16

Es fehlt etwas in der Beziehung - zu hohe Erwartungen?

November2018

Guten Abend,

mich beschäftigt schon seit langem etwas in meiner Beziehung, nämlich das mich manchmal das Gefühl beschleicht, dass mir etwas in der Beziehung fehlt.
Ich kann dieses Gefühl garnicht klar definieren.
Ich zähle Mal ein paar Dinge auf, die evtl die Ursache dafür sein könnte:

ich bin ein Kommunikations Menschen. Wenn etwas ist, habe ich sofort das Bedürfnis, dass mit ihm zu teilen. Ihn darauf anzusprechen.
Ebenso bin ich ein Mensch dem es wichtig ist, Verbundenheit, durch tiefsinnige Gespräche zu finden.
Nur leider weiß er bei sowas nie wirklich eine Antwort. Ebenso ist er eher der schweigsame Typ, was seine Gefühle, Gedanken angeht.
Weshalb tiefsinnige Gespräche so gut wie garnicht aufkommen.
Im Gegensatz zu mir ist er sehr unreflektiert. Oder zumindest teilt er seine Gedanken nicht auf die Weise mit mir, wie ich es brauchen würde.
Ebenso bin ich eine Analyse/ Frage Mensch, was z.b. die Probleme meines Freundes angehen. Ich Frage ganz genau nach und lege Wert darauf darüber zu reden.
Das erwarte ich dann irgendwie auch von ihm. Jedoch habe ich eher das Gefühl, dass er überhaupt nicht damit umzugehen weiß, wenn es mir Mal schlecht geht. Oder mir zumindest nicht das geben kann, was ich dann brauchen würde, wie z.b. tiefsinnige Gespräche und Sicherheit durch Worte.
Klar bemüht er sich immer darum, dass es mir gut geht. Auf seine Art.
Ich stelle die Beziehung momentan wahrscheinlich deshalb besonders in Frage, weil auf mich eine sehr schwere Zeit zu kommen wird. Da meinem Vater Krebs diagnostiziert wurde.
Zuvor war ich immer diejenige die ihn unterstützt, zugehört hat.
Nur haben sich meine Erwartungen verändert und sind mir bewusster geworden.
Ich fühle mich von anderen mehr verstanden, als von ihm.
Mir fehlt also in gewisser Weise, das nachfragen nach meinen Sorgen, dass sich nach mir erkundigen und das nicht abtun, wenn ich Mal gute Laune habe.
Auf der anderen Seite sind da noch immer schöne Momente und von all dem abgesehen habe ich noch immer Gefühle für ihn und bin sehr glücklich ihn zu haben. Er bemüht sich ja auch auf seine Weise. Habe auch schon versucht, ihm das mit dem Erkundigen zu erklären, aber ich will ihn ja auch nicht verändern, wenn das nun mal seine Art ist.
Ich bin also ziemlich hin und her gerissen, zwischen dem was ich erwarten kann und was nicht.
Was kann ich in einer Beziehung erwarten, ohne das es zu weit geht?
Woher weiß ich, dass ich ohne diese Bedürfnisse leben kann. Oder ob ich langfristig damit unglücklich sein werde? Woher soll ich wissen, dass eine Trennung richtig wäre, wenn sich der Rest gut anfühlt und diese Gefühle eh nur manchmal auftreten.
Bin ich vielleicht einfach allgemein unglücklich und suche nach was neuem, jemand der mich besser versteht, weil er eben diese Bedürfnisse nicht erfüllen kann. Oder liegt es an mir?
Vielleicht könnt ihr mir ja helfen, dieses Gedanken Wirrwarr zu entschlüsseln.
Vielen Dank.

04.12.2017 23:09 • #1


HarryKane


Zitat von November2018:
Ebenso bin ich eine Analyse/ Frage Mensch, was z.b. die Probleme meines Freundes angehen.




Hi du:)

Inwiefern analysierst du?

Beschreib das mal genauer!

04.12.2017 23:19 • #2



Es fehlt etwas in der Beziehung - zu hohe Erwartungen?

x 3


Lebensfreude

Lebensfreude


8168
3
12302
Vielleicht eine Antwort!?

Stell Dir vor, Eure Beziehung geht so weiter. Sagen wir 10 Jahre lang. Wie fühlt sich das an für Dich?

Jetzt kommt wegen Deines Vaters eine schwere Zeit auf Dich zu. Da wäre es schön, wenn jemand Dich unterstützen und Dir den Rücken stärken kann. Meinst Du, das schafft Dein Freund?

Oft geht es in Beziehungen so: erst kommt der Ärger, dann die Unzufriedenheit.Und oft danach Ekelgefühle.

Natürlich kannst Du Deinen Partner nicht ändern, er muß es wolle, kommunikativer zu werden.
Oder Du ist zufrieden mit dem , was er Dir als Partner geben kann.

04.12.2017 23:26 • #3


Karina14


Trenn dich von ihm und gib ihm meine Telefonnummer...im Ernst, er ist ein Mann nicht dein Therapeut... Das lese ich hier so oft, das passt mir nicht und das auch nicht, vor allem von Frauen, echt Mädels ich weiß nicht was ihr habt, lasst die Männer einfach mal in Ruhe, was sollen sie denn noch alles sein für euch, wenn du Probleme hast, ruf deine beste Freundin an, wenn ich das schon höre Probleme analysieren... Dafür ist die männliche Seele nicht geschaffen, sie analysiert nicht sie bietet dir eine Lösung an. Es gibt so wenig 'normale' Männer und deiner scheint einer von den ganz normalen Männern zu sein. Lass ihn einfach in Ruhe nimm ihn so an wie er ist und sei verdammt nochmal dankbar dafür dass er da ist und das du überhaupt einen hast der es mit dir aushält...! Und nochmal Ausrufezeichen

04.12.2017 23:39 • x 6 #4


HarryKane


Kann ich nur zustimmen- aus eigener Erfahrung.
Wenn ich schon das analysieren lese könnte ich reiern!

04.12.2017 23:45 • x 2 #5


Valera

Valera


195
295
Ich finde, das ist kein Grund sich zu trennen, wenn du ansonsten recht glücklich bist ihn zu haben.

Das Problem liegt eher bei dir. Frauen wollen immer alles Analysieren, können einen echt Löcher in den Bauch fragen und haben z.T. ein großes Mitteilungsbedürfnis uvm. Das mag ich selbst auch nicht.

Männer sind da viel einfacher gestrickt. Sie sagen was, wenn sie was zusagen haben und wenn er merkt es geht dir nicht gut, dann kriegt er das auch mit.

Es gibt Männer die halt nicht soviel reden, er zeigt es dir auf andere Weise. Frage ihn um Rat, wenn du Sorgen hast. Dann wird er dir schon sagen, wie er das sieht und hat vielleicht eine Lösung parat. Aber bitte labber ihn nicht zu. Das mögen Männer gar nicht.

Sieh das nicht so eng. Für alles andere gibt es Freunde

05.12.2017 00:22 • #6


Corr


Zitat:
Ich fühle mich von anderen mehr verstanden, als von ihm.


Bzw fühlst du dich von ihm wenig bis gar nicht verstanden. Dann ist es auch kein Wunder, dass du zweifelst. Wird über kurz oder lang nicht klappen mit euch. Es liegt nicht an dir, sondern an euch beiden. Unterm Strich passt es einfach nicht zwischen euch. Kann vorkommen. Und ändern kannst du ihn ebenfalls nicht.

05.12.2017 00:43 • x 2 #7


schautmalrein


Doch, du hast ein Recht so zu empfinden und wenn einer dabei reihern muss ( mit h, wohlgemerkt, das bezieht sich auf den Reiher) dann lass dich davon nicht abbringen.
Was du willst, ist Empathie - und keinen Therapeuten. Aufgehoben sein. Auch mal Sorgen teilen.
Gesehen werden.
Sprich es an. Mit ihm.

05.12.2017 01:10 • x 4 #8


Butterkrümel

Butterkrümel


612
985
Hallo @november2018,

ich denke, es ist an euch beiden nichts verkehrt oder falsch. Ihr seid nur einfach zwei komplett verschiedene Typen.

Du möchtest teilen, dich austauschen, teilhaben an seinem Leben und möchtest, dass er an deinem Leben Teil hat. Du baust Nähe und Verbundenheit mit Kommunikation auf. Er dagegen ist nicht der kommunikative Typ, d.h. nicht, dass er diese Dinge nicht auch möchte aber er drückt sie anders aus. Wenn du Sorgen hast, unterstützt er dich wahrscheinlich, in dem er etwas tut, zum Beispiel übernimmt etwas was du tun müsstest oder er holt dich von irgendwo ab oder etwas ähnliches. Das eine ist praktisch veranlagt und du bist eben eher emotional.

Du schreibst selbst, dass du ihn nicht ändern möchtest. Das finde ich auch gut so, denn es würde dir sowieso nicht gelingen. Versuch mal, deinen eigenen Charakter nur für einen Tag verändern. Sei nur mal einen Tag wortkarg und in dich zurückgezogen. Ich wette, dass du am Ende des Tages tief unglücklich und traurig bist und das Gefühl hast, innerlich zu explodieren. Genau so wird es ihm auch gehen wenn du versuchst ihn umzudrehen.

Es gibt meines Erachtens hier für nur zwei Möglichkeiten. Entweder du akzeptierst, dass er niemals tiefgründige Gespräche mit dir führen wird, niemals mit dir über abstrakte Konzepte philosophieren möchte, niemals analysieren wird, warum er oder manche Menschen bestimmte Dinge tun oder sagen und du ihm für den Rest eurer Beziehung alles aus der Nase ziehen wirst müssen. Oder aber du merkst, dass dich das nicht glücklich macht, dann kannst du dich nur trennen.

Ich wünsche dir alles Gute, und die richtige Entscheidung, vor allem aber viel Kraft für die bevorstehende Zeit.

05.12.2017 07:50 • #9


mafa

mafa


2885
6
3010
Ihr seid ganz einfach nicht kompatibel in dem Bereich ... ob du damit Leben kannst und willst kannst nur du allein entscheiden ...

05.12.2017 08:00 • #10


Esral


459
1
255
Mich nerven solche Leute die immer analysieren und Gespräche führen müssen. Pass auf dass er dir nicht weg läuft

05.12.2017 08:36 • x 1 #11


mafa

mafa


2885
6
3010
Was bringt es denn Leute zu verurteilen für ihren Charakter ? Sie ist eben so und er ist anders. Wenn du jemand findest der eben auch gerne Gespräche führt dann passt es ... da er das aber nicht macht passt es eben nicht ..

Und jemand den solchen Menschen nerven sucht sich eben keinen Partner bei dem das so ist ... warum immer Probleme machen wo es keine geben muss wenn man nüchtern betrachtet ... ob Menschen dauerhaft eine Beziehung führen ist eben genau von diesen charakterlichen Eigenschaften abhängig und nicht ob beide aussehen wie Models

05.12.2017 09:14 • #12


rosaschuh


Mein Chef ist ein gutaussehender Mann mit genau den Eigenschaften wie du sie dir wünschst. Er ist so unmännlich, dass es mich innerlich aggressiv macht.

Was genau du mit "analysieren" meinst habe ich nicht so ganz verstanden. Geht es um fachliche Themen wie Politik/Philosophie/Ökologie/Religion? Schaut ihr Nachrichten und du willst über weltbewegendes reden und er kann nichts dazu sagen? Oder willst du analysieren dass Nadine mit Daniela gestritten hat?

Geht es dir um fehlende Intelligenz seinerseits, oder fehlt dir einfach eine beste Freundin, mit der du klatschen und tratschen kannst?

Übrigens glaube ich wirklich nicht, das es ihn kalt lassen wird, dass dein Vater Krebs hat. Ich glaube du verlangst von einem Fisch dass er fliegen kann.

05.12.2017 09:20 • #13


Mooeee


3
Zitat von Karina14:
Trenn dich von ihm und gib ihm meine Telefonnummer...im Ernst, er ist ein Mann nicht dein Therapeut... Das lese ich hier so oft, das passt mir nicht und das auch nicht, vor allem von Frauen, echt Mädels ich weiß nicht was ihr habt, lasst die Männer einfach mal in Ruhe, was sollen sie denn noch alles sein für euch, wenn du Probleme hast, ruf deine beste Freundin an, wenn ich das schon höre Probleme analysieren... Dafür ist die männliche Seele nicht geschaffen, sie analysiert nicht sie bietet dir eine Lösung an. Es gibt so wenig 'normale' Männer und deiner scheint einer von den ganz normalen Männern zu sein. Lass ihn einfach in Ruhe nimm ihn so an wie er ist und sei verdammt nochmal dankbar dafür dass er da ist und das du überhaupt einen hast der es mit dir aushält...! Und nochmal Ausrufezeichen

05.12.2017 09:24 • #14


Valera

Valera


195
295
Zitat:
Ich stelle die Beziehung momentan wahrscheinlich deshalb besonders in Frage, weil auf mich eine sehr schwere Zeit zu kommen wird. Da meinem Vater Krebs diagnostiziert wurde.


Das wird eine schwierige Zeit, das weiß ich und man braucht jemand zum reden.

Als ich in der Situation war, Bruder und Mutter zur selben Zeit, gleichzeitig eine Trennung, war es für mich sehr schwer. Ich bin am Stock gegangen. Mein Vater hat alles in sich hineingefressen und hat wie ich nur funktioniert, damit wir beide unterstützen konnten. Ich hatte nur meine Freundin und meinen anderen Bruder. Besonders mein Bruder war mir eine große Stütze und ich seine. Das hat uns als Geschwister sehr zusammen geschweißt. Es war/ist eine sehr traurige und intensive Zeit. Meine Mutter ist vor einigen Wochen meinem Bruder gefolgt.

Ich verstehe deine Sorge und ich denke, dein Mann steht dir mit Rat und Tat zur Seite. vielleicht gibt eine Freundin oder Geschwister zum reden, wenn er das nicht so kann.

05.12.2017 09:39 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag