73

Ich stehe mir als einziger im Weg - wohl schon immer

Pinkstar

Pinkstar


7018
2
9789
Zitat von CarlCleister:
Auf der anderen Seite glaube ich, dass ich ihr auch echt gut getan habe und das eigentlich auch könnte, wäre ich nicht ständig am rumeiern.

Bitte ihr eine Freundschaft an und kommunziere mit ihr nochmal, dass du so dermaßen für dich selber unzufrieden bist und du eine Therapie machen möchtest.

Wenn sie dich mag, behält sie dich vorerst auch wirklich als Freund und konzentriert sich weiter aber auch auf ihr eigenes Leben.

Es kommt eben auch auf die Einstellung dieser Frau an

06.12.2021 12:53 • x 1 #16


CiRa78

CiRa78


498
8
960
Oh jee, fühl Dich mal ganz doll gedrückt. Es ist wirklich toll, dass Du dein Thema bearbeiten willst. Das ist doch schon mal der erste richtige Schritt, in die richtige Richtung. Es ist ja auch leider so, dass Männer oder auch Frauen, mit so genannter Bindungsangst, anderen damit arg wehtun. Ich hatte mich fast das ganze Jahr mit so jemanden beschäftigt. Obwohl ich geduldig und immer wieder Verständnis hatte, war es mir am Ende nicht möglich, ihm zu helfen. Das kann er und in diesem Fall nur Du selbst. Und hier im Forum zu sein, ist schon richtig.

06.12.2021 12:58 • x 1 #17



Ich stehe mir als einziger im Weg - wohl schon immer

x 3


CarlCleister

CarlCleister


79
1
107
Das ist auf jeden Fall eine gute Idee, aber irgendwie will ich ihr diese Entscheidung nicht aufdrücken. Ich habe das Gefühl, dass ich es jetzt beenden muss, bevor sie sich weh tut, falls das nicht sogar schon zu spät ist. Das ärgert mich sehr!

Ich dachte ich wäre für sowas bereit gewesen, aber nur genau bis zu dem Moment, an dem es wirklich klappen könnte. Ich hab Angst verletzt zu werden und zu verletzen und Angst, dass ich die sch. nicht nochmal überlebe. Ich muss echt was gegen meine Ängste machen, ganz generell.

Auf jeden Fall kommt es auch auf ihre Einstellung an. Ich glaube sie hat sich irgendwie verarscht gefühlt, oder so, als würde ich ihr etwas vorspielen, weil ich im WA ganz anders als in echt war. Aber in WA war ich der echte Carlo und in echt war ich ein unsicheres Würstchen, dass sich für sich und seine Art schämt.

06.12.2021 13:03 • #18


CarlCleister

CarlCleister


79
1
107
Danke @CiRa78! Ja, ich merke dass irgendwas net stimmt und ich will das net. Ich will die Verantwortung für mich und meine sch. übernehmen und ich will das endlich alles hinter mir lassen, aber es ist wirklich auch verdammt viel Zeug. Ich glaube wirklich, dass sie mich auch echt mag, aber sie eben auch merkt, dass da was net stimmt und darum geht sie auf Abstand. Mit Recht!

06.12.2021 13:07 • #19


DieDirekte


721
1308
Lieber CarlCleister,

bitte konzentriere dich auf dich, auf dein Leben, auf deine Wünsche, auf deine Zukunft.

Und such‘ dir zeitnah einen guten Therapeuten oder Therapeutin, bei dem/der du dich wohlfühlst, die/der dir hilft deine blinden Flecken aufzudecken und deine wunden Punkte zum heilen bringt.

Alles andere ist für mich Gedankenkreisen, spekulieren, abwägen und ein emotionales hin--her, und das bringt dich aktuell nicht weiter. Da drehst du eher eine Runde nach der anderen, ohne von selbst den Ausstieg/ richtigen Weg zu finden.

06.12.2021 13:11 • x 1 #20


CarlCleister

CarlCleister


79
1
107
Zitat von DieDirekte:
Lieber CarlCleister, bitte konzentriere dich auf dich, auf dein Leben, auf deine Wünsche, auf deine Zukunft. Und such‘ dir zeitnah einen guten Therapeuten oder Therapeutin, bei dem/der du dich wohlfühlst, die/der dir hilft deine blinden Flecken aufzudecken und deine wunden Punkte zum heilen bringt. Alles andere ...

Danke! Vermutlich hast du Recht!

06.12.2021 13:16 • x 1 #21


CarlCleister

CarlCleister


79
1
107
Zitat von Samuel15:
Also ich finde Dich vom Schreibstil her sympathisch. Du wirkst halt dennoch absolut verplant. Als ich Deinen Text las, dachte ich, Du wärst Anfang 20, aber stattdessen scheinst Du bereits Anfang 30 zu sein. Wenn Andere hier schreiben, warum Du Dir das Leben schwer machst, haben sie nicht verstanden, was bei Dir los ...

Irgendwie ist mir die Frage nach der Angst vor emotionalen Schmerzen durchgerutscht, dabei ist die richtig gut. Ich habe Angst vor emotionalen Schmerzen! Ich habe viele davon erlebt und irgendwie auch alle überlebt, habe aber trotzdem große Angst, dass mich einer mal richtig aus der Bahn wirft, obwohl auch das offensichtlich schon längst passiert ist. Oder dass ich falsch damit umgehe, was ich irgendwie auch tue. Aber ja, ich habe Probleme mit meinen Emotionen umzugehen. Ich hab Angst was falsch zu machen und mache dadurch irgendwie gefühlt fast alles falsch.

06.12.2021 17:37 • #22


Anubie

Anubie


1115
2743
Man merkt, bei deiner großen Angst, dass du was falsch machen könntest, wie verschoben die Antworten/Reaktionen gewesen sein müssen, die du als Kind und/oder Jugendlicher bekommen hast.
Das ist, glaube ich, ziemlich typisch für Kinder von Eltern mit narzisstischen oder der Art verhaltensauffälligen Zügen.
Da ist Schwarz gleich Weiß, wenn es ihnen (hier Eltern) zu pass kommt und die Schuldzuweisung/Empörung/einstweiliger Kontaktabbruch lässt dann auch nicht lange auf sich warten. Nichts ist sicher und der Alltag ein Minenfeld.

06.12.2021 17:45 • x 1 #23


CarlCleister

CarlCleister


79
1
107
Ja, also meine Kindheit war schon wirklich verrückt und hat echt ein paar krasse Geschichten. Es sah nach außen eigentlich immer alles ganz gut aus und es war auch für eigentlich alles gesorgt, außer für einen gesunden Umgang miteinander. Wir haben alle eine gute Schulbildung und die Männer haben studiert. Mir wurde oft zu verstehen gegeben, dass an mir etwas komisch ist. Andere Erwachsene haben mich damals immer für sehr smart und offen gehalten und fanden mich meistens cool. Meinen beiden Eltern konnte ich es nie recht machen, obwohl ich Ingenieur geworden bin. Sie bevormunden mich bis heute und nehmen meine Anliegen nicht wirklich für ernst und wenn, dann nur um es mir später irgendwie vorzuhalten oder es gegen mich zu nutzen. Aber machen wir uns nichts vor, eigentlich hören sie mir nicht mal zu. Trotzdem sind das meine Eltern und ich kann ihr Verhalten nicht als Ausrede nehmen, um mich vor meiner Verantwortung zu drücken. Das hab ich lange genug gemacht, wollte ich tatsächlich schreiben, aber nein, das hab ich eigentlich nie gemacht, es ist nur manchmal einfach auch alles etwas viel! Warum ich das mitmache? Weil ich auch glaube, dass ich zu empfindlich bin.

Es tut gut das so zu schreiben, weil es minimal sortiert, aber es zeigt auch echt gruselige Abgründe.

06.12.2021 18:24 • x 1 #24


Baumo


4004
1
3499
Zitat von CarlCleister:
Also ich brauche Pause von diesem ständigen hin und her in meinem Kopf, eigentlich von mir! Ich hätte wirklich sehr gerne eine ehrliche Beziehung auf Augenhöhe, aber ich hab das Gefühl, dass ich sie so einfach nicht bieten kann. Ich mag diese Frau auch wirklich total, aber ich kann es nicht verantworten sie da mit ...

Also ich lese hier nur dass sie dich so toll fand dass sie gleich 3 std beim ersten Treffen geblieben ist und sie fand dich weiterhin so toll dass sie dich zu sich eingeladen hat!
Aber anstatt dich ganz normal zu benehmen hast du nur Streit und Ärger gesucht. So ist natürlich keine schöne Beziehung möglich.

06.12.2021 19:44 • x 2 #25


CarlCleister

CarlCleister


79
1
107
Die Einleitung geht absolut klar, aber ich habe nicht nur Streit und Ärger gesucht. Ich hatte ein aufrichtiges Interesse, bin aber an meine Grenzen gestoßen, als ich wieder irgendwas für jemanden empfunden habe, weil ich Angst vor dem Schmerz hatte nochmal so tief verletzt zu werden. Wir haben nicht gestritten. Aber ich habe mich tatsächlich nicht normal benommen, das muss ich zugeben! Es kam mir fast so vor, als wäre alles wieder wie vorher, nur mit einer anderen Frau und nun ja, wenn die Frau wechselt und der Rest gleich ist, dann bin offensichtlich schon ich das Problem!

06.12.2021 19:50 • #26


Tee-Freundin

Tee-Freundin


2005
3633
Hallo @CarlCleister ,

das klingt bei Dir nach einer ECHT anstrengenden Mischung aus
-das Leben bestimmenden Ängsten,
-Perfektionsstreben,
-Druck,
-mangelnder Selbstliebe,
-Ziellosigkeit und
-Konfussion.

Habe ich was vergessen?

Mensch sein heißt unvollkommen zu sein und Fehler zu machen.

Weißt Du, wie nervig Leute sein können, bei denen IMMER ALLES richtig läuft, die nur Einsen haben, denen alles zufällt?
Es heißt, es gibt 2 unerträgliche Zeitgenossen:
Die, die immer das Falsche sagen und die, die immer das Richtige sagen.

Perfektion ist zwar erstrebenswert, doch wird man mit ihr meist NIE fertig mit einer Aufgabe.
Und sei es das Fegen von 3m².
Daher ist es sinnvoll mit 85% des Optimums zufrieden zu sein.
Oft hilft eine Realitätsprüfung, ob Perfektion notwendig ist.

Warum darfst Du keine Fehler machen?
Was passiert denn dann?
Guck' Dir mal den Schlimmstfall an.
Die Sonne wird trotzdem untergehen.
Und wieder auf.
Ein Fehler bietet die Chance zum Lernen und besser machen.
Aber mach' bitte nicht immer die selben Sachen falsch.
Wird sonst langweilig.

Ich rate zu einer funktionalen und v.a. realistischen Struktur im Alltag.
Denn der Geist liebt feste Rituale, auch geben sie Sicherheit.
Z.B. ein Wochenplan.
Hier gehören IMMER Puffer- Pausenzeiten zu
Schau' Dir 1x / Woche an, was Du erfolgreich erledigt hast.
Im Job, im Haushalt, Sport, kurz:
ALLES zählt.

Führe Dir vor Augen, was Du im Leben bereits erreicht hast, trotz Widrigkeiten.

Du bist jemand und hast Vorzüge.
Bitte notieren und leserlich gut sichtbar aufhängen.
Mache Dir 3x die Woche 1 Kompliment.
Egal für was.
Meine es ernst und aufrichtig.
Und wenn es die geputzten Schuhe sind, dass Du heute genug Gemüse gegessen hast oder deine Haare schön glänzen - schnurz.
Behandle Dich selbst mit Freundschaft und Nachsicht.

Was Frauen angeht, ändere deine Zielsetzung.
Du triffst keine zukünftigen Partnerinnen.
Du triffst Menschen.
Vielleicht könnt ihr in Zukunft gut miteinander Pingpong spielen, joggen, kochen, einander rglm. im Kreuzworträtsel-schnell-lösen herausfordern, anregende Gespräche führen oder ein Häkel-Duo bilden.
Vielleicht nichts davon.
Es darf aber vieles passieren.
Manchmal passt es, manchmal nicht.
Das ist einfach so.
Dabei hat keiner Schuld oder so.

Gehe in kleinen Schritten vor.

Wenn Du eine Therapie für notwendig erachtest, dann glaube ich, dass Du das auch tun solltest, da Du schon einiges an Ballast herumschleppst und ich einen ziemlichen Leidensdruck bei Dir wahrnehme.

Bezüglich der Frau jetzt...
Sie ist erwachsen, sie kann ihre Entscheidungen selbst treffen. Ein paar Hinweise, warum Du gerade was willst oder auch nicht könnten helfen.
Fände ich zumindest anständig.
Ansonsten, traue Dich Du selbst zu sein.
Es kommt im Leben auch vor, dass man mit sich alleine voll ausgelastet ist, ist legitim.

Zu allererst:
Lass' diese negativen Glaubenssätze sein.

Und nein, Du darfst selbstverständlich andere mit deinen Problemen belasten, wenn sie sich dazu bereit erklären.
Die dürfen dann alleine entscheiden UND sagen wenn es genug ist.

Nimm' Assistenz an, wenn Du welcher bedarfst. Keiner kommt immer alleine klar.

06.12.2021 21:21 • x 3 #27


CarlCleister

CarlCleister


79
1
107
Danke @Tee-Freundin, mehr kann ich dazu gerade gar nicht schreiben, aber es hat gut getan und ich muss drüber nachdenken!

06.12.2021 21:39 • #28


Tee-Freundin

Tee-Freundin


2005
3633
@CarlCleister
Läuft. Mach' ma.

06.12.2021 21:44 • x 1 #29


CarlCleister

CarlCleister


79
1
107
Läuft sogar ordentlich aus dem Gesicht. Das war ziemlich krass on point und ich hab fast das Gefühl, dass du mich kennst! Ich werde da auf jeden Fall noch vernünftig drauf antworten, muss da drauf aber erstmal klar kommen. Danke!

06.12.2021 21:52 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag