60

Eure Lieblingsgedichte

Ehemaliger User

Wenn man einsam ist
Wenn man traurig ist
Wenn man verlassen ist
Wenn man die Hoffnung verliert
Wenn man niemanden mehr kennt
Wenn man keine singenden Vöglein mehr hört
Wenn man diesen stillen Schmerz in der Brust fühlt
Wenn man glaubt keine Liebe mehr zu spüren

Dann muß man die Augen aufmachen

Doch wie bekommt man diesen verdammten Kleber von den Lidern ?

Liebe Grüße
an euch alle

07.10.2001 15:58 • x 2 #1


Ehemaliger User

Manchmal fühle ich mich wie ein
kleiner Klumpen in der
dunklen Ecke eines
niedrigen, viel zu großen Raumes.....

Manchmal fühle ich mich
frei wie ein Vogel, ich
schwebe  über den  Wolken bis sie immer
heller werden und ich sie  hinter mir lasse....

Eines sollte diese Augenblicke verbinden......
"es ist was es ist, sagt die Liebe" fällt mir ein .....

Niemand hat mir gezeigt, wie das geht...., die
Akzeptanz meiner Gefühle, die
andauernde Liebe zu mir selbst.

Ich muss es selber lernen, ......hmm.

Liebe Grüße
an euch alle
Susa (Susa3)




08.10.2001 15:50 • x 1 #2


Ehemaliger User

es ist warm
es macht wohlig
es schenkt Gelassenheit
es färbt die Seele in leuchtende Farben
es läßt ein Funkeln durch meinen Körper tanzen,
so wie die Sonne das graue  Wasser vor meinem Fenster funkeln läßt....

Ist das Hoffnung ?

Liebe Grüße
an euch alle
Susa

09.10.2001 15:20 • #3


Ehemaliger User

liebe Susa,
danke für die schönen Verse, ich lese sehr gern Gedichte,
oft bringen sie Trost und Zuversicht.
Hier mein zur Zeit Lieblingsgedicht, für alle die mutlos sind,
vielleicht gibt es Euch auch ein wenig Hoffnung:

DER TUNNEL
mitten in einem dunklen Tunnel -
nicht wissen, wo der Anfang ist -
nicht wissen, wo das Ende ist -
Angst, daß man das Ende des Tunnels nie erreicht -
Angst, daß der Tunnel nie ein Ende hat -
Angst, wil man nicht weiß, was die Dunkelheit verbirgt -

Doch plötzlich ist die Angst ganz klein,
denn da ist etwas, das stärker ist:
HOFFNUNG !

So mit diesem Gedicht wünsche ich allen die hier im
Forum lesen, nicht die Hoffnung auf eine wieder
bessere Zukunft aufzugeben

alles liebe Kuki

10.10.2001 22:12 • #4


Ehemaliger User

liebe Susa,
danke für die schönen Verse, ich lese sehr gern Gedichte,
oft bringen sie Trost und Zuversicht.
Hier mein zur Zeit Lieblingsgedicht, für alle die mutlos sind,
vielleicht gibt es Euch auch ein wenig Hoffnung:

DER TUNNEL
mitten in einem dunklen Tunnel -
nicht wissen, wo der Anfang ist -
nicht wissen, wo das Ende ist -
Angst, daß man das Ende des Tunnels nie erreicht -
Angst, daß der Tunnel nie ein Ende hat -
Angst, weil man nicht weiß, was die Dunkelheit verbirgt -

Doch plötzlich ist die Angst ganz klein,
denn da ist etwas, das stärker ist:
HOFFNUNG !

So mit diesem Gedicht wünsche ich allen die hier im
Forum lesen, nicht die Hoffnung auf eine wieder
bessere Zukunft aufzugeben

alles liebe Kuki

11.10.2001 13:02 • #5


Ehemaliger User

Menschen spielen mit Menschen,
Menschen  spielen mit Gefühlen,
manche Menschen träumen,
diese Menschen sind so zerbrechlich, dass sie diesem Spiel nicht standhalten.

Vielleicht sollte ich mich fallen lassen oder gehen.
Ich weiß es nicht.

Machts gut ihr Lieben
Eure Susa3






31.10.2001 17:29 • x 1 #6


Ehemaliger User

Menschen spielen mit Menschen,
Menschen spielen mit Gefühlen,
manche Menschen träumen,
diese Menschen sind so zerbrechlich, dass sie diesem Spiel nicht standhalten.

Vielleicht sollte ich mich fallen lassen oder gehen.
Ich weiß es nicht.

Machts gut ihr Lieben
Eure Susa3

Liebe Susa,

das sind sehr, sehr traurige Zeilen. Jeder hier wird schon einmal das Gefühl gehabt haben, daß es besser wäre, sich fallen zu lassen oder zu gehen, weil man es nicht mehr schafft, an dem Spiel teilzunehmen. Aber die Menschen, die träumen und zerbrechlich sind, sie sind doch diejenigen, die überhaupt zu lieben fähig sind. Wo wäre man ohne sie? Ach, der ganze Rest, er hat es nicht verdient. Laß Dich nicht fallen.

Liebe Grüße

31.10.2001 19:03 • #7


Ehemaliger User

Lieber Damaged und alle anderen !

Bitte macht euch keine Sorgen, ich würde mir nichts tun können.

Eure Susa3

31.10.2001 22:47 • #8


Ehemaliger User

Liebe Susa3,

Deine Worte machen mich nachdenklich. Du darfst Dich nicht fallen lassen. Ich habe Dich hier in den letzten zwei Wochen im Chat als wundervollen Menschen kennengelernt, der anderen Leuten zuhört und Hilfe gibt. Jetzt ist es vielleicht an der Zeit Dir zuzuhören und Dir Hilfe anzubieten. Egal was es ist, ob Trennungsschmerz oder anderer Kummer! Ich und ich bin mir sicher auch die anderen im Chat werden Dir zuhören und mit Rat und Tat zur Seite stehen!

Alles Liebe

Pat_Smith

31.10.2001 23:00 • #9


Ehemaliger User

ich hatte diesen traum:

zwei herzen , eine liebe
zwei bewegungen , ein tanz
zwei leben , eine zukunft
zwei paar schuhe , eine wohnung
zwei menschen , ein kinderlachen
zwei seelen , ein glück ...

dann hast du mich aufgeweckt

Susa3








09.01.2002 03:15 • #10


Ehemaliger User

Hallo ihr Lieben,
hier hab ich etwas aufgestöbert für euch:


Sein Unglueck

ausatmen koennen

tief ausatmen

so dass man wieder

einatmen kann

Und vielleicht auch

sein Unglueck sagen koennen

in Worten

in wirklichen Worten

die zusammenhaengen

und Sinn haben

und die man selbst noch

verstehen kann

und die vielleicht sogar

irgendwer sonst verstehen koennte

Und weinen koennen

Das waere schon

fast wieder

Glueck


(Erich Fried)

05.02.2002 13:29 • #11


Ehemaliger User

Liebe beginnt mit einem Lächeln,
geht weiter mit einem Kuß
und endet mit Tränen.

Liebe ist wie Krieg,
leicht zu beginnen,
schwer zu beenden

und nie zu vergessen

:'(

05.02.2002 14:19 • x 1 #12


Ehemaliger User



Ich springe in ein Fass voller Tinte
Ich sauge voller Wonne die blaue Farbe auf wie ein Schwamm
Ich höre ein merkwürdiges Gurgeln und ignoriere es


Alles ist blau, obwohl ich in rot schreiben will


Ich bin verwirrt und springe in ein anderes Fass
Ich sauge hastig die rote Farbe auf
Das befremdliche Gurgeln wird lauter


Alles ist rot

Ich bekomme Panik




Plötzlich stelle ich fest, dass ich gar nicht Schreiben kann....


Ich ersticke beinahe an der Farbe und bleibe doch ohne Funktion



Susa3

12.05.2002 04:33 • x 1 #13


Ehemaliger User

Hallo Susa, > diese Menschen sind so zerbrechlich, dass sie diesem Spiel nicht standhalten. Es gibt am Rand jeder Stromschnelle eine Stelle, wo das Wasser ruhig ist. Man braucht nicht mit dem oder gegen den Strom zu schwimmen wenn man diese Stelle gefunden hat.will heißen: Man muß als empfindsamer Mensch nicht zwangsweise untergehen und  mitgerissen werden im Strom der "starken" und "harten". Ich bin 25 Jahre gegen den Strom  geschwommen, mit der Zeit wurde ich etwas müde, hatte bereits einmal mein ruhiges Wässerchen gefunden und werde es auch wieder finden...cu

12.05.2002 09:50 • #14


Ehemaliger User

Lieber ,

weißt du, eines ist beeindruckend, du gehörst immer zu den Menschen, die es schaffen mir Hoffnung zu geben. Dafür danke ich dir.

Ich bin so wie ich bin, ich werde so bleiben und ich werde meine seichte Stelle im Strom finden.

Liebe Grüße
Susa3

14.05.2002 10:32 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag