3

Ex meldet sich bereits nach 3 Tagen

Lovesick92

6
2
Hallo ihr Lieben,

ich weiß der Beitrag ist lang, aber bitte helft mir ich weiß nicht was ich tun soll.

ich habe mich in letzter Zeit viel mit der Trennung und vor allem auch mit mir selbst beschäftigt und auch dem Thema Kontaktsperre. Bin aber unschlüssig, ob die in Foren genannten "Musterlösungen" in meiner Situation angebracht wären.
Also ich habe folgende Situation:
Ich war mit meinem Freund für 14 Monate zusammen. Wir hatten unsere Höhen und Tiefen. Mal war ich stark für ihn, mal er für mich.
Leider habe ich mir wohl das Glück selbst nicht gegönnt und ihn mehrfach von mir gestoßen. Er hat darunter gelitten und vor allem auch sein Glaube, dass er für mich die große, wahre Liebe ist, die er nunmal für mich ist. Ich wusste bis zum jetzigen Punkt auch nicht so richtig was mit mir los war.
Dann vor ca 3 Wochen habe ich eine Beziehungspause eingelegt und ihm gesagt, dass ich ihn über alles liebe, und die Beziehung perfekt passt, aber irgendwo ein Steinchen drückt, und da ich ihm und mir einfach die absolute Sicherheit geben möchte, brauche ich etwas Zeit um mich selbst zu finden.
Nun ja... letzten Endes habe ich ihn geschrieben, dass er an meine Seite gehört und er reagierte darauf mit der aussage, dass er mich liebt, mich will und die Beziehung mit mir nochmal aufnehmen möchte.
Plötzlich jedoch schwankte er um und wurde unsicher. Anfangs versuchte ich es mit einem Gespräch und Rosen. Er erzählte mir, dass er 2 Seiten hat. Einmal sein Herz, dem er immer folgte bisher und das ihm sagt, dass wir das schaffen und wir es nochmal versuchen sollen und seinen Kopf, der ihm sagt, dass er Angst hat, dass die Situation sich nicht ändert und wir in 2 Monaten an der selben Stelle stehen. Ihm sind in der Pause Dinge aufgefallen, die ihn in der Beziehung unbewusst belastet haben. Er ist leider auch kein kommunikativer Mensch bezüglich seiner Probleme und Bedürfnisse und ja... nun konnte ich ja eigentlich das erste mal darauf reagieren.
Letztes Wochenende kam er nachhause (ich wohne bereits in unserer gemeinsamen Wohnung seit 1 Monat, er kommt eigentlich nach im Juli) (gemeinsame Wohnung = eine Wohnung SEINER Eltern). Wir verblieben trotz meiner Bemühungen am Wochenende, dass wir getrennt sind, da er einfach zu große Angst hat vor dem Herzschmerz. Ich habe mich versichert, dass es wirklich an nichts anderem liegt. Habe ihm gesagt, dass es ok ist, wenn er sich anderweitig verliebt hat oder es einen anderen Grund gibt. Er solle ihn mir nur nennen, damit ich selbst damit auch umgehen kann. Er sagte, dass er mir wirklich liebe aber nicht zu "diesem" Preis. 2 Mal wollte er mir die Chance geben, bzw uns, denn man muss gemeinsam kommunizieren und daran arbeiten, hat aber beide Male n Rückzieher gemacht aus Unsicherheit.
Nun wollte ich ihm all die Zeit geben die er braucht. Habe ihm aber auch gesagt, dass ich um uns kämpfen werde, bzw ihm zeige, dass ich gerade wieder mehr selbst bin, als in den letzten 2 Monaten (schwere Monate für ihn und in der Beziehung). Er sagte, dass er das schön findet, dass ich um ihn kämpfe.
Meine Überlegung ist, dass er es genießt mal am "längeren Hebel" zu sitzen, nachdem er mir gesagt hat, dass er das Gefühl hat nicht ebenbürtig zu sein in der Beziehung sondern eher ich am längeren Hebel sitze.

Nunja nach 3 Tagen, kam plötzlich die Nachricht, ob alles glatt läuft mit unserem gemeinsamen Hund, um den er sich seit einer ganzen Weile gekümmert hatte und ob ich diese Woche denn in der Uni bin.
Also... mich verwirrt das. Ich habe auch höflich und neutral geantwortet. Weshalb sollte er mir bereits nach 3 Tagen schreiben? Und wie soll ich mich um ihn bemühen, parallel an mir selbst arbeiten und eine emotionale Distanz aufbauen zur SItuation und das alles zur selben Zeit? Ich weiß was ich will. Ihn. Und ich habe den Stein gefunden, der im Schuh(Beziehung) drückt.
Danke für euren Rat

09.06.2016 09:59 • #1


Rüde

Rüde


629
566
Wieso machst du zwei identische Threads innerhalb einer Stunde auf?

09.06.2016 10:06 • #2


Lovesick92


6
2
Konnte den ersten Beitrag nicht löschen und dachte, dass es vielleicht an dem Titel liegt, dass ich noch keine Antwort habe

09.06.2016 10:10 • #3


_Tara_

_Tara_


5620
4
6530
Welchen Sinn macht denn eine Beziehung, in der die Partner abwechselnd nicht wissen, ob sie sie überhaupt wollen...?

Ich glaube, es handelt sich hier eher um ein Machtspielchen, als um eine Beziehung oder gar um Liebe.

Lasst Euch am besten gegenseitig los, dann kann jeder von Euch schauen, dass er einen Partner findet, bei dem es passt und bei dem man sich sicher sein kann.

09.06.2016 10:32 • #4


Lovesick92


6
2
Mein Freund / Exfreund hatte nie Zweifel.
Ich hatte auch nie Zweifel, hatte aber damit zu kämpfen, das Glück anzunehmen.

09.06.2016 10:39 • #5


_Tara_

_Tara_


5620
4
6530
Zitat von Lovesick92:
Ich hatte auch nie Zweifel, hatte aber damit zu kämpfen, das Glück anzunehmen.

Sorry, aber ich glaube, das ist Blödsinn...
Du fandest ihn nur halbtoll. Wenn man jemanden nämlich richtig toll findet, dann reimt man sich nicht irgendwelche "kann das Glück nicht annehmen"-Psychosen zusammen, aufgrund derer man sich 'mal ein bisschen trennt und dann wieder nicht und dann wieder doch.
Wenn man jemanden richtig toll findet und wenn man sich da sicher ist - dann braucht man keine Beziehungspausen, weil "irgendwo ein Steinchen drückt".

Und jetzt nach dem ganzen Hin und Her findet er Dich halt nicht mehr richtig toll...

09.06.2016 10:53 • x 3 #6


EEBär


Nun, wenn man schon eine Beziehungspause nach nur 14 Monaten braucht, scheint man sich seiner Liebe zum Partner ja nicht sonderlich sicher zu sein, so sehe ich das und das mit dem mit sich selbst kämpfen, das Glück anzunehmen halte ich genau wie @_Tara_ für sehr bedenklich. So was habe ich ja noch nie gehört. Entweder man freut sich, dass man glücklich mit einem Partner ist oder man ist unglücklich in einer Partnerschaft. Und ich sehe es genauso, eine Beziehung direkt in Frage zu stellen, weil ein kleines Steinchen drückt, na, da kann ja gar nicht stimmen.

09.06.2016 11:05 • #7


p86


"love her with all her flaws", akzeptier es oder lass es halt ganz.

09.06.2016 11:09 • #8


SilentOne78

SilentOne78


963
5
640
Zitat:
und da ich ihm und mir einfach die absolute Sicherheit geben möchte, brauche ich etwas Zeit um mich selbst zu finden.


Liebe Lovesick,

wenn ich das so lese hab ich das Gefühl, dass Du sehr hohe Maßstäbe hast, was eine gute Beziehung ausmacht.

"Die eine große, wahre Liebe - alles perfekt - absolute Sicherheit - nicht die kleinste Kleinigkeit, die drückt".

Ich möchte niemandem ausreden, "nach Höherem zu streben". Ein bisschen Ehrgeiz schadet keinem Aber man kann sich auch selbst damit unglücklich machen, wenn man seine Ziele zu hoch steckt.

Mir jedenfalls erscheinen diese Maßstäbe als schier unerreichbar... und als eine Vorgabe, die jede Beziehung so unter Druck setzen wird, dass sie daran zerbricht.

Geh mal in Dich, und frag Dich, woher diese Ansprüche und Erwartungen kommen. Wie sie sich auf Dein Leben auswirken. Und ob Du wirklich daran festhalten willst...

09.06.2016 11:22 • #9


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5036
3
8473
Hallo Lovesick,

ich schließe mich denen an, die bezweifeln, dass es wirklich dieses "über alles lieben" ist/war, was Euch bindet/verbunden hat. Nach 14 Monaten sollte man noch in der Himmelhochjauchzend-Phase voller roter Herzchen sein und das Verliebtsein genießen, statt schon diverse Krisen miteinander zu haben.

Außerdem denke ich, dass Du Dein eigenes Verhalten mal reflektieren solltest. Bist Du schnell ungeduldig und unzufrieden, wenn etwas nicht nach Deiner Nase läuft?

Ich frage deshalb, weil Du - wie hier bereits angemerkt - bereits den zweiten identischen Thread hier eröffnet hast, weil (Deine Erklärung) noch keine Antworten kamen. Was bitte schön erwartest Du nach einer Stunde? Alle User sind hier freiwillig und keine Fragen-Sie-Dr.-Sommers. Einige arbeiten sogar und/oder haben eigene Probleme. Es geht hier nicht nach Deinem Tempo, sorry; manchmal muss man halt ein wenig warten.

Noch eine ganz praktische Frage: Du lebst jetzt in der Wohnung seiner Eltern. Habt Ihr die regulär angemietet, stehst Du da mit im Mietvertrag? Ansonsten ist das eine Baustelle, um die Du Dich schnellstens kümmern solltest.

Ich wünsche Dir alles Gute!

09.06.2016 11:23 • #10


Lovesick92


6
2
Ich verstehe, was ihr schreibt, die Pause wollte ich nicht, weil ich meiner Gefühle unsicher war, sondern weil etwas gefehlt hat, bzw etwas schief lief und ich herausfinden wollte was da nicht stimmt.
Letzten Endes konnte ich es auch herausfinden. Ich bin ein Mensch, der sich grundlegend selbst im Weg steht in manchen Situationen. Bitte einfach vertrauen, wenn ich sage, dass die Gefühle sehr stark sind und wir das miteinander vermissen.

Update: Er hat mir 3 Tage nach der Trennung geschrieben, in "Beziehungssprache" Audionachrichten verschickt. ALso Beziehungssprache ist einfach ne eigenartige Art und Weise miteinander zu sprechen. Und ja ich sagte ihm, dass mich die Situation verwirrt und er fragte: "Bitte lass uns morgen sprechen ok?"
Unter anderem gab es Signale die mir signalisiert haben, dass er den Weg zurück sucht.
Schien ihm sehr wichtig, also habe ich eingewilligt. Allerdings hat er sich dann nicht gemeldet und jetzt bin ich vollends verwirrt. Er wird sich ja nicht nach dem Schlussmachen melden um dann mir nur wieder zu sagen, dass es vorbei ist, denn das ist es ja schon.

Mein Gefühl und seine SIgnale deuten drauf hin, aber dieser Rückzug von ihm auf einmal bringt mich durcheinander. Ich kann mit Unklarheit nicht umgehen...

12.06.2016 09:09 • #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag