4

Emotionale Affäre mit seiner besten Freundin

faey

Ich will mir hier eigentlich alles nur mal von der Seele schreiben . Und vielleicht meldet sich ja der Eine oder Andere zu Wort der ähnliche Erfahrungen gemacht hat.
Mein Mann und ich sind jetzt seit 17 Jahren zusammen. Und seit diesem Zeitraum existiert auch diese andere Frau in seinem Leben. Sogar noch länger, da sie sich schon Jahre vor unserer Beziehung kennen lernten. Sie wurde mir als seine beste Freundin vorgestellt und genau das das war sie bis zum Mai letzten Jahres auch für mich. .seine beste Freundin. Es passte auch einfach super gut zwischen mir und ihr. Obwohl das ja eigentlich auch nicht so selbstverständlich ist. Die beste Freundin des eigenen Mannes. Wer mag die schon?
Ich! Ich mochte sie. Ich mochte sie sogar sehr. Sie war nicht nur die beste Freundin. Sie war Teil unserer Familie. Sie hat zwei Kinder. Wir hatten, jedenfalls zum damaligen Zeitpunkt 2 Kinder, inzwischen sind es drei. Wir haben viel zusammen unternommen. Es passte einfach. Und dann kam der Mai 2017. .
Sie hatten eigentlich schon immer ewig telefoniert. Genau genommen seitdem wir von ihr hunderte von Kilometern entfernt wohnten. Sie telefonierten nicht oft aber eben lang. Eigentlich untypisch für meinen Mann. Männer und telefonieren. Aber plötzlich wurde es merkwürdig/ich hellhörig. Sie kommunizierten gefühlt 24/7. Telefonieren. .Nachrichten schreiben per WhatsApp. Und ich glaube wenn ich 20/7 sage ist das nicht übertrieben. Nachdem ich 17 Jahre lang keine Probleme mit Ihrer "Beziehung" hatte wurde ich hellhörig und tat das was jeder verpönt und trotzdem in dieser Situation macht. Ich schaute in sein Handy. Was ich da fand bringt mich bis heute an den Rand des Wahnsinns. Er schrieb ihr wie sehr er sie liebt und vermisst, das sie doch die perfekte Frau wäre, das er wenn er könnte für sie ein Schloss bauen würde usw. Ich stellte ihn zur Rede aber bekam eigentlich nicht wirklich was aus ihm raus. Außer das er mich trotz allem liebt. Warum dann der ganze schei.?
Kurz zusammen gefasst: es dauerte fast ein Jahr um rauszubekommen was die ganzen 17 Jahre (also quasi unsere komplette Beziehung lang) zwischen den beiden lief. Dazu benötigten wir Eheberatung, Hypnose, Gespräche mit einer Kommunikationstrainerin und vor allem wahnsinnig viele Gespräche zwischen uns um alles auf den Tisch zu bringen. Alles kam kleckerweise, und immer wenn ich dachte ich hab es überstanden/verarbeitet/schlimmer kann es nicht kommen kam der nächste Hammer. Es lief nie so wirklich körperlich was zwischen den beiden. Es gab nur eine Situation in der sie sich von ihm massieren ließ und dann aber in dem Moment wo es ernst wurde dann doch abblockte. Seitdem gab es die Regelung "keine Treffen mehr in meiner Wohnung allein ohne deine Frau". Ansonsten lief vieles "virtuell". Sie schickte ihm Fotos auf denen sie halb *beep* war, sie Skypten wobei sie sich nach seiner Aufforderung bis auf die Unterwäsche auszog. Sie telefonierten kurz bevor ich es raus bekam fast jeden Tag stundenlang miteinander. Sie schrieben sich zusätzlich noch tagtäglich. Es existierte ein ganzer Ordner mit Fotos von ihr auf seinem Handy.
Seitdem ich sie im Juni diesen Jahres mit ein paar Sachen konfrontierte stellt sie sich tot. Sie ist der Meinung das sie nichts gemacht/ nichts provoziert hat. Findet an Bildern in der Badewanne nichts und meint wir sollen andere Leute nicht in unsere Querelen mit reinziehen. Kann sie ja schließlich nichts für. Und überhaupt geht mich das ja auch alles überhaupt nichts an. Wie oft sie mit meinen Mann telefoniert und worüber sie mit ihm spricht ist allein ihre Sache. Das lief schon immer so und das werde ich such nie verstehen, und sie schon mal gleich gar nicht. Sie kann auch überhaupt nicht verstehen wie man in das Handy eines anderen reinschauen kann. Je näher ihr die Person steht desto weniger kann sie das verstehen. Ist doch sowieso alles nur ein Spiel und ich soll mich mal entspannen.
Mein Mann und ich haben seitdem wirklich wahnsinnig viel aufgearbeitet und unsere Beziehung ist jetzt inzwischen auch auf einen ganz anderen Level. Zwischen uns ist beziehungsmäßig wieder alles in Ordnung aber sie schwebt halt immer noch wie ein Damoklesschwert über uns. Vor allem für mich. Mit meinen Mann konnte ich über alles sprechen/mit ihm ausdiskutieren, aber sie. . Sie stellt sich wie gesagt tot und ist in keinster Weise zu einem Gespräch bereit.

02.11.2018 19:57 • x 1 #1


monchichi_82

monchichi_82


666
693
Wenn das seit 17 Jahren läuft dann kannst du Hypnotiseure, Kommunikationstrainer und was weiß ich nicht, beauftragen so viele zu möchtest. Da stimmt schon etwas Grundsätzliches nicht und ich wage stark zu bezweifeln, dass er diesen Kontakt wegen dir einfriert. Er liebt sie sehr und würde ein Schloss für sie bauen und dich "liebt er ja auch". Das ist Aussage mehr als genug.

Auch ihre Reaktion dazu als du sie konfrontiert hast zeigt deutlich welche Position sie einnimmt. "Und überhaupt geht mich das ja auch alles überhaupt nichts an. Wie oft sie mit meinen Mann telefoniert und worüber sie mit ihm spricht ist allein ihre Sache." - sie ist seine Erstfrau und sie sagt wo es lang geht. Du führst unbemerkt seit 17 Jahren eine Dreiecksbeziehung. Ich meine du erwähnst dich in einer Position in der du tatsächlich gar nicht bist.
Ich halte es auch für einen Trugschluss, zu sagen, "zwischen uns ist wieder alles in Ordnung". Was soll da in Ordnung sein? In einer Ehe wo eine andere Frau den Takt vorgibt und er derjenige ist der sich nicht abgrenzt sondern genau das zulässt. Ich glaube, du wirst in Sicherheit gewogen und hintenrum geht es früher oder später im selben O-Ton weiter wie bisher, wie seit 17 Jahren.

02.11.2018 20:22 • x 1 #2


Sari17

Sari17


1320
1
2417
Hallo,

Hat dein Mann denn noch weiterhin Kontakt zu ihr und wenn ja, in welcher Form ?

02.11.2018 20:24 • #3


Faey


Seit Juni diesen Jahres haben die beiden keinen Kontakt mehr zueinander. Was ehrlicherweise aber mehr daran liegt das sie den Kontakt abgebrochen und uns beide in jeglicher Form blockiert hat nachdem ich sie mit allen konfrontierte. Das ist nichts neues bei ihr. Läuft immer so. Sobald es kompliziert wird, sie Stellung beziehen müsste oder sich überhaupt mit irgendwelchen Sachen auseinander setzen müsste ghostet sie einen. Sie stellt sich tot und man hört monatelang ( manchmal sogar auch länger) nichts von ihr. Und dann, wenn sie der Meinung ist es ist genug Zeit vergangen, meldet sie sich wieder ,so als wäre nichts gewesen.
Rückblickend ist es mir natürlich durchaus bewusst das wir ohne mein Wissen eine Dreiecksbeziehung führten. Und ja ich sage trotz allem das beziehungsmäßig zwischen uns wieder alles in Ordnung ist. Ich gehöre zu den Menschen die der festen Überzeugung sind, dass man auch wenn man jemanden noch so liebt auf Dauer nicht in der Lage ist rein körperlich gesehen nur mit dieser einen Person sein ganzes Leben lang eine Beziehung zu führen. Körperlichkeiten und Liebe sind für mich grundverschiedene Dinge. Natürlich sollte es in einer Beziehung auch S. harmonieren aber dennoch kann ich jemand anderen rein körperlich anziehend finden und meinen Mann deswegen nicht weniger lieben.
Und genau weil ich so eine Meinung habe stören mich weniger die Dinge die da gelaufen sind als viel mehr die Tatsache das er mich die ganze Zeit belogen und betrogen hat. Vertrauen/Ehrlichkeit/Aufrichtigkeit sind für mich in einer Beziehung das A und O. Und genau da sind wir durch harte Arbeit/ Aufarbeitung und die ganzen Gespräche als Paar hingekommen. Und dann ist da natürlich noch die vollkommen inakzeptable Tatsache das sie die ganze Zeit dachte "sie ist es". Sie war zu erst da also bestimmt sie auch wie es zu laufen hat. Das geht natürlich gar nicht. Und das ist auch ein Thema was mein Mann und ich lang und breit diskutiert haben. Es ist rein seinem Verhalten geschuldet da er ihr gegenüber nie so richtig eine Grenze gezogen hat. Ihr nicht klar zu verstehen gegeben hat wer hier seine Frau ist und wer die "Spielgefährtin". Ich glaube sie denkt bis heute das er sie liebt und nicht mich. Was ihr ja nachdem was er getan hat auch nicht zu verübeln ist. Seine Aussage ist das er den ganzen Kram nur geschrieben hat um sie weich/ins Bett zu kriegen. Das sie ganz klar mehr als nur eine normale Freundin ist.....sich die Gefühle zu ihr aber eher wie zu einer Schwester anfühlen und das er mit ihr niemals eine Beziehung führen wollen würde. Eigentlich war für ihn nur das "Spielen" der Reiz an dem ganzen. Alles was so vorher abläuft bevor man im Bett landet. Dieses flirten, antexten, was auch immer.

03.11.2018 14:31 • #4


hahawi


8328
1
16230
Ich verstehe ehrlich gesagt Dein Problem nicht so ganz.
Er hat seit mehr als 17! Jahren eine emotionale Spielkameradin, die er also schon vor Dir kannte. Ok.
Hattest Du in den letzten 17 Jahren das Gefühl, bei ihm emotional zu kurz gekommen zu sein?
Oder stört es Dich erst, seit dem Du ihr Spiel kennst?

03.11.2018 14:40 • #5


Hundefutter


Grundsätzlich teile ich deine Ansicht, dass das Konzept der s. Monogamie auf lange Zeit nicht bzw. nicht für alle Menschen umsetzbar ist. So gestalte ich auch meine Beziehung,
aaaaber: für mich persönlich ginge es gar nicht, dass mein Partner Dinge intransparent hinter meinem Rücken lebt. Aufarbeitung hin oder her ... das könnte ich nicht verzeihen - zumal wir hier ja von 17(!) Jahren reden.

Hast du ihm denn schon WIRKLICH verziehen, willst du von vorne anfangen oder an welchem Punkt genau stehts du gerade? Mir ist das beim Lesen nicht ganz klar geworden...

03.11.2018 16:10 • #6


Faey


Mein Problem ist die Tatsache das nicht von Anfang an mit offenen Karten gespielt wurde. Das ich auf gut Deutsch verarscht wurde. In den ganzen Jahren habe ich mich nicht einmal von ihm vernachlässigt gefühlt, auch rückblickend betrachtet nicht. Sonst wäre ich wahrscheinlich auch viel eher hellhörig geworden. "Nur" die Zeit kurz bevor ich es raus fand war er zumindest geistig nicht so 100% anwesend. Wie auch wenn man jeden Tag fast die gesamte Zeit mit einer anderen Frau kommuniziert? Das war ja die ganzen anderen Jahre nicht so ausufernd. Eskalierte quasi kurz vor der Aufdeckung. Er meinte auch das dieses Körperliche zwischen den beiden nur ein Bruchteil ihrer Beziehung ausmachte und eher selten Bestandteil ihrer Kommunikation war. Es war wohl auch nur phasenweise Thema zwischen den beiden. Mal mehr mal weniger aber eben immer von Anfang an vorhanden.
Wo ich aktuell jetzt stehe? Tja wo stehe ich gerade?
Auf jeden Fall habe ich ihm zu 100% verziehen. Ich habe in ihm auch einen vernünftigen "Gegenspieler". Inzwischen beantwortet er mir alle Fragen die bis heute noch ab und zu hoch kommen. Das war am Anfang nicht der Fall. Da war seine Standardantwort auf die meisten Fragen "Ich weiß nicht.". Seit der Hypnose ist das jedoch anders. Er ist in der Lage sich mir gegenüber zu öffnen und vor allem auch sich selbst mit der ganzen Sache auseinander zu setzen. Inzwischen hat natürlich auch ein Lerneffekt eingesetzt. Er hat gemerkt das egal was er mir erzählt ich ihm nicht gleich den Kopf abreiße oder mich von ihm trenne.
Womit ich aktuell noch zu kämpfen habe.....ist SIE. Sie war immerhin 17 Jahre lang auch Bestandteil meines Lebens. Natürlich war sie seine Freundin aber auch wir beide standen uns nah, haben auch Dinge allein ohne meinen Mann unternommen. Wie ich am Anfang schon erwähnte war sie sogar eigentlich eher Bestandteil unserer Familie und nicht nur eine Freundin. Sie hat meinen beiden Mädels die Ohrlöcher gestochen (sie arbeitete in einem Schmuckladen), ich habe Klamotten von ihr im Kleiderschrank, wir haben Möbel und Kinderklamotten ausgetauscht usw.
Aber ich muß das auf eine andere Art verarbeiten als den Vertrauensbruch durch meinen Mann. Denn sie stellt sich dem Ganzen nicht. Eher im Gegenteil......wird ausfallend und beleidigend und stellt sich als absoluten Unschuldsengel dar der ja überhaupt nichts gemacht hat. Tut so als wäre das allein ein Problem zwischen meinen Mann und mir in das wir sie gefälligst nicht rein zuziehen haben. Sie hat schließlich laut eigener Aussage nichts mit unserem Leben zu tun. Das ist glaube ich mein aktuelles Problem. Das ich das mit mir allein ausmachen muß. Denn sie stellt sich tot und ist für eine Konfrontation, vor allem sachlich, nicht bereit.

03.11.2018 18:51 • x 2 #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag