4

Langjährige Beziehung ohne Intimität und Zärtlichkeit

Zaphira Z.

3
Hallo zusammen,
mit dem Kopf wohl nicht lösbar, emotional zunehmend belastend, interessiert mich sehr Eure Meinung zum Thema langjährige Beziehung (über 12 Jahre) und einer seit langem fehlendem körperlichen Nähe als Ausdruck einer tiefen seelischen Verbundenheit. Es gibt seit ungefähr drei Jahren keine S. (bzw. auch sonst keine Zärtlichkeiten auf körperlicher Ebene) mehr, auch vorher schon einige Zeit nur sporadisch. Darüber Reden ist mit dem Partner nur mit hohem Energieaufwand möglich, da dieses Thema von ihm offensichtlich lieber verdrängt wird. Dies ist für mich (w, 46) jedoch nicht mehr ertragbar. Letztlich doch erfolgte Auseinandersetzungen haben ergeben, dass die Attraktivität als Frau nicht mehr ausreichend sei (da müsse mehr Anstrengung erfolgen), dass mglw. zu viele schwierige Themen über lange Jahre hinweg die Blockaden bedingen (u.a. familiäre und gesundheitliche Probleme, kein Kind) und letztlich S. ja in unserem Alter nicht (mehr) so wichtig sei. Ich sehe mich jedoch ganz und gar nicht am Ende von Liebe auch mit meinen Sinnen und meinem Körper leben zu wollen. Dennoch gibt es Zweifel, 'nur' wegen fehlender 'körperlicher Nähe und Geborgenheit' eine tiefe vertraute Lebenspartnerschaft zu beenden (Therapie oder moderierte Auseinandersetzung mit dem Thema werden von ihm abgelehnt, Modelle einer eventuellen 'Aussenbeziehung' meinerseits ebenfalls). Es sieht so aus, als ob ich langfristig auf diese Weise mich selbst (und somit ja auch meinen Partner) belüge. Die Wahrheit (mein Leiden und meine Sehnsucht nach Nähe) möchte er aber - trotz deutlicher Kommunikation - anscheinend auch nicht 'wahr haben' (wird zwar registriert aber ohne Resonanz). Was soll ich tun?

09.02.2013 18:30 • #1


minna


73922
wenn du so nicht leben willst, was ich verstehe....dann gib ihm konsequenzen und trenne dich....das ist die einzige möglichkeit, die ich sehe....
....vielleicht entdeckt er dann verlorene gefühle....und wenn nicht, kannst du neu anfangen....

eine so tiefe vertrautheit und verbundenheit kann ich nicht erkennen, wenn es so schwierig ist, themen die dir am herzen liegen, mit ihm zu besprechen....

so ist das eine gut funktionierende wohngemeinschaft
aber keine liebesbeziehung......

09.02.2013 18:51 • x 1 #2



Langjährige Beziehung ohne Intimität und Zärtlichkeit

x 3


Mel


73922
was sagt er denn genau?
gefällst Du Dir denn, also fühlst DU DIch wohl in Deinem Körper? Kauf Dir doch neue Wäsche, anderre Frisur, geh mal tanzen u guck wie Du auf andere Männer wirkst und verwöhne Dich selber.

Ansonsten wenn DU traurig bist und sich nichts bessert, trau Dich und habe den Mut ein neues Leben anzufangen und aufzubauen,...
S. ist nicht alles aber auch wichtig, und Nähe, Zuwendung, Zärtlichkeiten, kuscheln- ich würde da eingehen, wenn letzteres nicht gäbe in einer Bez.!

Fahrt doch mal ein WOende weg, vlt da wo ihr euren ersten Urlaub erlebt hat und das alles noch gab? oder geh mit Deinem Partner in die Sauna, vlt erweckt das wieder seine Leidenschaft, wenn er Dich da beobachtet,...

09.02.2013 18:53 • x 1 #3


Muzel


73922
Liebe Zaphira,

ich muss mal eben sortieren!

Ihm ist Se.ualität nicht wichtig, mit 46 Jahren eh nicht mehr notwendig und Du bist ihm nicht mehr attraktiv genug! Dir ist Se. wichtig und er ignoriert das und lehnt jede weitere Diskussion zum Thema ab!

Puh, klar ist Se. nicht überlebensnotwendig aber doch (egal in welchem Alter) auf jeden Fall die mit schönste Sache die ein Paar erleben darf! Diese intimen Momente verbinden!

Du solltest für Dich entscheiden was Dir wichtig ist, eine gut funktionierende WG oder ist Dir wichtig auch Frau sein zu können die begehrt und geliebt wird!

LG

09.02.2013 19:00 • x 1 #4


VIVIA


73922
Hallo Zaphira,

ich wäre auch daran interessiert wie euchre gespräche denn verlaufen.
wie alt ist er denn?
hört ihr euch denn richtig zu? verstehen um verstanden zu werden heisst die Devise

danke Mel, wollte ich auch wissen, wie stehst du denn zu deinem Körper?
Zitat:
Letztlich doch erfolgte Auseinandersetzungen haben ergeben, dass die Attraktivität als Frau nicht mehr ausreichend sei (da müsse mehr Anstrengung erfolgen),

was meint er denn damit und welche Blokaden liegen vor?
sorry für die vielen fragen

eine Partnerschaft ist auf meherer säulen gebaut, Liebe, Vertrauen, Loyalität, S.e._x.ualität, Kommunikation, Toleranz, Sensibilität etc...wieviele Säulen stehen denn noch bei euch?
wenn eine wegbricht, kann man daran arbeiten ....

09.02.2013 19:00 • x 1 #5


Zaphira Z.


3
Zitat von Muzel:
Liebe Zaphira,

ich muss mal eben sortieren!

Ihm ist Se.ualität nicht wichtig, mit 46 Jahren eh nicht mehr notwendig und Du bist ihm nicht mehr attraktiv genug! Dir ist Se. wichtig und er ignoriert das und lehnt jede weitere Diskussion zum Thema ab!

Puh, klar ist Se. nicht überlebensnotwendig aber doch (egal in welchem Alter) auf jeden Fall die mit schönste Sache die ein Paar erleben darf! Diese intimen Momente verbinden!

Du solltest für Dich entscheiden was Dir wichtig ist, eine gut funktionierende WG oder ist Dir wichtig auch Frau sein zu können die begehrt und geliebt wird!

LG

09.02.2013 19:26 • #6


Zaphira Z.


3
Und so ist es wohl, dass ich mich - wie es Muzel auf den Punkt bringt - entscheiden muss zwischen vertrauter, sicherer Lebensgemeinschaft (wir wohnen ohnehin getrennt) oder unsicherer Chance auf Leidenschaft und nochmals anders Weiblichkeit bzw. 'Seele-Körper' leben. Ich selber habe ein gutes Verhältnis zu meinem Körper und werde von anderen Männern durchaus als attraktiv wahrgenommen. Ich empfinde auch meinen Partner alles in allem als attraktiv. Die Blockaden haben meiner Empfindung nach was mit tieferen seelischen Dingen zu tun, so dass eine 'Mann-Frau' Begeegnung (zumindest nicht ohne begleitende Unterstützung von aussen) nicht mehr möglich scheint. Wir müssten von in ein gegenseitiges ('Eltern-Kind') abgedriftetes Verhältnis o.ä. zur ero. Erwachsenen-Begegnung (zurück)finden....
Danke Vivia, vielleicht stehen ja doch nur noch weniger Säulen als gedacht, etwas das ich wohl nicht wahrhaben will, aber die Kommunikation funktioniert nur so lange, wie keine 'schwierigen' tieferen Gefühle ausgesprochen werden . Minna, Du hast recht - - eine tiefe Vertrautheit werde ich wohl zunehmend in Frage stellen müssen, so lange meine Herzensthemen mehr oder weniger ignoriert werden... Da mein Partner auch ungern 'aus dem Haus geht' (und z.B. Sauna oder Tanzen gehen im Gegensatz zu mir gar nicht mag) sind banale Alltagsaktivitäten auch meist nur mit einigem Energieaufwand möglich. Das macht die Sache auch nicht leichter, ist aber nicht der eigentliche Grund. Ebenso entspricht es nicht meinem Verständnis von Liebe zum Friseur zu gehen um 'besser zu gefallen' o.ä, das sind Dinge die laufen nebenher und können 'on top' passieren, nicht aber als 'basic'.
Also nochmals vielen Dank an Euch fürs Einfühlen und Eure die Wahrnehmung erweiternden Hinweise! Werde wohl um weitere unsichere Prozesse nicht herumkommen und hoffentlich zunehmend konsequenter handeln.

09.02.2013 21:19 • #7


Muzel


73922
Zaphira, Du scheinst sehr intellektuell zu sein!

Ist dieses auch bestimmend in Eurer Beziehung? Sorry, ist ne blöde Frage aber ich habe Freunde die eine Beziehung führten wo man sich gegenseitig mit Fachausdrücken zuballerte aber ein normales Ich liebe Dich wäre denen einfach zu niveaulos gewesen! Da wurde wirklich der banalste deutsche Satz in Fachchinesisch ausgesprochen!

Sie haben sich auch verloren weil sie keinen Platz mehr für Gefühl zugelassen haben! Das war traurig weil sie einander geliebt haben aber keiner mehr den Mut hatte dieses zu sagen!

Meine Freundin konnte so auch nicht mehr leben, sie wollte wieder Frau sein die geliebt und geschätzt wird für ihre liebe und angenehme Art! Sie ist heute sehr glücklich...

Deine Einstellung zu Deinem Körper finde ich echt Klasse!

09.02.2013 21:44 • #8


feuerteufel


73922
Ich schließe mich mal muzels frage an bzw teile den Verdacht, dass er sich dir in irgendeiner weise unterle.gen fühlt.

Gab es denn Jemals eine erfüllte se. Zwischen euch ?
Hat die Partnerschaft den Charakter einer guten Freundschaft ? Nach so länger zeit ( gibt ja verschiedenste Modelle ) getrennte leben bzw Whg. Schon eher ungewöhnlich.

Was vermutest du denn ? Wenn ich als Mann mal etwas sagen darf, es gibt Männer denen machen sehr attraktive und Stake Frauen Angst. Jetzt nicht falsch verstehen.

09.02.2013 22:28 • #9


Alena-52


73922
Zitat von Zaphira Z.:
Wir müssten von in ein gegenseitiges ('Eltern-Kind') abgedriftetes Verhältnis o.ä. zur ero. Erwachsenen-Begegnung (zurück)finden....
Willkommen Zaphira

wenn ihr so empfindet wundert es nicht, das S.uell nichts mehr läuft, man geht halt nicht mit einem elternteil ins bett.
selbst-erkenntnis kann helfen die nötige trennung und abnabelung zu vollziehen.

Zitat:
Die Blockaden haben meiner Empfindung nach was mit tieferen seelischen Dingen zu tun, so dass eine 'Mann-Frau' Begegnung (zumindest nicht ohne begleitende Unterstützung von aussen) nicht mehr möglich scheint
das ist, unbewusst, meistens so, auch unsere eltern sind -energetisch überall dabei, auch im bett ... und der partner ist unsere projektionswand auf die wir unsere eigene -vergangene- geschichte werfen.

er selbst hat sich zum puschenkino-held gemausert - erwartet aber im gegenzug von dir das du auf Strümpfe machst, damit er seine hormone mal wieder bewegen kann ?
da hilft es schon wenn er sich mal wieder vom sofa erhebt und sich zu bewegen anfängt - das könnte schon eine menge bewegen.

wenn er dir so wichtig ist, kannst du ihn ja als guten freund behalten, sofern er einverstanden ist und dein eigenes leben leben

nur du selbst kannst entscheiden ob du dichdauerhaft weiter als gewohnheitspaar, dem die nötige tiefe fehlt und die nähe fehlt, zufrieden fühlen kannst oder nicht.
was hält dich ?
gewohnheit ?
angst ?

wirklich glücklich können wir uns nur fühlen wenn unser herz sich erfüllt fühlt.

so wie du es schilderst stellt dein partner erwartungen an dich, bleibt selbst aber im sessel sitzen und rührt sich nicht, für ihn scheint alles bestens zu laufen bei euch ?

überlege ob du noch weitere jahre an der tiefe, der leidenschaft und an der lust am (liebes)leben weiter verzichten willst.

alles gute!

09.02.2013 23:52 • #10


BG


73922
Zitat von Zaphira Z.:
Die Blockaden haben meiner Empfindung nach was mit tieferen seelischen Dingen zu tun, so dass eine 'Mann-Frau' Begeegnung (zumindest nicht ohne begleitende Unterstützung von aussen) nicht mehr möglich scheint. Wir müssten von in ein gegenseitiges ('Eltern-Kind') abgedriftetes Verhältnis o.ä. zur ero. Erwachsenen-Begegnung (zurück)finden....
.


je tiefer die seelischen dinge, desto schwieriger wirds damit zu arbeiten.

hmmm, und noch dazu, wenn dein partner sich mit dem reden nicht so leicht tut.
persönlich sehe ichs nicht so wie feuerteufel. ich denke, dass dein partner dich nach so langer zeit gut kennt. sich auch wohl mit dir fühlt. ich denke, dass er eher an sich dinge als bedrohlich wahrnehmen könnte.
wie sieht denn er sich? findet er sich attraktiv. findet er sich männlich?

für mich sehe ich die sache so.
sich mit solchen intensiven tiefen themen auseinandersetzen bedeutet gegenseitiges arbeiten.
ich höre, dass du diejenige bist, die gerne das thema in die hand nehmen würdest und schon gestartet hast. wenn du möchtest, dann lass dich auf diese herausforderung ein. ist dir dein partner wichtig, eure gemeinsame zeit, und egal ob ihr zusammen wohnt oder nicht, auseinandersetzung findet such bei getrennten haushalten statt. vielleicht wird sie sogar einfacher, da man sich zurückziehen kann und eine pause einlegen kann. doch auch die gefahr besteht, im zurückziehen das thema versiegen zu lassen.

du wirst sicherlich erkennen, dass von dir jetzt zu anfang an die signale, die impulse, das reden ausgehen wird. und dein partner wird sich anfänglich zurückziehen. sich verändern. denn wenn veränderung in der beziehung ansteht, für den einen, dann ist der andere meist anfänglich eher störrisch, dann eher kämpferisch stur. abblockend. doch mit feingefühl, vielleicht auch ein bisschen humor, ist es schon hinzubekommen.

du hast ja hier die möglichkeit von uns die rückenstärkung auf deinem wege zu holen. ich rede da von trial und error. versuch und irrtum. jetzt heisst es probieren, was er annehmen könnte, möchte und zu sehen, was und wie fu zu geben bereit bist?

für mich, in meiner situation, ist es wichtig an einer beziehung zu arbeiten.
denn der mensch, der uns begleitet ist einzigartig und da du schon einen so grossen teil mit ihm gegangen bist, ist er dir sicherlich sehr wertvoll, denn nicht umsonst hat man ein kind-eltern o.ä. beziehung. und wenn du willst, gelingt es dir mitunter diese beziehung in eine geliebte und geliebten zu transformieren.

herzlichen gruss b

10.02.2013 09:10 • #11


MR Ratlos


73922
@zaphira

Wie Vivia schon schreibt besteht eine Beziehung aus mehreren tragenden Säulen, deren Gewichtung sich auch immer mal verschieben kann.

S. ist etwas wunderschönes und gerade in einer längeren Beziehung ein Wert innerer Vertrautheit. Wenn es hier Störungen gibt, muss man versuchen sich ganz langsam wieder anzunähern. Versuche herauszufinden, woran es liegen könnte, suche die Nähe zum Partner.

Vielleicht könnt ihr mal ein gemeinsames Hamam in einem Wellnesshotel buchen. So etwas verbindet, die Körper sind gereinigt, die Sinne angeregt.

Hier hilft nur die Arbeit an der Beziehung. Die Arbeit sollte aber von beiden Seiten gewünscht sein.

Wenn er der Meinung ist, S. ist nicht für ihn

Du bist noch jung genug. Es stehen Dir noch alle Türen offen.

viel Kraft und viel Glück

10.02.2013 10:21 • #12


MannmitBekannte.


3747
1
892
Stotter, stotter ich versuch mich mal aus der Wolldecke raus, kann also nur schrecklich und verwerflich werden

Mein Eindruck ist der einer verschwiegenen und evtl. auch ihm nicht klaren Impulssetzung. Irgendwas hält Menschen auf dieser Welt und das stellt sich oft aus einem zentralen Impuls, irgendwas ist bestimmendes Ziel, akuter Mangel, verdeckte Schwäche, strukturiertes Defizit...

Dann scheint der Rückschluß von fehlender körperlicher Nähe auf Entfernung in Psyche und Verstand auf dem Teller liegend, nicht nur unterm Sofa.

Die Üblichlösung ist Nebengleis casual, hilfsweise Viagragründe, untergeordnet bekommt im Leben nichts hoch und dann dort auch nicht. So allgemeine Antriebsschwäche, kein Drive im Leben, keine Targets, kein Plan, wer keinen Weg sieht geht ihn auch nicht.

Kinderlosigkeit kann die Mannrolle zerstören, evolutionstechnisch disfunktionale Frau ist primärer Trennungsgrund. Das Leben ist kein Popp. Leben ist eine Geschichte positiven Antriebs, fehlt dieser ist Gesuhle in negativen Gedanken so zwangsläufig wie fruchtlos.
Was nützt die Verpackung ohne Inhalt, da bricht die Mannidentität weg und so ist das wohl auch.

Was verbindet euch auf dieser Welt? Gibts da nichts laß den Mann frei, seine Abkapselung ist konsequent erarbeitet und das weiter so- was soll ich sonst machen? kann man leben, muß man nicht.

Dieses Forum leidet an Selbstgenügsamkeit und Schönrede der gerade aktiven Personen.

Mein Wort zum Sonntag

10.02.2013 12:37 • #13


margaux


6
2
aber was tun ,wenn man schon sovieles versucht hat? Ich frage mich warum muss das Fass überlaufen? Und : nach viel lesen hier im Forum bekommt man ein schlechtes Gewissen und hält weiter still.Warum still halten? Es passt halt nicht in unsere vorgelebte Struktur.
Wir hatten nun das Gespräch:Trennung,auseinandergelebt...
Seine Antwort : Ja ich glaube wir haben uns auseinandergelebt.
Ich komme mir nach 18 Jahren und 2 fast erwachsenen Kindern nun ziemlich abgelegt vor. Er würde aber so weitermachen wie bisher

18.02.2013 00:41 • #14


kalinka-tinka


43
10
Wenn ER keinen s. mit DIR will...dann heißt das für DICH :

-er lehnt s. ab?

Was ist er?
Dein partner?

WER ist ER?

18.02.2013 02:09 • #15



x 4