17992

Haben es Frauen leichter als Männer?

stillgrey

63
3
99
Vorab, ich finde das Thema allgemein interessant und würde mich über eure Gedanken dazu freuen, auch wenn die folgenden Aussagen, die ich auf einer Social Media Plattform gefunden hab, teilweise recht unpassend und komisch formuliert sind.

Zitat von Ben Berndt:
Zitat:
Mit 17/18/19 ist es so, dass die Frauen merken, sie haben irgendetwas, was alle Männer von 17 bis 71 wollen. Türen gehen auf, alle sind freundlich. Sie werden eingeladen, sie kommen in ihre Kraft, ohne etwas zu tun.

Als wir 17/18 waren, mussten wir uns Gedanken machen, wie und ob wir überhaupt irgendwo reinkommen in den Club. Ging nicht einfach so, die Türen gehen nicht auf, niemand lädt uns ein. Wir müssen uns körperlich attraktiv machen.
Sozial müssen wir kompetenter werden. Wir müssen anfangen, Geld zu verdienen. Dann ist es so, dass da beruflich vielleicht auch etwas Status da ist.

Es gibt ganz, ganz viele Baustellen, an denen der Mann idealerweise arbeitet und dann, wenn er es hat, meist irgendwo so gegen 30, Mitte 30, manchmal Ende 30, ist es so, dass wir in die gleiche Position oder in eine ähnliche Position kommen wie so eine 9er/10er 22-jährige Frau. Dann ist es auch so, dass diese Männer so kompetent sind, so wertvoll sind, dass sie viel mehr Optionen haben als der Durchschnittsmann.


Wie gesagt, teilweise total blöd formuliert, trotzdem hat es mich zum Nachdenken angeregt.
Mir kommt es schon so vor, als hätte sich in den frühen 20ern niemand für mich interessiert und als wäre ich durch Arbeit, Optik, Auftreten etc. jetzt mit 30 deutlich interessanter und attraktiver für die Frauenwelt geworden. Obwohl meine Art und meine Ansichten sich nicht mords verändert haben, bin höchstens etwas selbstsicherer geworden.

Ohne Auto, Job, Humor etc. hat man doch als Typ wirklich extrem schlechte Karten oder? Man muss sich irgendwie immer Beweisen und abliefern, was eigentlich recht traurig ist. Denke schon, dass Männer bei Frauen deutlich weniger in dieser Hinsicht erwarten und mehr die Aufgabe haben, zu untertützen

Wie seht ihr das? Laber ich Müll?

18.10.2022 09:01 • x 3 #1


Heike1307

Heike1307

1625
3
2100
Zitat von stillgrey:
Man muss sich irgendwie immer Beweisen und abliefern


Hi, ja, das kann schon stimmen. Es liegt mit Sicherheit auch daran, dass Frauen an Männern anderes attraktiv finden als die visuellen Männer an Frauen. Wenn Frau ein einigermaßen angenehmes Aussehen hat, ist schon viel gewonnen.

18.10.2022 09:06 • x 3 #2



Haben es Frauen leichter als Männer?

x 3


Hoffi78

422
3
705
Zitat von stillgrey:
bin höchstens etwas selbstsicherer geworden.

DAS ist der entscheidende Punkt.

Zitat von stillgrey:
Man muss sich irgendwie immer Beweisen und abliefern, was eigentlich recht traurig ist.

Ein Trugschluss wie ich finde.
Beim ersten kennenlernen weiss ja keiner um finanzielle Verhältnisse usw.

18.10.2022 09:09 • x 1 #3


Tin_

Tin_

11307
1
17735
als .....

18.10.2022 09:11 • x 4 #4


Tin_

Tin_

11307
1
17735
Ist doch ganz einfach. Bist du ein Typ, der zu sich gefunden hat, auch wirtschaftlich potent bist, nach ein wenig was aussiehst... Dann bist du begehrt. Ich war bis Mitte/Ende 20 ein Lappen und nur ein paar Frauen haben sich für mich interessiert. Heute bin ich ganz gut bei mir, habe einen respektablen Job (da muss man ja auch erstmal hinkommen, hat man nicht gleich mit Mitte 20), hab mich gut gehalten und tu ein wenig was für meine Optik... Und nun hat sich die Dynamik komplett gedreht. Nicht ich jage (so wie früher) sondern werde gejagt - und das eben von Frauen ab ca. Mitte 20 bis Mitte 40. Wobei mir alles über Mitte/Ende 30 als Partnerin zu alt ist.

18.10.2022 09:20 • x 2 #5


Plentysweet

Plentysweet

14688
24435
Zitat von stillgrey:
Man muss sich irgendwie immer Beweisen und abliefern, was eigentlich recht traurig ist. Denke schon, dass Männer bei Frauen deutlich weniger in dieser Hinsicht erwarten und mehr die Aufgabe haben, zu untertützen

Meine Erfahrung sagt, abliefern müssen Beide irgendwie und Beziehung ist immer ne Art Tauschgeschäft. Natürlich tauschen Männer und Frauen unterschiedliches beim jeweils anderen Geschlecht ein. Also so ganz pauschal gesprochen. Und ich denke auch, ein Mann ohne die typisch männlichen Statussymbole (Job, Geld, Auto,...) hats da etwas schwerer. Ist natürlich jetzt etwas klischeelastig und es gibt heutzutage alle Varianten und das ist auch gut. Aber grundsätzlich ist es schon so.

18.10.2022 09:22 • #6


Blanca

Blanca

5378
30
8907
Zitat von stillgrey:
jetzt mit 30

Zitat von stillgrey:
Ohne Auto, Job, Humor etc. hat man doch als Typ wirklich extrem schlechte Karten oder?

Mit Mitte 30 tickt bei vielen Frauen die biologische Uhr. Wenn Du da immer noch ohne Job dastehst, wirst Du Dir zumindest die Frage gefallen lassen müssen, woran konkret das liegt und wie Du Dir Familiengründung in den kommenden 5-10 Jahren so vorstellst.

Selbst wenn das kein Thema sein sollte - nicht jede Frau will überhaupt eine Familie gründen - dann stellt sich als nächstes die Frage, was für Ziele denn stattdessen Dein Leben bestimmen, falls Beruf und eine eigene Familie schon mal ausfallen - und welchen Platz eine Partnerin darin einnehmen soll.

Eine gemeinsame Wohnung, Urlaub, und auch so manches Hobby kosten Geld. Aus gemeinsamen Mietverträgen kommt man auch nicht so ohne weiteres raus; solltest Du Dich im Trennungsfall weigern, die Wohnung gemeinsam zu kündigen und im weiteren Verlauf der Zeit urgendwann die Miete schuldig bleiben, wird der Eigentümer sich an den- oder diejenigen halten, wo was zu holen ist... Warum sollte irgendjemand sich schon mit der Partnerwahl in so eine Situation bringen?

Auch sonst stellt sich die Frage, inwiefern der Rahmen passt, etwa wenn Deine Partnerin gern Restaurants besucht, verreist, etc. - entweder wird sie Dich permanent einladen müssen, damit das gemeinsam geht, oder sie darf gefälligst alles allein machen, was aber nicht unbedingt ihrer Vorstellung von Nähe und Gemeinsamkeit entsprechen muß.

Am ehesten wird es wohl noch was, wenn Deine Partnerin in einer ähnlichen Situation lebt, so daß sich solche Fragen auch bei ihr gar nicht erst stellen und Ihr gemeinsam Hobbies ausleben könnt, die wenig bis nichts kosten: beispielsweise Spaziergänge/Wanderungen, Radtouren, Nachmittage in Bibliotheken, Engagement in Gemeinde, Politik oder Umweltschutz, etc - ist ja nicht so, als gäbe es da nichts. Cool wäre auch ein gemeinsames Fernstudium o.ä. - oder je nach bildungstechnischen Voraussetzungen die Auswanderung in ein Land, wo Ihr beide bessere Perspektiven habt... alles kann, nichts muß.

Aber wenn ich dann noch lese, daß selbst Humor noch eine Hürde sei, finde ich das schon irgendwie traurig. Lachen ist doch nun wirklich was Schönes, warum sollte jemand neben all den materiellen Einschränkungen denn ausgerechnet darauf auch noch verzichten sollen oder wollen?

18.10.2022 09:27 • x 8 #7


stillgrey

63
3
99
@Hoffi78 Aber selbst schüchterne Frauen hätten keine großen Nachteile würde ich mal behaupten, das findet man dann eher sogar süß. Bei Männern wird deutlich kritischer gewertet oder?

Wie es um die Finanzen steht werden die Damen sicherlich relativ schnell erahnen können (auch wenn da von Typen bestimmt auch oft etwas vorgespielt wird)

@Tin_ Mist, kann den Threadtitel nachträglich nicht mehr bearbeiten glaube ich

18.10.2022 09:31 • #8


Tin_

Tin_

11307
1
17735
Zitat von stillgrey:
Wie es um die Finanzen steht werden die Damen sicherlich relativ schnell erahnen können (auch wenn da von Typen bestimmt auch oft etwas vorgespielt wird)

Glaub ma! Ich habe Frauen als Bekannte, die können eine echte von einer gefälschten Breitling unterscheiden! Die kennen auch die Modemarken bei Männern, die hochwertig und teuer sind und können deine Wohnungseinrichtung auf den Euro genau schätzen!

18.10.2022 09:35 • x 2 #9


unbel Leberwurs.

13094
1
16418
Zitat von stillgrey:
Ohne Auto, Job, Humor etc. hat man doch als Typ wirklich extrem schlechte Karten oder?

Klar ist ein Mann attraktiv, der mitten im Leben steht.

Aber das Auto als Statussymbol verliert denke ich immer mehr an Bedeutung.

18.10.2022 09:38 • x 2 #10


Tin_

Tin_

11307
1
17735
Zitat von unbel Leberwurst:
Aber das Auto als Statussymbol verliert denke ich immer mehr an Bedeutung.

Es gab einige Frauen, die haben das an mir kritisch gesehen, muss ich ehrlich sagen. Allerdings: ich lebe in HH. Und wieso sollte ich hier ein eigenes Auto benötigen. Frisst nur Geld und eine wirkliche Verwendung habe ich dafür nicht.

18.10.2022 09:39 • x 1 #11


alleswirdbesser

alleswirdbesser

8805
18997
Zitat von stillgrey:
Wie seht ihr das? Laber ich Müll?

Also, aus meiner engsten Umgebung: Junger Mann, Mitte 20, ist fast durchgehend in einer Beziehung mit verschiedenen sehr schönen Frauen, die auch menschlich total in Ordnung sind, mit einer Ausnahme. In den meisten Fällen hat er die Beziehung beendet und kam nach kurzer Pause ohne Mühe in die nächste. Er hat nichts Materielles womit er die Frauen locken könnte, kein Studium, er hat eben nur seine Persönlichkeit und kommt offenbar allein dadurch bei den Frauen gut an. Weiß nicht, ob das reicht, um deine Theorie zu widerlegen.

18.10.2022 09:40 • x 11 #12


Syo

147
4
253
Ich glaube, es kommt auf das Thema an.
Bei der Bundeswehr oder meinetwegen professioneller Fußballkarriere sieht's nicht so rosig aus.
Bezüglich Egopush, Aufmerksamkeit, Geflirte und Auswahl haben es die Damen deutlich leichter.
Da reicht ja meist schon ein Bild auf Instagram und sie werden mit Aufmerksamkeit zugebombt.
Das liegt allerdings eher an der Gattung von Typen, die oberflächlich sind.
Oftmals Speichellecker.
Das mag für die Frauen welche auf Oberflächlichkeiten stehen vielleicht von Interesse sein aber die Frauen von Substanz sind davon eher genervt.

Nach der Trennung schieben Einige auch gern die alleinige Schuld dem/der Ex zu.
Während den Männern dabei, zu recht, mit Skepsis begegnet wird, wird's den Frauen meist, zu unrecht, abgekauft ohne es zu hinterfragen.

Ist aber auch ein gutes Auswahlkriterium.
Die Leute einfach mal reden und machen lassen.
Da zeigt sich schnell wie jemand tickt.
Es gibt viele tolle Frauen, die um diese Vorteile wissen aber charakterstark und so integer sind, dass ihnen sowas zu doof ist.
Bei den Männern ebenso.

Bestenfalls nimmt man sich da einfach aus dem Spiel.
Einfach sein Ding machen und dann trifft man auch auf potentielle Partner die ähnliche Prinzipien haben.

18.10.2022 09:47 • x 3 #13


stillgrey

63
3
99
@alleswirdbesser Allein mein Zitat zum Themenstart ist ja extrem verallgemeinernd formuliert, natürlich gibt es alle Möglichkeiten, auch genug Männer die Frauen ausnutzen etc.
Geht mir wohl nur um die allgemeine Tendenz.
Eine hübsche Dame ohne Job, ohne Auto, die vielleicht sogar extrem zickig ist, hat bestimmt deutlich mehr Auswahl an Männern die Ihr hinterherlaufen. Ein Kerl kann sich da viel weniger erlauben oder?
Obwohl ja heutzutage alle gleichgestellt sein sollten

Zitat:
Glaub ma! Ich habe Frauen als Bekannte, die können eine echte von einer gefälschten Breitling unterscheiden! Die kennen auch die Modemarken bei Männern, die hochwertig und teuer sind und können deine Wohnungseinrichtung auf den Euro genau schätzen!

@Tin_ Meine ich ja, das wäre mir und vielleicht auch vielen anderen Typen ziemlich egal, solange die wichtigen Ausgaben wie Miete, Freizeitaktivitäten halbwegs gerecht aufgeteilt sind (mit Ihren finanziellen Möglichkeiten, wenn sie weniger dazu beitragen kann, ist es auch ok öfters und mehr zu übernehmen)

18.10.2022 09:52 • #14


Blanca

Blanca

5378
30
8907
Zitat von stillgrey:
Denke schon, dass Männer bei Frauen deutlich weniger in dieser Hinsicht erwarten und mehr die Aufgabe haben, zu untertützen

Ich denke, daß sich das in den letzten 20 Jahren doch sehr geändert hat. Reine Hausmütterchen sind als attraktive Partnerinnen ziemlich out - oder werden mit einer flitten Affäre betrogen, um sich das Beste aus beiden Welten zu nehmen.

Auch von Frauen wird ein berufliches Engagement erwartet, allerdings ist es für manch einen Herren der Schöpfung nach wie vor undenkbar, mit einer zusammen zu sein, die mehr verdient oder womöglich gar karrieretechnisch weitergekommen ist als er selbst. Das braucht in Deutschland wohl noch eine Generation weiter, aber in Teilen geht das auch jetzt schon - und im übrigen gibt es ja auch woanders noch interessante Männer, gell?

IMO sollte man sich aber generell nicht mit Gejammer darüber aufhalten, ob Männlein es nun besser haben als Weiblein, Diverse oder sonstwer und umgekehrt - sondern für sich selbst klären, was man will im Leben, und das dann konsequent anstreben, indem man lernt, arbeitet, die Augen aufmacht und beherzt jede Chance ergreift, die sich unterwegs bietet auf dieser Reise durchs eigene Leben.

Natürlich sind wir alle als Menschen geboren und in unserem Menschsein gleichermaßen anzunehmen. Aber die Welt bietet nun mal nicht jedem dieselben Chancen - dafür ist sie schlicht zu komplex. Du magst also niemals so umschwärmt werden wie ein Brad Pitt - aber dann wiederum frag Dich mal, welche Chancen umgekehrt eine Frau Mitte 40 mit schwerem Lipödem auf ihrer Partnersuche hat - und zwar auch mit Job und gutem Humor.

Das Leben ist da mitunter sehr hart und auch ungerecht, aber uns bleibt nur, es mit dem weiterzuleben was es uns läßt, bzw. anbietet.

18.10.2022 09:52 • x 5 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag