17

Er denkt ich mag seinen Sohn nicht

devilsrose

Hallöchen,

kurze Zusammenfassung. ich (w,28) bin seit ca. einem Jahr mit einem sehr komplizierten Mann (41) zusammen. Er hat viele Altlasten (Dr0gen, Schulden, eine sehr ausgeprägte Schwarz-Weiß-Sicht auf alles). Trotzdem liebe ich ihn über alles, da ich bei ihm auch einfach mal nur Mädchen sein darf und er sich nichts draus macht, dass ich eine höhere Bildung oder mehr Einkommen habe als er.

Von Anfang an dachte er, ich hätte ein Problem mit seinem Sohn (5). Allerdings ist es so, dass ich einfach keine Ahnung von Kindern habe. Ich musste mich da vorsichtig rantasten, schauen wie man mit Kindern in dem Alter umgeht, was man sagen kann, wie man gemeinsam spielen kann etc. Ist für viele Menschen vielleicht total normal, für mich war es halt Neuland. Im letzten Jahr meinte ich irgendwann mal, dass es schön wäre, wenn wir mal ein WE für uns hätten. Hintergrund war der: Der Kleine war jedes WE da, ich war aber auch nur an den Wochenenden da. Und weil der Kleine in Papas Bett schläft, hatten wir halt null Zweisamkeit die ganzen ersten Monate der Beziehung. Also wagte ich mir mal, was zu sagen. ging allerdings auch drum, dass mein Freund nie Geld hat und wenn man jedes WE 2 Personen verköstigen muss, auch mal Ausflüge macht etc, ist es einfach teuer. Mein Freund musste sich öfters mal Vorschüsse beim Chef holen oder hat jeden Nachmittag noch Baustellen angenommen, um überhaupt mal über die Runden zu kommen. Das alles hat dazu geführt, dass ich einen Kompromiss vorgeschlagen habe: Wir holen den Kleinen alle 2 Wochen und die WEs dazwischen machen wir gemeinsame Ausflüge am Samstag oder Sonntag. So haben sich die beiden trotzdem jedes WE gesehen, hatten gemeinsame Erlebnisse, konnten danach was erzählen und ich hab alles gezahlt und bin gefahren. Dachte das wäre vorerst eine schöne Lösung. Gut, leider kam die Kindsmutter dazwischen, der es dann doch zu viel war, an den Wochenenden mal um 9 aufzustehen, damit wir den Kleinen um 10 holen konnten.

Also änderte sich wieder alles, er holte ihn wieder jedes WE. War auch ok für mich, denn der KLeine schlief dann in seinem Zimmer und ich konnte auch mal dort mit übernachten.

Dann habe ich meinen Freund dazu gedrängt, das alleinige Sorgerecht zu beantragen (Dez 17), da die Mutter Dr0gen nimmt (definitiv, wissen wir aufgrund einer Aussage ihres Freundes und gleichzeitig Dealers). Hab ihm die Anwältin gezahlt, alles mit ihm durchgestanden. Leider haben wir verloren, da die Richterin es nicht für nötig erachtet. Armes Land, wo man abhängigen Müttern zutraut, sich einwandfrei ums Kind zu kümmern. aber das ist eine andere Geschichte.

Seit der Verhandlung gab die Mutter den Kleinen nur alle 2 Wochen, wie ursprünglich vereinbart, her.
Seit ein paar Wochen ist es wieder anders, da ist er mal 3 WEs da und dann mal eins nicht, mal so mal so. Für mich ist das absolut ok, ich fahre den Kleinen, mache Ausflüge mit, übernachte auch mal mit dort etc. Schaue aber auch, dass die beiden quality time zu zweit haben.

Trotzdem kam immer wieder aufgrund von Kleinigkeiten das Thema auf, ich würde den Kleinen nicht annehmen, nicht akzeptieren. Weil ich mich manche WEs einfach zurückgezogen hatte. Das lag aber nie am Kleinen, sondern daran, dass ich ein verdammt hartes 2017 hatte (Mann weg, Job weg, Haus weg, Umzug zu Eltern, neuen Job suchen, Freundeskreis verloren etc). Ich bin innerlich so oft zerbrochen und manchmal brauchte ich einfach meinen Frieden.
Mein Freund bezog das aber immer alles auf sich und seinen Sohn.

Letztes WE wieder: Ich brauchte Samstag und Sonntag einfach mal Ruhe. Es war mir alles zu viel, mein neuer Job ist der Horror, mein Auto schon wieder kaputt, mein Scheidungstermin steht in 2 Wochen an. Ich sagte dann. du es ist mir alles gerade zu anstrengend. Gemeint hatte ich damit mein Leben und auch dass mein Freund oft auf mir rumhackt wenn der Kleine da ist und ich mal was zu ihm sag. Da brauch ich halt manchmal Abnstand. Was mein Freund verstanden hatte war: Ihr geht mir beide total auf den Wecker und ich will daher nichts mit euch zu tun haben.

Hab versucht, es ihm zu erklären, aber er ist so verbohrt und vernagelt. Er denkt er hat Recht, ich habe es definitiv so gemeint wie er denkt und er lässt sich von seiner Meinung nicht abbringen.

Und ich? Ich steh da, frag mich was ich noch alles tun soll um zu zeigen, dass ich den Kleinen lieb hab (grad am Montag hab ich 4 h auf ihn aufgepasst und es lief super!) und frag mich, ob mein Freund in den letzten 12 Monaten irgendwie. nicht anwesend war?
Ich kauf dem Kleinen ständig neue Klamotten, hab Strafen für den Papa gezahlt damit er nicht wieder einsitzen muss, hab Sachen am Haus bezahlt damit es die beiden schön haben, hab ihm Spielzeug gekauft, hab ihm die Geburtstagsfeiern bezahlt. und nicht nur finanziell, ich bin so oft über meinen Schatten gesprungen, hab mit dem Kleinen gekuschelt obwohl ich gar nicht so der Typ dazu bin, hab ihm seine 93394857 Fragen beantwortet.

was zur Hölle soll ich denn noch machen? Darf ich denn nicht mal ein WE Ruhe verlangen, wenns mir psychisch nicht gut geht? Hätte ich mich besser mit schlechter Laune zu den beiden gesellen sollen?

Ich bin absolut ratlos! War jemand schon mal in einer ähnlichen Situation oder kann mir helfen?

02.05.2018 07:18 • #1


Esrali


Was willst du denn da? Dro strafen schulden? Ist das das passende millieu für dich?
Ich finde das klingt doch alles prima wie ihr Zeit mit dem Kind verbringt und auch dass du mal Ruhe brauchst oder ihr was zu zweit macht ist alles normal.
Trotzdem ist dieser kerl aufgrund seiner Lebensweise vielleicht nicht das wahre für dich..

02.05.2018 08:16 • x 2 #2



Er denkt ich mag seinen Sohn nicht

x 3


Amilia


Zitat von devilsrose:
was zur Hölle soll ich denn noch machen?

Darf ich denn nicht mal ein WE Ruhe verlangen, wenns mir psychisch nicht gut geht?
Hätte ich mich besser mit schlechter Laune zu den beiden gesellen sollen?

Du hast schon viel zu viel gemacht und dich für ihn krummgelegt, er erkennt das in keiner Weise an was du für ihn und seinen Sohn tust, er lebt nicht in der Realität sondern hat seine eigene Weltsicht auf die Dinge.

Überlege dir gut ob du dir das mit ihm noch weiter antun willst, ich nehme an, dass er sich wohl kaum verändern wird, er ist der Nehmer während du der Geber bist, da fehlt der Ausgleich, das kann nicht lange gut gehen.

Alles Gute !

02.05.2018 08:23 • x 1 #3


Sonnenblume1981


Irgendwie klingt es so, als sei dein Freund ein trotziges Kind,der nie genug hat.Für mich klingt es so,als ob er dich mit den Vorwürfen auf Spur bringen will,weil du ja dann nochmehr machst,um ihm vom Gegenteil zu überzeugen.So kann man Menschen auch ganz wunderbar manipulieren.
Mach jetzt mal überhaupt nichts und vorallem zahl nicht soviel für SEIN Kind.Du machst auch so schon genug.
Klingt abgesehen davon nicht nach einem Umfeld,in dem ich mich bewegen wollen würde.Und bitte rette ihn nicht vor dem Knast,wenn ihm sein Sohn so wichtig ist, muss er eben an sich arbeiten,damit er nicht straffällig wird und sich an die Bewährungsauflagen halten.
Der Mann kennt deine Schwachstellen und spielt auf dir Klavier.Pass gut auf dich auf.Am liebsten würde ich dir raten,die Beine in die Hand zu nehmen,ist als Außenstehende aber auch schnell gesagt / getippt.

02.05.2018 08:28 • x 3 #4


devilsrose


Vielen Dank für eure Antworten.

Ja, ich kenne eure Aussagen. Das klingt alles unschön. Aber: Er ist seit 3 Jahren nachweislich clean (Haarproben), die Knastsachen sind jetzt alle gedeckelt und Vergangenheit, die Schulden stammen aus seiner Insolvenz mit der Firma, wo seine Exfrau ihn damals betrogen hatte. Die Schulden sind auch fast weg. Seine Eltern und Großeltern haben ein großes Haus und sind extrem gut situiert, das heißt irgendwann kann er alle Schulden mit einem Schlag abzahlen. Zudem hat er sein eigenes Haus in 4 Jahren abbezahlt. So gesehen also ein Mensch, den ich früher nicht mal angeschaut hätte, der heute aber echt kämpft für ein normales Leben. Und das rechne ich ihm hoch an, denn es wird ihm wirklich nicht leicht gemacht.

Ich muss ehrlich sagen... ich zahle für meinen Freund selbst schon länger nichts mehr. Stört ihn aber auch nicht. Aber für seinen Sohn habe ich damit kein Problem. Der Kleine kann nix dafür, dass die Mutter asozial ist und die 400 Euro, die sie eigentlich fürs Kind zur Verfügung hat, nur in Dr0gen und Alk investiert. Nicht mal gescheite Schuhe kauft sie dem Kleinen. Ob ich nun meinen Patenkindern in Afrika monatlich Geld gebe oder es für den Kleinen ausgebe - ist mir einerlei. Ich helfe damit einem Kind, das nichts dafür kann, auf dieser Welt unter diesen Umständen geboren zu sein.

Dass er versucht mich damit zu manipulieren, ist ein Gedanke, den ich bereits oft hatte. Aber der sich auch immer wieder relativiert. Denn: Er möchte nicht, dass ich Geld für den Kleinen ausgebe. Es ist ihm unangenehm, er sagt er kann mir dafür nix bieten und ich soll das lassen. Tatsächlich möchte er einfach nur, dass ich da bin, Zeit mit beiden verbringe, mal mit Fußball spiele oder Gassi gehe oder an der Konsole zocke. So gesehen verstehe ich ihn ja auch. Er will mich da haben. Er will kein Geld von mir, das gebe ich freiwillig. Aber die Frage ist eben, wieso er trotz allem immer denkt, dass ich den KLeinen nicht mag. Es gab viele Geschichten mit Exfreundinnen, die den Kleinen nicht mochten. Vielleicht hat er dadurch einfach ne komplett falsche Sicht auf mich und verallgemeinert alles.

02.05.2018 08:39 • #5


rala


Es gibt Menschen, denen man es nicht recht machen kann. Die immer nur schwarz-weiß sehen, sich immer als Opfer sehen und die Schuld immer umkehren.
Mein Ex war auch so. Man reißt sich den Ar... auf und es ist nichts recht. Jede Situation, die etwas schwierig ist, wird sofort als persönlicher Angriff empfunden. Und alle Worte, Erklärungen, Entschuldigungen, Rechtfertigungen prallen ab.
Es tut mir sehr leid für dich, dass du dich so bemühst und nur Kritik erntest.
Aber ganz ehrlich: du bist noch so jung, willst du dir das wirklich antun? Ich weiß, Liebe macht blind und duldsam, aber denk an deine Zunkunft.
Du musst auf dich selbst schauen, du schreibst ja selbst, dass du genug eigene Baustellen hast, die du verarbeiten und bewältigen musst.
Vielleicht solltest du tatsächlich mal alleine bleiben, deine vergangene Beziehung verdauen und dein Leben leben.
Achte auf dich und deine Bedürfnisse und es wird sicher wieder jemand für dich kommen, der keine schlimmen Altlasten (damit meine ich nicht das Kind - ich habe selbst drei!) hat und dir gerecht werden kann.
Ich habe große Achtung vor dir, dass du dich so um das Kind kümmerst und deinen Freund so unterstützt. Aber wo bleibst du denn?
Ich bin die Letzte, die zur Trennung raten will, da ich der Meinung bin, dass man die Liebe nicht einfach wegwerfen soll, aber in deinem Fall sehen ich von Seiten deines Freundes nur Nehmen und kein Geben. Und die ewigen ungerechtfertigten Schuldzuweisungen machen einen echt kaputt. Das saugt einem die Energie aus und am Ende bleibt nur noch eine traurige Hülle übrig. Das hast du nicht verdient!

02.05.2018 08:43 • #6


Sonnenblume1981


Ich meinte nicht, dass er dich manipuliert,damit du finanziell mehr investierst, sondern emotional.Seine Bedürfnisse vor dein Bedürfniss nach Zeit für dich stellst.
Auch ist es nicht deine Aufgabe,die Versäumnisse der Mutter zu kompensieren,er müsste es tun.Du kannst nur eine Freundin für den Kleinen sein und das tust du durch deine Zuwendung schon.

02.05.2018 08:50 • #7


Amilia


Zitat von devilsrose:
Aber die Frage ist eben, wieso er trotz allem immer denkt, dass ich den KLeinen nicht mag.

Mag sein, dass er sich als Kind selbst nicht gemocht und erwünscht gefühlt hat und diese Gefühle jetzt auf andere projiziert - er zeigt sich nicht als selbstbewusster Mann und ist mit sich selbst nicht im Reinen.
Eine Frage ist für mich auch warum er eine Süchtige zur Frau genommen und mit ihr ein Kind in die Welt gesetzt hat - all das hat auch mit ihm zu tun.

02.05.2018 08:56 • #8


devilsrose


Zitat von rala:
Es gibt Menschen, denen man es nicht recht machen kann. Die immer nur schwarz-weiß sehen, sich immer als Opfer sehen und die Schuld immer umkehren. Mein Ex war auch so. Man reißt sich den Ar... auf und es ist nichts recht. Jede Situation, die etwas schwierig ist, wird sofort als persönlicher Angriff empfunden. Und alle Worte, Erklärungen, Entschuldigungen, Rechtfertigungen prallen ab. Es tut mir sehr leid für dich, dass du dich so bemühst und nur Kritik erntest. Aber ganz ehrlich: du bist noch so jung, willst du dir das wirklich antun? Ich weiß, Liebe ...


Deine Worte geben mir sehr zu denken. Vor allem das mit dem persönlichen Angriff trifft zu 150% zu.

Ich möchte nicht von mir weisen, dass ich nicht auch ein komplizierter Charakter sein kann. Niemand ist perfekt. Und viele Themen bausche ich sicherlich auch unnötig auf. Aber du hast Recht. Es macht einen fertig. Ich muss mich selbst schützen. Noch schaffe ich den Schritt einer Trennung aber nicht, da ich die Probleme nicht als überwiegend empfinde. Verbringen wir Zeit zu zweit, ist alles schick. Es ist wirklich nur ein Problem, sobald er denkt, jemand mag seinen Sohn nicht.

Und das ist von meiner Seite aus wahrlicher Bullsh*t....

02.05.2018 08:56 • x 1 #9


devilsrose


Zitat von Amilia:
Mag sein, dass er sich als Kind selbst nicht gemocht und erwünscht gefühlt hat und diese Gefühle jetzt auf andere projiziert - er zeigt sich nicht als selbstbewusster Mann und ist mit sich selbst nicht im Reinen.
Eine Frage ist für mich auch warum er eine Süchtige zur Frau genommen und mit ihr ein Kind in die Welt gesetzt hat - all das hat auch mit ihm zu tun.


Das ist sogar sehr wahrscheinlich. Er war im Kinderheim bis 5, wurde misbraucht. Dann adoptiert von einer Familie, wo die Mutter ihn nur geschlagen und gegängelt hat.
Woher soll er ein anständiges Familien-/Frauenbild haben? Die Dr0gen waren nur das i-Tüpfelchen auf einer gescheiterten Existenz, die nie gelernt hatte, ernsthaft zu lieben.

02.05.2018 08:57 • x 1 #10


Blake88

Blake88


779
1
737
Man man man man...kann es sein das du fett bist? Also so richtig häßlich? Ich meine anders kann ich mir das nicht erklären, sorry für meine Worte, aber so was machen doch nur Frauen die wirklich am Boden sind, sich nicht selbst zu schätzen wissen und sich insgeheim bestrafen wollen.

Ich werde so etwas nie verstehen, da gibt es so liebe und nette Männer, die mit beiden beinen im Leben stehen, ja sogar viel erreicht haben und emotional klar im Kopf sind, aber nein die Dame sucht sich einen 11 Jahre älteren Mann, der sein Leben nie auf die Reihe gebracht hat.

Geh mal in dich und frag dich, ist es wirklich das was du willst? Du stehst kurz vor der Scheidung und hast sehr viel Stress, war diese Partnerschaft wirklich das richtige? Du schreibst auch, dass du bereits ein Jahr mit Ihm zusammen bist, es gibt auch das Scheidungsjahr, heißt das, du hast dich von deinem EX Mann getrennt und bist kurz darauf mit deinem neuen Freund zusammen gekommen?

Wie lange war dazwischen? Ich finde das ist sehr wichtig, denn es scheint so, also wolltest du einfach nicht alleine sein, hast dich sofort wieder in eine Beziehung geflüchtet, da fehlen hier noch einige Infos, aber im Endeffekt, musst du es wissen

02.05.2018 09:03 • x 1 #11


Amilia


Dann ist er mehrfach traumatisiert und bedarf einer entsprechenden Therapie, damit er lernen kann wieder zu vertrauen und sich selbst zu schätzen und zu akzeptieren.
Damit bist du überfordert und es ist auch nicht deine Aufgabe sich darum zu kümmern, du kannst ihm signalisieren, dass du ihm zur Seite stehst, aber auch deine Grenzen hast, der er zu respektieren hat.

Es wird für ihn ein langer Weg um da herauszufinden und keiner kann dir sagen ob sich jemals etwas ändern kann, seine frühen Erfahrungen haben tiefe Spuren/Wunden in ihm hinterlassen, und die bekommst auch du zu spüren.

02.05.2018 09:10 • x 1 #12


devilsrose


Zitat von Blake88:
Man man man man...kann es sein das du fett bist? Also so richtig häßlich? Ich meine anders kann ich mir das nicht erklären, sorry für meine Worte, aber so was machen doch nur Frauen die wirklich am Boden sind, sich nicht selbst zu schätzen wissen und sich insgeheim bestrafen wollen. Ich werde so etwas nie verstehen, da gibt es so liebe und nette Männer, die mit beiden beinen im Leben stehen, ja sogar viel erreicht haben und emotional klar im Kopf sind, aber nein die Dame sucht sich einen 11 Jahre älteren Mann, der ...


Darauf gehe ich mal nicht weiter ein. Mir ist durchaus bewusst, dass ich "etwas Besseres" haben kann. Aber das will und brauch ich nicht. Mein Exmann war das alles, was du aufzählst, und ich bin fast gestorben vor Langeweile mit ihm. Ich verurteile Menschen nicht aufgrund ihrer Vergangenheit.

02.05.2018 09:13 • #13


devilsrose


Zitat von Amilia:
Dann ist er mehrfach traumatisiert und bedarf einer entsprechenden Therapie, damit er lernen kann wieder zu vertrauen und sich selbst zu schätzen und zu akzeptieren.
Damit bist du überfordert und es ist auch nicht deine Aufgabe sich darum zu kümmern, du kannst ihm signalisieren, dass du ihm zur Seite stehst, aber auch deine Grenzen hast, der er zu respektieren hat.

Es wird für ihn ein langer Weg um da herauszufinden und keiner kann dir sagen ob sich jemals etwas ändern kann, seine frühen Erfahrungen haben tiefe Spuren/Wunden in ihm hinterlassen, und die bekommst auch du zu spüren.


Er war bereits in vielen Therapien, auch durch die Dr0gen und Entzüge, die er mitgemacht hat. Er kennt seine Probleme und arbeitet auch daran.

Ich denke, ich werde es ihm mal genau so präsentieren, wie ich vermute dass es ist:
Er überkompensiert. Das was er an Liebe nicht hatte als Kind, gibt er seinem Sohn zu viel. Und alle, die nicht das Gleiche tun, tun zu wenig für den Kleinen.
Das müsste er mal auf ein normales Level bringen. Oder zumindest akzeptieren, dass ich das Kind normal behandle und nicht überschütte mit Liebe und Zuneigung.

02.05.2018 09:15 • x 1 #14


Amilia


Zitat von devilsrose:
Oder zumindest akzeptieren, dass ich das Kind normal behandle
und nicht überschütte mit Liebe und Zuneigung.

Ich finde ein zuviel an Liebe und Zuneigung kann es nicht geben sofern dem Kind auch Grenzen gesetzt werden, die nötig sind um ein friedvolles Zusammenleben möglich zu machen.
Jeder geht anders damit um und er muss das auch begreifen, solange seine Geschichte noch in ihm arbeitet wird es ihm nicht gelingen das auch so zu fühlen ....

02.05.2018 09:24 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag