4

Er geht mir nicht mehr aus dem Kopf

Mümi15

11
1
6
Hallo ihr Lieben,

ich brauche einen Rat.
Erst einmal zur Erklärung, der Mann um den es geht kenne ich seit über 30 Jahren. Wir waren einmal sehr gut befreundet, nein es war sogar mehr als das.
Sein und mein Vater sind Cousin's. Schon in jungen Jahren hat er mir den Kopf verdreht und ich habe sehr gelitten damals, weil dieses "verwandt" sein miteinander mir damals total im Weg stand und ich wirklich mit mir kämpfte, weil die Gefühle die ich hatte nicht sein durften.
Er war auch in mich verliebt und unser Freundeskreis damals schon hat uns immer damit aufgezogen, dass wir ja wie ein altes Ehepaar wären und sogar den gleichen Nachnamen haben.
Tja, was soll ich sagen, ich habe irgendwann dann jemand anderen kennen gelernt und diesen sogar geheiratet, Kinder bekommen und mir eingeredet, dass alles perfekt ist. Aber das war es nicht, wir haben uns vor 11 Jahren getrennt. Danach lernte ich wieder jemanden kennen und von ihm bin ich seit über einem Jahr getrennt. Eine unschöne Beziehung mit extrem schlimmem Ende.
Am letzten Samstag sollte ich eigentlich meine Schwester und ihren Mann nur zum Oktoberfest fahren und wieder abholen. Nach einer Stunde schrieb mich dann meine Schwester an und ich beschloss doch hin zu fahren.
Ich wussten das er dort sein wird und es war so wie früher. Wir haben uns den ganzen Abend unterhalten, er hat immer mal wieder betont, dass ich ihn ja nicht haben wollte damals, er machte mir Komplimente, ständig trafen sich unsere Blicke und zack waren sie wieder da, die Gefühle von denen ich dachte, dass ich sie nie wieder haben würde. Ich hab ihn auch nach Hause gefahren, als wir auf dem Weg zu ihm waren, hat er ständig versucht mich zu berühren, nicht aufdringlich, aber ich habe es bemerkt, wir haben beide kein Wort über unser bisheriges Leben verloren, aber ich habe bemerkt, dass er genauso unsicher und verwirrt war wie ich in dieser Situation.
Vor der Tür dann hat er mich lange umarmt und meine Hand gehalten. Ich kann nicht sagen wie weh es getan hat ihn loszulassen und ich hätte ihn so gerne geküsst.
Aber er ist vergeben und ich weiß wie es ist die Betrogene zu sein. Das wir verwandt miteinander sind hat mich damals abgehalten, würde es aber heute nicht mehr.
Und jetzt habe ich totales Chaos in mir, weil ich weiß das es nicht sein darf und trotzdem sind da Gefühle die ich nicht zuordnen kann.
Wir haben auch keine Nummern ausgetauscht, ein Glück, sonst würde etwas beginnen was nicht sein darf, wenn es nicht längst begonnen hat.
Ich weiß einfach nicht wie ich das alles einordnen soll und ich weiß das es ihm wahrscheinlich ähnlich geht. Er könnte damals wie heute nicht verbergen was er empfindet und sogar unsere Freunde die mit dabei waren, meinten mal wieder, dass wir ja das perfekte Paar seien.
Ich würde gerne mit ihm darüber reden und ihn fragen wie er darüber denkt und ob das was ich bemerkt habe richtig ist.
Aber ich möchte nicht egoistisch sein und sein Leben so wie es jetzt seit Jahren war einfach auf den Kopf stellen. Wenn es dafür nicht eh schon zu spät ist und dieser Abend etwas ausgelöst hat was nicht sein darf.
Was würdet ihr tun?

LG Mimü

28.10.2019 06:07 • #1


Isely


2153
1
2677
Zitat von Mümi15:
Was würdet ihr tun?


Die Finger da von lassen.
Er ist gebunden, hat vielleicht sogar Kinder.
Du weisst das du dich zurückziehen muss, und würdest es doch darauf ankommen lassen.

Im Moment ist das nur diese Sehnsucht nach mehr,bittersüss,,, geht das ganze einige Schritte weiter, wirst du Dir vorkommen wie im freien Fall. Es endet im fürchterlichen Herzschmerz, du bist diejenige die dann extrem leiden wird, denn wie immer wird es keine Trennung von der Basisbeziehung geben.
Auch wenn du dir das noch so wünscht. Ob jetzt oder später.

Wäre seine Beziehung wirklich kaputt , würde er sich trennen, erst recht jetzt,- und spätestens jetzt müsste er da genauso sitzen und sich fragen, gehen oder bleiben.

Meistens ist es aber so das viele , eigentlich alle ungebundenen Frauen, die ganze Zeit an seiner Seite bleiben, die klassische Affäre also. Nur in der Hoffnung, er liebt mich, er wird sich schon trennen, wenn er erstmal meint ohne mich nicht mehr leben zu können.
Und genau da liegt der Punkt. Er hat auch vorher ohne dich gelebt und wird für ein Strohfeuer oder eine aufgewärmte Jugendliebe, nicht sein bisheriges Leben , sprich Partnerschaft aufgeben.

Darum, verpass diesen Moment nicht. - jetzt schon die Reissleine zu ziehen, später ist es zu spät.

28.10.2019 06:31 • x 1 #2


Mümi15


11
1
6
Danke für deine Antwort, aber ich glaube Du schätzt mich falsch ein, ich wäre nie bereit die Affaire zu sein.
Und woher soll ich wissen, ob er nicht so da sitzt und über gehen oder bleiben philosofiert? Kinder gibt es keine!
Wir werden uns wenn es geht nicht mehr sehen, also was mich betrifft und trotzdem, nach dem ganzen was mir in den letzten 9 Jahren passiert ist, dachte ich nicht, dass ich überhaupt je wieder ein Gefühl in diese Richtung haben würde. Und dann passiert das am Samstag.
Es ist ja nicht mal was gewesen, also nicht das er es drauf angelegt hatte oder ich. Ich war übrigens nüchtern, da ich gefahren bin! War mir also allem sehr bewusst und er hat sich was Alk. betrifft sehr zurück gehalten, war also noch Herr seiner Sinne, sonst wäre es wahrscheinlich nicht bei dem geblieben sondern noch viel schlimmer geendet.
Es geht auch nicht darum ob er sich trennt, es geht mir mehr um die Gefühle die da im Spiel sind/waren und wie man damit umgehen soll.
Bitte nicht falsch verstehen, aber ich bin glaub ich die letzte die eine intakte Beziehung auseinander pflückt, oder eine Affäre wird, dafür hab ich selbst zu lange gelitten in den letzten Jahren und mein Mann hat mich für eine Internetbekanntschaft verlassen trotz 2 Kindern. Also so viel zu man wird eine Basisbeziehung nicht aufgeben

LG Mimü

28.10.2019 07:00 • #3


Kummerkasten007


6878
2
8006
Ich denke, Du verklärst die Vergangenheit, weil es Dir im Moment nicht gut geht.

Du sagst, Du kennst ihn. Was Du kennst ist, wie er früher, als Kind/Jugendlicher vielleicht mal war, aber nicht in der Gegenwart.

28.10.2019 08:35 • #4


Simone1978

Simone1978


527
3
490
Oktoberfest ging bis 6. Oktober...

28.10.2019 09:01 • #5


Kummerkasten007


6878
2
8006
Zitat von Simone1978:
Oktoberfest ging bis 6. Oktober...


Nur die richtige Wiesn.

In vielen Käffern werden Sauffeste so genannt und zu jeder beliebigen Zeit zwischen September und November abgehalten.

28.10.2019 09:08 • x 1 #6


Mümi15


11
1
6
Zitat von Kummerkasten007:
Ich denke, Du verklärst die Vergangenheit, weil es Dir im Moment nicht gut geht.

Du sagst, Du kennst ihn. Was Du kennst ist, wie er früher, als Kind/Jugendlicher vielleicht mal war, aber nicht in der Gegenwart.

Wir hatten seit 11 Jahren keinen Kontakt mehr, aber ja ich denke ich mache mir nur selbst was vor. Danke trotzdem für das Statement und vor allem für die Aufklärung mit den Käffern, ist es üblich hier eine solche Ausdrucksweise zu benutzen?

28.10.2019 13:47 • #7


Kummerkasten007


6878
2
8006
Ich wüsste nicht, was an dem Wort zu bemängeln wäre

11 Jahre....ich denke schon, dass da vieles mit Wunsch-Rosaroten Wölkchen umflattert ist. Und Frauen neigen sehr stark dazu, irgendwelche normale Sachen in ihre Richtung zu interpretieren (Blicke, zufällige Berührungen, Worte etc.).

Bist Du schon sehr lange Single?

28.10.2019 13:55 • #8


Sevi

Sevi


434
602
Nennt man bei uns auch Kaff.
Und da feiert man Schützenfest.
Fast immer und da geht s auch nur ums Trinken...
Vielleicht dann so ähnlich.

Bist du mit dir selber zufrieden? Glücklich?
Magst du dich?

Ich Frage das, weil du sagtest du wärst aus einer nicht so schönen Bez. Gekommen...
Die verlässt man ja meist mit echt vielen wünschen und Sehnsüchten und ist dann sehr empfänglich für etwas nettigkeit.

28.10.2019 13:59 • #9


Mümi15


11
1
6
Ich wurde verlassen! Er hat monatelang geplant zu verschwinden und ja ich bin glücklich und zufrieden mit mir selbst. Ich mag mich auch selbst sehr und bin seit der Trennung in Therapie, allerdings ist mein nächster Termin erst in zwei Wochen da sie in Urlaub ist.

Aber habe nochmals reflektiert und ja mag sein das ich empfänglich bin dafür. Aber ich habe seit der Trennung ein großes Vertrauensproblem bei fremden Männern entwickelt. Ich lebte 9 Jahre mit einem Menschen der mich belogen, betrogen und in den finanziellen und emotionalen Ruin getrieben hat und ich wusste quasi nicht mit wem ich mich da eingelassen habe.
Ich bin seit 18 Monaten Single, es ist nicht so, dass ich in der Zeit nicht schon andere kennen gelernt hätte, aber ich habe nicht den Hauch eines Gefühls empfunden dabei. Ich bin auch nicht verzweifelt oder auf der krampfhaften Suche nach einer Beziehung, es ist gut so wie es ist.
Bei ihm war es nun wohl anders, ihn kenne ich seit Jahren und er war immer ehrlich zu mir, egal was auch war, er war da. Ich habe als ich meinen jetzigen Exmann kennen gelernt habe alle Zelte abgebrochen und bin mit ihm weggezogen, darum hatten wir auch keinen Kontakt mehr.
Und ja ich denke trotzdem das mein Gefühl richtig lag und ich denke auch ihn lange und gut genug zu kennen um "Nettigkeit" von "etwas empfinden" unterscheiden zu können.
Das aus uns nichts werden wird ist mir mittlerweile auch irgendwie bewusst.
Ich denke ich kann mich trotzdem darüber freuen, dass ich noch Gefühle entwickeln kann, es ist für mich jedenfalls ein Fortschritt, wenn ich bedenke, dass ich die letzten Monate nur Leere empfunden habe und gar nicht in der Lage war selbst auf "Nettigkeit" anzuspringen.
Ich danke Euch für Eure Antworten, sie haben mich auch dazu gebracht noch mal zu reflektieren.

Und ich bevorzuge einfach Dorf zu sagen statt Kaff. Und es war ein Oktoberfest, klar wurde getrunken, aber da ich Medikamente nehme verzichte ich auf Alk. und Voxxclub war mega!

LG Mimü

28.10.2019 17:22 • #10


DieSeherin

DieSeherin


1301
1242
Zitat von Mümi15:
Ich denke ich kann mich trotzdem darüber freuen, dass ich noch Gefühle entwickeln kann, es ist für mich jedenfalls ein Fortschritt, wenn ich bedenke, dass ich die letzten Monate nur Leere empfunden habe und gar nicht in der Lage war selbst auf "Nettigkeit" anzuspringen.


ich kann mir gut vorstellen, dass es nach so einer harten trennungszeit (und natürlich dem, was vorher passiert ist), sehr schwer ist, sich jemals wieder zu öffnen

und vielleicht war der cousin-irgendwievielten-grades genau dafür wichtig! dass du siehst, dass es sehr empathische, nette, offene, ehrliche und grund-gute männer gibt. klar, dass er jetzt für dich das "sinnbild" von einem solchen mann ist, aber ich glaube nicht, dass es wirklich er als person ist, der der eine für dich ist. wenn er das gewesen wäre, dann hättet ihr euch irgendwann in den letzten 20 jahren gefunden.

genieße das gefühl und träume ruhig noch ein wenig vor dich hin... und dann geh raus und schau dir an, was es da draußen sonst noch für tolle ungebundene männer gibt

28.10.2019 17:44 • x 2 #11


Puffeltierchen


596
440
Naja okay, hattest ihn damals begehrt, nicht bekommen obwohl er bereit war. Warst da einfach zu feige wegen dem was Andere denken könnten. Dir dann Ersatz gesucht, Dich abgelenkt und vermehrt hast. Okay. Hat sicher auch einen Grund bei Dir warum es nicht für immer war in diesen Beziehungen. Mit solch Altlasten Niemand ein guter Partner für immer ist oder sein kann sorry.

Ja und nun wieder der Alte das Thema Nummer 1 wie vor den anderen Beziehungen.

Willst es nochmal wissen schätze. Aber auch nur abraten kann wegen eigenem Kopfkino und Versagen damals nun nicht nur die eigene Zukunft zu versauen sondern zusätzlich noch Fremde reinzuziehen in das eigene Gestörte da.

28.10.2019 17:52 • #12


Harpyie

Harpyie


224
267
Was hat man dann eigentlich für ein Verwandschaftsgrad, wenn Vater und Onkel Cousins sind?

Zitat:
und vor allem für die Aufklärung mit den Käffern, ist es üblich hier eine solche Ausdrucksweise zu benutzen?


hier werden die Käffer als Kuhpläken bezeichnet, ist doch nun nix worüber man sich aufregen könnte.....

28.10.2019 17:52 • #13


Mümi15


11
1
6
@dieseherin, danke endlich versteht einer mal worum es geht, ich danke Dir dafür, leider scheine ich missverstanden zu werden. Aber wir hätten uns auch nicht wirklich finden können in den letzten 20 Jahren, ich war mit 18 mit meinem ersten Mann zusammen, eine Vernunftehe, die ich vor 11 Jahren beendet habe, da war er allerdings bereits in einer Beziehung und ich halte nichts davon, dass jemand reinfuscht, trotzdem fand ich es am Samstag toll, dieses Gefühl überhaupt noch mal zu spüren, wo man seit Monaten dachte es könne nie wieder passieren und ja ich mag es einfach ein wenig genießen, auch wenn es mich gleichzeitig verwirrt und man hofft es richtig interpretiert zu haben.

@puffeltierchen, nein es war ganz und gar nicht so! Meine Altlasten wie Du sie nennst haben rein gar nichts mit dem scheitern der Beziehungen zu tun, dass liegt noch tiefer in der Kindheit begründet, warum versuche ich auch einer Küchentischpsychologin zu erklären was in mir vorgeht!
Ich finde es ganz schön schlimm was Du für eine Vorstellung hast und nein ich will es nicht nochmal wissen! Du bist echt unverschämt so etwas zu unterstellen und mich so anzugehen ohne mich zu kennen!

@harpje, man nennt es dann Kleincousin, quasi waren die Großväter ja Geschwister und wer sich mit Dorfleben auskennt, so war es verpönt mit der Verwandtschaft anzubandeln, aus Inzestgründen, meine Großeltern und Eltern haben damals sehr gegen so eine Beziehung gesprochen. Und ich rege mich nicht auf, ich mag nur einen anderen Ausdruck dafür benutzen, weil es weniger abwertend klingt.

28.10.2019 18:26 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag