3

Er will eine Kontaktsperre, in der Kennlernphase

michellemm

6
1
Hallo,
nach langem Überlegen, habe ich mich entschieden, mein Problem hier zu schildern in der Hoffnung neue Ansichten, Tipps etc. zu bekommen.
Ich habe vor ca vier Wochen jemanden über das Internet kennen gelernt. Wir haben uns eine Woche lang geschrieben und dann war der Drang so groß sich im realen Leben kennen zu lernen, das wir ein erstes Treffen ausmachten. Aus unseren schriftlichen Gesprächen und auch beim Treffen wurde deutlich, dass er pendelt und auch öfter mal vier Wochen gar nicht in der Stadt ist. Ansich finde ich das nicht weiter schlimm, gerade zu Beginn kann sowas sehr erfrischend sein. Wir haben uns fünfmal getroffen und es war echt wunderschön, keiner hatte erstmal irgendwelche Erwartungen. Dann überschlugen sich die Ereignisse, sowohl in seinem wie auch in meinem Leben. Er musste früher die Stadt verlassen, da sein Vater einen Herzinfarkt hatte. Wir schrieben uns jeden Tag und wissen beide nicht wie das weiter gehen soll. Wir haben uns ja kaum gesehen aber trotzdem ist er mir sehr wichtig und ich denke jede Minute an ihn. Gestern Abend kam dann eine Nachricht von ihm, dass er zusammen gebrochen ist wegen zu viel Stress. Ich schlug ihm dann vor, ob ich mich zurück ziehen soll und er Zeit für sich braucht. Nach einigem Hin und Her, machte er den Vorschlag erstmal einen Kontaktabbruch zu machen. Am 16.06. ist er wieder in der Stadt und wollte einen Treffpunkt für dieses Datum ausmachen. Das heißt, der Plan ist wir schreiben jetzt nicht mehr und jeder soll sein Leben in den Griff kriegen. Am 16.06. treffen wir uns und sehen was passiert. Ansich finde ich es gar nicht so schlecht, da ich auch zu mir finden muss ABER natürlich habe ich Angst, dass es schief geht. Ich meine wir kennen uns kaum, was wenn die aufkommenden Gefühle bis dahin bei ihm abgeflacht sind? Was ist, wenn ich mich total verrenne in dieser Sache. Er sagt er will mich nicht verlieren oder das wir uns egal werden. Das will ich genauso wenig. In meinem Kopf schwankt alles. Einerseits denke ich, ok wenn es so sein soll schafft man das die vier Wochen andererseits frage ich mich, ob das überhaupt realistisch ist...
Ich wäre für eure Meinung sehr dankbar

20.05.2014 20:41 • #1


sanin

sanin


1464
3
450
So ganz verstehe ich das nicht. Er hat einen zusammenbruch, und du fragst ob du dich zurückziehen sollst?
warum hast du ihm nicht hilfe oder moralische Unterstützung angeboten?

Wenn du das nicht getan hast, verstehe ich warum er dein Angebot angenommen hat.
Dann bleibt nur abzuwarten wo ihr am 16.6 steht.

21.05.2014 07:11 • x 2 #2


michellemm


6
1
Danke für deine Antwort

Ich habe es ihm angeboten, aber er meinte, er brauch einen Break und muss sich erstmal auf sich konzetrieren, bevor er was Neues mit mir anfangen kann. Es liegen auch gut 250 km zwischen uns momentan und wir lernen uns ja erst kennen, dass macht es natürlich schwer jemanden einzuschätzen.

Die Idee mit dem Treffen kam ja von ihm. Ich denke halt dauernd an ihn, zumal ich mich auch dauernd frage, wie es ihm wohl geht.

21.05.2014 14:51 • #3


weintraube

weintraube


182
44
und wieso koennt ihr nicht einfach normal weiter mailen/skypen/whatsapp etc bis sachen geklaert sind?
Verstehe ich nicht ganz!

21.05.2014 15:06 • #4


michellemm


6
1
weil es uns momentan eher runter zieht schriftlich Kontakt zu haben, als dass es uns hilft. wir sind eben kein paar... fünf mal gesehen und dann brach alles über jedem von uns ein. das timing bei uns ist einfach richtig mies. die hoffnung ist, dass jeder seine dinge klärt um dann freier an die sache ran zu gehen

21.05.2014 15:09 • #5


manfredus


2676
3
701
Zitat von michellemm:
weil es uns momentan eher runter zieht schriftlich Kontakt zu haben, als dass es uns hilft. wir sind eben kein paar... fünf mal gesehen und dann brach alles über jedem von uns ein. das timing bei uns ist einfach richtig mies. die hoffnung ist, dass jeder seine dinge klärt um dann freier an die sache ran zu gehen


Vielleicht hilft es ja, mal die ganze Geschichte inklusive Vorgeschichte zu erzählen? Was habt Ihr denn beide auszuarbeiten?

MfG
Manfredus

21.05.2014 15:18 • #6


michellemm


6
1
Er leidet sehr unter dem Gesundheitszustand seines Vaters (dritter Herzinfarkt in einem halben Jahr), die letzten Monate waren dementsprechend sehr hart für ihn. Seine Schwester und Mutter bekriegen sich gegenseitig statt sich bei zu stehen. Das ständige Pendeln stresst ihn sehr (studiert nebenbei, aber nicht an dem Ort, wo er auch arbeitet), er sagt er hat das Gefühl kein richtiges zu Hause zu haben.

Ich habe momentan beruflich sehr viel Stress (samt nicht schlafen können und die Gedanken an eine Kündigung). Dadurch kommt mein Privatleben sehr kurz und ich bin auch ziemlich ausgebrannt. Dazu muss man auch sagen, dass ich psychsich nicht unbelastet bin. In meiner Familie gab es viele Todesfälle und ich leide an Depressionen, die ich aber mittlerweile im Griff habe.

Als wir uns kennen lernten, waren diese Probleme zwar vorhanden aber das hat sich alles verschärft in den letzten Wochen. Eigentlich sollte er gerade bei mir sitzen, am Samstag passierte aber das mit seinem Vater und am Montag hatte er den Zusammenbruch, daraufhin war klar, dass er nicht nochmal her kommt. Geplant war das wir uns diese Woche sehen und er dann Freitag für drei Wochen die Stadt verlässt aus beruflichen Gründen. Aber wie das im Leben so ist, nichts läuft wie geplant.

21.05.2014 15:30 • #7


cirkel


Das kommt mir auch komisch vor.

Wieso seid ihr euch gleich eine Belasstung?

Was sind da für Ängste?

21.05.2014 15:47 • #8


michellemm


6
1
Ja das haben wir schon festgestellt, dass wir beide nicht so ohne sind was Ängste betrifft. Also meine Hauptgast momentan ist, dass ich ihn nicht wider sehe aber wenn ich so weiter denke...ich weiß ich hab Verlustängste. Was es bei ihm ist, ich weiß es nicht. Es wäre so leicht ihm zu schreiben, aber ich will ihn auch nicht bedrängen zumal es ja auch erst der 2. Tag der Sperre ist. Bleiben nur noch 3 wochen und 5 Tage bis zum 16.06. Ich hoffe ja, dass er mir zwischendurch mal schreibt. Ich bin auch sehr vorsichtig geworden und versuche immer wenig zu riskieren, weil ich schon so oft verletzt wurde. Ich weiß, dass sind die besten Voraussetzungen...

21.05.2014 15:52 • #9


manfredus


2676
3
701
Hallo Michelle,

Zitat von michellemm:
Bleiben nur noch 3 wochen und 5 Tage bis zum 16.06.


Ich finde das alles höchst eigenartig. Da lernen sich zwei kennen, wegen mir auch zwei "Angsthäschen", und mögen sich sehr. Dann will man ja eigentlich zusammensein, den anderen genießen, ihn oft sehen. Aber was soll eine Kontaktsperre da? Ihr schafft damit ja Abstand voneinander und das in Situationen, wo eigentlich jeder froh darum wäre, eine Stütze in seinem Leben, einen Ruhepunkt zu finden? Ich verstehe das alles nicht, wenn ich ehrlich sein darf.

Wenn man jemanden trifft, mit dem man sich Gemeinsamkeit vorstellen kann, dann kann man ihn halt nicht einfrieren wie übriggebliebenes Essen und dann auftauen, wenn man Hunger hat.

Liebe Grüße
Manfredus

21.05.2014 15:59 • x 1 #10


michellemm


6
1
Ja danke, so geht es mir ja auch... deswegen zweifel ich auch alles an gerade. Vielleicht mag er mich ja nicht so, wie er es gesagt hat...

21.05.2014 16:02 • #11


cirkel


Ja, aber wenn man auf nichts hofft, dass nichts passiert, dann wird es auch nichts. Das ist das Fatale.

Man muss immer wieder den Mut haben verletzt zu werden. Wenn man dem aus weicht, dann ist es zu ende, bevor es angefangen hat.

Das hört sich im Moment nicht gut bei euch an.

Wenn ihr beide so gestresst seid, dass es keine Zeit für eine Beziehung gibt, dann wird es auch wieder nichts. Eine Beziehung benötigt Zeit.

Normalerweise, schöpft man aus der Beziehung so viel Kraft, dass man nach dem Zusammentreffen stärker ist.

21.05.2014 16:03 • #12


sternenstaub72


35
2
5
@cirkel

Ganz genau so , nicht besser zu formulieren.

21.05.2014 18:59 • #13




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag