2

Er wohnt mit der besten Freundin in einer WG - Trennung

lady90er

1
1
1
Hallo ihr Lieben, vielleicht hilft mir dieses Forum etwas. Meine Geschichte: Vor 6,5 Jahren habe ich einen ganz tollen Mann kennengelernt. Wir kannten uns vorher nur flüchtig. Dann sahen wir uns an. der erste Kuss in der Disco. Der Funke sprang über. Mein Herz klopfte und ich war wirklich sehr glücklich. Er war ebenso hin und weg. Es war ein Neuanfang für uns beide. Natürlich war aber in meinem Kopf und Herzen nicht alles frei. mein Ex zuvor ließ mich auch schwer von ihm loskommen. Ich bin ein Mensch, der sehr lange kämpft und hofft. Irgendwann wollte ich aber endlich wieder unbeschwert glücklich sein. Dann kam er, der Mann, den ich vor 6,5 Jahren richtig kennen lernte. Leider stürzten wir uns nahezu in eine Beziehung, waren so verliebt und wollten einfach die kommende schöne Zeit zusammen genießen. Nunja, wie es dann manchmal so ist - das Herz und der Kopf stimmen dann doch manchmal nicht überein. Ich konnte keine neue Beziehung so unbeschwert führen, wenn in meinem Kopf und Herzen noch ein anderer Mann war. obwohl ich es so sehr wollte. Ich habe ihn wieder weggedrückt von mir. Er war verletzt, verständlich. 2 Wochen später habe ich ihn wieder vermisst und so war mir klar, ich möchte diesen Mann.

Unsere Liebe würde immer größer. Vieles habe ich neu kennengelernt. Leidenschaft, Geborgenheit, Verständnis. alles was man sich als Frau wünscht. Aber irgendwas war immer zwischen uns. wir haben uns zwar geliebt, doch irgendwie ist es immer wieder gescheitert. Es war dann nahezu 3-4Jahre lang On/Off - On/Off.

Nach jeder Kontaktsperre haben wir immer wieder zusammen gefunden. Wir haben in den mittlerweile 6,5Jahren soviel zusammen erlebt. Schlechte Zeiten zusammen gemeistert und auch sehr schöne Zeiten zusammen erlebt. Aber so eine richtige Zukunft hatte noch nicht wirklich geklappt. so sehr wir das auch wollten. Diverse Umstände hatten uns Steine in den Weg gelegt, viele Veränderungen sind eingetroffen. dennoch war unsere Liebe immer stark genug, dass wir immer wieder zueinander gefunden haben. Wir sprachen auch vom zusammenziehen - leider hatte ich dann einen Rückzieher gemacht. ich wollte nix überstürzen. Ich habe ihm aber immer gesagt, dass er mein Mann fürs Leben ist. In den vielen Jahren hat er mich auch sehr oft verletzt. ich hatte einfach Angst. Der Wunsch, mit ihm zusammen zu leben war da und ich war dann auch bereit. Manchmal braucht es eben nur etwas Zeit. man kann alles schaffen, solange man liebt und sich vertraut. Ihr merkt sicherlich schon, dass es eine ganz schön verzwickte Sache ist/war.

Mittlerweile ist es so, dass er in einer WG wohnt. mit seiner besten Freundin. Jede Frau macht sich da natürlich Gedanken und jede andere Frau ist für einen selbst ein Dorn im Auge. Ich hatte Angst, dass da irgendwann mehr draus werden könnte. Doch er hat mir immer die Angst genommen. sie würde niemals meinen Platz in seinem Herzen streitig machen.

Ich selbst habe ihm zwar blind vertraut, aber die Freundin kenne ich nicht persönlich. Die beiden wohnen zusammen, meistern den Alltag, man lernt sich ganz anders kennen. alles auf freundschaftlicher Basis. Die Umstände waren schwierig. ich konnte ihn nur am Wochenende sehen. und die beiden sahen sich jeden Tag in der Woche. Meine Angst war meiner Meinung nach berechtigt.

Nun ist es so gekommen wie ich immer befürchtet habe. die beiden haben sich geküsst, waren überrumpelt und wissen selbst nicht wie es weitergeht. Er hat es deswegen mit mir beendet, obwohl wir auf so einem guten Weg waren. Wir wollten zusammen in den Urlaub, nächstes Jahr wollten wir zusammenziehen und der Kinderwunsch war auch gegeben. Ich habe mich die letzten Wochen und Monate so um uns bemüht und er hat auch alles dafür gegeben, dass wir endlich gemeinsam in die Zukunft blicken können. Er hat es versucht. doch es war eben noch die andere Frau in seinem Leben. ganz normal, dass ich in manchen Momenten eifersüchtig war. Ich bin jedenfalls jetzt die Verlassene und auch sehr verletzt und traurig darüber, dass alles auf einmal wie eine Seifenblase geplatzt ist. Fragen die ich mir stelle: Kann aus den beiden was ganz großes werden? Ist es gut, wenn man die beste Freundschaft aufs Spiel setzt? Jetzt herrscht eine andere Basis, kann das alles gut gehen? (Auch wenn sie sich schon 4 jahrelang kennengelernt haben. eine vertraute und harmonische Freundschaft war es definitiv).

War es die richtige Entscheidung von ihm? Unsere Liebe war so stark, auch wenn es hin und wieder Niederschläge gab. wir haben immer zusammengehalten und jeder hat uns das Glück von Herzen gewünscht. Es war zum Ende hin alles so leicht und voller Freude auf das was kommt. und nun? Alles futsch. ich wünsche mir sehr, dass es ihm gut geht und das es für ihn der richtige Weg ist, mich gehen zu lassen, aber ich weiß nicht ob die beste Freundin das wert ist. am Ende geht auch die Freundschaft kaputt. Klar, das müssen die beiden selbst herausfinden. aber wird er sich an mich zurückerinnern? Momentan bin ich in einem tiefen Loch und wirklich am verzweifeln. Was habe ich falsch gemacht? Vielleicht ist es jemanden von euch auch schon mal so passiert und vielleicht könnt ihr mir ein wenig Kraft schenken. Herzliche Grüße

28.08.2017 12:20 • x 1 #1


Neela

Neela


58
1
31
Entschuldige, dass ich mal so doof frage, aber es hat mich bein Durchlesen leicht irritiert.
Kann es sein, dass du all die Jahre um eure Beziehung gekämpft hast, er jetzt mit seiner WG-Partnerin/besten Freundin angebandelt hat, während er mit dir in einer (On/Off) Beziehung war und deine schlimmsten Sorgen grade sind, ob das zwischen ihm und der besten Freundin funktionieren kann und er damit glücklich werden könnte?
Ich meine, das wäre sehr selbstlos von dir...aber irgendwie verwirrt mich das.
Kinderwunsch, zusammenziehen, starke Liebe und dann ein Kuss mit der WG-Partnerin, er trennt sich von dir und du fragst dich quasi für ihn ob das hoffentlich hinhauen könnte?
Aber vielleicht hab ich auch was falsch verstanden, dann wäre es lieb, wenn du mich aufklärst.

28.08.2017 12:40 • #2



Er wohnt mit der besten Freundin in einer WG - Trennung

x 3


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11709
6
15539
Zitat von SiSaSandra89:
dennoch war unsere Liebe immer stark genug, dass wir immer wieder zueinander gefunden haben


Sorry, aber das kann nicht sein. Dann hättet ihr kein jahrelanges On/Off Drama gehabt.

Zitat von SiSaSandra89:
Was habe ich falsch gemacht?


Nichts. Man nennt es Leben. Ist halt so, wenn man nicht in die Puschen kommt und klare Fronten zieht.

28.08.2017 13:04 • #3


Killian

Killian


2097
1563
Ach Du, da ist schon wieder so viel Verlustangst, Bindungsangst und auch Angst vor Einsamkeit bei Dir im Spiel und das zieht sich hier durch Eure ganze Beziehung wie ein roter Faden.

Denke hat nicht gut angefangen, Deine Ängste haben Dich gesteuert und auch viele gute Dinge verhindert. Ja manchmal bestraft einen das Leben dann für diese Angst, Zurückhaltung usw. und dann ergreift der Partner eben eine neue Chance oder eine andere Frau nutzt ihre Chance.

Versuch mal alleine glücklich zu sein, sei nicht nur halb da und versuche die andere Hälfte im Partner zu finden um komplett zu sein und dann wird das Leben leichter. Genüge Dir selbst, sei auch alleine glücklich und erfüllt und dann siehst den Partner nicht mehr als Deinen Glücksbringer, Muss und Co an sondern nur noch als Erweiterung Deines eigenen Glückes. Ist nen Unterschied ob ich mich unfertig und unglücklich fühle alleine und dann zwanghaft was Suche oder wieder vertreibe und dadurch nur abhängig bin oder alleine glücklich und zufrieden im Geist und Andere garnicht mehr nötig habe ausser nach dem Prinzip das geteilte Freude doppelte Freude ist. Dann ist man auch nicht mehr abhängig und fährt da auch nicht dauernd solche Filme da die es hier tausendfach gibt.

Und auf gequatschte Wünsche ist geschissen sorry, 1000x über Kinder quatschen und Heirat usw. und das auch nur in der Euphorie aber sich dann doch drücken davor aus Angst und Ausreden erfinden. Also das geht auf Dauer eh nicht.

Und dann ist die bessere Hälfte wieder weg, das Gegrübel und Abgewerte geht wieder los aber an den Punkt sich selbst da mal zu verändern und zu beobachten kommt kaum Jemand weil das so furchtbar schwer ist sich da auch zu hinterfragen und zu ändern.

Es ist schon schwer zu lesen wenn hier über irgendwelchen Emomist philosophiert und darin geschwelgt wird, sich bedauert, der Partner hinterfragt und analysiert obwohl man das eigentlich bei sich tun müsste um was wirklich zu ändern.

Wenn Du den Kerl da jetzt irgendwie abgelegt hast dann kommt doch wieder nen Neuer wie bei ihm hier und dem Ex vorher. Fühlst Dich dann wieder komplett und high und dann gehts wieder los. Sei komplett auch wenn Du alleine bist oder frag Dich mal warum es nicht so ist !

28.08.2017 13:15 • x 1 #4


Neela

Neela


58
1
31
Das war ein kleines Donnerwetter
Aber eine Lektion, die wohl jeder hier noch am lernen ist, sowohl als auch ich.

28.08.2017 19:03 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag