11

Er ist zurück bei der Familie

Barbara33

12
2
Liebes Forum,
vor 1,5 Jahren haben wir uns verliebt. Er ist verheiratet und eine mittlerweile 3jährige Tochter. Für diese Tochter musste er sehr lange kämpfen. Seine Frau wollte zuerst lange keine Kinder und dann wurde sie nicht schwanger. Die Tochter kam dann nach etlichen Versuchen künstlicher Befruchtung. Einige Fehlgeburten inbegriffen. Sie ist alles was er je wollte. Nur die Frau eben nicht mehr. Sie war nur noch Mama und habe ihn nicht mehr beachtet.
Wir haben lange gegen unsere Liebe angekämpft und wollten stark sein und sie nicht zulassen. Haben es aber natürlich nicht geschafft. Seelenverwandschaft, tiefe Liebe und so.
Also begann dann unsere Affäre vor 1,5 Jahren. Er hatte sich selbst immer wieder seit Beginn an Fristen gesetzt, wann er sich trennen will. Viermal in der Zeit. Aber er hat es nie geschafft aus Angst um seine Tochter. Die Tochter hatte im Januar Geburtstag. Diesen wollte er letztmalig abwarten. Und tatsächlich im Februar hat er sich getrennt. Reaktion seiner Frau war: Okay, trennen wir uns – aber wenn eine andere Frau im Spiel ist, mache ich Dir die Hölle heiß! Also erzählte er erstmal nichts von mir. Seine Frau ging auf Wohnungssuche, aber keine passte. Ich weiß von bestimmt zehn Wohnungen die sie sich angeschaut hat. Über Ostern fuhren wir zwei in Urlaub. Das war einfach wunderschön. Das war unsere Zeit.
Auf Druck von mir erzählte er ihr dann Ende April von mir. Und die Hölle brach aus. Entweder er durfte mich sehen oder seine Tochter. War er bei mir, blieb die Tür bei seiner Tochter zu. Da konnte er machen was er wollte. Sie blieb dabei. Bei Jugendamt und so dauert eine feste Regelung ja auch seine Zeit. Da steht keiner von seinem Schreibtisch auf und sagt: jawohl, wir regeln das sofort. Und in der Zeit die vergeht, hat sie die Handhabe.
Zwischenzeitlich ist er dann auch ausgezogen aus dem Haus. Sie tat es ja nicht. Er war bei seinen Eltern – eine Straße nebenan. Sie kontrollierte das indem sie ihn oft zur Tochter zitierte, die sie natürlich instruiert hat immer: frag mal den Papa, warum er nicht mehr bei uns ist… Frag ihn mal, wann er denn endlich wieder zu uns kommt.
Vor drei Wochen ist es eskaliert. Sie knackte sein Facebook-Konto. Hat alle unsere Nachrichten gelesen. Oft hatte ich ihm geschrieben: wenn Du keine Kraft hast, dann gestehe Dir das ein. Geh zurück und bleib bei Deiner Familie. Er dann immer: nein, nein, ich kann mit ihr nicht mehr weiter zusammen leben. Ich liebe sie nicht mehr. Ich liebe Dich und meine Tochter und ich muss gucken, wie ich Euch beide unter einen Hut bekomme. Ich muss Kraft finden! Ja, das alles hat sie gelesen. An dem morgen danach musste er mich auf der Arbeit anrufen und Schluss machen. Ich habe sie gehört im Hintergrund. Es war furchtbar!
An dem Abend schrieb er mir eine „normale“ SMS – kein whatsapp – kein Facebook. Dass der Anruf morgens nicht freiwillig war und die Hölle ausgebrochen sei. Sie hat sein Facebook-profil deaktiviert und von ihm verlangt, alle meine Nummern zu löschen. PIN Nummer in seinem Handy musste er weg machen. Sie kontrolliert wo er hingeht, was er macht, sein Handy, Online-Status whatsapp wenn er auf der Arbeit ist. Alles…
Und sie verlangte von ihm, wieder ins Haus einzuziehen. Hat er auch gemacht.
Zwischenzeitlich hat er sich ein neues Profil mit anderem Namen angelegt. Darüber schreibt er mir nun… Er müsse sich da raus ziehen, habe aber keine Kraft, wisse nicht wie. Sie droht ihm mit allem… Tochter weg nehmen, weg ziehen wenn sie feste Arbeit dort habe. Schlimme, schlimme Sachen…
Ja und ich liebe ihn so sehr, habe mir so sehr eine Zukunft mit ihm gewünscht… Ich kann einfach nicht loslassen! Er ist mein Leben

28.06.2015 10:27 • #1


Pirella


Das klingt füchterlich. Glaube nicht, dass du da was machen kannst.

Er sollte sich dringend anwaltliche und psychologische Hilfestellung suchen, um seinen Weg da heraus zu finden!

Viel Glück euch beiden...

28.06.2015 11:01 • #2



Er ist zurück bei der Familie

x 3


LadyX

LadyX


2
1
Mir Blutet das Herz...
Wegen Ihm, dir und seiner kleinen Tochter, die das mit SICHERHEIT auch alles mitbekommt!

Ich kann wahrscheinlich nicht mal Ansatzweise Verstehen wie du dich gerade Fühlen musst.
Ich Befürchte du bist Machtlos! Ich würde ebenfalls schauen ob man nicht rechtlich Vorgehen kann, oder Psychologisch! Eventuell das die Mutter eine Gefahr für sich und andere darstellt?
Das klingt sehr drastisch! Aber nicht das da noch mehr passiert

Es tut mir sehr sehr Leid! Ich wünsche dir, oder euch, alle Kraft dieser Welt. Um eventuell eine gemeinsame Zukunft zu haben. Oder die Kraft um loszulassen!

28.06.2015 11:26 • #3


schmaloo

schmaloo


7689
2
9582
Hallo Barbara, ich fasse mal kurz zusammen. Er liebt seine Tochter und dich. Er liebt nicht seine Frau. Er hat ihr eure Beziehung gestanden und ausgezogen. Darauf hin fing sie ihn die Höhle heiß zu machen. Wegen den Kontakt zu seiner Tochter ist er aber wieder zu ihr eingezogen, und genau das verstehe ich nicht. warum ? Besuchsrecht ist amtlich geregelt! Die Kraft dazu sollte er von eurer Beziehung, Vertrauen und Liebe holen. Der Wille mit dir zusammen zu sein. Er ist nicht glücklich, du bist es auch nicht und seine Frau kann es auch nicht sein. OK seine Frau hat ja ein Problem nicht er, aber da kannst du nichts machen. Das einzige was ich mir vorstellen kann wie er handelt, falls er sich doch eine Zukunft mit dir vorstellen kann, ist seine Frau in ruhe und mit Geduld zur Vernunft zu bringen gerade wegen der Tochter. Ich hoffe es gelingt ihm und ihr könnt in ruhe eure Beziehung weiter erleben. Das alle unglücklich sind macht kein Sinn. Wünsche ihn viel Kraft und dir viel Geduld und Ausdauer. LG Schmaloo

28.06.2015 12:21 • #4


Arnika

Arnika


3843
4
5865
Wenn seine Frau hier schreiben würde, dann würde das Ganze so aussehen: Ich bin viele Jahre verheiratet, wollte ursprünglich keine Kinder, aber er wünschte es sich so. Schließlich wollte ich ihm diesen Wunsch erfüllen. Da es bei uns dann nicht geklappt hat, hab ich mir für ihn lange den Horror einer künstlichen Befruchtung angetan, viele Fehlgeburten haben mich viel Substanz gekostet. Unserer Ehe genauso. Es war wirklich schlimm für mich, immer wieder ein Kind zu verlieren, die ganzen Hormonbehandlungen und dann immer wieder seine Enttäuschung zu sehen. Dann wurde ich endlich wieder schwanger und unser Kücken wurde vor drei Jahren gesund geboren. Ich war so glücklich. Vor kurzem kam ich aber dahinter, dass mich mein Mann knapp nach dem ersten Geburtstag unseres Engels mit einer anderen Frau regelmäßig betrog. Das geht jetzt schon über 1,5 Jahre so. Ich fühle mich so ausgenutzt, hintergangen und verarscht..

Ich kann die Gute schon verstehen, dass ihr die Hutschnur reißt. Ich verstehe auch dich, weil du ihn liebst. Wen ich weniger verstehe ist der Mann. Er verhält sich seiner Frau extrem egoistisch gegenüber. Und er verhält sich auch dir sehr egoistisch gegenüber. Er musste nicht wieder einziehen. Viele ziehen auch aus und lassen sich scheiden. Das ist ja kein Einzelschicksal. Er hat halt nicht genug Eier in der Hose, um Nägel mit Köpfen zu machen. Seine Frau leidet, du leidest, die Kleine leidet - und er lügt munter weiter. Zudem, wer weiß schon, was bei den beiden wirklich läuft.

Ich weiß nicht, was ich dir raten soll. Seiner Frau würde ich raten: Schieß den Deppen ab, da hast du besseres verdient. Dir kann ich nur raten: Wenn du nicht loslassen kannst, dann halt eben an ihm fest. Solange, wie du es kannst. Aber frag ihn, wie er sich das jetzt konkret vorstellt. Die ewige Schattenfrau und ein Leben in Lüge, bis die Tochter auf die Uni geht? Denn darauf scheint es ja rauszulaufen. Und dann überleg, ob du das kannst. Ich wünsche dir alles Gute!

28.06.2015 12:50 • x 5 #5


Wurstmopped

Wurstmopped


5382
1
7741
Den Beziehungsstress auf dem Rücken der Kinder auszutragen und die Kids zu instrumentalisieren ist unter aller Sau, sorry!
Die Frau ist verletzt mit Recht, der Ehemann aus meiner Sicht sehr Sprunghaft und unüberlegt unterwegs, es kommt mir so for als wollte er unbedingt ein Kind, die Frau war im egal, anders ist sein Verhalten kaum zu erklären!
Ja, unreif darf man sagen!
Nun gut, sein Problem, es hat letztenlich Rechte und die Ehefrau muss letztendlich akzeptieren das sie ihren Mann nicht durch Drohungen halten kann!
Ein gemeinsamerr Termin beim Jugendamt wäre mal angesagt, obwohl Jugendämter meist auf der Frauenseite stehen und oftmals für sich stressbefreit entscheiden! Das Beste wäre daher, rechtlicher Beistand, das bringt die Frau ggf. zur Besinnung!

28.06.2015 13:13 • #6


Blanca

Blanca


4174
26
5987
Zitat von Barbara33:
Seine Frau wollte zuerst lange keine Kinder und dann wurde sie nicht schwanger. Die Tochter kam dann nach etlichen Versuchen künstlicher Befruchtung. Einige Fehlgeburten inbegriffen. Sie ist alles was er je wollte. Nur die Frau eben nicht mehr. Sie war nur noch Mama und habe ihn nicht mehr beachtet.

Ich hatte mich gen Ende Deines Beitrags gefragt, wieso der Depp sich nicht längst von seiner Frau hat scheiden lassen, wenn er sie doch eh nicht liebt, statt ihr noch ein Kind aufzuschwatzen und die Ehe so noch erheblich zu zementieren. Doch dann stolperte ich nochmal über diesen Satz.

Man muß sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Die Frau hat sich jahrelang gequält, ein Kind zu bekommen das sie eigentlich nie wollte und jetzt, wo es da ist und sie es auch tatsächlich liebt, ist es auch wieder nicht recht, denn nun kommt ausgerechnet er, der es doch unbedingt wollte, nicht mehr damit klar, "nur" noch Nummer 2 in ihrem Leben zu sein.

Statt das Problem zu lösen, lässt er sich keine anderthalb Jahre später in eine Affaire mit Dir ein (und wir wissen nicht, ob er vorher auch schon andere Nebenkontakte hatte).

Nochmal: Die Frau hat sich jahrelang gequält - er hingegen verabschiedet sich bereits nach schlappen 18 Monaten innerlich aus seiner Ehe.

Und natürlich ist es jetzt die Ehefrau, die die "Böse" ist.

Mir fällt dazu nichts mehr ein.

Sag: Was willst Du mit diesem egoistische Ar......h? Bist Du Dir nicht zu schade für sowas?

Und denkst Du, der würde das nur mit seiner Frau so machen? Sei doch froh, daß er wieder bei ihr wohnt, statt bei Dir. Was hättest Du denn von so einem selbstsüchtigen Mann zu erwarten gehabt?

Ich finde es absolut unmöglich, daß er sich überhaupt mit Außenstehenden über derart intime Details aus seinem Eheleben austauscht. Beim Psychologen, o.k. - da bleibt es im Raum - aber ausgerechnet der Geliebten auf die Nase zu binden, daß das Kind Ergebnis einer künstlichen Befruchtung sei und daß die Frau diverse Fehlgeburten hatte, ist ja wohl unterste Sohle.

Im übrigen hat er sich entschieden. Er lebt wieder bei ihr und seinem Kind und daß er gleich munter weiterbetrogen und Dich über ein neues Profil kontaktiert hat, zeigt eigentlich nur, daß er Problemen mit Lug und Betrug aus dem Weg geht, statt sie offen anzugehen und eine nachhaltige Lösung zu suchen. Selbstverständlich hätte er auf gemeinsamen Sorgerecht bestehen und dieses auch einklagen können. Außerdem kann die Frau auch nicht einfach wegziehen mit dem Kind, dagegen lassen sich durchaus rechliche Schritte einleiten, zumal wenn sie es auch noch offen ankündigt, um ihn zu erpressen.

Du weißt nicht mal, ob das alles überhaupt stimmt, oder ob es nur ein besonders theatralischer Einfall von ihm war. Affairenmänner lieben es, sich vor ihren Geliebten als "aufopfernde", "still vor sich hinleidende" Familienversorger darzustellen, die das Kreuz des Vaterseins mit sich rumschleppen und zudem ihre zutiefst verstörte Gattin vor Selbstmordversuchen bewahren müssen.

Irgendwie scheint diese weiße-Ritter-Nummer bei Geliebten gut anzuschlagen - vermutlich weil Betrüger und Geliebte sich so einreden können, im Grunde sogar noch etwas "Gutes" zu tun, denn letztlich stabilisiert die Affaire ja eine ansonsten längst kaputte Ehe.

Meines Erachtens bleiben Dir genau zwei Möglichkeiten:

Entweder Du nimmst Euer Techtelmechtel als die Affaire, die es nun mal ist und mißt dieser nicht mehr Bedeutung bei, als sie verdient - oder Du teilst ihm mit, daß Du so nicht leben kannst, dies nicht Deine Vorstellung von Liebe und Partnerschaft sei und Du ihn daher seiner Familie überläßt, für die er sich im übrigen ja auch klar entschieden habe, als er wieder zu ihr zurückzog.

Rede Dir bitte nicht ein, Du seist ihm etwas schuldig: Das bist Du ganz sicher nicht. In dem Moment, wo er sich entschloss, wieder mit (s)einer anderen Frau Tisch und Bett zu teilen, mußte er mit so einer Reaktion von Dir rechnen - dennoch hat er es durchgezogen.

Tut mir leid, daß ich keine besseren Nachrichten für Dich habe. Dennoch: Viel Glück, wie immer Du Dich entscheiden solltest.

28.06.2015 20:46 • x 3 #7


aus und vorbei


Auch meine spontane Reaktion beim lesen der Geschichte: "was für ein Weichei der Typ"!

Aber die Antworten von Arnika und Blanca sind dermassen der Hammer, dass es nichts mehr beizufügen gibt.
Ich bin gerade ehrlich beeindruckt über Eure präzisen Schilderungen

28.06.2015 21:52 • #8


Hallihallo


Hallo meine Liebe,
Die Situation in der du dich befindest ist nie eine Beziehung gewesen, ist auch im Moment keine. Denn er ist nicht frei. Er ist nicht frei! Ich bin nicht böse, lese weiter. Niemand hat das Recht sich in eine Verbindung zwischen Mann und Frau einzumischen. Auch wenn er dir vieles schönes gesagt hat. Ein Mensch muss immer erst das alte beenden, sich abnabeln, trauern und verarbeiten. Stelle es dir so vor. Er ist ein J. und du bist sein Dealer gewesen. Du hast ihn das gegeben was ihm gelte um clean zu werden. Er ist also einfach dem Problem entlaufen, zu dir. Da kann man nur rückfällig werden. Denn du bist kein Therapeut und nicht da um seine Probleme zu lösen. Er ist jetzt wieder zuhause und solange du da bist und ihm Kraft gibst, schafft er es nie raus. Man ändert erst dann, wenn man am Boden ist. Setzte dein Kopf ein schöne Frau. Sei schlau. Er wird erst was tun, wenn er seinen Verlust spürt. Sei freundlich aber bestimmt. Von oben werden solche Sachen nicht gerne gesehen, den Schmerz den du spürst, ist deine Quittung. Du bist nicht unbeteiligt. Du hast mit ihm zusammen seine Frau verletzt. Du bist noch gar nicht dran Sein Partnerin zu werden, denn erst muss er sich von zuhause lösen, ohne dich. Sag ihm ruhig, dass du gerne von ihm hörst, wenn er ganz frei ist. Und sag ihm auch, dass er nicht zu lange warten soll, bevor dich ein anderer wegschnappt. Hast du magst davor? Brauchst du nicht! Denn jetzt geht es dir nicht besser. Lass ihn frei! Männer erzählen viel und sind gerne Opfer. Seine Frau ist bestimmt eine ganz nette wie du auch. Nach all den Jahren hat auch sie nicht verdient so behandelt zu werden. Ich war auch geliebte wie du. Hätte mir doch jemand den Kopf gewaschen. Meiner war auch schon ausgezogen und ist dann zurück. Ich dachte tatsächlich das Recht zu haben in eine Ehe einzugreifen und Gott zu spielen. Ja wer bin ich denn? Bis es Pong machte in meinem Kopf und ich mich zurückzog. Ich habe mich innerlich von seiner Frau entschuldigt und bin meinen Weg. Ich war naiv, total naiv. Ich dachte auch, Mensch bei uns ist es anders. Nein süße! Es ist fast immer gleich. Auch wenn er dich liebt, er ist noch nicht frei, dass muss er alleine machen, ohne dich. Ziehs durch! Übrigens 3 Monate später war er frei. Dann bemühte er sich extrem um mich. Was war passiert? Ich wollte nicht mehr. Zu groß war der Vertrauensmissbrauch, zu viel Angst, mit ihm nie sicher zu sein. Du wirst das irgendwann verstehen wenn du so weit bist. Never Never einen gebundenen Mann mehr. Die arme Frau, wie konnte ich mich damals beteiligen ihr weh zu tun

29.06.2015 14:39 • #9


gast78


Zitat:
Niemand hat das Recht sich in eine Verbindung zwischen Mann und Frau einzumischen.

naja, vor allem sollte er selbst schauen, was er da seiner beziehung antut!
was heißt denn hier - niemand hat recht?
und dann dieses - er ist nicht frei?

meiner meinung jeder mensch ist frei und wenn die ehe als solche nur auf dem papier besteht, dann hat jeder auch das recht da auszubrechen.
anders ist, wenn man das alles heimlich macht, betrügt und belügt und verletzt somit die menschen um sich. nur - theoretisch sieht ja alles prima aus - erst die eine beziehung beenden, dann die andere anfangen. nicht so die praxis, wie man hier oft liest. die ängste einerseits, die gewohnheit anderseits und das lügenrad dreht sich!

wäre natürlich interessant die ehefrau zu lesen, die da laut te im moment amouk läuft und in meinen augen sich einfach nur dämlich benimmt.
ansonsten fehlt ja nur noch, dass sie ihn ankettet und eine hundebude für ihn baut.
manchmal kommt man nicht ausm staunen raus! was denken die menschen eigentlich, wieviel recht sie mit einem eheschein automatisch bekommen!
abgesehen davon, kann man mit solchen methoden erhaltene ehe noch irgendwie genießen?

29.06.2015 16:42 • #10


Hallihallo


Ich glaub dem Herren kein Wort !

Bei mir lief es identisch ab ! Erst hieß es: ich will nur keinen Rosenkrieg.
Er erträgt sie nicht mehr. Er will nur seine Ruhe. Er ist nur wegen dem Kind dort. Die wäre krank. Er könnte so sein Kind nie sehen. Weil sie durchdrehen würde.
Ich sollte bitte warten.
Und dann?
Nach Monaten hieß es plötzlich: wir hatten einen Neuanfang beschlossen. Wir haben auch in einem Bett geschlafen.

Später habe ich erfahren, dass er die übelste Dinge über mich bei seiner Frau erzählt hat.
Genauso umgekehrt.

Er war der arme Mann, der seine ach so große Liebe hat gehen lassen müssen. Und in einer lieblosen Ehe hat ausharren müssen aufgrund seines Kindes. Was ein Schmarn.
Er wollte einfach weiterhin beides !

Diese Männer sind nichts als feige !

29.06.2015 16:56 • x 1 #11


gast78


liebe hallihallo, darum ging es mir gar nicht!
und zu dem was du jetzt schreibst sage ich es so - es gibt immer solche und es gibt andere.
die letzteren, die machens und schreiben nicht in forums rum.

29.06.2015 17:00 • #12


Nicht hallihall.


Die zweite hallihallo ist nicht identisch mit der ersten.
Habe leider den gleichen Namen gewählt - tut mir leid liebe hallihallo.

Liebe Gast78
Klar gibt es die und die.
Ich glaube nur einfach nicht daran, dass ein Mann, der die Geliebte wirklich liebt, sie so lange warten lässt. Und vor allem würde er nicht zurückgehen.
Aufgrund des Kindes reißt man sich zusammen? Echt?
Man schläft in einem Bett... Hat s.... Teilt sich wiede Alltag und Leben... Und das nur aufgrund des Kindes?
Das glaube ich eben nicht.
Meist ist da schon noch in Gefühl gegenüber der Ehefrau. Sonst könnte man die Ehe meiner Meinung nach nicht aufrechterhalten.
Sei es nur das Gefühl der Gewohnheit.
Auf jeden Fall ist das Gefühl stark genug, dass der herr doch dort bleibt.
Auch wenn der Arme das doch gar nicht will und die ach so böse Ehefrau ihn dazu zwingt....

Da hast du völlig recht. Die Männer, die sich trennen halten sich nicht hier auf.
Es sind dann die Ehefrauen, die sich hier aufhalten. Und ließt man beide Seiten... Die der Ehefrau und der geliebten.. Weiß man meist, dass der ach soooo tolle Mann und den sich beide Frauen reißen ein richtiges Ar. ist, der beide belügt !

Daher glaube ich die Geschichte dieses Herren hier auch nicht.
Würde seine Frau hier schreiben würde es wohl heißen:
Er ist wieder angekommen.... Hat um unserer Familie gekämpft.

29.06.2015 17:17 • x 1 #13


gast78


ich mag in diesem falle nicht meinen kopf zerbrechen und raten was und wie es hier der fall ist.
aber ich bin mir sehr sicher, dass wenn es auch nur 50% von dem was die barbara schreibt, wahr ist, dann könnte alles möglich sein. denn dann liegen seine ängste auf der hand. außerdem noch weicher charakter oder wie man hier bezeichnen mag - feigling wie im buche!
denn welcher mann lässt sich so zum hampelmann machen? doch wohl nur einer, der all diese eigenschaften schon aus der kindheit mitschleppt und statt mutti jetzt eine strenge gattin hat, die ihn biegt wie es ihr lustig ist.

noch nie im wahren leben solche mustern, bzw. solche ehen gesehen? ich schon und das nicht selten.
und selbst wenn es hier nicht um so einen extremen fall handelt, auch die anderen, die haben nicht wirklich einfach. verantwortung, pflichtgefühl und vor allem die kinder! das kriegen von weitem nicht alle hin.
und das gibt es auch hier im forum hin und wieder zu lesen. stichwort - gangolf! nur einer diesen beispiele!
und wenn dann die ehefrau kein bißchen den platz freimachen will, dann schaffen solche selten.

ich hatte auch so einen an meiner seite. einerseits kein weichei, andererseits total gefangen, total unsicher und hätte ich damals so gehandelt wie die frau von barbaras geliebten, so wäre er vielleicht hier und nicht bei der geliebten.
ein wenig zeit müsste vergehen, bis mein schmerz verschwand und ich dies heute mit ganz anderer sicht und anderen emotionen betrachten kann.
nämlich - alles menschlich!.... auch die schwächen eines menschen, die ihn manchmal zu einem feigling und lügner macht. und wer weiß, wie man selbst handeln würde, wäre man plötzlich in dieser rolle.
aber klar und ja, uns würde das niemals so passieren können! gell?
leider gottes aber passieren das oft genau solchen, denen es niemals passieren könnte!
auch das sieht man oft und auch hier liest man oft.

29.06.2015 17:36 • #14


Nicht hallihall.


Nein.. Mir würde sowas niemals passieren
Ne mal ehrlich. Ich sage diesen Satz nicht mehr !
Ich war mir auch mein Leben lang sicher, dass ich niemals geliebte werden würde. Tja blöd gelaufen.

Würde ich erfahren, dass mein Mann eine andere hat- ich würde ihn sofort frei geben.
Wenn ich ihn über Drohungen oder nur über die Kinder halten kann.. Was ist das dann? Will man wirklich einen Mann bei sich, der nur da ist, weil er zu feige ist oder wegen den Kindern?
Der mit dem Herzen wohl noch bei einer anderen ist.
Die ex Affäre wurde von seiner Frau über das Kind gebunden "du willst doch nicht noch ein Kind alleine lassen" "die kleine kann nicht ohne dich. Sie weint die ganze Zeit" usw.

Ne ich habe solche Beziehungen noch nicht direkt erlebt.
Kann man denn in solche einer Konstellation wirklich glücklich sein?
Wenn es aufgrund der Kinder ist- wie ist es wenn diese erwachsen sind und ausziehen? Wohnt man dann mit dem Menschen zusammen um nicht alleine zu sein?
Ich stelle mir solch ein Leben sehr trostlos vor.

29.06.2015 21:06 • #15



x 4