1715

9 Monate Ehe 2 0 nach Betrug- Stand und Erkenntnisse

P
Hallo liebe Community,
Bislang habe ich nur hier und da meinen Senf dazugegeben, verspüre jetzt aber doch den Wunsch, mir die Lasten mal von der Seele zu schreiben.
Es sind jetzt 9 Monate vergangen, seitdem mein Mann und ich uns enschieden haben, unsere Ehe fortzuführen. Dem ging seine 6-monatige Affäre voraus sowie unsere mehrjährige Ehe, die länger nicht sehr glücklich war.
Ich habe seit dem Neuanfang die wahrscheinlich typischen Phasen durchgemacht: Schock und Anstrengung, dass alles wieder gut wird, dann Nachdenken und Fragen stellen, Leid, noch mehr Leid wegen der elendigen Salamitaktik und mangelnder Bereitschaft, offen und ehrlich zu sein. Wutausbrüche im Wechsel mit emotionalem Hoch. Auseinandersetzung mit der bisherigen Ehe und Versuch der Aufarbeitung, um Frieden zu finden.
Mein Mann hat während der Affäre alle denkbaren Grenzen überschritten. Über mich übelst hergezogen, im Glauben, ich bin die böse, die ihn nicht mehr liebt. Die Frau mit in mein Haus eingeladen. Sie war auch schwanger von ihm. Ein großer Bekanntenkreis wusste von der Affäre Bescheid. Mein Mann hat ihr und seinen Freunden gegenüber behauptet, ich wüsste davon. Wohl um sich besser zu fühlen ‍️
Alles in Allem die ganze Bandbreite an Demütigung.
Ich wusste natürlich nichts und hörte natürlich auch nicht auf mein Bauchgefühl.
Als ich es durch Zufälle und Intuition herausfand - Lügen. Es sei eigentlich vorbei. Nach kurzer Zeit- er habe sich für sie entschieden. Sofort danach- Aussprache und nun, er entscheidet sich für mich und sie Familie. Das hat er dann auch so durchgezogen.
Er hat sich in relativ kurzer Zeit von dieser Frau emotional verabschiedet und ist seit einiger Zeit an dem Punkt, an dem er sie und die ganze Geschichte verflucht. Wir haben eine ganz neue Qualität der Beziehung, sind wieder ein tolles Team, es mangelt nicht an super schöner Intimität. Ich hatte die Möglichkeit, meine Fragen zu stellen und über alles zu sprechen. Paartherapie. Er gibt sich große Mühe zu zeigen, dass er da ist und was ihm wichtig ist. Ich habe mittlerweile auch keinen Zweifel, dass das so ist. Unsere Ehe ist besser als davor.

Ich dachte Anfangs, dass wenn es wieder gut läuft, alles wieder gut ist. So ist es aber leider nicht.
Emotional waren die letzten Monate rückblickend betrachtet die Hölle. Der Schmerz, das Kopfkino, der Selbsthass. Die Versuche, damit abzuschließen. Mir geht es mittlerweile deutlich besser insofern, als ich nicht ständig ins Loch falle, mich wieder im Spiegel anschauen kann, und keine Wutausbrüche habe. Er bereut es aufrichtig, und ich übernehme die halbe Verantwortung dafür, dass die Ehe mies war.
Es ist kurios- ich bekomme viel Liebe, Aufmerksamkeit, aber gefühlt kommt nur ein Bruchteil bei mir an. Das versteht mein Mann nicht. Die Basis, das Vertrauen, sind nachhaltig zerstört. Es fühlt sich an, als wäre in mir ein großes schwarzes Loch, und diese Leere lässt nicht mit nichts füllen. Ich habe viel versucht, den Schmerz hinter mir zu lassen, damit er mein hier und jetzt nicht beeinflusst, aber es gelingt mir einfach nicht. Das Geschehene nagt an allem.
Das Vergangene ruhen und als Vergangenes akzeptieren- das ist vollkommen plausibel, jedoch gelingt es mir nicht wirklich. Ich glaube, der zentrale Punkt ist das kaputte Vertrauen. Hörst du ein Mal, dass dein Mann einer anderen Frau Liebe gesteht, fallen die 100 Mal, die er es zu dir sagt, eben in das schwarze Loch. Bekommst du ungeteilte Aufmerksamkeit, fällt es manchmal schwer zu glauben, dass du der Adressat bist. Häufig geht es mir gut, manchmal fühle ich mich sehr glücklich, und dann zack- kommen Erinnerungen und Trigger. Die souverän zur Seite zu schieben kostet so viel Kraft. Ich glaube ehrlich gesagt nicht mehr daran, dass es irgendwann aufhört oder zu einem leisen Rauschen wird.
Es ist wieder alles Schöne da, und doch scheint die Basis kaputt. Ich wünsche mir sehr, dass es doch klappt, und ich dachte eine zeitlang: Hey, es ist wieder so schön, alles wird gut! Aber das kaputte Vertrauen, und das kaputte Selbstvertrauen stehen einfach im Weg. Vielleicht ist einfach zu viel passiert? Vielleicht stehe ich mir auch selbst nur im Weg. Ich wünsche mir sehr, dass es besser wird, aber ich bin jetzt an dem Punkt, an dem ich denke, dass ich es nicht mehr sehr lange durchhalten kann. Es ist um so trauriger, weil die neue Ehe wirklich toll ist. Nur das Vergangene ist auch immer da. Der große stachelige Elefant hat nicht vor, den Raum zu verlassen

03.01.2023 23:34 • x 22 #1


ElGatoRojo
Zitat von Palindrom:
Vielleicht stehe ich mir auch selbst nur im Weg.

Nun ja - viel mehr als er nach Ende der Affäre tat kann er kaum noch tun.

04.01.2023 00:01 • x 4 #2


A


9 Monate Ehe 2 0 nach Betrug- Stand und Erkenntnisse

x 3


G
Hey

Ich kann jedes deiner einzelnen Worte nachvollziehen, du beschreibst das sehr eindrücklich und ich merke wie arg du dich bis heute damit auseinandersetzt.

Die Frage aller Fragen ?
Was willst du ?
Wo siehst du dich in 5 Jahren ?
Hat dein Mann da noch ein Platz neben dir ? Ist er immernoch der Mann mit dem ich mein Leben verbringen möchte und mein vollstes Vertrauen?

Sei ehrlich zu dir ! Und dann handle auch danach.

Weißt du, Betrug ist das eine mag Vorkommen- oft sogar !
Aber eine Affäre, wo die ganze Nachbarschaft Bescheid weiß nur ich nicht …. wow …
Darf ich fragen was mit der Schwangerschaft bzw mit dem Kind ist?

Es tut mir sehr sehr leid, bedenke immer du bist der Dirigent in deinem Leben

04.01.2023 00:01 • x 4 #3


Lathgertha
Ich bin schockiert, was manche Menschen alles verzeihen (wollen).

Wer Dir das alles antut, hat dich nicht verdient. Ehe hin oder her. Kind hin oder her. Haus hin oder her.

Umdrehen und gehen! Nicht für alles gilt die Weisheit: Reparieren statt Wegschmeißen!

04.01.2023 00:03 • x 18 #4


P
Zitat von ElGatoRojo:
Nun ja - viel mehr als er nach Ende der Affäre tat kann er kaum noch tun.

Ja- das sehe ich auch so. Da ist nichts mehr offen, nichts, was noch getan werden könnte, was noch hilft.

04.01.2023 00:22 • x 1 #5


P
@guest2014 Ja, das alles ist schon eine harte Nummer. Es gibt auch keinen Kontakt mehr zu diesen Menschen, beiderseits.
Die Schwangerschaft hat sich erledigt. So oder so, für mich eine unverzeiliche Grenzüberschreitung.

04.01.2023 00:26 • x 1 #6


P
@Lathgertha Ich dachte eine zeitlang, dass es möglich ist, zu verzeihen und Frieden zu schließen. Aber momentan sehe ich kein Ende.
Es ist schon bitter: der Mann tut alles und rennt jetzt gehen Mauern, so wie ich vor einem Jahr.
Ich würde gerne reparieren, doch leider wurde beim Raparaturkit keine Anleitung mitgesendet…

04.01.2023 00:32 • x 3 #7


T
Zitat von Palindrom:
Da ist nichts mehr offen, nichts, was noch getan werden könnte, was noch hilft.

Am Ende ist es deine Entscheidung. Kannst oder willst du die Vergangenheit als das annehmen, was sie ist: vergangen und unveränderbar.
Manchmal ist einfach zuviel in einem zerbrochen.

Stell' dir dein Leben ohne ihn vor. Fühl' dich in dieses Leben rein. Möchtest du dieses Leben ohne ihn? Wenn ja, dann geh'!

Hast du eigentlich eine Therapie gemacht? Wegen PTBS?

04.01.2023 00:36 • x 4 #8


Lathgertha
Zitat von Palindrom:
@Lathgertha Ich dachte eine zeitlang, dass es möglich ist, zu verzeihen und Frieden zu schließen. Aber momentan sehe ich kein Ende. Es ist schon ...


Meine Liebe,
wenn ein Mensch dir dein Herz bricht, ist das eine getroffene, bewusste Entscheidung. Wenn du diese Entscheidung von deinem Mann verzeihst, heißt es nicht, dass ab dieser Sekunde dein Herz wieder ganz ist oder es jemals ganz wird.
Du leidest und leidest. Für was genau? Weißt du das selber? Dieser Mann wäre es (mir) nicht wert. Du klammerst an etwas, was in dieser Form gar nicht mehr gibt.

Dabei verlierst du leider nur etwas ganz kostbares: Zeit

Irgendwann kann man nicht mehr reparieren. Dafür ist bei euch scheinbar viel zu viel passiert

04.01.2023 00:41 • x 5 #9


VictoriaSiempre
Ging es in Deinem anderen Thread auch um Dich? Also - nicht darum, ob Du jemanden über eine Affäre informieren solltest, sondern darum, mal abzuklopfen, ob andere Dich hätten informieren sollen?

Zitat von Palindrom:
Sie war auch schwanger von ihm.

Sie WAR schwanger? Fehlgeburt, Abbruch? Zumindest hat Dein Mann es auch drauf ankommen lassen

Zitat von Palindrom:
Er hat sich in relativ kurzer Zeit von dieser Frau emotional verabschiedet und ist seit einiger Zeit an dem Punkt, an dem er sie und die ganze Geschichte verflucht.

Hmm. Er schwängert sie, er stellt sie in Eurem (!) Freundeskreis vor, er läßt sie in Euer Haus - und nun verflucht er all das? Konnte irgendwie gar nix dafür?

Ich bin als betrogene (Ex)Ehefrau ja durchaus parteiisch und klar geht es erst einmal runter wie Butter, wenn die Affärenfrau plötzlich so abgewertet wird. Bei näherer Betrachtung ist und bleibt das aber ein mieses Verhalten. Erst taugst Du nix, dann sie. Und er ist halt so reingerutscht

Ich gehöre ganz gewiss zum Team „Zweite Chance“ und bin der Meinung, dass man dann Vertrauen schenken und wieder in Vorleistung gehen muss.

Aber bei Deiner Geschichte und dem Verhalten Deines Mannes hätte ich ebenfalls total Bauchweh. Das war/ist ja nicht nur mal eben ein Ausrutscher mit Lust auf fremde Haut, den man zu verstecken sucht und dem man heimlich fröhnt.

Da war zumindest ganz viel Bösartigkeit. Erst Dir, dann der anderen Frau gegenüber. Der wird er ja sicherlich auch einen vom Pferd erzählt und sie in Sicherheit gewiegt haben („schließlich hat er mich seinen Freunden vorgestellt“).

Ich kann echt viel verzeihen; manch einer nennt mich deshalb „dumme Nuss“ Aber so eine Geschichte würde ich vermutlich auch eher nicht wegstecken können, das ist über alles gesehen zu heftig.

04.01.2023 00:46 • x 14 #10


VictoriaSiempre
Zitat:
Sie WAR schwanger?

Edit: Frage hat sich erledigt.

04.01.2023 00:49 • #11


P
@VictoriaSiempre
Nein, es ging nicht um mich, sondern tatsächlich um eine andere Frau und mein Wissen darüber, dass sie betrogen wird.

Nach meinem Kenntnisstand eine Fehlgeburt. Nun ja, er behauptet, entsprechend vorgesorgt zu haben, was dann leider versagt hat.
Mir sind jedoch Fälle von Schwangerschaft trotz Pille und Kond. unbekannt. Irgendjemand von den beiden hat gelogen. Ich werde die Wahrheit nicht mehr erfahren, kann nur Vermutungen anstellen.

04.01.2023 01:12 • x 2 #12


Forenleitung
Guten Morgen,

ein technisches Problem in diesem Thema hat dazu geführt, dass ein Darstellungsproblem aufgetreten ist und in Folge der neue Schreibeditor bei mobilen Endgeräten (Smartphones / Tablets) nicht mehr geladen werden konnte. Dieses Problem wurde behoben und der Schreibeditor bei allen betroffenen Mitgliedern wurde wieder aktiviert.

Liebe Grüße
Alex

04.01.2023 09:42 • x 1 #13


Leonhard
Hallo @Palindrom,
Du hast das alles sehr gut beschrieben und ich habe das ebenso erlebt.

Doch es sind erst 9 Monate. Das wird vermutlich noch dauern und Jahrestage sowie besondere Daten werden immer wieder schwierig werden. Doch es fühlt sich erstmal nur so an, als ob es 4 Schritte zurück ging. Am Folgetag dachte ich oft:Siehste , ist schon wieder vorbei.

Habe Geduld, das kann werden.

Dennoch behalte das mit dem Trauma im Hinterkopf. Auch depressive Stimmungen können die Folge sein. Was Du erlebt hast, war wirklich einschneidend.
Ich habe jetzt erst begonnen, das Thema „Trauma“ ins Auge zu fassen.

04.01.2023 09:45 • x 1 #14


N
Guten Morgen palindrom,

Hut ab erstmal, ich denke das ich so eine Geschichte nicht verzeihen könnte.

Habt ihr beide professionelle Hilfe inform einer Paarberatung oder Einzeltherapie?

Ich hab den Eindruck dass ihr das ohne Hilfe nicht schaffen werdet

04.01.2023 09:56 • x 2 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag