Er hat Karriere gemacht ich war zu Hause - jetzt Trennung

Silli12345

8
1
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und nach 18 Jahren verlassen worden.

Vor 5 Wochen hat mein Mann mich und unsere Kinder (14 und 17) wegen einer 15 Jahre jüngeren Dame verlassen. Die Sache lief schon seit Sommer 2012, er war im Oktober für eine Woche bei ihr und kam dann unter Tränen zurück. Kurz vor Weihnachten hat er erfahren, dass sie schwanger ist. Sie hat nicht verhütet und er hat nicht gefragt.

Am Tag, als er es mir sagte, hat er am Vormittag unseren Sohn zum Flughafen gebracht, er geht im Ausland zur Schule, hat ihm nichts erzählt, kam nach Hause und sagte mir und unserer Tochter, er würde gehen, weil er sich jetzt um das neue Kind kümmern müsse und unsere Kinder ja jetzt bald ihre eigenen Wege gehen würden. Seiner Ansicht nach haben wir 18 Jahre nebeneinander her gelebt, dazu muss ich sagen, er hat Karriere gemacht, während ich mich um Haus und Hof und die Kinder plus Teilzeitbeschäftigung gekümmert habe. Er war beruflich viel im Ausland unterwegs, als Familie waren wir auch einmal für 2 Jahre und dann nochmal für 3 Jahre im Ausland. Er musste sich um keinen Elternabend oder Hausaufgaben kümmern, konnte sich ganz seiner Arbeit widmen. Unsere Tochter war und ist am Boden zerstört und weigert sich seitdem mit ihm zu sprechen. Unser Sohn hat es eine Woche später von ihm per Telefon erfahren.

Er erwartet nun von mir, dass ich ihn auf dem Laufenden halte, was die Kinder betrifft. Vor ca. 14 Tagen habe ich ihm, als er angerufen hat, gesagt, ich könne im Moment nicht mit ihm sprechen und würde mich melden, falls es etwas Organisatorisches gibt. Er hat ja nur 2 Koffer mitgenommen, alles andere ist noch hier. Seither kein Kontakt. Mit unserer Tochter spricht er per SMS belangloses Zeug, sie antwortet ihm genauso belanglos und unseren Sohn ruft er einmal die Woche für 5 Minuten an. Ist es vernünftig, die Kontaktsperre noch zu halten, es gibt zur Zeit wirklich nichts, was ich mit ihm besprechen müsste? Hoffe, es ist nicht zu verwirrend geschrieben, aber mein Kopf ist ziemlich durcheinander. Lieben Dank für eure Antworten.

16.02.2013 16:28 • #1


Neja


Oh je, Silli, was für ein Schlag ins Gesicht! Ich drück dich mal!
Wenn er der Ansicht ist, dass ihr die ganzen 18 Jahre nur nebeneinanderher gelebt habt, dann frage ich mich, warum ihm das erst jetzt auffällt, nachdem eine andere Frau in sein Leben getreten ist. Wie unfair! Bis dahin warst du anscheinend gut genug.
Wie schön, dass eure Kinder schon groß und aus dem Gröbsten raus sind und er damit die passende Ausrede findet, sich um einen kleinen Hosenscheißer zu kümmern, den er trotz allem (Verhütung ist wohl Frauensache?) mit "produziert" hat.
Was für ein oberflächliches Geschwafel!
Ich kann mir gut vorstellen, dass du dich wie vor den Kopf gestoßen fühlen musst. Der Mohr (also DU) hat seine Schuldigkeit getan, was ?!
Ganz offensichtlich hat er mit dir abgeschlossen, so blöd das auch klingt und so schmerzvoll das auch für dich sein muss.
Aber steck den Kopf nicht in den Sand! Du hast deine Kinder und DEIN Leben.
Im Moment scheint für dich wahrscheinlich alles sinnlos zu sein. Du hast gemacht und getan und bist dabei letzten Endes auf der Strecke geblieben, während der Herr um die halbe Welt gereist ist und sich amüsierte.
Obwohl ich zugeben muss, dass es auch eine schwierige Konstellation ist. Er ständig auf Reisen und du mit Kindern, Haushalt UND Job beschäftigt. Wo ist da die Zweisamkeit geblieben? Trotzdem soll das keine Ausrede für sein Verhalten sein. Nach so vielen gemeinsamen Jahren hätte ein vernünftiges Gespräch schon drin sein sollen. Aber er entzieht sich dem ganzen scheinbar lieber. Ist ja auch einfacher so.
Du machst jetzt eine schwere Zeit durch. Die Gefühle fahren Achterbahn und das Gedankenkarussel hört nicht auf, sich zu drehen. Lass die Gefühle zu! Weine, was das Zeug hält, zerschlag Porzellan, schrei deine Wut raus...! Singe laut und tanze! Behalte dich im Auge! Tu was für dich! Mach Dinge, die du schon immer mal machen wolltest! Gönn dir was Gutes!
Und vor allem: gib dir Zeit, das Ganze zu verarbeiten! Das wird eine Weile dauern. Gib nicht auf!

16.02.2013 18:09 • #2


Silli12345


8
1
Wir haben schon viele Gemeinsamkeiten, wir sind gerne gereist, vor allem Fernreisen und haben uns einmal im Jahr eine Auszeit von den Kindern genommen und eine Städtetour über ein verlängertes Wochenende gemacht. Wir haben ein Haus gebaut, haben eine große Familie mit vielen Feiern oder einfach nur Grillen. Ich sehe kein "Nebeneinander" eher ein "Miteinander. Das sollte doch in einer Ehe auch wichtig sein, das Miteinander. Er sagt, er wolle zweimal die Woche kommen und ich soll ihn anrufen, wenn am Haus oder im Garten was zu machen ist. Vor allem der Garten, war ihm immer so wichtig, war eigentlich sein Steckenpferd. Am Abend ist er immer eine Zeitlang durch den Garten gelaufen. Er würde sich auch weiterhin kümmern, weil er das gerne macht und ich müsse das nicht alleine schaffen usw. Wie soll man denn damit umgehen? Jetzt im Moment kann ich ihn hier gar nicht haben und meine Tochter auch nicht. Sie will nicht mal mehr bei ihrer Oma übernachten, weil sie dort in Papas ehemaligem Kinderzimmer ihr Reich hat. Die Neue wüsste, er hat eine Vergangenheit und sie muss damit leben, sagt er. Ende Juni fliegen wir, er, ich und unsere Tochter zu unserem Sohn ins Ausland, denn er hat dann seine Abschlußfeier an der Schule. Flüge sind bereits gebucht. Er will unbedingt mit dabei sein. Und die neue müsse das akzeptieren.

16.02.2013 18:44 • #3


Neja


Wow! Der Herr und Meister hat gesprochen. Alle müssen akzeptieren. Was muss er?
Trifft er die Entscheidungen allein oder fragt er dich auch mal, wie es dir damit geht? Oder den Kindern?
Steckenpferd hin oder her, wenn du damit nicht klarkommst, dass er weiterhin erscheinen will, um den Garten zu hegen und zu pflegen, solltest du ihm das sagen. Andererseits würde er dir damit sicher auch eine Aufgabe abnehmen, die du sicher auch dankenswerterweise gern abgeben würdest, oder? Es lastet ja doch eine Menge Verantwortung auf deinen Schultern.
Sind denn normale Gespräche möglich? Kann er dir erklären, warum er das Gefühl hat, ihr hättet all die Jahre nur nebeneinanderher gelebt? Und kann er erklären, warum er nicht schon vorher etwas sagte? Dann hättet ihr der Beziehung eine andere Richtung geben können. Diese Chance hat er verstreichen lassen und lässt dich jetzt damit leben.
Würdest du ihn denn zurücknehmen wollen, vorausgesetzt es gäbe diese Option?
Lass dich mal drücken!

16.02.2013 19:00 • #4


Silli12345


8
1
Im Moment denke ich nicht wirklich über mögliche Optionen nach. Natürlich würde er mir mit dem Garten eine Menge abnehmen, es geht ja nicht nur um bisschen Rasen mähen. Was ich nicht verstehe, ist, wieso man mit 45 alles bisher Geschaffene in die Ecke schmeisst, um den ganzen Käse wieder von vorne zu beginnen. Schlaflose Nächte, vollgemachte Windeln und eine 28 jährige, die bestimmt nicht für den Reste ihres Lebens in einer Wohnung leben will, wenn sie weiß, dass wir im Haus wohnen. Aber Du hast Recht damit, dass alle akzeptieren müssen, was der Herr und Meister spricht. Er entscheidet und zwar alleine, ohne jemanden einzubeziehen. Wenn man fragt nach dem Warum, dann kommt er weiß es nicht. Wie soll es weitergehen, er weiß es nicht. Wie stellst Du Dir das in Zukunft vor, auch mit den Kids, er weiß es nicht. Normale Gespräche wären schon möglich, nur möchte ich im Moment nicht mit ihm sprechen. Danke fürs Drücken.

16.02.2013 20:10 • #5


Neja


Vllt steckt dein Mann in einer Midlife-Crisis. Is ja typisch für das Alter. Alter Herr nimmt sich junges Küken. Fühlt sich wie Gott in Frankreich und unsterblich. Hast mein Mitgefühl.
Dass er keine Antworten auf deine Fragen hat, passt dazu. Frei nach dem Motto: es wird sich schon fügen und die anderen haben sich zu fügen.
In einer Beziehung ist eben nicht Schweigen Gold, sondern Reden!
Aber alle Beteiligten vor vollendete Tatsachen zu stellen, ist natürlich einfacher.
Trinkst nen Wein mit mir?

16.02.2013 20:38 • #6


Silli12345


8
1
Midlife Crisis, das glaube ich auch immer mehr. Vor zwei Jahren angefangen Sport zu treiben wie ein Verrückter, davor lieber Couch. Dann letztes Jahr im Frühjahr Motorrad gekauft, taillierte Hemden, Faltencreme, usw. Kann man das "aussitzen" oder ist jetzt alles zu spät? Ich habe ihn machen lassen, weil ich dachte, na ja, warum nicht ein Motorrad, er ist früher, also vor unserer Zeit, auch Motorrad gefahren. Ich fand das nicht schlimm, obwohl ich schon immer auf Kohlen gesessen bin, wenn er mit dem Ding unterwegs war, aber vor Angst, dass etwas passiert. Wie naiv kann man eigentlich sein?

17.02.2013 13:26 • #7


Silli12345


8
1
Midlife Crisis, das glaube ich auch immer mehr. Vor zwei Jahren angefangen Sport zu treiben wie ein Verrückter, davor lieber Couch. Dann letztes Jahr im Frühjahr Motorrad gekauft, taillierte Hemden, Faltencreme, usw. Kann man das "aussitzen" oder ist jetzt alles zu spät? Ich habe ihn machen lassen, weil ich dachte, na ja, warum nicht ein Motorrad, er ist früher, also vor unserer Zeit, auch Motorrad gefahren. Ich fand das nicht schlimm, obwohl ich schon immer auf Kohlen gesessen bin, wenn er mit dem Ding unterwegs war, aber vor Angst, dass etwas passiert. Wie naiv kann man eigentlich sein?

17.02.2013 13:26 • #8


Neja


Zitat von Silli12345:
Midlife Crisis, das glaube ich auch immer mehr. Vor zwei Jahren angefangen Sport zu treiben wie ein Verrückter, davor lieber Couch. Dann letztes Jahr im Frühjahr Motorrad gekauft, taillierte Hemden, Faltencreme, usw. Kann man das "aussitzen" oder ist jetzt alles zu spät? Ich habe ihn machen lassen, weil ich dachte, na ja, warum nicht ein Motorrad, er ist früher, also vor unserer Zeit, auch Motorrad gefahren. Ich fand das nicht schlimm, obwohl ich schon immer auf Kohlen gesessen bin, wenn er mit dem Ding unterwegs war, aber vor Angst, dass etwas passiert. Wie naiv kann man eigentlich sein?


Meinst du wirklich, "aussitzen" bringt noch was? Immerhin wird er noch einmal Vater! (und glaube mir, DAS wird seiner Midlife-Crisis noch eine zusätzliche Krise verpassen, er scheint nämlich noch gar nicht zu realisieren, was da auf ihn zukommt )
Du glaubst, du bist naiv? Warum? Weil du dir Gedanken und Sorgen machst? Nur schade, dass das so einseitig zu sein scheint.
Aber ich wäre da wie du. Ich bin auch nicht der Mensch, der den anderen an dem hindert, was ihm Freude bereitet. Und auch wie du hätte ich die Zuversicht, wenn er sich ausgetobt hat, kehrt er auf die Couch zurück (nicht wortwörtlich, sondern im übertragenen Sinne). Und es ging mir ja genauso.
Mein Exfreund fing auch so an wie dein Mann- neue Freunde (harte Kerle-haha), Motarradfahren, Muckibude... Tja, die Freiheiten, die ich ihm zugestehen wollte, reichten ihm wohl nicht. Er wollte keinerlei Verantwortung und Verpflichtungen mehr. Da war ich zuviel und meine Kinder eine unerwünschte Zugabe.
Also, was willst du jetzt "aussitzen"?
Ich kann aber völlig falsch liegen, schließlich kenne ich deinen Mann ja nicht.

17.02.2013 13:37 • #9


Silli12345


8
1
Verantwortung und Verpflichtung uns gegenüber wird er nach wie vor haben. Die kann er nicht abschütteln, unser Sohn wird im Ausland studieren, das ist nicht billig, unsere Tochter hat noch einige Zeit Schule vor sich und wird danach wahrscheinlich studieren. Finanziell muss er da ran, egal ob neues Kind oder nicht. Und einen Teil Veranwortung für seine beiden jetzigen Kinder wird er auch übernehmen müssen. Ob ihm das passt oder nicht. Und da er eigentlich der - am Abend will ich in Ruhe meine Zeitung lesen Typ ist, wird er nicht lange Spaß am neuen Vaterglück haben. Seiner Aussage nach, muss er die Verantwortung für das was er getan hat, jetzt tragen. Und einen anderen Weg gibt es für ihn nicht, er hat so viel darüber nachgedacht, das wäre die einzige Lösung, zu gehen. Aber wie Du schon sagtest, jetzt fällt es mir erst so richtig auf, er er er.

17.02.2013 13:52 • #10


Silli12345


8
1
Jetzt hab ich was vergessen. Dieses Wochenende macht er Wellness mit seiner Neuen, sie hat ihm das zum Valentinstag geschenkt. Und er hat seine Mutter und ihren Lebensgefährten dazu eingeladen. Mit der Begründung, dass er Mama bei solchen Ausflügen jetzt öfter dabei haben will, weil man weiß ja nicht, wie lange sie noch lebt. Möchtet ihr ein Valentinswellnesswochenende mit Mama verbringen, wenn man sich grad einen neuen Typen geangelt hat?

17.02.2013 13:59 • #11


Neja


Verantwortung und Verpflichtung hätte er auch für das noch ungeborene Leben übernehmen können, ohne euch zu verlassen und euch vor den Kopf zu stoßen.
Wie viel ist ihm Familie wert? Ich schätze, das wird seine Neue auch noch zu erfahren bekommen.
Ein einzelner will auf Teufel komm raus sein Glück aus der Ecke zwingen und geht dabei über (emotionale) Leichen. Er allein zählt, die anderen leiden und es kümmert ihn nicht. Oder doch?
Ich habe meinem mal geschrieben, wenn er mit allen Menschen , die ihn lieben ,so umgeht wie mit mir, wird er eines Tages allein dastehen. Und DER Tag wird kommen.
Menschen verändern sich, ihre Bedürfnisse werden anders, ihre Wünsche... . Aber deshalb muss man nicht alles bis dahin Gewesene hinschmeißen. Vernünftig denkende Menschen setzen sich an einen Tisch und reden gemeinsam über die entstandenen Veränderungen. Hat er mit dir vorher darüber gesprochen? So viele gemeinsame Jahre wirft man doch nicht einfach weg.

17.02.2013 14:05 • #12


Neja


Zitat von Silli12345:
Jetzt hab ich was vergessen. Dieses Wochenende macht er Wellness mit seiner Neuen, sie hat ihm das zum Valentinstag geschenkt. Und er hat seine Mutter und ihren Lebensgefährten dazu eingeladen. Mit der Begründung, dass er Mama bei solchen Ausflügen jetzt öfter dabei haben will, weil man weiß ja nicht, wie lange sie noch lebt. Möchtet ihr ein Valentinswellnesswochenende mit Mama verbringen, wenn man sich grad einen neuen Typen geangelt hat?


Jetzt kriegt er wohl iwelche Anwandlungen, die ihm ein gutes, reines Gewissen verschaffen sollen!
Also, ein Dreier mit Mama ginge für mich gar nicht, sorry!

17.02.2013 14:07 • #13


Silli12345


8
1
Bis vor kurzem ging ihm die Familie noch über alles. Ich habe ihm auch gesagt, er müsse nicht gehen, wir können eine andere Lösung finden. Ich glaube, ich hätte sogar noch mit dem Baby unterstützt.
Mein erster Gedanke beim Wellnesswochenende mit Mama, war derselbe. Er muss sich jetzt von Mama ein reines Gewissen holen.

17.02.2013 14:21 • #14


Neja


Zitat von Silli12345:
Bis vor kurzem ging ihm die Familie noch über alles. Ich habe ihm auch gesagt, er müsse nicht gehen, wir können eine andere Lösung finden. Ich glaube, ich hätte sogar noch mit dem Baby unterstützt.


Dann hast du alles getan, was du hättest tun können. Du hast ihm die hilfreiche Hand geboten und er hat sie ausgeschlagen. Sein Problem!
Silli, ich weiß, das dich jetzt viele Fragen beschäftigen, auf die du wahrscheinlich nie eine befriedigende Antwort erhalten wirst. Ich weiß, dass du sicher in Gedanken noch einmal alles durchgehen wirst und dich fragst: Was habe ich falsch gemacht? Was hätte ich anders machen können? Warum ist es so gelaufen?
Es ist wenig ergiebig, wenn sich das nur eine Seite fragt.
Du musst dich jetzt um dich kümmern, denn du wirst noch gebraucht- als Mutter, als Freundin, als Tochter...
Er hat seine Entscheidung getroffen, die du erstmal akzeptieren musst, denn er hat ja unmissverständlich signalisiert, dass es für ihn keine Alternative gibt.
Achte auf dich! Tu dir was Gutes!
Ich weiß, dass es schwer ist, sich mit den Gegebenheiten anzufreunden. Es tut weh! Sehr weh! Unterdrück die Schmerzen nicht, teile dich jemandem mit! Hast du jemanden, mit dem du reden kannst? Eine gute Freundin?
Schau mal auf deine Bedürfnisse! Was ist dir wichtig? Mach dich selbst zum wichtigsten Menschen in deinem Leben! Gesunder Egoismus darf sein.
Ansonsten leih ich dir auch weiterhin gern mein Ohr, obwohl ich mich eigentlich schon aus dem Forum zurückgezogen hatte und nur sporadisch noch mitlese oder schreibe.

Die Hoffnung ist wie ein Sonnenstrahl, der in ein trauriges Herz dringt. Öffne es weit und lass sie hinein.(buddh. Weisheit)

17.02.2013 14:37 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag