8

Erstes Treffen mit dem Ex, wie soll ich mich verhalten?

SaraB


11
1
1
Zitat von scallisia:
Ich kann deinen Gedankengang gut verstehen. Allerdings fürchte ich, wird es nichts bringen. Und ein Mensch, der wirklich reflektiert (hat), wird das nicht auch noch sagen müssen. Also wird er dir das schon einmal nicht glauben. Im Gegenteil. Er weiß wohin der Hase laufen soll. Aber probiere es gerne aus. Nur sei bitte nicht zu enttäuscht, wenn seine Reaktion nicht deinen Erwartungen entspricht. Welche das auch immer sein mögen....


Wie meinst du das? Das ich quasi zeige, dass ich ihn nicht mehr unter druck setze, indem ich ihm Raum gebe, ohne es explizit anzusprechen?

24.07.2020 13:07 • #16


mari11


42
1
20
Zitat von scallisia:
Und ein Mensch, der wirklich reflektiert (hat), wird das nicht auch noch sagen müssen. Also wird er dir das schon einmal nicht glauben. Im Gegenteil.



scallisia hat damit Recht. wie ich eben schon sagte: du musst ihm nicht sagen, dass du reflektiert hast. denn damit machst du dich unglaubwürdig. würdest du reflektieren, dann würdest du verstehen, dass er momentan GENUG von dir hat und kommst seiner Bitte nach. mit deinem "hey, ich habe verstanden, was du meinst und ich lasse dich jetzt in Ruhe" zeigst du ihm, dass du es garnicht verstanden hast und schon wieder drängst du ihn in eine Situation, aus die er doch längst ausbrechen wollte.
deswegen: kein Ex glaubt einem, wenn man sagt "ich habe mich doch so verändert. guck doch mal hin!".
lass Taten sprechen. Keine Worte.

und wichtig: lass ihn auf dich zukommen. das ist das Beste, was du für euch tun kannst. nimm den Abstand, sei nett und höflich, wenn er auf dich zukommt. Aber belaste ihn nicht mit Zeugs, was er grade absolut nicht hören will.


Zitat von SaraB:
Was ich bisher gesagt habe war, dass. Ich die Gründe für die Trennung verstehen kann und auch denke, dass sie nötig war, um da rauszukommen.

also hast du doch alles gesagt? du hast gesagt, du hast ihn verstanden.
das würdest du ja jetzt nur wiederholen - nur mit einem anderen Wortlaut. zwischen "ich verstehe, wieso du dich getrennt hast" und "ich habe reflektiert, ich lasse dich in Ruhe" liegen keine Welten. Du hast schon gesagt, dass du ihn in Ruhe lassen wirst. tue es nicht ständig wieder und vor allem: kündige doch bitte bitte nicht an, dass du ihn in Ruhe lassen willst. tue es einfach. ziehs durch. wenn es ihm auffällt und du ein Verlust bist, wird er auf dich zukommen. versprochen.
dieses "ich lasse dich jetzt in Ruhe" ist so wie bei Facebook "ich wollte nur sagen, dass ich jetzt aus der Gruppe rausgehe" - keinen interessiert es, man belächelt es eher durch diese dramatische Ankündigung.

zieh dich zurück, lass ihn daten und merken, dass das Gras nicht grüner ist. Und wenn du ihm fehlst, wird er zurück kommen. Lass die Zeit dein Freund werden, ist schwer, ich weiß.

24.07.2020 13:15 • #17



Erstes Treffen mit dem Ex, wie soll ich mich verhalten?

x 3


DieSeherin

DieSeherin


2548
2803
Zitat von SaraB:
Andererseits würde ich die Gelegenheit gerne nutzen, ihn zumindest teilweise an meinen Gedanken teilhaben zu lassen.


das ist der absolut falsche zeitpunkt und ort! ich würde ihn nur nett begrüßen und mich dann an die arbeit machen! wenn er auf dich zukommt, dann reagiere auch wirklich nur auf das, was er sagt, oder fragt! sonst wird das nichts!

24.07.2020 13:17 • x 1 #18


scallisia

scallisia


1728
7
2599
Zitat von SaraB:
Wie meinst du das? Das ich quasi zeige, dass ich ihn nicht mehr unter druck setze, indem ich ihm Raum gebe, ohne es explizit anzusprechen?


Ganz genau

24.07.2020 13:23 • #19


SaraB


11
1
1
Danke für eure objektive Sicht.
Ich denke, ihr habt Recht und es tat gut die sachliche Sicht nochmal zu hören.
Ich muss wirklich das umsetzen, was ich reflektiert habe, sonst wirkt das tatsächlich wenig glaubhaft.

24.07.2020 13:27 • #20


DieSeherin

DieSeherin


2548
2803
erzählst dann, wie der tag lief?

24.07.2020 13:28 • #21


SaraB


11
1
1
Zitat von DieSeherin:
erzählst dann, wie der tag lief?


Mach ich
Die nächsten Tage nutze ich jetzt aber mal, um auf andere Gedanken zu kommen!

24.07.2020 14:29 • #22


SaraB


11
1
1
So, gestern haben wir uns also gesehen.
Am Anfang war die Situation etwas angespannt, aber wir haben uns relativ normal unterhalten.
Als es dann um die Wohnungsübergabe ging, saßen wir ca anderthalb Stunden am Wasser und haben geredet.
Er hat mir gesagt, dass er die Trennung nicht bereut (was ich verstehen kann, da die Zeit davor für mich auch sehr stressig war) und dass er im Moment jemand anderen trifft (was ich auch schon vermutet hab).
Ich habe doch nochmal gesagt, dass ich mir eine gewisse Offenheit seinerseits wünschen würde bezüglich des weiteren Kontakts. Aber das ich keinen Beziehungsneustart will.
Ich hab noch ein paar positive Sachen angesprochen und wir hatten eigentlich ein gutes Gespräch.
Ich hab ein paar Punkte angesprochen, die ich auch im Brief erwähnt habe, aber ich bin froh, dass ich ihm den Brief nicht gegeben habe.
Ich habe zwar wieder deutlich signalisiert, dass ich noch offen bin für Kontakt, ich denke aber, dass das die Situation weder verschlimmert noch verbessert hat.
Ich bin jetzt wieder ein bisschen ruhiger. Ich hab auch mitbekommen, dass er sehr viel Stress auf der Arbeit hat und das Gespräch darüber (auch da kann/konnte er nur schwer 'Gefühle' zulassen und über Ängste sprechen) hat mir auch wieder gezeigt, dass er im Moment nicht der richtige Mensch für mich ist.
Es war ein bisschen traurig, weil mir nochmal bewusst geworden ist (hat er auch so gesagt), dass es ihm bis zur Trennung schon was bedeutet hat und er auch bemüht war. Ich das aber auf Grund dessen was vorher vorgefallen war nicht annehmen konnte.
Ich werde mich jetzt einfach auf andere Dinge konzentrieren und mal sehen, was die Zeit bringt.

Gerade eben • #23




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag