1

Exfreund hat mit mir gespielt - was kann helfen?

Lary

1
1
Hallo zusammen, heute würde ich (24) gerne meine Geschichte loswerden. Bis jetzt habe ich diese noch nicht geschrieben und ich fühle mich jetzt schon seltsam. Ich hoffe, es sind ein paar nette Leute unter euch, die mich vielleicht verstehen und nicht direkt "abstempeln".

Kennengelernt habe ich meinen Exfreund (22, insgesamt dritter Freund) 2013. 2014 sind wir im Sommer zusammengekommen und schon nach drei Monaten zusammengezogen. Alles schien so perfekt. Nach einem Jahr kamen die ersten Dämpfer und ich hatte die Hoffnung, dass sein Verhalten vielleicht nur eine Phase sei (er ist in seinem Job nicht übernommen worden zu der Zeit). Leider hat es sich bis zum Schluss durchgezogen.. mit wenigen Lichtblicken ab und zu.

Dann komme ich mal zum eigentlichen Grund meines Schreibens...
Angefangen hat das Ende am 16.01.17, an diesem Tag ist mein jetzt Exfreund einfach verschwunden. Wir hatten nur eine kleine Meinungsverschiedenheit (also nicht mal richtigen Streit) und ohne jedes Wort war er weg. Ich habe ihn darauf drei Stunden lang verzweifelt versucht zu erreichen und zu finden.
Kurz vorm schlafen gehen war er dann wieder da... Eigentlich hatten wir alles geklärt und dann begann eine furchtbare Woche für mich. Eine Woche in der ich jeden Tag weinte, in der ich jeden Tag Angst hatte ihn zu verlieren. Er hat mir dann gesagt, ich solle mir keine Sorgen machen, er würde bleiben und mich lieben und all so was.
In der Zeit befand ich mich in meiner Klausurphase und zu lernen und die Klausuren zu schreiben war furchtbar anstrengend und es lief auch nicht gut. In der ganzen Woche habe ich alles getan, damit sich mein EX wohlfühlt. Habe mich in allem zu seinen Gunsten verbogen, in der Hoffnung er bliebe.

In der Nacht zum 23.01 bin ich dann nachts gegen zwei wachgeworden, weil mein EX weinender weise auf der Bettkante saß. Er machte mit mir Schluss und zog am gleichen Tag aus. Er sagte, er würde mich nicht mehr lieben und hätte mich die vergangene Woche nur belogen. Nach fast 3 Jahren Beziehung in denen wir zwei Jahre zusammen gewohnt haben und die letzten Klausuren konnte ich vergessen.
Drei Wochen vergingen, in denen wir ab und zu Kontakt hatten. Mir ging es furchtbar schlecht und die erste Woche musste ich bei meiner Familie schlafen. Ich habe in diesen Wochen kaum essen und schlafen können, auch eine Magenentzündung hatte ich mir eingeheimst.
Ich habe mich gefühlt, als wäre der wichtigste Teil in meinem Leben gegangen. Ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich seit ein paar Monaten schon nicht mehr glücklich war, aber verlieren wollte ich meinen Ex dennoch nicht... obwohl er mich nicht gut behandelt und oft belogen hat.
Dann habe ich ihm irgendwann geschrieben wie es mir geht und ER wollte, dass wir uns treffen. Gesagt getan... Er sagte, es würde ihm alles sehr leid tun und er wollte mich wieder öfter sehen. Ich war nicht 100% wohl in meinem Bauch, aber mir ging es "besser" als ohne ihn. Daraufhin haben wir ein schönes Wochenende miteinander verbracht und es schien alles wieder seinen Weg zu finden.
Einen oder zwei Tage später, nach wirklich mäßigem Kontakt hat er mich dann vollständig ignoriert. Das ganze hat mich so fertig gemacht, dass ich ihm geschrieben habe, dass er mich in Ruhe lassen soll und habe die alten Verläufe und Bilder gelöscht. Drei Tage später bekam ich eine Email... er könne im Moment mit niemandem sprechen, es ginge ihm sehr schlecht und er bräuchte Zeit, wie viel wüsste er nicht....

Irgendwie kam es dann dazu, dass wir am 18.02 ins Kino gegangen sind (ein paar Tage vorher hatten wir wieder schriftlichen Kontakt). Er hatte mich eingeladen.. Dort begannen die Gefühle wieder.. oder das Bedürfnis nicht weiter alleine zu sein. Ende vom Lied war dann, dass wir wieder zusammen gekommen sind. Er mir immer wieder sagte, dass zu gehen der schlimmste Fehler seines Lebens gewesen sei, dass er mich liebte, für immer mit mir zusammen sein wollte...
Er hat mir also die Sterne vom Himmel versprochen und wir hatten auch schöne drei Wochen zusammen (ein paar Tiefs gab es leider auch, wo er wieder nicht so nett war). In der Zeit habe ich wieder eine große Angst entwickelt, dass er mir das ganze noch einmal antun könnte. Er sagte immer, das würde nie passieren und ich sollte mir keine Gedanken machen. Er könne mich nicht noch mal verlieren.
Dann am Dienstag (wir wollten uns eigentlich sehen) schrieb er nur es würde ihm nicht gut gehen und er läge sich nochmal hin. Darauf kam stundenlang nichts mehr. Das ganze hat mich so fertig gemacht, dass ich nicht anders konnte und bei ihm zuhause vorbeigefahren bin. Sein Stiefvater (ein ganz schlimmer Mann) hat mir dann die Tür aufgemacht und ich habe ihn gefragt, ob mein EX rauskommen könnte. Er ging darauf hin hoch und kam wieder runter, guckte mich gehässig an und sagte "Nö" und schmiss mir die Türe vor der Nase zu. Darauf habe ich mich ins Auto gesetzt und bin nach Hause gefahren.
Auf dem Weg kam dann die Whatsapp Nachricht: Er hätte es versucht, es würde nicht reichen, ich solle ihn in Ruhe lassen es sei aus. Ich habe ihn nur gefragt, ob das sein Ernst sei und gesagt, dass ich so jemanden nicht gebrauchen kann und er mich mal kann...
Seit Dienstagabend habe ich auch nichts mehr von ihm gehört (er auch nicht von mir). Er hat mich wohl überall rausgeworfen (also Facebook, Whatsapp,..).

Ich frage mich, warum ich ihn immer noch vermisse obwohl er mir all das angetan hat. Er hat mich in den letzten Monaten allgemein sehr wenig um mich geschert, nur er war wichtig.
Warum kann ich ihn nicht einfach hassen und froh sein, dass er weg ist?
Ich dachte, er wäre meine große Liebe als ich ihn kennenlernte. Ich habe mir alles mit ihm vorgestellt und wir hatten eigentlich schon viele Pläne...
Jetzt ist alles zerplatzt, einfach weg und ich fühle mich leer. Es gibt noch viele Momente, in denen mir nur zum weinen ist und so richtig wohl fühle ich mich in jetzt meiner Wohnung auch noch nicht.

Hat einer von euch so etwas vielleicht auch erlebt und hat ein paar aufbauende Worte für mich?
Vielen lieben Dank jetzt schon mal! - und entschuldigt den langen Text

16.03.2017 15:53 • #1


Nuginuga


Liebe Lary,
Keine Angst, verurteilt wirst du hier nicht hier sind meinen Erfahrungen nach nur wirklich nette Menschen, die dir zeigen wollen, dass du nicht alleine bist mit deinem Kummer und deinen Sorgen.

Zu deiner Situation: ich kann dich supergut verstehen, gerade die letzten Wochen, als er dann wieder mit dir reden wollte etc.. ganz ehrlich? Ich wäre genau so! Man weiß zwar, dass es irgendwie falsch ist und dass es auch wahrscheinlich nicht das Ende vom Schmerz und Leid ist, aber ich hätte mich auch mit ihm getroffen an deiner Stelle.
Gerade wenn man jemanden (noch) liebt, dann ist das unvorstellbar schwierig, einfach zu sagen: so, tschüss!
Ich tu mich da auch ganz ganz schwer bei sowas und bin ne verdammt harte Nuss.

Den ersten Schritt, dass es dir besser geht hast du bereits getan: du hast dich hier angemeldet und möchtest Kontakt zu Menschen, denen Ähnliches widerfährt. Das ist super!
Ich mache das genau so. Wenn es mir nicht gut geht (und das ist momentan der Fall), dann tut es aber sooo gut hier auch mal den Frust abzulassen, manchmal sogar mehr als bei Freunden usw.

Ich kann dir sagen, dass ich momentan im Prinzip das gleiche durchmache. Auch ich bin verlassen worden, mit Auszug pipapo, alleine sein ist schlimm.
Dein Gefühlschaos kann ich verstehen. Wir müssen im prinzip hoffen, dass wir uns einfach irgendwann im Klaren darüber sind, dass die uns nicht grade gut behandelt haben.. du sagst selber in Deinem Beitrag, dass es selten Lichtblicke gab und er im Prinzip oft doof zu dir war, gelogen hat etc..
das Problem ist, wenn die Person erst mal weg ist, stellt man sie ganz nach oben, lobt sie und Denkt an die tollen Momente. Das Gehirn spielt einem da so n bisschen einen streich.. wie oft hat man geweint die letzten wochen? Wie oft hat man sich alleine gelassen gefühlt? Wie oft sich zu unrecht entschuldigt für Dinge, an denen ganz klar der andere dran schuld ist?

Halt dir das vor Augen..und (ich weiß, das ist so schwer..) der Kerl hat dich nicht verdient. Er hat mit dir gespielt.. er war sich selber nicht im Klaren über seine Gefühle, das ist auch okay, aber was er dann abgezogen hat ist nicht okay. Nicht mal die Eier haben und es dir persönlich sagen, sondern ein 'mir geht's nicht gut' vorschrieben ist echt keine Art.. Ihr kanntet euch nicht erst seit gestern, aber scheinbar ist ihm das mehr oder weniger egal.
I h weiß aus eigener Erfahrung (leider); diese Männer, die sich nie entscheiden können, entscheiden sich früher oder später doch gegen einen.. 99% Trefferquote..

Du kannst mir immer schreiben, wenn du Frust ablassen möchtest!

Alles liebe für dich Nuginuga

16.03.2017 16:10 • x 1 #2


LordChandos


Dann hat er sich nicht gemeldet, dann hab ich Angst bekommen.
Dann hat er sich wieder gemeldet, dann sind wir wieder zusammengekommen.
Dann hat er sich nicht mehr gemeldet und ich bin fast wahnsinnig geworden.
Dann hatten wir wieder Kontakt und sind ins Kino gegangen.
Dann sind wir wieder zusammengekommen.
Dann hat er sich wieder nicht mehr gemeldet und ich habe all seine Bilder gelöscht..
Dann hat er sich wied...

Rauf runter, rückwärts, vorwärts, ich hab fast einen inneren Tremor bekommen,
als ich das überflog. Die ganze Geschichte ist so unstet, nervös und nicht beziehungsfähig..

Lasst euch in Frieden und bleib mal eine Weile alleine und finde dich.
Auf jedes Für und Wider des Partners eingehen oder vor allem sein eigenes Selbst und Stimmung
davon abhängig zu machen, ist ganz übel. Ganz ganz übel.

Aber dann..dann sind wir wieder zusammengekommen und es war wunderschön..
bis..ja bis...er wieder böse zu mir war...dann hatte ich Angst..
aber dann...

16.03.2017 16:26 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag