6

Emotional abhängig von Ihm - kennt Ihr das?

GastM

Guten Abend,

ich schreibe hier, weil ich schon seit Jahresanfang hier mitlese. Meine Geschichte (ich -> weiblich, 39 Jahre alt), bin geschieden, und der Scheidungsgrund, mein allerbester Freund früher, ist vor 3 Wochen ausgezogen, weil er nichts mehr fühlt. Ich dachte zuerst, das kann nicht sein, aber mir wird immer klarer, dass ich emotional völlig abhängig war. Ich kann es nicht genau beschreiben. Aber ihn selbst vermisse ich nicht so sehr. Ich vermisse dieses "Idealbild". die Wärme - ich drehe fast durch, weil ich Angst habe, eine "alte Jungfer" zu werden. Ich bleibe dieses Wochenende zum erstenmal bewusst daheim, weil ich Angst vor dem Alleinsein habe. Kennt Ihr das?

Liebe Grüße!

M

02.02.2013 18:33 • #1


SadisticPrinces.


52
13
4
Hallo, GastM.

Ich bin jünger als Sie, aber ich durchlebe das selbe wie Sie.

Ich sehe in IHN, den perfekten Mann und einfach jemanden den ich möchte um jeden Preis. Aber in Wirklichkeit ist er nicht so perfekt wie ich ihn sehe.....

Ich bin auch völlig abhängig aber Sie und auch ich müssen lernen die Vergangenheit ruhen zu lassen und in die strahlende Zukunft zu sehen.

Ich habe auch total Angst allein zu bleiben....... Ich habe einfach manchmal das Gefühl, dass so einen Menschen wie mich........ so hässlich und fat... niemand je lieben wird....

Naja, mit dem hier bist du nicht allein. Versuche es zu vergessen und wieder glücklich sein....

LG Sadistic Princess

02.02.2013 23:45 • #2



Hallo GastM,

Emotional abhängig von Ihm - kennt Ihr das?

x 3#3


GastM


Hallo Sadistic Princess (uebrigens ein sehr kreativer Nick),

niemand ist haesslich, wenn er fuehlen kann! Genau das denke ich ja auch von mir und bin deswegen in Behandlung bei einer Psychologin. Minderwertigkeitskomplexe machen die Angstgefuehle auch nicht besser. Wir mussen wohl lerne , uns selbst zu lieben, bevot wir andere lieben, sonst ziehen Wir unseren Wert immer nur ueber den Partner.

Leichter gesagt als getan. Aber ich denke, das ist des Pudels Kern.

Wie war das denn bei Dir? Hast Du dein gesamtes Leben auch nah ihm ausgerichtet?

03.02.2013 09:42 • #3


wiederichselbst


GastM, genau das ist des Pudels Kern!

Auch wenn ich nicht direkt gefragt wurde, aber ich habe meinen Wert, mein ganzes Leben nachnihr ausgerichtet und nicht mehr selbst gelebt.

Befinde mich, obwohl ich bereits 6 Wochen nichts mehr von ihr höre, immer noch in einer extremen emotionalen Abhängigkeit, nur erkenne ich gaaaanz langsam, dass ich sie auf ein Podest gestellt hab, das immer mehr bröckelt.

Ansonsten kann ich mir deine Gefühle sehr gut vorstellen, ich lebe sie auch durch....

03.02.2013 09:53 • x 1 #4


GastM


Guten Morgen,

ja das Podest... das kenn ich nur zu gut. Objektiv betrachtet ist das alles eine Farce, ein Streich der Angst. Aber subjektiv... Heute morgen fuehle ich mich wieder wie im falschen Film. Ich kann nicht schlafen. Und bin sooooo muede... Ich habe gute Momente. Aber dann wieder viele scblechte mit Panik vor der Zukunft. Ich bin nur froh, dieses Forum gefunden zu haben. Ich habe Angst, alleine dutchzudrehen...

04.02.2013 07:50 • #5


wiederichselbst


Du drehst nicht durch...unsere Geschichten ähneln sich...nur...was wäre gewesen, wenn Du deinen "Scheidungsgrund" oder einen anderen Mann nicht kennengelernt hättest? Wärst Du dann mit Deinem Ex-Ehemann (noch) glücklich? Vielleicht wärst Du noch mit ihm zusammen...aber glücklich...also ich war es schon lange bevor ich meine Exfreundin kennengelernt habe, nicht mehr.

Mir hilft dieser Gedankengang weiter: hey ich bin 44 und ich weiß auch nicht, wie es beziehungsmäßig weitergehen soll, ob ich wieder einmal jemanden kennenlerne, der mir vertraut und dem ich (wieder) vertrauen kann...aber ansonsten...ich bin gesund, habe liebe Freunde, ausreichend Geld zu leben, einen Job,zwei liebe Jungs, einen ganz tollen Vater, der mir in der ganzen Zeit beigestanden hat/ beisteht usw...das Einzige was ich jetzt nicht habe ist, ist: Eine Beziehung bzw jemanden in den ich verliebt bin und der meine Gefühle erwidert.
Auch wenn ich meine Aufs und Abs habe, heute Nacht auch wieder aufgewacht bin immer wieder und an "Sie" gedacht habe...das halte ich mir vor Augen...

Eine Zeit des Trauerns, des Lamentierens, des sich Schlechtfühlens...ja...nur irgendwann- und da bin ich mir sicher- geht das auch vorbei und mich blickt aus dem Spiegel jemand an, der Fältchen (ok, ok Falten ) hat und sich wieder selbst gerne hat.

Wir schaffen das...irgendwann..auch wenn wir es jetzt nicht glauben wollen...irgendwann legen wir den Schalter um.

04.02.2013 08:38 • #6


GastM


Deine Worte bauen mich auf. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Was machst Du, um Dich von dem Schmerz abzulenken? Ich denke, mit meinem Exmann waere ich genausowenig gluecklich. Momentan ist die einsame Wohnung ein Graus. Ich freue mich, wieder vo Euch zu lesen!

04.02.2013 14:10 • #7


Mel-Do


53
6
14
Ohhh...jetzt habe ich zufällig gerade einen fast gleichen Tread aufgemacht wie ich sehe.....!

mir geht es genau so! Ich hab mittlerweile auch kapiert, dass es nicht mehr der Expartner SELBST ist, der mir so sehr fehlt. Das weiß ich schon, dass er nicht der Richtige war.

Aber einfach das Gefühl des ALLEINE seins, macht mich verrückt. Bin 31 Jahre und ich wünsche mir nichts sehnlicher als Geborgenheit, Zusammengehörigkeit...eine eigene kleine Familie.

Und ich weiß einfach nicht was los ist, dass mir dieser traum immer und immer wieder weggenommen wird. Jedes Mal wenn ich das Gefühl hab, es JETZT endlich geschafft zu haben, zerplatzt es wieder wie ne Seifenblase und ich stehe wieder ALLEINE.
Rundherum sind all meine Bekannten glücklich, erschaffen sich eine Familie, bauen Häuser....genau all das wonach ich mich so sehr sehne.

Ich weiß auch, dass ich bestimmt kein hässliches Mädchen bin und auch so bin ich z.B in meiner Firma überall als "Little Miss Sunshine" bekannt...also denk ich mal doch eine liebenswerte Persönlichkeit.....aber dennoch...immer wieder wenn ich mich endlich angekommen fühle - denke ich habe nun ALL meine Wünsche errreicht......zack, wirds mir wieder weggerissen. Und ich kann irgendwann nicht mehr. Immer wieder von vorne Anfangen...immer wieder alleine da stehen.......mir fehlt die körperliche Wärme, die Zuneigung und Geborgenheit so extrem.....es erdrückt mich förmlich.........

04.02.2013 14:48 • x 3 #8


Mel-Do


53
6
14
PS: Mir wurde hier immer wieder geraten, dass man sich in so nem Fall ablenken soll. Sich selber was Gutes tun, Sport betreiben, unter Menschen gehen.....! Ja, all das mache ich schon seid 4 Wochen täglich...ich unternehme viel, sperre mich NICHT zu Hause ein, geh unter Leute, mache viel Sport....alles recht und schön: Doch kaum sperre ich die Tür zu meiner Wohnung auf, knallt mir die Einsamkeit entgegen. Keine Stimme mehr die Ruft "Hallo Schatz, schön dass du da bist!".....es ist totenstill....im moment hab ich jeden Tag Angst nach Hause zu gehen - und irgendwann muss man ja nach Hause fahren (selbst wenn ich vorher sporteln war oder sonst was gemacht habe):

04.02.2013 14:51 • #9


GastM


Hallo Mel-Do,

Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich dachte, ich hätte nun meine Welt gefunden. Aber als er ging, hinterliess er nicht die Sehnsucht, sondern die Angst und Panik vor dem Alleinsein.

Ich lenke mich auch so gut es geht ab. Aber diese innere Leere! Dieser Schrei nach Geborgenheit.Wir haben echt Parallelen in unserem Leben. Bin auch die Little Miss Sunshine, immer ein Lächeln und ein nettes Wort auf Lager. Keiner weiss, wie es in mir aussieht, wenn ich nach Feierabend in die leere Wohnung komme. Ich habe einen kleinen Bekanntenkreis, der mich so gut es geht auffängt. Schlimm wird es, wenn mal keiner Zeit hat. Ich zwinge mich aber definitiv, etwas zu unternehmen. Diese Angst vor allem lähmt.

Wie unsere Leidensgenossen hier hoffe ich einfach auf die Zeit, wobei ich mir das überhaupt nicht vorstellen kann, glücklich allein zu sein. Ich sehne mich auch nach Geborgenheit... Ich glaube, wir müssen anfangen, sie in uns zu suchen. Mir gegenüber wohnt seit Jahren eine ältere Frau. Alleine. sie sieht immer so glücklich aus. Sie zelebriert ihr Essen, sie sieht zufrieden aus. Da frag ich mich: kann ich das auch? Ich denke, bevor wir uns wieder verlieben könne und offen sind für neue Beziehungen, müssen wir wohl uns selbst annehmen. Ich warte da gerade auf nen Therapeutentermin... Noch bis März Ich weiss nicht, ob ich das alleine packe, denn seit ich denken kann, habe ich Einsamkeit nicht ertragen können. Würde gern wissen, wo das herkommt....

04.02.2013 20:04 • #10


GastM


Hallo liebe Trennungsschmerzler,

ich sitze wieder vorm PC, alleine und drehe mich im Kreis. Langsam, nach einem Monat wird mir klar, dass ich mich einfach nur nach Liebe und Geborgensein sehne, nach einer Gemeinschaft. Gar nicht mehr nach ihm speziell.
Und das ist echt schlimm zu ertragen. Was macht Ihr in solchen Momenten? Ich will mich ja an mich gewöhnen und mich mögen - aber irgendwie.... gelingt mir das nicht so recht.

05.02.2013 19:06 • #11


zunshine


Zitat von GastM:
Hallo liebe Trennungsschmerzler,

ich sitze wieder vorm PC, alleine und drehe mich im Kreis. Langsam, nach einem Monat wird mir klar, dass ich mich einfach nur nach Liebe und Geborgensein sehne, nach einer Gemeinschaft. Gar nicht mehr nach ihm speziell.
Und das ist echt schlimm zu ertragen. Was macht Ihr in solchen Momenten? Ich will mich ja an mich gewöhnen und mich mögen - aber irgendwie.... gelingt mir das nicht so recht.


Mir geht es leider ähnlich, ich habe durch meine Trennung vor ein paar Wochen besonders erschreckend festgestellt, dass ich gerade nichts mit mir anzufangen weiß... und bei all dem Schmerz und der Trauer versuche ich jetzt diese Leere zu nutzen, für mich, um es vielleicht dauerhaft zu schaffen mit mir selbst mehr ins Reine zu kommen und mich selbst als Person mehr anzunehmen...GastM vielleicht sollten wir es auch als Chance oder Prüfung nutzen, um zu uns selbst zu finden. Ich glaube das braucht Zeit und auch den Willen sich mit sich selbst zu beschäftigen. Was mir sehr hilft ist das Schreiben. Ich versuche dann jeden Abend meine Gedanken aufzuschreiben und zu sortieren...du kannst so ziemlich alles niederschreiben, was dich bewegt... Ziele, Gefühle, Gedanken, was möchtest du für dich erreichen... einfach alles!

Es ist schonmal sehr positiv, dass du einen lieben Bekanntenkreis hast, das zählt auch viel! Ansonsten besteht jetzt auch die Chance neue Bekanntschaften zu machen. Hast du Hobbys? Oder gibt es etwas, dass du schon Mal immer anfangen wolltest? Nutze die vielen Möglichkeiten, die man sich selbst geben kann und sollte... sich selbst wieder zu spüren und mit sich selbst im Einklang zu sein kostet Kraft und Zeit aber es lohnt sich den ersten Schritt zu gehen. Du bist ihn schon gegangen, indem du hier geschrieben hast !

05.02.2013 19:12 • #12


GastM


Hallo,

danke für die schnelle Antwort! Leider fällt mir momentan (noch) nichts ein, was ich gerne mal machen würde. Ich arbeite viel, und die Freizeit war mein Ex.... Ich gehe gerne weg, und fürs WE habe ich auch schon Verabredungen mit Freundinnen. Ich überlegte bereits während der Beziehung, was ich überhaupt mag. Außer im Sommer Auto fahren fiel mir irgendwie nix ein.
Sportlich bin ich nicht. Eine gemeinnützige Sache mache ich schon einmal wöchentlich...

Ich hoffe, ich werde etwas finden. Aber hier lesen und schreiben hilft seeeeehr!

05.02.2013 19:23 • #13


zunshine


Zitat von GastM:
Hallo,

danke für die schnelle Antwort! Leider fällt mir momentan (noch) nichts ein, was ich gerne mal machen würde. Ich arbeite viel, und die Freizeit war mein Ex.... Ich gehe gerne weg, und fürs WE habe ich auch schon Verabredungen mit Freundinnen. Ich überlegte bereits während der Beziehung, was ich überhaupt mag. Außer im Sommer Auto fahren fiel mir irgendwie nix ein.
Sportlich bin ich nicht. Eine gemeinnützige Sache mache ich schon einmal wöchentlich...

Ich hoffe, ich werde etwas finden. Aber hier lesen und schreiben hilft seeeeehr!


Das klingt doch so, als ob du schon echt viel machst mit deiner freien Zeit, dass ist sehr gut!
Autofahren im Sommer mache ich übrigens auch gerne . Ich kann dabei immer ganz wunderbar abschalten und die Szenerie an mir vorbeiziehen lassen und wenn noch gute Musik dazu läuft, umso besser.

Ich habe auch viel meiner Freizeit, wie du auch, in meine Beziehung investiert und seitdem das weggebrochen ist muss ich irgendwie die Lücke füllen. Das ist gar nicht so einfach, ich versuche mich im Moment auch neu zu finden. Ich bin mir sicher es finden sich mit der Zeit wieder neue Inhalte...

05.02.2013 19:31 • #14


wannhörtesauf


3
2
Hallo GastM,

ich bin seit ca. 9 Monaten (nach 21 Jahren) getrennt..ich habe die Hälfte meines Lebens mit diesem Mann verbracht..

am Anfang ging nichts außer rauchen, rauchen, rauchen, ich war wie gelähmt..ich habe ihn rausgeschmissen, nachdem raus kam das er sich noch für jemanden anderen interessiert..

sorry meine KInder waren mir egal..ich habe nur nötigst funktioniert..hier im Forum mitgelesen..geheult, geschrien, gelitten..

Mir haben auf Youtube Vorträge von Robert Betz geholfen..sehr viel über die Selbstliebe gegoogelt..und homöopathische Mittel gekauft gegen Ängste (Ignatzia)..für meine Depressionen (Hypericum) und klar Johanniskraut..damit man wieder einen einigermaßen klaren Kopf bekommt..

So wie geht es mir jetzt ich habe mich sehr eingeigelt..hatte keine Lust zu nichts..auch jetzt weiß ich noch nicht genau was ich will..außer..

das ich eine weitere Partnerschaft erst funktioniert..wenn man sich selbst liebt..sprich einen eigenen Wert gibt..repektvoll mit sich umgeht..vorher geht nichts..was sollte ich geben können wenn ich es mir selbst nicht gebe..also Liebe..

ich kann auch nichts alleine unternehmen..davor habe ich vielzuviel Angst..

Aber durch die Medis..geht es

Bitte schreibe hier rein teile dich mit, es ist immer jemand für dich da..führe ein Tagebuch..ich merke bei mir das es ein wenig besser wird..klar hatte ich auch Freundinen die mit mir reflektiert haben..für die Antworten die man nicht bekommt oder die nur gelogen sind..sei ganz lieb gedrückt..

05.02.2013 19:34 • x 1 #15