3

Eiskalte Männer?

Lilli22

Hallo liebe Leidensgenossen!

Ich habe auch gerade eine Trennung hinter mir, und mir geht auch nach mittlerweile sechs Wochen die Frage einfach nicht aus dem Kopf, warum mein Ex so eiskalt war als es passiert ist. Wir hatten eine sehr innige und harmonische Beziehung, die mit Sicherheit auch eine vertrauensvolle Freundschaft beinhaltet hat. Wir haben viel zusammen durchgemacht und waren immer für den jeweils anderen da, wenn es ihm schlecht ging. Ich war der einzige Mensch, mit dem er laut eigener Aussage offen reden konnte. Wenn ich es gewesen wäre, die sich getrennt hätte, wäre es mir einfach unheimlich schwer gefallen, ihn als Menschen zu verlieren!
Aber er hat sich urplötzlich getrennt und er war kalt. Eiskalt. Wie ein völlig anderer Mensch - ich habe ihn nicht wiedererkannt. Keine Träne, keine Umarmung, keine netten Worte. Nichts. Auch nach sechs Wochen nicht. Ich fühle mich wie Müll.
Ich habe das nun schon öfter gelesen, dass Männer sich bei Trennungen so verhalten? Warum ist das so? Wie kann man einen so vetrauten und wichtigen Menschen so vor den Kopf stoßen? Denn nur weil die Liebe nachgelassen hat, heißt das doch nicht, dass einem der andere nichts mehr bedeutet.

Liebe Grüße!

13.12.2013 01:48 • x 1 #1


minna


ich glaube weil er auch nicht weiss, wie er es am besten machen soll.

wenn er weiterhin liebevoll und zu freundlich mit dir umgeht, machst du dir wahrscheinlich hoffnungen...

und deshalb versucht er kühl aufzutreten um den schnitt zwischen euch hinzubekommen, das ist gar nicht so leicht.

kann sein, daß sich das ganze später entspannt.

13.12.2013 08:24 • x 1 #2



Eiskalte Männer?

x 3


Motobiker


369
6
77
ich würde mal behaupten das es reiner selbstschutz ist um auch vom eigenen versagen abzulenken

13.12.2013 08:59 • x 1 #3


Gastmann


seh ich genauso wie MB.
Und es war bei mir - wenn es wirklich aus war - der versuch, ihr die letzte hoffnung zu nehmen.

13.12.2013 09:02 • #4


MannmitBekannte.


3747
1
889
Liest sich nach einem perplexen Mann

Zitat:
Wir haben viel zusammen durchgemacht und waren immer für den jeweils anderen da, wenn es ihm schlecht ging.


Nach schlechten Zeiten sollte ein gutes Leben folgen können, Verbindungen von Not und Elend sind bei Sonnenschein über, Anziehungsverlust kann auf seinem Lernerfolg beruhen und braucht nicht auf unerfüllenden Bettsport begrenzt sein.

Sicher war die Beziehung nicht umfassend harmonisch offen, dafür fehlts bei Frau an Abraff und ist sein Verhalten baff. Vermutlich war er kommunikativ überfordert, schob einen inneren Frust und staute den bis zum Totalstreik auf.

Wie das mit Eismännern so ist und mit Elchen

13.12.2013 09:35 • #5


dbh

dbh


295
97
Trennt man sich mit lieben, warmen Worten >> Wie kann er/sie nur so grausam sein, wenn er/sie mich doch so mag?
Trennt man sich distanziert >> Warum ist er/sie so gleichgültig, bedeute ich ihm/ihr denn gar nichts mehr?

Trennung (egal wie) >> emotionaler Stress, Wut, Enttäuschung, Verletzung

Soll heissen, wie ist relativ! egal. Trennen ist immer schwer. In deinem Fall weiss er vielleicht einfach nicht wie, oder es tut ihm so weh, dass er versuch seine Gefühle zu verstecken. Oder aber er ist ein herzloses, kaltes Schwein und hat dich die ganze Zeit nur verarscht. Das lässt per Ferndiagnose kaum ergründen, wobei ich letzteres dann doch für eher unwahrscheinlich halte

gruss
dbh

13.12.2013 11:37 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag