2

Ex ein zweites mal zurück gewinnen?

Lini

2
1
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und es ist das erste mal, dass ich in einem solchen Forum dabei bin. Ich hoffe einfach, dass ich vielleicht ein bisschen Hilfe bekomme und stärker werden kann.
Ich freue mich über jeden, der sich Zeit nimmt, meine Geschichte zu lesen.

Ich bin 20 Jahre alt, mein - jetzt Exfreund - ist 22. Wir waren 3,5 Jahre zusammen. Als wir uns kennen lerten, war ich eigentlich in einen anderen verliebt, aber er war einfach so bemüht, dass ich ihm nicht widerstehen konnte. Wir haben uns von Anfang an einfach super verstanden und er hat wirklich alles dafür gegeben mich für sich zu gewinnen. Nach ca. 9 Monaten hat er dann urplötzlich Schluss gemacht. Naja ich muss dazu sagen, ein paar Wochen zuvor hatten wir einen richtig heftigen Streit, weil ich mitbekommen habe, dass er einer anderen, mit der vor meiner Zeit auch mal mehr lief, über mehrere Monate geschrieben hat - auch gemeine Sachen - hinter meinem Rücken, obwohl er genau wusste, wie empfindlich ich bei diesem Thema war. Ich habe mich hintergangen gefühlt und die darauf folgenden Wochen habe ich ihm wahrscheinlich nicht leicht gemacht. Getrennt hat er sich dann mit der Begründung, nicht reif für eine Beziehung zu sein, Zeit für sich zu brauchen, nicht für 2 denken zu können usw. typische Aussagen mit denen man nichts anfangen kann. Ich bin ihm 2 Wochen hinterher gelaufen, habe ihm geschrieben und angerufen. Manchmal war er ganz lieb, manchmal auch böse. Wir hatten uns in der Zeit noch 2-3 mal getroffen, aber er war stur. Dann habe ich mich dazu überwunden, ihn nicht mehr zu kontaktieren, leider von vornherein mit der Absicht, ihn zurück zu bekommen. Ich liebte ihn zu sehr und bin ein Mensch, der viel Nähe und Harmonie braucht - und Veränderungen hasst. Ich habe 5 Wochen nichts von mir hören lassen, dann haben wir geschrieben, uns ein paarmal gesehen und schon beim dritten Treffen wollte er mich zurück. Ich war mir unsicher, weil ich es doch gerade so weit geschafft hatte, ohne ihn leben zu können, wieder mehr ich sebst zu werden. Doch wie zu Beginn unserer Beziehung hat er sich unheimlich um mich bemüht. Es war unglaublich wie viel er sich hat einfallen lassen und wie lieb er war. Er wusste auch nicht mehr warum er Schluss gemacht hatte - meinte es war eine Kurzschlussreaktion und dass er sich die Zukunft mit mir nun doch vorstellen könne. Ich habe eine Zeit lang mit mir gerungen. und bin dann zu ihm zurück. Das war in der Zeit von Jan. - April 2015.

Seit dem waren wir glücklich zusammen. Sicher gab es auch Streits, weil er zum Beispiel ein sehr großer Fußball Fan ist und dadurch oft nicht da und weil wir aufgrund der unterschiedlichen Orte aus denen wir kommen (Dörfer) auch unterschiedliche Freunde hatten und weil ich immernoch manchmal misstrauisch war. Aber alles hat sich eingerenkt. Mittlerweile haben wir uns richtig in unsere Familien eingelebt und kommen mit allen Freunden zurecht. Wir haben viel unternommen, waren oft im Urlaub. Ich konnte ihm wieder vertrauen. Es hat eigentlich echt alles gepasst - ohne es schön zu reden. Klar, ich hatte auch mal Zweifel, schließlich war er mein erster richtiger Freund und man denkt manchmal da müsste noch mehr kommen, aber ich glaube nicht, dass ich etwas verpasst hätte und so dachte er auch nie. Er ist echt nicht der Aufreißer-Typ oder so.

Noch vor 2 Monaten waren wir zusammen im Sommerurlaub. Doch vor jetzt fast 3 Wochen hat er mir nach einer Feier bei der wir zusammen waren mitgeteilt, dass es für ihn nicht mehr so ist wie am Anfang. Wir hatten eigentlich nur einen kleinen Streit und er stellte alles in Frage. Am nächsten Tag redeten wir lange. Er war drauf und dran Schluss zu machen aber tat es nicht, weil er die Zeit nicht einfach wegwerfen wollte und denselben Fehler nochmal machen. Er sagte mir er habe Zweifel und könne sich eine Zukunft mit mir nicht mehr so recht vorstellen. Seit dem haben wir uns weniger gesehen, ich wollte ihm Freiraum zum Nachdenken geben. Alle paar Tage haben wir mal geredet, aber ich habe jedes mal gemerkt, dass er nicht mehr versucht irgendwas zu retten, obwohl er es mir versprochen hatte. Es war genau wie bei der ersten Trennung in seinem Kopf. Er hatte eigentlich sofort mit uns abgeschlossen und keine Chance mehr gegeben. Das habe ich gemerkt, weil - egal was ich positives gesagt oder vorgeschlagen habe - er hat alles mit seinen negativen Gedanken zunichte gemacht. Er war wie in einem schwarzen Loch, genau wie beim letzten mal. Er war nicht mehr er.

Tja und am Sonntag war es dann soweit. Wir hatten uns seit Mittwoch nicht gesehen und er machte Schluss, per WhatsApp und Telefon. und kam dann nochmal vorbei. Seine Gründe waren ähnlich wie beim ersten mal. Er brauche Zeit für sich, wolle sein Ding machen, brauche Veränderungen. Er sagte wieder er liebe mich nicht mehr genug. Mit Veränderung meinte er auch zu Hause auszuziehen (wir wohnen beide noch bei unseren Eltern). Eine Wohnung zusammen zu nehmen wäre nicht möglich gewesen, weil ich in ein paar Monaten zum Studieren weg will. Allein wollte er sich keine suchen, so lange wir noch zusammen wären, weil er meinte das würde nicht funktionieren. Vor ein paar Wochen hatte er noch vorgeschlagen sich auch einen Job zu suchen in der Stadt in die ich zum Studieren will und dort zusammen zu ziehen. Jetzt meint er aber das würde nicht funktionieren, weil wir uns früher oder später bestimmt trennen würden und es dann noch schwieriger ist mit der Wohnung und allem.

Ich bin am Boden zerstört. Ich hatte mir schon unsere gemeinsame Zukunft dort ausgemalt. Wir hatten Montag und Mittwoch nochmal Kontakt und seit dem nicht. Müssen uns aber wahrscheinlich nächste Woche nochmal treffen wegen Sachen usw. Übers Wochenende ist er zu Verwandten, wo wir eigentlich gemeinsam hinwollten. Er meinte auch er könne jetzt endlich wieder durchschlafen. Ich solle aber nichts persönlich nehmen. Er sei grad von allen genervt und will einfach nur raus.

Gerade will ich ihn einfach so sehr zurück. Ich liebe ihn und es hat alles so gepasst zwischen uns. Ich kann es nicht verstehen. Es ist wie beim letzten mal, dass er einfach von allem genervt ist und schwarz sieht. Da hätte man doch zusammen drüber stehen können. und ich bin sicher, dass er in ein paar Wochen eh wieder zurück kommen will. Das tut so weh. Ich möchte ihn jetzt wieder bei mir haben. In einpaar Wochen ist es zu spät. ich kann mir das doch nicht nochmal antun, oder?

Ich weiß es ist falsch und ich sollte ihn wahrscheinlich vergessen, aber das ist so schwer.

Meint ihr wir hätten noch eine Chance oder dass er mich wieder zurück will?

Im Moment ist mein sehnlichster Wunsch, dass es ihm schon nächste Woche bewusst wird, wenn wir nochmal über alles reden wollen.

Nur wegen einer schlechten Phase kann er doch nicht alles wegwerfen. Und eine Veränderung wäre es doch erst recht gewesen wenn wir in einer anderen Stadt zusammen gezogen wären, ein neues Leben angefangen hätten. Da wäre es doch raus gekommen aus alldem.

Ich muss vielleicht noch dazu sagen, dass sein Opa sehr schwer krank ist und er hat ein sehr sehr inniges Verhältnis zu ihm, er ist sowas wie der wichtigste Mensch in seinem Leben, auch weil es zwischen seinen Eltern sehr schwierig war. Und als er das erste mal von seinen Zweifeln gesprochen hat meinte er, dass er mich sowieso verlassen müsste in dem Moment wenn sein Opa ihn verlässt. Ich weiß nicht recht ob das auch eine Rolle spielt. Aber ich denke da hat nur die Trauer aus ihm gesprochen. Wir haben eigentlich immer über alles geredet. Er hat mir seine Sorgen erzählt und in meinen Armen geweint, als sein Großvater so krank wurde.

Er war immer bemüht im mich. und plötzlich das. Vielleicht habe ich ihn eingeengt. Aber die letzten Wochen hatte ich ihm echt Raum gegeben.

Tut mir leid, der Text ist wahrscheinlich viel zu lang als dass ihn jemand ließt.
Und ich könnte noch so viel mehr schreiben. Ich hab so viele Gedanken in meinem Kopf und könnte den ganzen Tag weinen.

Ich weiß ich bin jung und hab mein ganzes Leben vor mir. finde jemand anderen usw. aber das hilft mir nicht. Ich wünsche mir, dass es mit uns weiter geht.

Vielen Dank an dich, falls du es bis hierher geschafft hast.
Vielleicht kannst du mir ja mal deine Ansicht zu allem mitteilen.

Herzlichst, dankend und (leider) voller Hoffnung
Lini

20.10.2017 15:08 • #1


Paragon

Paragon

99
9
121
Liebe Lini,

auch in jungen Jahren ist der Schmerz der Liebe groß.

Mir scheint, dass der junge Mann sich gar nicht sicher ist, was er eigentlich will. Mal fühlt er sich eingeengt, mal wie er Deine Nähe. So lange er keine klare Entscheidung getroffen hat und zu dieser auch voll umfänglich stehen kann, wird er weiter pendeln. Du musst Dir die Frage stellen, ob Du und wie lange Du das durchhalten willst oder ob es nicht sinnvoll sein könnte, wenn Du anfängst Dich selber vor den dauernden Verletzungen zu schützen.

20.10.2017 15:28 • x 1 #2


Lini


2
1
Erstmal vielen lieben Dank für dein Antwort Paragon.

Es bedeutet mir sehr viel auch mal die Meinung eines Außenstehenden zu der ganzen Sache zu hören.

Es ist wie du sagst, ich glaube auch, dass er gerade überhaupt nicht weiß, was er will. Es ist aus meiner Sicht alles wie bei der ersten Trennung. Ich weiß eigentlich auch, dass es wahrscheinlich besser für mich ist jetzt irgendwie über ihn hinweg zu kommen. Ich habe Angst, dass es sonst für immer so weiter gehen könnte.. er kommt zurück und alle paar Jahre fällt ihm ein, dass er nicht mehr will/kann.

Aber ich liebe ihn so sehr. Es macht mich so traurig, dass er überhaupt nicht versucht hat in eine positive Richtung zu denken und an uns zu glauben. Das war nicht er. Und auch wenn mein Verstand mir sagt, dass es jetzt endgültig vorbei sein sollte, kann ich es irgendwie nicht aktzeptieren. Ich würde im Moment alles dafür tun, ihn zurück zu gewinnen. Ich will ihn aus diesen negativen Gedanken rausholen.

Ich komme mir selbst schon armselig vor. Wahrscheinlich denken viele, wie naiv ich doch bin. Aber es ist so schwer zu glauben, weil unsere Beziehung so innig und echt war. Wir haben alles geteilt, sind zusammen ein Stück weit erwachsen geworden.

Ich kann mir nicht vorstellen irgendwann über ihn hinweg zu sein. Mir schmerzt das Herz bei dem Gedanken an unsere gemeinsame Zeit. Wird das irgendwann vergehen? Werde ich es irgendwann aktzepieren können und nicht mehr versuchen die Beziehung zu retten?

20.10.2017 16:08 • #3


Paragon

Paragon

99
9
121
Zitat:
Es ist wie du sagst, ich glaube auch, dass er gerade überhaupt nicht weiß, was er will. Es ist aus meiner Sicht alles wie bei der ersten Trennung. Ich weiß eigentlich auch, dass es wahrscheinlich besser für mich ist jetzt irgendwie über ihn hinweg zu kommen. Ich habe Angst, dass es sonst für immer so weiter gehen könnte.. er kommt zurück und alle paar Jahre fällt ihm ein, dass er nicht mehr will/kann.


Und das wird Dich immer mehr quälen. Du hast was anderes verdient.

Zitat:
Aber ich liebe ihn so sehr. Es macht mich so traurig, dass er überhaupt nicht versucht hat in eine positive Richtung zu denken und an uns zu glauben. Das war nicht er. Und auch wenn mein Verstand mir sagt, dass es jetzt endgültig vorbei sein sollte, kann ich es irgendwie nicht aktzeptieren. Ich würde im Moment alles dafür tun, ihn zurück zu gewinnen. Ich will ihn aus diesen negativen Gedanken rausholen.


Dafür ist ganz allein er selber verantwortlich. Wenn erkennt, dass Du ihm helfen kannst und er die Initiative ergreift, vielleicht dann...

Zitat:
Ich komme mir selbst schon armselig vor. Wahrscheinlich denken viele, wie naiv ich doch bin. Aber es ist so schwer zu glauben, weil unsere Beziehung so innig und echt war. Wir haben alles geteilt, sind zusammen ein Stück weit erwachsen geworden.

Ich kann mir nicht vorstellen irgendwann über ihn hinweg zu sein. Mir schmerzt das Herz bei dem Gedanken an unsere gemeinsame Zeit. Wird das irgendwann vergehen? Werde ich es irgendwann aktzepieren können und nicht mehr versuchen die Beziehung zu retten?


Ich stecke in einer ähnlichen Situation. Trennung nach 15 Jahren wundervoller Beziehung und jede Beziehung hat das Recht innig und echt gewesen zu sein. Daran glaubt jeder, egal welchen Alters. Ich kann Dir ehrlich nicht sagen, wann man darüber hinweg es und wie lange das dauern wird. Aber ich persönlich halte mich daran fest, dass es Menschen gibt, die es geschafft haben. Und wenn Du merkst das wieder ein großes Loch sich öffnet, dann hau in die Tasten. Mir hilft das zumindest zwischendurch.

20.10.2017 16:40 • x 1 #4






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag