Wenn denn alle die von dir im vorletztem Absatz angeführten Ängste dein Leben bestimmen, solltest du das mit professioneller Hilfe angehen. Das Gute an deiner Schilderung ist, dass du sie fairerweise quasi vor dir selbst gewarnt hast und ihr eben so das Drama mit dir erspart hast. Immerhin.

06.12.2021 10:25 • x 5 #2



Ich stehe mir als einziger im Weg - wohl schon immer

x 3


CarlCleister

CarlCleister


79
1
107
Absolut! Leider hast du recht. Ich brauche dieses Drama irgendwie, damit es sich nach zuhause anfühlt! Ich glaube auch, dass ich sie unterbewusst vor mir gewarnt habe, aber so kann das nicht weiter gehen. Danke für deine Worte, ich muss echt zu einem Arzt!

06.12.2021 10:31 • x 3 #3


Pinkstar

Pinkstar


7004
2
9771
Zitat von CarlCleister:
Was ich mit dem Text sagen will? Keine Ahnung, ich muss es irgendwie raus lassen und vertraue auf eure ehrlichen Worte, dir mir vielleicht mal wieder helfen könnten. Nein, ich bin noch nicht in Therapie und war es auch nie, was sich aber definitiv ändern wird!

Hallo CarlCleister

In meinen Augen müsstest du gar nicht zum Arzt, sondern du brauchst eine Frau, die Verständnis dafür hat, dass du Zeit brauchst

Ich frage mich immer, warum man gleich nach 2-3 Mal Treffen in die Kiste hüpfen muss, warum man nicht einfach mal es wirklich als Freundschaft beginnen kann und durch Umarmung oder ein Küsschen zeigt, hey ich find dich toll und gut ist das.

S. ist das i-Tüpfelchen und ich finde, man sollte einfach diesen Druck bei einem Kennenlernen gar nicht haben sollen.

Ich finde, du reflektierst dich sehr gut und bräuchtest gar keinen Arzt, sondern einfach nur gute Gespräche und Vertrauensaufbau

Von Tinder-Kram halte ich zb sehr sehr wenig, alles ziemlich oberflächlich
Und wenn dieses Tinder da schon Druck macht, mit Kontakt knüpfen oder Antworten schreiben zu müssen, äh sorry, dass ist genau das falsche für dich

L G Pinkstar

06.12.2021 10:40 • x 2 #4


LittleOwl

LittleOwl


337
3
747
Zitat von CarlCleister:

Ich bin darauf gestoßen, dass ich extreme Verlust-, Bindungs- und Versagensängste habe und diese irgendwie mein Leben bestimmen.

Dann tu was dagegen. Such dir Hilfe. Ich kann dir versprechen, dass das Leben soviel lebenswerter wird. Wirklich.

06.12.2021 10:41 • x 2 #5


CarlCleister

CarlCleister


79
1
107
Hallo Pinkstar,

vielen Dank für deine lieben Worte! Doch ich muss zum Arzt, das geht so nicht mehr weiter. Ich weiß so viel über mich, aber ich bekomme das wenigste in den Griff.

Da gebe ich dir absolut Recht, ich verstehe das auch nicht und ich kann das auch nicht, muss ich aber auch nicht. Ich glaube ehrlich gesagt auch, dass es nur so funktionieren kann und es so bestand haben kann. Ich muss das auch einfach offen kommunizieren! Ich kann auch den Wunsch nach einer tollen Beziehung verstehen, aber viele fangen dann auch direkt das Klammern an. Irgendwie wird man fast gezwungen, drei Schritte zurück zu gehen, muss aber mega aufpassen, dass man nicht zu weit zurück geht.

Danke, ich glaube auch, dass ich ganz gut über mich nachdenken kann und da auch gar nicht so weit von der Realität bin, trotzdem bringen mir diese Erkenntnisse einfach irgendwie nix, weil ich es einfach nicht anwende! Ich gebe dir absolut Recht, ich brauche wirklich jemanden, der mich einfach versteht und mit dem ich wieder Vertrauen aufbauen kann, aber ich kann mir irgendwie ja nicht mal mehr selbst vertrauen, wie soll es jemand anderes? Und schon wieder Drama!

Ich danke Dir aber wirklich für deine lieben Worte und weiß auch wie du sie meinst und ich glaube dass da auch was dran ist. Trotzdem kann ich mein Glück nicht von der Gutmütigkeit anderer Menschen abhängig machen, das muss doch auch von innen gehen. Nur so kann es doch von Bestand sein, wenn ich mal wieder in's Eiern komme.

@LittleOwl:

Danke, das werde ich auch tun!

06.12.2021 11:02 • x 2 #6


DieDirekte


720
1305
Hallo CarlCleister,

in deinem Text und deinen Beschreibungen kann man deine unsicheren Anteile schon etwas herauslesen. Du hast auch gesunde Beziehungs-Anteile, aber die unsicheren sind etwas stark oder "über"präsent vorhanden, und machen dir daher das (Beziehungs)Leben etwas / immer wieder schwer.

Ich möchte dir auch ein paar Stunden Therapie oder Beratung empfehlen. An deinem Bewusstsein arbeiten. Du hast ein super Alter, dein Leben liegt noch ziemlich vor dir. Ideal um es aktiv für die Zukunft immer besser und schöner zu gestalten.

Vermutlich kommen deine Verhaltensweisen aus der Kindheit. Hattest du ein stabiles, entspanntes Elternhaus, oder war eher Unruhe, Unsicherheit, Drama und/oder wechselnde Gefühle / Nachrichten angesagt? Das alles kann prägen. Schau‘ dir bitte deine Elternhaus, die Ehe deiner Eltern an, wenn du magst. Hier kannst du vermutlich den ein oder anderen Schlüssel finden. Dir jetzt erstmal alles Gute für deinen nächsten aktiven Schritt!

06.12.2021 11:05 • x 3 #7


Pinkstar

Pinkstar


7004
2
9771
Zitat von CarlCleister:
vielen Dank für deine lieben Worte! Doch ich muss zum Arzt, das geht so nicht mehr weiter. Ich weiß so viel über mich, aber ich bekomme das wenigste in den Griff.

Natürlich ist es gut, wenn du selber sagst, du brauchst professionelle Unterstützung von aussen Es ist auch toll, wenn du das so für dich entschieden hast.

Aber wie du ja auch schreibst, du weisst, wie ich das meine und für mich ist oft klar, dass der Mensch, dem man begegnet eben gleich so massiv klammert, statt einfach mal Zeit und Raum zu geben. Nicht immer ist das Problem bei sich selber, sondern der Gegenüber baut Druck auf.
Ich hatte das Gefühl oft bei den Männer. Schnell in die Kiste, obs überhaupt funktioniert mit der Dame
Mit solchen Männern kann ich nix mehr anfangen

Für mich zählen erstmal andere Werte Bettmäßig brauch ich niemand mehr etwas zu beweisen

06.12.2021 11:12 • x 2 #8


CarlCleister

CarlCleister


79
1
107
Hallo @DieDirekte:
absolut, ich bin brutal verunsichert und das nahezu bei allem. Im Job funktioniert es mittlerweile wieder, aber im Privatleben bin ich absolut nicht standfest!

Vielen Dank für deine Empfehlung, die ich tatsächlich wahrnehmen werde. Ich halte das alles so nicht mehr aus. Ich habe es alleine probiert und bin für mich auch wirklich weit gekommen, aber was hilft einem die Tehorie, wenn die Praxis auch nur Theorie bleibt?!

In jedem Falle kommen diese Verhaltensweisen auch aus der Kindheit. Im Prinzip war ich seit ich 14 bin auf mich alleine gestellt und habe eher auf die Arme gehauen bekommen, als unter die Arme gegriffen zu bekommen. Was mich irgendwie auch irre stark gemacht hat, aber irgendwie auch zum totalen Weichbrot. Ich danke Dir aber sehr für deine Sichtweise und den Wegweiser und die guten Wünsche!

Danke @Pinkstar

Da gebe ich dir recht, aber sie hat eigentlich nicht geklammert. Ich habe irgendwie gedacht, dass ich klammern müsste, um ihr zu zeigen, dass sie mir nicht egal ist. Ganz verrückt, irgendwie! Und irgendwie war mir das dann auch zu viel und irgendwie war ich massiv mit dieser Situation überfordert! Sie hat sich einfach so gut und echt angefühlt, dass ich durchgedreht bin. Vielleicht kann ich mir auch einfach nicht eingestehen, dass ich auch glücklich sein darf. Keine Ahnung. Crazy!

Ich kann mit sowas auch nix anfangen, ich will auch nicht einfach mit irgendwem schlafen, das gibt mir gar nix und hat es auch noch nie. Keine Frage, das macht schon Spaß, aber eben nicht mit jeder, egal wie sie aussieht.

06.12.2021 11:35 • x 2 #9


Baumo


4000
1
3492
Also auf gut deutsch war das alles total bescheuert!
2 Leute treffen sich, mögen sich. Beiderseits
Wieso?freut man sich nicht einfach darüber und lässt es so?
Wieso muss man das zerstören oder kaputtreden?
Es war doch an sich alles ok!

06.12.2021 11:41 • x 2 #10


Samuel15


80
154
Also ich finde Dich vom Schreibstil her sympathisch. Du wirkst halt dennoch absolut verplant. Als ich Deinen Text las, dachte ich, Du wärst Anfang 20, aber stattdessen scheinst Du bereits Anfang 30 zu sein.

Wenn Andere hier schreiben, warum Du Dir das Leben schwer machst, haben sie nicht verstanden, was bei Dir los ist. Aber ich finde es sehr gut, dass Du Dir psychologische Hilfe suchen willst. Verlustängste, Versagensängste, Bindungsängste haben ja meistens etwas mit minderem Selbstwert zu tun und der sollte als Erstes behandelt werden. Wenn Du in der Tat aus einem narzisstischen Elternhaus kommst (Ich sage das immer mit Vorbehalt, da Narzissmus eben auch eine absolute Trenddiagnose ist), dann wäre es zumindest nicht verwunderlich, warum Dir dieser Selbstwert fehlt.

Kann es eventuell sein, dass Du Personen vielleicht schon unbewusst wegstößt, weil sie Dir ja auch maximal gefährlich werden könnten? Hast Du Angst vor emotionalen Schmerzen?

06.12.2021 11:52 • x 2 #11


Anubie

Anubie


1115
2743
Hallo Carl!
Mir wird beim Lesen ganz eng in der Brust, weil du dir so viel Druck machst. Dir fehlt die Leichtigkeit, tatsächlich bist du sehr im Kopf und so viele gefühlte Verantwortlichkeiten verbauen Dir ein lockeres Kennenlernen.
Ich bin mir nicht sicher aber ich vermute auch, dass du eine Therapie bräuchtest.
Ein »nach rechts swipen« hat sich bei Dir schon so gelesen, als müsstest du ihr eine Beziehung versprechen.
Das ist aber normalerweise wirklich nicht so. Es bekundet Sympathie und Interesse. Ich habe leider nicht wirklich Tipps, außer das mit der Therapie zu verfolgen. Vielleicht kann jemand anderes ein paar Tipps für die Leichtigkeit geben, das ist tatsächlich auch nicht mein Spezialgebiet.
Auf jeden Fall wünsche ich Dir da ganz viel Loslassen und Lebensfreude, ohne dieses zu starke Verantwortlichfühlen und Dich Selbsthinterfragen!

06.12.2021 12:02 • x 1 #12


CarlCleister

CarlCleister


79
1
107
@Baumo, das war es wirklich. Es war eigentlich wirklich perfekt und ich habe es mit meiner Unsicherheit total zerlegt. Es hatte ein totales Potenzial und vielleicht war auch wirklich genau das, was mir Angst gemacht hat.

@Samuel15, ich danke Dir. Ich bin auch seit der Trennung absolut verplant! Mir spielt das manchmal etwas in die Karten, da das Chaos gut für kreativen Output ist, aber das ist auch schon alles.
Ich habe ein großes Problem mit meinem Selbstwert. Früher hatte ich damit wenig Probleme. Ich komme definitiv aus einem narzisstischen Elternhaus, bzw. aus einer narzisstischen Familie. Das kann wirklich sein, dass ich sie direkt auf Abstand halte, weil ich Bindungsangst habe und gemerkt habe, dass sie mir wirklich nahe kommen kann. Wäre auf jeden Fall ein guter Ansatz und würde irgendwie auch ins Bild passen.

@Anubie,
die fehlt mir wirklich total. Ich war früher so schwerelos und hab das total verloren. Ich habe mein Mojo sozusagen verloren, weil ich irgendwann nicht mehr auf mich gehört habe und mich für Aufmerksamkeit (egal welche) massiv verkauft habe und dafür schäme ich mich auch sehr! Vielleicht hab ich auch eine Art Masochismus und will mich irgendwie für meine Fehler selbst bestrafen. Ich weiß es nicht genau, aber die Murmel ist am glühen und braucht Pause.

06.12.2021 12:24 • x 1 #13


Pinkstar

Pinkstar


7004
2
9771
Zitat von CarlCleister:
Ich weiß es nicht genau, aber die Murmel ist am glühen und braucht Pause.

Wenn du das so siehst, solltest du wirklich erstmal komplett auf Abstand gehen, was Frauen betrifft oder eben die rein freundschaftliche Art beibehalten. Solange du erkennst, dass du noch gar nicht für was näheres bist, tut dir auch kein inniger Kontakt mit einer Frau gut.

Ich finde dich nach wie vor sehr reflektierend. Du kannst dich auf dein Gefühl verlassen

06.12.2021 12:34 • x 1 #14


CarlCleister

CarlCleister


79
1
107
Also ich brauche Pause von diesem ständigen hin und her in meinem Kopf, eigentlich von mir!
Ich hätte wirklich sehr gerne eine ehrliche Beziehung auf Augenhöhe, aber ich hab das Gefühl, dass ich sie so einfach nicht bieten kann. Ich mag diese Frau auch wirklich total, aber ich kann es nicht verantworten sie da mit rein zu ziehen, sie hatte echt auch kein einfaches Leben und das absolut nicht verdient. Auf der anderen Seite glaube ich, dass ich ihr auch echt gut getan habe und das eigentlich auch könnte, wäre ich nicht ständig am rumeiern.

06.12.2021 12:39 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag