Es waren nur 6 Wochen

Mentaltraining

11
1
Meine Trennung ist jetzt anderthalb Wochen her und obwohl es nur 6 Wochen waren
die wir uns kannten tut es weh und ich verstehe vieles nicht.
Die Initiative ging die ganze Zeit von ihm aus und ich hatte das Gefühl von einer gewissen Ernsthaftigkeit ohne die ich mich nicht eingelassen hätte,
und Aufrichtigkeit ich habe das Gefühl die ganze Zeit mit ihm sehr genossen zu haben, weil jeder so sein konnte wie er ist.
Wie das bei dem anderen scheinbar von heute auf morgen in aller Konsequenz anders sein kann verstehe ich nun nicht. Gerne würde ich Eure Meinung dazu hören.
Er hat hat auch bei der Trennung die Initiative übernommen, also kam zu mir zu einem Gespräch und ist auch noch zum Schluss weinend gegangen so das ich den Eindruck hatte er möchte das gar nicht.

26.03.2014 19:36 • #1


Neja


Warum ist denn Schluss?
Was ist passiert?

26.03.2014 19:43 • #2


Ralf2


Wie lange kanntest du ihn denn vor den 6 Wochen?

26.03.2014 19:52 • #3


Mentaltraining


11
1
er sagt er kann keine Verantwortung für einen anderen Menschen mehr übernehmen
was ich jetzt allerdings auch nicht erwartet habe ich lebe seit 3 Jahren alleine
er ist seit anderthalb Jahren von seiner Frau getrennt und scheint da schlimmes erlebt zu haben. Ich nehme an irgendwas hat ihn daran erinnert ich weiss es aber nicht genau...

26.03.2014 19:57 • #4


Mentaltraining


11
1
Alles in Allem waren es 6 Wochen vom Kennenlernen bis zur Trennung
aber ich knappsel sehr dran, hatte erst den Eindruck mir tut es mehr weh als anderen,
aber durch das Forum habe ich gemerkt es geht auch anderen so schlecht.
In den 6 Wochen hatte ich nicht das Gefühl mich emotional so abhängig zu fühlen,
aber es ging tiefer rein als ich ahnte.

26.03.2014 20:05 • #5


Neja


Zitat von Mentaltraining:
er ist seit anderthalb Jahren von seiner Frau getrennt und scheint da schlimmes erlebt zu haben. Ich nehme an irgendwas hat ihn daran erinnert ich weiss es aber nicht genau...


Redet er nicht darüber?
Offensichtlich hat er die Trennung noch nicht verarbeitet, da kann ein neuer Versuch mit einer anderen Frau nicht funktionieren. Und wenn du nicht weißt, was ihn beschäftigt, womit er noch zu kämpfen hat, kannst du nicht dementsprechend reagieren bzw. kannst sein Verhalten dann nicht richtig einordnen und evtl. fehlinterpretieren.
Er scheint noch nicht das nötige Vertrauen zu haben, so dass er sich nicht öffnen kann.
Schwierige Sache.

26.03.2014 20:11 • #6


Mentaltraining


11
1
er hat schon erzählt das seine Frau mehrere Psychosen hatte
und er zeitweise alleine mit Haushalt und 3 Kindern dastand
und sich um alles gekümmert hat, auch noch nen Job keine Ahnung wie er das alles geschafft hat.
Sie hatte dann wohl auch noch eine Affäre keine Ahnung ob im Wahn oder in echt.
Ich finde das aber sehr persönlich hier zu schreiben.

26.03.2014 20:21 • #7


Mentaltraining


11
1
Ich befürchte aber auch das er doch nicht drüber weg ist
das macht ihn allerdings nicht unsympathischer

26.03.2014 20:22 • #8


Neja


Zitat von Mentaltraining:
Ich befürchte aber auch das er doch nicht drüber weg ist
das macht ihn allerdings nicht unsympathischer


Natürlich nicht.
Aber verkompliziert die Sachlage.

Du musst nichts schreiben, was dir zu persönlich erscheint oder du nicht schreiben möchtest.
Hat er sich denn Hilfe gesucht?
Es gibt Selbsthilfegruppen, in denen man sich austauschen kann .

26.03.2014 20:28 • #9


Mentaltraining


11
1
er ist weinend rausgegangen und hat sich danach nicht mehr gemeldet nur von mir etwas gewünschten was mir gehörte , zurückgeschickt mit einem Zettel der recht sachlich war ohne Beziehungsebene
ob er sich Hilfe sucht weiss ich nun leider auch nicht.
Ich kämpfe nur sehr weil ich es schon mutig fand mich überhaupt mal auf etwas einzulassen und nun irgendwie vom Glauben abfalle es nochmal zu versuchen
hab zuviel Angst das mir immer wieder so was passiert...

26.03.2014 20:34 • #10




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag