43

Erste Trennung überstehen

Sorgild


3128
3
6001
Ich bleibe dabei.
Selbst wenn es sich um eine handfeste Depression handeln sollte.
Die TE ist seine Freundin und jetzt sogar Ex Freundin. Sie ist nicht seine Therapeutin und schon gar nicht seine Psychologin. Sie ist auch nicht seine Mutti, die ihrem Ex sagen darf, was er zu tun und zu lassen hat.

Wenn er krank ist, liegt es an ihm sich Hilfe zu suchen.
Dabei kann man ihn unterstützen, wenn er es denn überhaupt möchte. Das sehe ich hier aber nicht. Und selbst wenn, ist das nicht die Aufgabe der Ex Freundin, das zu tun.
Dafür hat er Freunde und Familie.

Die TE hat jetzt mit sich selbst zu tun und das sollte sie in den Focus rücken, bevor sie selbst am Ende noch in eine Depression versinkt. Tut mir leid @Slove
Aber ich kann dir da leider nicht zustimmen.

11.06.2021 13:31 • x 2 #16


unwissend


11
1
10
Zitat von Amio:
Ich wollte keinen Streit auslösen. Ich denke eine Mischung aus Ablenkung und sich mit dem Thema auseinanderzusetzen ist ganz gut

nur weil du nicht auch dich in eine Ecke verkriechst, heißt es nicht, dass du dich damit nicht auseinander setzt mach dir keinen Druck. mein Beitrag bezog sich auch eher auf eine endgültige Trennung. Dass du ihm jetzt jederzeit beistehen solltest - WENN er es zulässt - ist klar.

aber ich greife es nochmal auf, was mir bei meiner Trennung damals auffiel:
ich hatte meine Sicht zur Beziehung und zur Trennung. Die Sicht verändertesich erst, nachdem ich andere Menschen und deren Werte kennen lernte.

Nerv ihn nicht, sei aber für ihn da.
aber wenn er nicht will: bleib nicht mit deinem Leben stehen.

alles Gute!

11.06.2021 13:33 • x 2 #17



Erste Trennung überstehen

x 3


Amio


10
1
4
@unwissend

Ich weiß nur leider nicht wie ich ihm beistehen kann. Wenn er auszieht, will er ja offenbar Abstand. Dann möchte ich auch, dass er das mal lebt. Wenn ich jetzt schreibe, dann ist er vielleicht genervt. Super schwierige Situation

11.06.2021 16:30 • #18


unwissend


11
1
10
Zitat von Amio:
@unwissend Ich weiß nur leider nicht wie ich ihm beistehen kann. Wenn er auszieht, will er ja offenbar Abstand. Dann möchte ich auch, dass er das ...


Manchmal muss man aus Liebe auch jemanden gehen lassen.

11.06.2021 16:41 • #19


Amio


10
1
4
Hallo zusammen,

Kleines Update:
Er hat sich bisher noch immer nicht gemeldet. Er sitzt wohl bei seinen Eltern und macht weitestgehend nichts. Seine gesamten Sachen sind noch bei mir in der Wohnung. Bis auf einen Freund hat er sich wohl noch niemandem anvertraut (außer seiner Familie bei der er lebt).

Ich zerbreche an dieser Ungewissheit. Halte es aber auch für sinnvoll, abzuwarten bis er bereit ist zu reden. Man fragt sich warum er mir sowas antut.
Ich denke Ende nächster Woche, wenn seine letzte Prüfung rum ist, und die nächste Mietzahlung ansteht wird er sich wohl melden.

Aber ich frage mich immer wieder wieso er seine Sachen nicht holt. Seinen PC, den er täglich genutzt hat Holt er nicht.

Gestern 22:54 • #20


Slove


45
33
Zitat von Amio:
Hallo zusammen, Kleines Update: Er hat sich bisher noch immer nicht gemeldet. Er sitzt wohl bei seinen Eltern und macht weitestgehend nichts. Seine ...


Das ist ganz einfach. Wenn er eine Depression hat, dann hat er keine Kraft für sowas. Bitte informiert euch über das Krankheitsbild Depression auch wenn es dort etliche Varianten gibt. Es ist schwarz und leere. Ich weiß nicht ob man hier links von Google einfügen kann, aber man findet dort viel. Sprichwort "Depression und Trennung" etc.

Gestern 23:12 • #21


Amio


10
1
4
@Slove

Ich habe mich die letzten Wochen sehr intensiv mit dem Thema Depression beschäftigt. Auch mit einer bekannten gesprochen, die auf dem Gebiet arbeitet.

Er hat sich von mir abgeschottet, ich kann nichts ausrichten. Seine Eltern sind bereits informiert. Sie haben sich für die Hinweise bedankt, sagen aber man könne nichts machen, außer ihm sagen er soll zum Arzt gehen.


Mehr passiert da nichts und es macht einen hilflos.

Gestern 23:18 • x 1 #22


Slove


45
33
@Amio das meinte ich auch nicht böse. Es ist nur so, dass du nachvollziehen kannst, warum er seine Sachen bspw noch nicht geholt hat. Er muss selbst zu der Erkenntnis gelangen, dass er Hilfe braucht. Oder jemand von seiner Familie lässt ihn einliefern. So traurig es klingt.

Gestern 23:22 • x 1 #23


Heffalump

Heffalump


15695
21766
Zitat von Amio:
liebe ich ihn abgöttisch.

Warum sind es immer so Schlagworte, die einen gruseln lassen.

Reicht ein normales Maß nicht, zu lieben - muss es eine Form annehmen, wo jeder Liebeskummer wie der Todesstoß in der Arena von Cordoba wirkt?
Zitat von Amio:
wir waren Seelenverwandte

Das gleiche Schlagwort, nur anders verpackt. Du kannst nur bis zur Stirn sehen, jedoch nie in sein Seelenleben hinein.
Und mit Verwandten führt man keine Beziehung.
Zitat von Amio:
hätten wahrscheinlich irgendwann geheiratet, ein Haus gesucht und eine Familie gegründet.

Auch ein Klassiker(traum) der oft schon Alptraum wurde. Da ist nichts was überrascht, nichts was fasziniert und bis zum Tod alle Ereignisse geplant.
Was für den Einen der Lebenstraum - kann dem Anderen, wie eine Anleitung zum Unglück sein.

Statt zu Warten, was sich ergibt, Bedienungsanleitung für ein junges Leben.
Zitat von Slove:
Da ist eventuell eine Depression im Spiel verdammt nochmal. Das heißt, es kann passieren, dass derjenige gar nichts mehr fühlt. Und immer nur zwischendrin, sich mal wieder aufraffen kann. Informiert euch mal lieber über das Krankenbild.

Dem Thema Ersteller kann ich nur empfehlen, zieh dich jetzt nicht komplett zurück wenn es eine Depression ist. Der Mensch ist krank und braucht Hilfe.

Fluchen hilft auch nichts.

Und informieren müssen sich hier die wenigsten, denn der Großteil ist als Entsorgter hier und weiß um die Stimmung, wenn dein glänzendglorreiches Leben von einem auf den anderen Tag plötzlich für die Tonne ist.

Ja dieser Mensch ist krank und braucht Hilfe, aber zum einen vom Fachpersonal und zum Anderen, muss er diese Hilfe auch wollen. Partner, die damit konfrontiert sind, fallen oft in eine Helferposition und übernehmen sich menschlich und emotional - und sind selbst schnell überfordert.

Amio kann sich nur zurückziehen, denn sie wurde von Ihm der Beziehung verwiesen - und ihre Hilfe möchte er derzeit nicht.
Zitat von Amio:
Ich weiß nur leider nicht wie ich ihm beistehen kann.

Gar nicht. Er muss es wollen. Solange er den Vertrag einseitig kündigt, ist jede deiner Handlungen ihm zu viel. Rede mit seinen Eltern, ob sie seine Sachen holen möchten. Kann ja sein, das er sie braucht.

Da die Wohnung ja super schön und günstig ist, täte ich sie behalten. Aber jeder Jeck ist anders

Vor 6 Stunden • x 1 #24


Sorgild


3128
3
6001
Zitat von Amio:
Er hat sich von mir abgeschottet, ich kann nichts ausrichten. Seine Eltern sind bereits informiert. Sie haben sich für die Hinweise bedankt, sagen aber man könne nichts machen, außer ihm sagen er soll zum Arzt gehen.


Das ist richtig. Auch wenn jemand krank ist, so ist er auch erwachsen und für sich selbst voll verantwortlich.
Gibt ja auch Menschen mit Krankheiten, die nahezu entmündigt werden müssen, damit man für sie Verantwortung übernehmen kann. Das ist aber bei Depressionen nicht gegeben und wenn entscheiden das andere.
Er muss bereit sein, Hilfe zu suchen und noch viel wichtiger: die auch anzunehmen.
Auf diesem Weg kann man ihn unterstützen. Doch können das auch nur die Leute, denen er sich dafür öffnet.
Du als seine Ex wirst da wohl primär nicht drunter fallen. Als Partner sähe das anders aus.
Zitat von Heffalump:
Gar nicht. Er muss es wollen. Solange er den Vertrag einseitig kündigt, ist jede deiner Handlungen ihm zu viel. Rede mit seinen Eltern, ob sie seine Sachen holen möchten. Kann ja sein, das er sie braucht.


Das würde ich auch so tun. Seine Ansprechpartner sind jetzt primär seine Eltern. Allerdings müssen tun die gar nicht. Ich würde auch anfragen, ob die seine Sachen holen könnten.
Denn schließlich erinnern dich seine Sachen ja auch ständig an eure gemeinsame Zeit.
Für dich ist dieser Zustand auch nicht wirklich das Wahre.

Vor 3 Stunden • x 1 #25


Amio


10
1
4
@Heffalump

Ich verstehe tatsächlich nicht, wo das Problem ist mit den Worten, die ich benutze. Wieso sollte ich das nicht tun, wenn ich genauso empfinde. Solange ich sie ihm nicht ständig an den Kopf werfe, darf ich doch so für mich empfinden. Und ich werde das nicht weniger deutlich beschreiben, wenn es umso intensiver ist.

Er hat mich nicht der Beziehung verwiesen. Letztendlich bin ich ihm entgegen gekommen.
Er ist weder sauer auf mich, noch laufe ich ihm gerade hinterher.

Ich denke ihn überfordert gerade alles und das ist auch okay. Ich gebe ihm die Zeit.
Aber das macht es für mich nicht weniger einfach. Und das möchte ich hier nur zum Ausdruck bringen.

Vor 2 Stunden • #26


Heffalump

Heffalump


15695
21766
Zitat von Amio:
Aber das macht es für mich nicht weniger einfach. Und das möchte ich hier nur zum Ausdruck bringen.

Das ist völlig ok.


Zitat von Amio:
Ich verstehe tatsächlich nicht, wo das Problem ist mit den Worten, die ich benutze.

Hab ich das geschrieben? Ich gehe doch nur auf das ein, was du schreibst


Zitat von Amio:
Wieso sollte ich das nicht tun, wenn ich genauso empfinde.


Machste doch, egal was ich oder anderen raten

Zitat von Amio:
Er ist weder sauer auf mich, noch laufe ich ihm gerade hinterher.

Ich hab auch nicht geschrieben, er ist sauer oder das du ihm nachläufst.

Vor 1 Stunde • #27


Amio


10
1
4
@Heffalump

Was war dann die Aussage deines Kommentars? Die habe ich dann wohl noch nicht ganz verstanden.

Vor 1 Stunde • #28


Heffalump

Heffalump


15695
21766
Zitat von Amio:
@Heffalump Was war dann die Aussage deines Kommentars? Die habe ich dann wohl noch nicht ganz verstanden.

Jemanden abgöttisch zu lieben ist ein zweischneidiges Schwert. Denn oft vergisst man sich selbst dabei. Ebenso, wie dieses Seelenverwandtschaftsspiel. Wäre seine Seele mit deiner so (wie gefühlt erträumt), wäre er bei dir und nicht bei seinen Eltern.

Wenn du dein Leben mit Partner schon bis zum Tod durch getaktest hast. Ehe - Haus - Kinder. Dann bleibt nicht viel über für spontan ins Auto und zum Pizza essen nach Neapel oder Rom. Und oft fühlen sich Partner mit solch festen Vorstellungen überfordert. Andere würden sagen, es passt nicht.

Warum er krank wurde, weiß er nicht, aber aktiv steuern kann er es nicht. Er hat es beendet, wie du es auch immer sehen willst - aber er verlies Dich, mit den Worten, das es ihm gerade nicht möglich mit dir eine Partnerschaft zu führen.

Er müsste sich Hilfe für sein Problem suchen, Hausarzt, Klinik, Medizin, Therapie .. was auch immer ihm hilft, dies zu überwinden. Und schon erwähnt, das kann ein Partner nicht leisten.

Vor 45 Minuten • #29


Amio


10
1
4
@Heffalump

Danke für die Erklärung. Genauso sehe ich das auch!
Unsere Vorstellungen vom Leben waren bis vor kurzem noch gleich. Seit einem gewissen Wendepunkt aber nun eben nicht mehr. Wenn sich daran nichts ändert, dann wird das mit uns auch nicht mehr passen

Vor 33 Minuten • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag