91

Erkenntnisse, die gut tun

Flischie


Ihr lieben,

Vielen Dank für eure Resonanz.
Ich freue mich, wenn ich dem ein oder anderen etwas Hoffnung machen konnte.
Vor allem ich - als einst wirklich hoffnungsloser Fall.

Klar, ich bin auch manchmal noch traurig.
Er war / ist wirklich ein toller Mann. Genauso wie ich mir meinen Mann immer gewünscht habe.
Niemals sonst hätte ich so empfinden und später leiden können..

manchmal frage ich mich wie es ihm geht und was er so macht. Aber wirklich wissen möchte ich es nicht.
Ich bin auch nach wie vor nicht scharf darauf, ihm zu begegnen und vermeide es auch wie ich nur kann.

Ich konnte meinen Schmerz wirklich gut verarbeiten und alles ist gut so wie es ist, aber ihn zu sehen würde sicherlich nochmal etwas aufreißen, was ich wirklich nicht gebrauchen kann..

ich lerne neue Männer kennen, hab mich neu eingekleidet, mir ein paar wünsche erfüllt und strahle das neu gewonnene aus.

Mich nochmal bedingungslos zu verlieben könnte schwierig werden.
Meine Angst derartiges nochmal erleben zu müssen ist einfach noch zu groß.
Ich bin vorsichtig geworden.
Gebe mehr auf mich Acht.

Dennoch - ich bin fest davon überzeugt, wenn er eines Tages vor mir steht, werde ich es wissen.
Ich werde keine Zweifel haben und frei von Angst sein und mich einfach fallenlassen.
Fakt ist, ich bin offen dafür und lehne mich einfach zurück und vertraue mit einer Riesen Portion Vorfreude auf das was kommt

Einen Mann musste ich schon wegschicken.
Es lief ein paar Wochen und hat mir unendlich gut getan.
Bis der Tag kam, wo es nicht mehr gut tat. Mein Bauch meldete sich und ich tat das was ich mir für die Zukunft geschworen habe.
Ich hörte auf ihn.
Das erste mal in meinem Leben.
Ich hörte und vertraute auf meinen Bauch und reagierte entsprechend.
Ich bin stolz darauf und es fühlt sich gut an, auch wenn ich einen weiteren Verlust verzeichnen muss.
Es ist nicht schlimm.

Toll ist, dass ich jetzt auf mich selber hören und Zeichen deuten kann.
Ich empfinde es als Riesen Geschenk.
Nie wieder werde ich es zulassen, dass auf emotionaler Ebene jemand soviel Macht hat mich selbst in die Knie zu zwingen.
Und darum geht es.
Fühlt euch umarmt.

28.01.2019 12:34 • x 6 #16


Chrissi26

Chrissi26


755
2
1277
Zitat von Flischie:
Mein Bauch meldete sich und ich tat das was ich mir für die Zukunft geschworen habe.
Ich hörte auf ihn.
Das erste mal in meinem Leben.
Ich hörte und vertraute auf meinen Bauch und reagierte entsprechend.


Liebe Flischie,

du schreibst wunderschön und ich wünsche und hoffe, auch aus meiner gescheiterten Beziehung zu lernen und beim nächsten Mal nur noch auf meinen Bauch zu hören.

Ich drück dich und wünsche dir alles Glück.
Chrissi

02.02.2019 21:15 • x 1 #17


Lina_1986


Zitat von Flischie:
Hello at all! Nachdem ich so langsam aus meinem 1 jährigen Liebeskummer Albtraum rauskomme, habe ich für mich einige Erkenntnisse gewonnen. Ich bin geschieden, habe jahrelange Beziehungen hinter mir und eine 6 monatige Geschichte hat mir mit fast 40 den Boden unter den Füßen weggerissen. Warum? Ich weiß es nicht. Ein Jahr hab ich versucht es zu verstehen, zu überdenken, zu analysieren. Ich bin fast vor die Hunde gegangen. Therapie, Medikamente, verlorener Lebensmut, fast nicht fähig das Leben zu meistern. Ich habe nicht geschlafen, nicht gegessen, nur geweint. Ich habe lediglich geatmet. Ich hoffe mein Körper verzeiht ...



Danke von Herzen!

02.02.2019 21:31 • x 1 #18


scallisia

scallisia


1621
7
2425
Zitat von bazinga:


Das ist der Schlüssel für jede Heilung !

Danke für Deinen Post


Ja, das mag der Schlüssel sein. Aber ich finde es echt schwer. Komme da kaum an mich heran. Finde ich etwas gutes an mir, kommt sofort auch das Negative hoch. Ich will es weg haben. Will es nicht annehmen. Ich denke dann, dass das Negative überwiegt und alles positive an mir überschattet. Da rauszukommen ist zur Zeit echt Schwertsarbeit.

06.02.2019 09:16 • #19


Flischie


Arbeit war bzw. ist es für mich auch.
Mir ging es so schlecht, dass es bedrohlich wurde.
Versucht habe ich wirklich alles.
Ich hatte immer den Druck in mir, dass es doch irgendwann mal bitte einfach gut sein soll.
Der Druck von außen war enorm.
Man liest überall von den Phasen des Liebeskummers.
Ich bin sie alle durchgegangen.
Manchmal als der Hass so groß war, dass ich dachte zu platzen... weil mir auf einmal klar wurde, was da eigentlich psssiert und was ich hab mit mir machen lassen, war ich mir sicher - jetzt hast du es fast geschafft.
Weit gefehlt.
Ich fiel wieder meterweit nach unten und musste wieder von vorne anfangen.
Immer und immer wieder.

Ebenso habe ich mir natürlich immer eine Kontaktsperre aufgezwungen. Kontakt haben wir seit Juli (nach der Info er sei neu verliebt) nicht mehr.
Ein bisschen stolz hatte ich wohl doch noch.
Blockiert ist er seit ca Oktober auf allen Kanälen.
Facebook war mein Feind.
Ich konnte Stunden damit verbringen irgendwas über ihn rauszubekommen. Auch wenn sein profil nur für Freunde sichtbar ist, ich war wie im Wahn.
Völlig krank.
Für Mini Infos an die ich dann gelangt bin, haben nur unterm Strich nichts weiter gebracht, außer noch ein größeres kopfkino.
Ein Foto der beiden musste ich dann leider sehen, als ich mich entschied ihn und sein komplettes Umfeld zu blockieren. Auf einer völlig anderen seite, mit völlig anderem Hintergrund.
Ich wollte etwas über eine Party erfahren und schaute mir Bilder an. Das zweite war von den beiden. Total verliebt.

Ich muss euch glaube ich nichts sagen, was danach bei mir abging.
Monatelang. Fair war das nicht. Da schütze ich mich evdlich und dann das!
Aber was ist schon fair.
Es hätte schlimmer sein können, zum Beispiel ein zufälliges aufeinandertreffen.
Oder was auch immer.
Mittlerweile geht es um mich.
Klar, ich vermeide immer noch Orte wo er sein könnte.. Aber auf Dauer kann ich das eh nicht durchziehen.
Also plane ich mein Leben ohne einen Gedanken an ihn zuzulassen.
Er ist nur ein Mensch.
Ein toller, gut aussehender , schlauer und netter Mensch.
Über seine Fehler hätte ich bis an mein lebens Ende hinwegsehen können, aber ein Fehler war nicht reparabel.
Nämlich das er mich nicht wollte.
Punkt. Ende.Aus.
Ich hab mich anfangs richtig fertig gemacht.
Er steht ein bisschen in der Öffentlichkeit und sieht entsprechend aus.
Ich hab dann angefangen mich optisch zu verändern.
Ich hab chirurgische Eingriffe über mich ergehen lassen, meine Fehler die ich in meinen Augen in seinen Augen hatte, so gut es geht bearbeitet..
ich war mir sicher, so wird er es bereuen.
Icb wollte seinem ideal entsprechen und vergaß mein eigenes.
Irgendwann auf dem Weg dahin, begegnete ich mir wieder selber.
Ich erntete die Früchte für meinen Kampf um ihm wieder zu gefallen.
Ihm gefalle ich nicht mehr.
Aber dafür gefalle ich mir selber umso besser.
Toll ist das!
Dank ihm hab ich für mich scheinbar unerreichbare Ziele erreicht!
Dafür danke ich ihm.
Er wollte mich nicht mehr und das ist wirklich traurig.
Aber mittlerweile bin ich froh darüber.
Die Defizite waren größer als ich mir je zu träumen gewagt hätte.
Klar, ich bin einsam..
manchmal auch neidisch, dass er jetzt mit ihr liege und Glück erfahren darf, während ich wieder in diesem Single Kram zurechtkommen muss.
Aber manchmal macht es mir auch Spaß.
Spaß zu flirten.
Spaß das beste aus mir rauszuholen.
Und irgendwann kommt er.
Ganz gestimmt.

Ich war wirklich LiebesKRANK.
Der Weg zu mir selber wird verhindern, dass mir das jemals nochmal passiert.

06.02.2019 15:00 • x 2 #20


nofretete

nofretete


26
1
34
Danke für Deine schönen Worte!
Ich freue mich für Dich ,gern wäre ich auch an Deiner Stelle .
Leider bin ich erst ganz am Anfang .
Aber Dein Post zeigt mir das man es schaffen kann und dafür möchte ich mich bei Dir bedanken.
Alles Gute für Dich ?!

06.02.2019 15:09 • x 1 #21




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag