19

Er will Karriere und sich nicht verlieben

Maya1985

Maya1985

10
1
2
Hallo zusammen.

Ich werde auch ein paar Worte schreiben: ich bin sehr schwer verliebt.

Wir kennen uns seit 4 Jahren flüchtig und haben uns vor 4 Monaten angefangen zu daten und es war alles wunderbar.

Alles passte gefühlt so gut. Problematisch ist, dass er beruflich sehr eingespannt und sehr ehrgeizig ist, sodass wir uns nicht sehr regelmäßig sehen konnten, aber wenn, dann war es so schön.

Er kommt aus einer langjährigen Beziehung, die nach fast 15 Jahren gescheitert ist, weil er mehr erleben wollte und die Liebe auf der Strecke geblieben war... er sagte am Anfang unseres Kennenlernens, dass er keine Beziehung suche, aber durchaus offen sei. Seit einem Jahr ist er getrennt, sie kommt damit aber nicht gut zurecht.

Wir sind uns sehr nahe gekommen, konnten gute Gespräche führen, hatten fantastischen S. und auch privat Gemeinsamkeiten. Er hat mir seine Geheimnisse anvertraut und ich war glücklich über die Entwicklung, obwohl ich auch mehr wollte... Ich hatte mir erhofft, dass er sich in mich verliebt. Ich dachte, wenn es wirklich Liebe wird, dann meistern wir alles!

Aber ich merkte doch, dass er mich auf einer gewissen Distanz hält, mich nicht den Freunden vorstellt und nicht sehnsüchtig wirkt, sich nach und nach weniger bemühte... das machte mich unglücklich, ich ließ mir nichts anmerken, befolgte die Ratschläge hier, ließ ihn von sich aus "kommen", zog mich mal zurück, unternahm viele Dinge und war offen und locker...

Dennoch kam dann vor ein paar Tagen von ihm aus die Ansage: Es wird keine Beziehung, ich habe zu viel um die Ohren, ich habe noch schlechte Erfahrungen aus der alten Beziehung, ich brauche Unverbindlichkeit, Freiheit, ich weiß nicht, was die Zukunft bringt, will mich nicht binden und da ich so bin, kann und will ich mich nicht verlieben! Aber unverbindliche Treffen ohne Pflichten wären schön! Aber bloß ohne Erwartungen... Quasi eine Affäre... Ich kann das nicht.

Ich bin verliebt.

Ich möchte, dass er zu mir steht, mich sehen will, sich verliebt und sich nach mir sehnt... Wir haben das Wochenende noch wunderschön miteinander verbracht... ich brauchte es einfach... wollte klare Worte finden, aber er hatte Zeit und ich MUSSTE es einfach nochmal nutzen und gestern sagte ich Lebewohl.

Seitdem geht es mir so schlecht. Ich komme kaum zurecht. Quäle mich zu Terminen, lade mich mit Aktivitäten voll, rede viel mit Freunden darüber, schlafe kaum, esse kaum... Leide einfach ganz schlimm.

Das Schlimmste ist auch, dass ich ihn jederzeit kontaktieren könnte und mir meine Portion körperliche, in dem Moment auch liebevolle emotionale Nähe zu holen!

Er will sich ja Treffen aber halt ohne Pflicht und das geht einfach nicht. Das macht mich nicht glücklich. Die Zeit wird sehr hart... Ich ersticke an dem Kummer... Und vor allem,. diese dumme Hoffnung, dass ihm klar wird, was ich sein könnte.

11.01.2016 11:31 • #1


Urmel_

Urmel_


6025
8366
Zitat:
Und vor allem,. diese dumme Hoffnung, dass ihm klar wird, was ich sein könnte.


Ich meine dies jetzt nicht böse, sondern völlig neutral und wertfrei, aber ist Dir klar, was Du mit Deiner Aktion ihm gegenüber signalisierst?

Er sieht jetzt die Frau, die IST. Nicht die, die sein könnte. Und diese Frau entzieht sich ihm. Ja, aus Selbstschutz, aber wie gesagt, völlig neutral betrachtet.

Und diese Frau die IST, vermittelt ihm das Gefühl, dass er sich entscheiden muss. Statt die gemeinsame Zeit zu genießen, ist da Druck.

So, und nun schau Dir mal an, wie kurz die Sache erst geht. 4 Monate! Nach so einer kurzen Zeit, in der man doch den neuen Partner spannend findet, genießen will, langsam zusammenwächst, fängst Du bereits an, die Breitseite auszupacken.

Es gibt immer mehrere Sichtweisen, die oben genannte ist meine.

11.01.2016 12:18 • x 1 #2


Tiefes Meer

Tiefes Meer


2376
3
2932
Zitat von Maya1985:

Aber ich merkte doch, dass er mich auf einer gewissen Distanz hält, mich nicht den Freunden vorstellt und nicht sehnsüchtig wirkt, sich nach und nach weniger bemühte... das machte mich unglücklich, ich ließ mir nichts anmerken, befolgte die Ratschläge hier, ließ ihn von sich aus "kommen", zog mich mal zurück, unternahm viele Dinge und war offen und locker...

Dennoch kam dann vor ein paar Tagen von ihm aus die Ansage: Es wird keine Beziehung, ich habe zu viel um die Ohren, ich habe noch schlechte Erfahrungen aus der alten Beziehung, ich brauche Unverbindlichkeit, Freiheit, ich weiß nicht, was die Zukunft bringt, will mich nicht binden und da ich so bin, kann und will ich mich nicht verlieben! Aber unverbindliche Treffen ohne Pflichten wären schön! Aber bloß ohne Erwartungen... Quasi eine Affäre... Ich kann das nicht.


Hallo Maya, das klingt so als ob Du alles getan hast, was Dir möglich war, um ihm Freiraum zu geben. Mehr kannst Du nicht tun. Die Chancen, dass sich daraus nach der Ansage noch was entwickelt, stehen schlecht.

Zitat von Maya1985:
gestern sagte ich Lebewohl.
Konsequente Reaktion auf eine klare Ansage seinerseits.

Zitat von Maya1985:
Seitdem geht es mir so schlecht. Ich komme kaum zurecht. Quäle mich zu Terminen, lade mich mit Aktivitäten voll, rede viel mit Freunden darüber, schlafe kaum, esse kaum... Leide einfach ganz schlimm.
Halte durch. Besser jetzt ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Eine andere Userin die hier schrieb hat so eine "Beziehung" 4 Jahre mitgemacht. Und als es zur Trennung kam musste sie sich noch anhören, dass es die "Beziehung" ja nie gegeben habe.

Liebe Grüsse

11.01.2016 12:47 • x 3 #3


Urmel_

Urmel_


6025
8366
Zitat:
Halte durch. Besser jetzt ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.


@tiefes Meer: Verstehe ich Dich richtig? Du bestärkst eine Frau sich zu trennen, obwohl nichts schlimmes vorgefallen ist, obwohl man sich noch in der Kennenlernphase befindet?

Ich persönlich sehe mich selbst nicht in der Lage zu entscheiden, ob ein anderer Mensch nach 4 Monaten zu mir passt. Also alles natürlich im Rahmen einer gesunden Beziehung ohne Gewalt und solchen Dingen.

11.01.2016 13:21 • x 1 #4


Tiefes Meer

Tiefes Meer


2376
3
2932
@urmel - ja, Du hast mich richtig verstanden. Er hat ihr eine klare Ansage gemacht.
Zitat von Maya1985:
Es wird keine Beziehung
. Ich nehme ihn mit genau dieser Ansage ernst.

11.01.2016 13:26 • x 1 #5


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5132
3
8717
Nach dieser Aussage

"Dennoch kam dann vor ein paar Tagen von ihm aus die Ansage: Es wird keine Beziehung, ich habe zu viel um die Ohren, ich habe noch schlechte Erfahrungen aus der alten Beziehung, ich brauche Unverbindlichkeit, Freiheit, ich weiß nicht, was die Zukunft bringt, will mich nicht binden und da ich so bin, kann und will ich mich nicht verlieben! Aber unverbindliche Treffen ohne Pflichten wären schön! Aber bloß ohne Erwartungen.."

würde ich die Nicht-Beziehung auch beenden.

11.01.2016 13:29 • x 1 #6


Maya1985

Maya1985


10
1
2
Hallo, vielen Dank für die Antworten bis hierher schon mal. Dass wir uns in der Kennenlernphase befinden, ist mir auch bewusst, ich habe es auch nicht anders signalisiert. Dennoch kam er von sich aus mit dem Gespräch, dass es ihm sehr wichtig ist, dass ich weiß, dass er nicht für eine Beziehung offen ist und seine Freiheit haben will. Die letzte Beziehung war für ihn nur Stress und Druck und er fühlte sich gebunden, ohne es wirklich zu wollen. Das letzte Jahr war dann sehr viel und hat ihn überrollt. Sein Kopf ist nicht frei, er muss sich sortieren und will auf keinen Fall eine feste Bindung. Die Kennenlernphase als Chance zu sehen, Spaß zu haben und keinen Druck, sieht er kaum. Ausschlaggebend für meine Reaktion war auch das Wochenende. Es war so schön und liebevoll. Ich fühle mich wohl mit ihm und da er vorher noch sagte, dass er mich "spannend, interessant, cool und süß" findet und wirklich mag, sich jedoch nicht "verknallt" fühlen kann, war es dann halt dieses komische Gefühl, dass es nur um S. und Nähe ginge, aber keine Gefühle da sind. Das ist dann ein bitterer Beigeschmack und ich wollte mich lieber jetzt lösen, obwohl ich natürlich sehr gerne weitergemacht hätte. Er wollte klarstellen, dass es von ihm aus nichts Festes ist und ich nicht enttäuscht sein soll, wenn wir uns weiterhin sehen und dann doch Erwartungen kommen. Das könne er nicht bieten. Ich habe mich auch nicht verletzt zurückgezogen. Ich habe mich verabschiedet und gesagt, dass ich mich sortieren müsse und nun erstmal Zeit für mich brauche. Keinen Kontakt, da ich doch schon etwas tiefer drin hinge und vielleicht doch die Erwartung habe, dass man sich häufiger sieht. Das war ehrlich und ich war weder unfair noch habe ich ihm eine Szene gemacht. Er sagte: Ich bin nicht verliebt, ich will keine Beziehung, ich finde es schön, spannend und cool mit dir. Ich mag dich wirklich. Aber ich will allem anderen Priorität geben.

11.01.2016 13:30 • #7


Rüde

Rüde


629
566
Ich finde deine Reaktion konsequent und gut.

11.01.2016 13:32 • x 1 #8


Urmel_

Urmel_


6025
8366
Zitat:
Ich nehme ihn mit genau dieser Ansage ernst.


Ja, dies ist natürlich nicht von der Hand zu weisen.

Liebe TE, versteh meinen Rat aus dieser Sichtweise als "akzeptiere die Realität, aber manipuliere nicht durch Trennungen". (ich sage damit NICHT, dass Du es tust. Aber ich kenne Dich erst seit einigen Zeilen...)

Also nach dem Motto: Die eigenen Anteile vor sich selbst verantworten und dann zu der eigenen Entscheidung stehen.

Ich glaub Tiefes Meer hat da die etwas realistischere Sichtweise als ich.

11.01.2016 13:32 • x 1 #9


Maya1985

Maya1985


10
1
2
Ich hätte mich sofort auf Unverbindlichkeit und lockeres Sehen eingelassen. Hätte mich offen und unkompliziert gegeben, mein eigenes Leben ist auch sehr voll und erfüllt. Aber ausschlaggebend war für mich vor allem der Aspekt: Ich will micht derzeit nicht verlieben und dann kann ich das auch steuern.
Für mich klingt das alles auch ein bisschen nach: Du bist einfach nicht die Richtige, ich habe mich einfach nicht verliebt. Da es gut läuft, kann es ja weitergehen...
Er ist so eingebunden, dass er jetzt auch nicht unbedingt viele "Möglichkeiten" hat, sich jemanden für ungezwungene Bettgeschichten aufzureißen, außerdem steht er noch zu einem gewissen Maße in einem sehr stark beobachtenden Umfeld. Wenn ich eine Chance hätte, würde ich ihn auch nicht fallen lassen.
Aber ich befürchte, dass er mich ausnutzt. Auch wenn er sagt, dass er auf keinen Fall Ausnutzen und Verletzen will und er auch nicht dachte, dass ich traurig wäre, so, wie es bisher gelaufen war...
Wenn er mir aber nach Feierabend schrieb, dass er nun nichts mache und sich entspanne und zuhause sei, dann war ich bereits traurig, weil ich ihn gern gesehen hätte... habe aber nichts gesagt...

11.01.2016 13:45 • #10


Idaho


hallo maya,

du hast dich in jemanden verliebt, der deine gefühle nicht erwidert.

dass du unglücklich bist und leidest, ist verständlich.
jetzt musst dir klar werden darüber, was gut ist. für dich.
dich endgültig von ihm abwenden oder dich zufrieden geben mit dem, was zur verfügung steht innerhalb
dieser freundschaft plus sache.
wenn es nur einen einzigen zweifel daran gibt, dass eine form der zufriedenheit deinerseits nicht gewährleistet ist, musst du gehen.
du kannst ihm nicht zeigen, was du sein könntest für ihn. denn er hat dich kategorisiert und aus der schublade kommst du nicht mehr raus.

ich selbst hatte einige freundschaft plus geschichten in einer lebensphase, in der ich einfach spass haben wollte. nichts anderes, nichts festes. nur weil man bewusst keine beziehung will wird, man nicht automatisch fies und gemein zu den affären. man geniesst über s. hinaus zärtlichkeiten, gute gespräche und dergleichen, man will dem anderen nichts böses, aber unterm strich ist der andere ein genussmittel. und bleibt es.

11.01.2016 13:54 • x 2 #11


Maya1985

Maya1985


10
1
2
Danke @idaho.
Genau das ist es. Ein Genussmittel. Die Hoffnung, dass er sich doch mehr drauf einlässt und es etwas Ernsteres wird, muss ich ablegen.
Ich bin damit nicht glücklich. Ich habe Lust auf weit mehr. Zwar kann das gerne langsam wachsen, aber ich will einen Partner, der mich sehen will. Jemanden, der stolz darauf ist, dass ich die Frau an seiner Seite bin und der es wirklich zu schätzen weiß, wer ich bin und was ich kann.
Jemanden, der es hinaus posaunen möchte, wie glücklich er ist, mich als Partner zu haben. Und das ist er nicht...
Er erwidert keine Gefühle. Das tut halt weh...
Ich hoffe nur, dass er in einiger Zeit nicht doch einen Versuch wagen wird, mich rumzukriegen... oder dass ich schwach werde und mir einen "Schuss" hole, da diese Tür noch offen ist.

11.01.2016 14:04 • x 1 #12


Mississippi


Du hast es richtig gemacht - auch wenn es gerade schrecklich wehtut. Wenn er jetzt schon von sich aus das Bedürfnis hat, so eine Ansage zu machen, kannst du es vergessen. Hut ab, dass du davon absiehst, dich für ein paar Streicheleinheiten zu verbiegen. Ich hab so eine Geschichte auch hinter mir; nach doppelt so langer Zeit habe ich es dann aus Verzweiflung beendet, weil es nicht die geringste Entwicklung gab. Das war nicht so schön für ihn, aber er hat n u l l um mich gekämpft. Es war richtig.

13.01.2016 20:57 • x 1 #13


Maya1985

Maya1985


10
1
2
Danke für deine Nachricht... Stark bleiben ist ein Kampf... Ich muss stark sein und darf nicht einknicken, dann werde ich dauerhaft unglücklich sein. Es gibt Momente, da werde ich fast verrückt und denke dass ich ihn so gerne kurz sehen würde, aber es führt ja zu nichts.

13.01.2016 23:13 • #14


Johanna84


Liebe Maya,

ich fühle total mit dir, denn ich habe eine sehr ähnliche Geschichte durch bzw. manchmal noch daran zu knabbern! Bei mir ist das alles nur schon eine ganze Weile her- um genau zu sein 2 1/2 Jahre!
Ich habe mich damals auch in einen Mann verliebt, der immer wieder betonte nichts festes haben zu wollen.
Ich habe damals gedrängt, gezickt, usw. - Ich war verzweifelt. Im Nachhinein ein Fehler - ich hätte ihn einfach ziehen lassen oder eben locker bleiben sollen- denn er meinte Jahre später zu einem gemeinsamen Bekannten, das aus uns etwas hätte werden können, wenn ich entspannter gewesen wäre und mich hätte treiben lassen.
Dazu muss ich sagen, dass zwischen ihm und mir immer wieder Schluss war - weil er auch genauso wie dein Typ es immer und immer wieder betonen musste keine Beziehung zu wollen mich aber trotzdem ständig kontaktierte und das nicht wegen S. allein sondern spazieren gehen, Kino, essen gehen usw. Pärchen Action. Nur wenn ich ihn drauf ansprach was jetzt ist kam es zum Eklat. Das Ende vom Lied- es eskalierte weil ich die Nerven verlor und schlussendlich kam er Monate später angeblich mit ner anderen zusammen- schrieb mir beispielsweise aber vor 4 Wochen mal wieder - nach 4 Monaten Funkstille- das er sich wünsche wenn wir uns sehen alles gut sei. - Hmmm- Aha! Ich habe aufgegeben zu kämpfen und habe zwischenzeitlich auch andere Dates gehabt- nur keiner ist so wie er! Was mich gedanklich manchmal noch immer an ihm hält.

Zu deiner Geschichte- Mein Tip: Was du liebst lass frei- kommt es zurück ist es dein

LG J*

13.01.2016 23:43 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag