7

Fehlende Liebe und Zärtlichkeit

estoy

5
1
Hallo liebe Gemeinde,

ich bin neu hier. Ich würde mich über ein paar Gedanken und Anregungen sehr freuen. Wollte das Thema in meiner Therapie ansprechen, aber es ist mir doch zu unangenehm, deswegen versuche ich es hier.
Ich bin mit meiner Partner fast zehn Jahre zusammen.
Er sucht auch Umarmungen und den
morgendlichen Kuss und den
Abendlichen Kuss. Es ist ihm
immer wichtig mich zu begrüßen und zu verabschieden, das macht er auch nicht so, als würde er mich nicht lieben.

Der S. ist allerdings nur Frust. Er trägt keine Liebe in seinen
Händen, jedenfalls nichts für
mich. In den ganzen Jahren hatten wir kaum ein Vorspiel. In den ersten Jahren war das ok, weil wir beide immer Lust aufeinander hatten.
Irgedwann wurde die s.ualiät für mich nur noch frustrierend.
Er streichelt mich nicht, er geht nicht auf mich ein.
Wenn es sich gerade schön anfühlt, sagt er, dass er nichts merkt und wir wechseln die Stellung wieder in eine für mich sehr Unbequeme Position.
Ich fühle mich dann so, wie eine Darstellerin in einen P..
Es zählt nur das reinstecken und das spüren. Mein Oberkörper interssiert ihn nicht wirklich. Wenn ich dann eine Position habe, die ich angenehm finde, dann zieht er raus und sagt, er merkt nichts. Wenn ich ihn außerhalb des P. berühre, dann
schläft er ein oder es entsteht keine Lust mehr.
Hat er dann endlich eine Position kommt er nach zwei bis drei Minuten und das war es dann. Er stimuliert mich dann halbherzig und schläft auch dabei ein.
letzens bin ich dann einfach aufgestanden, es war nur noch Quälerei. Da fühlt es sich gut an und dann hört er wieder auf, weil er schläft.
Wir haben
so oft darüber geredet, es passiert nichts. Er sieht mich beim S. nicht liebevoll an, er hat keine Lust auf Vorspiel und auf streicheln
auch nicht. Er gibt sich keine Mühe und am
schlimmsten ist auch, dass der S. sich zwei Minuten schön anfühlt und entweder kommt er dann
oder er nimmt es mir wieder weg, weil es ihm nicht reicht.
Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich habe so
einen großen Mangel an Liebe, Zärtlichkeit und Geborgenheit.
Da ich wirtschaftlich sehr von ihm
abhängig bin ( wir haben ein Kind und ein Haus) kann ich mich nicht trennen.
Die zwischenmenschliche Beziehung läuft sehr gut. Wir streiten selten, gehen sehr harmonisch miteinander um... wir würden uns fehlen, wenn wir uns trennen. Er würde mir fehlen. Aber er trägt keine Liebe in den Händen.
Gibt es Männer, die lieben
und so den S. gestalten oder
liebt und begehrt er mich nicht?
Ich hätte schon aus Liebe und Innigkeit das Bedürfnis seinen Bauch zu küssen, aber ich mache das nicht mehr, weil er das Vorspiel nicht so mag und nicht genießt. Zentral ist die schnelle Befriedigung seines P..

28.03.2015 10:24 • #1


Mona Lisa

Mona Lisa


776
448
Hallo estoy,

mein erster Gedanke, nachdem ich deine Geschichte gelesen habe, war, dein Mann steht nicht auf "Blümchen-6". Ist natürlich meinerseits nur eine Vermutung. Er braucht eine gewisse Stimulation, die nur wenig mit Zärtlichkeit zu tun hat aber sehr wahrscheinlich mit dem "dich benutzen"!
Entweder er steht auf eine andere Art von 6 oder ihm fehlt einfach die S..uelle Lust.

Schwierig dir einen Rat zu geben, weil man ja nur deine Sichtweise zur Thematik kennt. Frag ihn nach seinen s6xuellen Wünschen und Fantasien - vielleicht ergeben sich daraus neue Erkenntnisse für dich.

Alles Gute!

28.03.2015 10:51 • x 1 #2



Fehlende Liebe und Zärtlichkeit

x 3


Traurige maus

Traurige maus


260
3
45
@ mona lisa

sie hat doch mit ihm gesprochen, aber es hat sich nichts geändert.

@estoy

ich kann dich gut verstehen das das sehr frustrierend für dich sein muss. Ich glaub ich hätte da schon lange garkeine lust mehr überhaupt mit ihm zu schlafen...

wäre das nicht mal eine möglichkeit? ihm den s. eine weile zu verweigern bis er mal auf dich eingeht?

auf dauer ist das auf jedenfall nichts oder du sucht dir eine andere art der befriedigung..?

28.03.2015 10:57 • x 1 #3


Buch-der-Verlas.


Liebe estoy,

Du sagst, ihr habt schon sehr oft darüber gesprochen. In welchen Situationen habt ihr darüber gesprochen? Wo wart ihr, wie war die Stimmung? Welche Worte hast du dafür verwendet?

Ich denke, es ist wichtig darüber zu reden. Aber in einer Situation, in der er sich wohl fühlt. Sag ihm, was du dir wünschst, was sich für dich gut anfühlt, auch z. B. Was du gerne machen möchtest (z. B. Die Bauchgeschichte). Vermeide auf jeden Fall Vorwürfe. Sag ihm liebevoll, vielleicht bei Kerzenschein, was du vermisst und was du dir wünschst. Alles Liebe für Euch!

28.03.2015 11:04 • x 1 #4


Mona Lisa

Mona Lisa


776
448
Zitat von Traurige maus:
@ mona lisa

sie hat doch mit ihm gesprochen, aber es hat sich nichts geändert.

@estoy

ich kann dich gut verstehen das das sehr frustrierend für dich sein muss. Ich glaub ich hätte da schon lange garkeine lust mehr überhaupt mit ihm zu schlafen...

wäre das nicht mal eine möglichkeit? ihm den s. eine weile zu verweigern bis er mal auf dich eingeht?

auf dauer ist das auf jedenfall nichts oder du sucht dir eine andere art der befriedigung..?


Verweigerung finde ich persönlich in einer Partnerschaft als sehr grenzwertig und dient nur dazu, als Druckmittel, eigene Wünsche und Bedürfnisse durchzusetzen.
Wenn estoy selbst die Lust an diese sehr einseitigen S6exualitität verliert ist das verständlich und ein Ursache-Wirkung-Prinzip.
Mit "Verweigerung" wäre das Problem auf Dauer gesehen nicht gelöst!

Wir sind bei den stattfindenen Gesprächen nicht dabei und deshalb ist es schwierig, sich ein Bild vom Ganzen zu machen und estoy einen hilfreichen Rat zu geben.

Nicht jede/r kann offen über ihre/seine s. Wünsche reden...

28.03.2015 11:12 • x 1 #5


Alena-52


Zitat von estoy:
Der S. ist allerdings nur Frust. Er trägt keine Liebe in seinen
Händen, jedenfalls nichts für mich.

In den ganzen Jahren hatten wir kaum ein Vorspiel.
Irgedwann wurde die s.ualiät für mich nur noch frustrierend.
Er streichelt mich nicht, er geht nicht auf mich ein.
Wenn es sich gerade schön anfühlt, sagt er, dass er nichts merkt und wir wechseln die Stellung wieder in eine für mich sehr Unbequeme Position.
Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich habe so
einen großen Mangel an Liebe, Zärtlichkeit und Geborgenheit.

Da ich wirtschaftlich sehr von ihmabhängig bin ( wir haben ein Kind und ein Haus) kann ich mich nicht trennen.
hallo estoy

ich finde sein verhalten rücksichtslos und egoistisch, ich hätte schon lange das licht ausgemacht wenn er meine wünsche und bedürfnisse nicht achtet und nicht respektiert und bereit ist sein verhalten zu ändern.
er reagiert sich an dir ab und macht, was IHM gefällt, schon so lange.

trotz kind und haus, bist du nicht abhängig und ihm ausgeliefert, es gibt immer wege und lösungen um aus lieblosen beziehungen herauszukommen, auch wenn du dann deine kompfortzone verlassen musst.

wenn reden nicht hilft, musst du handeln und dich davor schützen dich weiter benutzen zu lassen.

rede klartext mit ihm, sag ihm, dass es so für dich nicht mehr geht und du nicht mehr bereit bist diesen lieblosen S. mitzumachen, sag ihm was dir fehlt und was du brauchst, damit auch du ein glückliches S.leben haben kannst. geht er wieder nicht darauf ein, drehe du dich um und sage ihm, dass du nichts fühlst und dich benutzt vorkommst und das er sich auch um dich bemühen muss, damit dir S. weiter möglich ist mit ihm.

du hast die verantwortung dafür, dass es dir gut geht und musst das kommunizieren. du willst, dass sich etwas ändert, also musst du dich ändern und nicht weiter mitmachen, was dir nicht gefällt.

von soul-S. der auch herz, geist und seele berührt hält er wohl nichts.
das, was er da abzieht kann er mit einer prosituierten machen aber nicht mit einer geliebten ehefrau, sofern diese nicht darauf steht und auch auf ihre kosten dabei kommt. für mich wäre sein verhalten abtörnend.

vielleicht kannst du dich an eine S.ualberatungsstelle, z.b. ProFamilia, wenden und hast glück, dass er sich dazu bereit erklärt mitzukommen.
falls nicht, musst du dich entscheiden und eine lösung für dich finden.

alles gute!

28.03.2015 11:42 • x 1 #6


estoy


5
1
erst einmal vielen Dank, dass ihr euch so viele Gedanken gemacht habt. Ich habe auch eine sehr nette Therapeutin, mit der ich darüber sprechen könnte. Allerdings ist mir das sehr unangenehm über S. zu sprechen, weil ich da doch sehr ins Detail gehen müsste.
Wie sahen gemeinsame Gespräche aus?
Erstmal sagte er, dass er weiß, dass er mir das nicht geben kann, was mir fehlt, das er dafür nichts kann, wenn er nichts merkt. Was er denn machen solle, wenn es nunmal unbequem ist und er könne ja nichts dafür. Das stimmt, aber ich bin sehr feinfühlig und wenn ich es ihm mitteile, was mir fehlt, dann probiert er das, aber man spürt, dass es ihm lästig ist. Dann tut ihm die Hand weh oder der Rücken oder es ist müde und er schläft ein, wenn wir ihn nichts dabei herauskommt und ich stehe nunmal auf diesen nachgestellten P.. nicht. Da fühle ich nichts.
Es sei denn ich habe jetzt drei Gläser Sekt getrunken, dann geht das. Früher ging das auch, aber irgendwann fehlte mir die Innigkeit und die Liebe.
Noch dazu verunsichert es mich, das ihn nur die reine Stimulation erregt, aber wenn ich liebe, dann werde ich doch durch die schöne Zweisamkeit angesprochen.
Er schaut auch endlos P. nachts und ihm reicht die zwei Minuten Befriedigung. Wenn er es sich aussuchen könnte, dann würde ihm sogar das reichen.
Mehr benötigt er nicht.

28.03.2015 13:31 • #7


Alena-52


Zitat von estoy:
Erstmal sagte er, dass er weiß, dass er mir das nicht geben kann, was mir fehlt, das er dafür nichts kann, wenn er nichts merkt. Was er denn machen solle, wenn es nunmal unbequem ist und er könne ja nichts dafür.

Das stimmt, aber ich bin sehr feinfühlig und wenn ich es ihm mitteile, was mir fehlt, dann probiert er das, aber man spürt, dass es ihm lästig ist. Dann tut ihm die Hand weh oder der Rücken oder es ist müde und er schläft ein, wenn wir ihn nichts dabei herauskommt und ich stehe nunmal auf diesen nachgestellten P.. nicht.

Er schaut auch endlos P. nachts und ihm reicht die zwei Minuten Befriedigung. Wenn er es sich aussuchen könnte, dann würde ihm sogar das reichen.
Mehr benötigt er nicht.
die meisten P. sind frauenfeindlich, denn auf dieses rein- und raus stehen die wenigsten frauen, zumindest wenn das ein chronischer dauerzustand ist.

er ist zu bequem sich um dich zu bemühen, denn für ihn ist es nach wenigen minuten vorbei, er hat seine seelenlose befriedigung bekommen und damit ist für ihn das thema durch.
das er sich dauernd diese P. reinzieht bestätigt ihn nur in seinem lieblosen tun.
Zitat:
Die zwischenmenschliche Beziehung läuft sehr gut.
Wir streiten selten, gehen sehr harmonisch miteinander um...
wir würden uns fehlen, wenn wir uns trennen.

gehört für dich nicht das zwischenmenschliche mit dazu sich um den anderen zu bemühen, sich auf ihn zu beziehen und alles zu tun, damit es dem partner auch gut gehen kann ?
er benötigt nicht mehr als dieses rein-raus-spiel, aber DU!

warum bist du bei der therapeutin wenn du nicht über das redest, was dich belastet wenn du schreibst, dass es sonst alles in deiner ehe stimmt ?

und du brauchst bei deiner therapeutin ja nicht ins detail gehen, sondern seine rücksichtslosigkeit benennen und nur für dich klären, was du für dich tun kannst, wie du handeln kannst und stärkung bekommst damit du dieses auch umsetzen kannst.

28.03.2015 13:54 • x 1 #8


estoy


5
1
ich habe das "zwischenmenschliche"nur kurz aufgeführt, damit deutlich wird, dass es nicht an der Liebe liegen kann, denke ich. Er ist ein hervorragender Vater und er würde auch nachts für mich Eis holen gehen, er kocht auch für mich und geht auch einkaufen usw.. wir können lmmer alles gut miteinander besprechen. Aber S. können wir nicht mehr haben, das macht alles, was noch schön ist weg.
Wir leben wie ein vertrautes, älteres Pärchen miteinander, so kann man sich das vorstellen.
Mir fehlt ja nicht unbedingt die Befriedigung, sondern die Liebe, das Spüren von
Zärtlichkeit.
Mit meiner Therapeutin werde ich schon auch darüber sprechen und doch, wenn ich mich dazu entschließen sollte, dann kann ich nicht nur eine Überschrift geben, das bringt mich nicht weiter, denn ich mache eine Analyse und da werden solche Dinge näher
beleuchtet und so über meine Bedürfnisse und Gefühle zu sprechen, dafür brauche ich einfach noch Zeit. Ich weiß auch, dass sich bei ihm nichts mehr ändert. Er kann es nicht einmal, denke ich. Er hat keine Liebe in den Händen. Er hat kein Feingefühl für etwas und mir vergeht die Liebe immer mehr.

28.03.2015 15:30 • #9


Alena-52


Zitat von estoy:
ich habe das "zwischenmenschliche"nur kurz aufgeführt, damit deutlich wird, dass es nicht an der Liebe liegen kann, denke ich.

wir können lmmer alles gut miteinander besprechen.
Aber S. können wir nicht mehr haben, das macht alles, was noch schön ist weg.

Mir fehlt ja nicht unbedingt die Befriedigung, sondern die Liebe, das Spüren von Zärtlichkeit.

Ich weiß auch, dass sich bei ihm nichts mehr ändert. Er kann es nicht einmal, denke ich. Er hat keine Liebe in den Händen. Er hat kein Feingefühl für etwas und mir vergeht die Liebe immer mehr.

hallo estoy

merkst du wie du dir selbst widersprichst ?
auf der einen seite schreibst du, dass es nicht an der liebe liegen kann
und auf der anderen seite schreibst du, dass ihm die liebe fehlt.

liebe schliesst auch die körperlichkeit mit ein, deshalb finde ich sein verhalten lieblos und wenn du glaubst, dass er sich nicht ändert, dann fehlt dir wichtiges: liebe, nähe, zärtlichkeit und verständnis und mitgefühl

du hast die möglichkeit euer bruder-schwester-leben zu akzeptieren und damit leben zu lernen oder dich zu trennen weil du dir etwas anderes unter liebe und partnerschaft vorstellst und er dem nicht entspricht wonach du dich sehnst und sich nichtmal darum bemüht.

28.03.2015 16:44 • #10


estoy


5
1
naja, das weiß ich. Aber ich finde es nicht gut, wenn man gleich das Handtuch wirft. ich weiß nicht, ob das nicht in vielen so langen Partnerschaften so ist. Ich möchte mich nicht trennen, nicht wegen S..
Wie kann ich also damit umgehen? Ich kann es emotional überhaupt nicht mehr. Seitdem letzten Versuch geht es nicht mehr. Ich empfinde irgendwie gar nichts. Vielleicht kann ich auch den kompletten Verzicht erlernen ohne das es mir so schlecht gehen muss? Ich sehne mich so sehr nach Liebe und Berührungen und ich muss doch irgendwie lernen, dass ich verzichten muss. Wie stelle ich das an?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass jede erwachsene Frau so leidet, nur weil der Partner keine Zärtlichkeit geben kann, wieso nur bekomme ich das nicht hin?
Ist es nicht besser den Verzicht zu lernen, sonst habe ich das Problem ja immer. Die meisten Männer mögen diesen schmusewatte s. wahrscheinlich nicht.

28.03.2015 19:12 • #11


Alena-52


Zitat von estoy:
Aber ich finde es nicht gut, wenn man gleich das Handtuch wirft. ich weiß nicht, ob das nicht in vielen so langen Partnerschaften so ist.
Ich möchte mich nicht trennen, nicht wegen S..

nachdem du schreibst, dass du das schon 10 jahre lang mitmachst, finde ich nicht, dass das gleichzusetzen ist mit "gleich das handtuch werfen", geredet hast du ja inzwischen genügend mit ihm und er redet sich lapidar heraus, nimmt dich nicht ernst wenn er dir antwortet:
Zitat:
Erstmal sagte er, dass er weiß, dass er mir das nicht geben kann, was mir fehlt, das er dafür nichts kann, wenn er nichts merkt. Was er denn machen solle, wenn es nunmal unbequem ist und er könne ja nichts dafür.

Zitat:
Wie kann ich also damit umgehen? Ich kann es emotional überhaupt nicht mehr.

Ich sehne mich so sehr nach Liebe und Berührungen und ich muss doch irgendwie lernen, dass ich verzichten muss. Wie stelle ich das an?
du musst nicht verzichten, du hast die freie wahl, wenn es deinem mann zu anstrengend erscheint sich um dich zu bemühen und er den 08/15-S. bevorzugt, kannst du dich nach einem anderen partner umschauen, der besser zu dir passt.
Zitat:
Ich kann mir nicht vorstellen, dass jede erwachsene Frau so leidet, nur weil der Partner keine Zärtlichkeit geben kann, wieso nur bekomme ich das nicht hin?
Ist es nicht besser den Verzicht zu lernen, sonst habe ich das Problem ja immer. Die meisten Männer mögen diesen schmusewatte s. wahrscheinlich nicht.
du kannst abwägen was für dich besser ist, bei deinem mann bleiben und in deinem leben auf liebe, zärtlichkeit und nähe verzichten und eine versorungsgemeinschaft zu leben oder dich zu trennen und irgendwann den mann kennenzulernen, der dich zu lieben und schätzen weiss, und der dir achtung und respekt entgegenbringt und der keine p.ornosammlung braucht um sich an dessen 08/15 -6 zu orientieren und stimmulieren und dann diesen auch an dir auszuleben.
oder versuchen tachles zu reden. ihm letztmals eine chance zu geben und danach eine entscheidung treffen.

du würdest dich ja nicht nur wegen der S.ualität trennen, sondern auch weil dir auch liebe, nähe, wärme, geborgenheit und viel mehr fehlt.
du bist ja nicht umsonst in einer therapie, dein sich unglücklich fühlen in deiner lieblosen ehe ist wahrscheinlich auch ein grund, wenn nicht sogar der hauptgrund.

PS: ich kann dir versichern, dass es genügend zärtliche männer gibt, die auch gern kuscheln und den 6 auch vorher und nachher ausgiebig geniessen können und wollen ! je mehr eigenliebe in dir selbst ist, je eher kannst du auch gleich-sinnige-sinnliche männer in dein leben ziehen ...

28.03.2015 21:05 • x 1 #12


estoy


5
1
Danke für deine Mühe
ist es denn aber normal, dass ich so stark darunter leide? Wie fühlt eine Frau
sich, wenn sie stimuliert
wird und es mal ein zwei
Minuten genießen kann und dann nimmt der Partner es einem immer
wieder weg, in dem er einschläft, oder ständig wieder die Stellung wechselt, weil es für ihn nicht passt?
Ist es normal, dass ich so derartig traurig und auch wütend bin in den Situationen? Ich empfinde das schon wie Folter. Auch wenn er mich mal
streichelt, dann
schläft er ein, betont er könne nichts dafür, weil
es so gemütlich ist oder
er meckert oder bewegt sich wie ein kleiner Junge, der aufs Klo muss, wenn
er ich mir wünsche, dass er mal meinen Kopf streichelt. Wie soll mich da entspannen. Auch bei Massa.n ist das so. Neben ihm
liegen die Chips, der tv wird angemacht, ich muss mich sehr unbequem
hinsetzen, damit er mich überhaupt massiert und berührt. Wenn ich sage, dass das da und dort
schöner ist, dann
ist er schon genervt und sagt sein
Bein täte ihm weh und er hat keine Lust mehr. Ich komme mir ständig vor, wie eine die nach Zuwendung betteln muss. Aber vielleicht brauche ich davon auch zuviel?

29.03.2015 10:10 • #13


Alena-52


Zitat von estoy:
Ist es normal, dass ich so derartig traurig und auch wütend bin in den Situationen? Ich empfinde das schon wie Folter.

Auch wenn er mich mal streichelt, dann schläft er ein, betont er könne nichts dafür, weil es so gemütlich ist oder er meckert oder bewegt sich wie ein kleiner Junge, der aufs Klo muss, wenn er ich mir wünsche, dass er mal meinen Kopf streichelt. Wie soll mich da entspannen.

Ich komme mir ständig vor, wie eine die nach Zuwendung betteln muss. Aber vielleicht brauche ich davon auch zuviel?
ich sehe sein verhalten sehr lieblos und egoistisch, hauptsache er kommt mit seinem Quickie zum ziel und was mit dir ist, ist ihm egal, er redet sich aus bequemlichkeit raus, macht sich nicht die mühe auf dich einzugehen. bei mir wäre da der ofen aus und ich kann mir nicht vorstellen in einer reinen zweckgemeinschaft zu leben und dabei glücklich zu sein wenn mir darin soviel fehlt - das wichtigste :Liebe!

wohl jeder sehnt sich nach liebe, nähe, zärtlichkeit, zuwendung und achtung und respekt vom partner - deiner fällt da total heraus und ich finde deine wünsche und sehnsüchte nicht als zuviel, sondern normal.
frauen ticken in sachen S.ualität überwiegend anders als männer und die liebe zueinander macht es möglich sich dem anderen zuzuwenden und auch ihm das zu geben, was er braucht - sofern das seine grenzen nicht übersteigt.

dein pascha ist zu selbstgefällig, es kümmert ihn nicht ob du dabei auch dein vergnügen hast. und das sehe ich als problem.

sprich offen mit ihm, dass es so für dich nicht mehr geht und dir wichtiges fehlt und du unglücklich bist und er eure ehe riskiert wenn er nicht bereit ist mehr auf dich einzugehen.

ich würde euch eine eheberatung vorschlagen, kirchliche einrichtungen bieten diese kostenfrei an. es kann bei deinem mann anders ankommen wenn ein dritter auf eure situatuion schaut und euch übungsanleitungen vorschlägt, als wenn du dich beklagst. vielleicht wird er dadurch einsichtiger und kann sich aufraffen seine bequemlichkeit und trägheit und -so kommt es mir vor- auch gleichgültigkeit dir gegenüber, zu überwinden.

alles gute!

29.03.2015 14:13 • #14


Sannina


Hallo, auch wenn dein Post schon älter ist: was lebst du deinem Kind an Beziehung vor? Es wird selbst nur dieses adaptierte Beziehungsmuster führen können, weil es selbst nichts anderes kennt. Mit Ausharren zeigst du deinem Kind: "Wenn du abhängig bist" kannst du dein Leben nicht ändern.
Du bist aber nicht abhängig! Such dir Weggefährten, die dich unterstützen können und bau dir ein soziales Netzwerk auf, solltest du von deinen Eltern keine Unterstützung erhalten. Es ist wichtig dass du für dich sorgst, nur so kannst du gut für dein Kind funktionieren. Alles Gute für euch!

16.02.2017 19:06 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag