Fernbeziehung - keiner will umziehen

BlonderEngel86

Hallo...
Ich (30) führe seit 5 Monaten eine Fernbeziehung mit jemandem aus meiner alten Heimat. Wir haben uns auf einem Geburtstag wieder getroffen und waren sofort Feuer und Flamme. Es läuft auch alles nahezu perfekt. Nur mit der Distanz komme ich nicht wirklich gut klar und er auch nicht.

Ich habe das Gefühl in ihm den einen gefunden zu haben. Das Problem ist nur, dass keiner so wirklich bereit ist umzuziehen. Bzw das ein sehr schwieriges Thema ist. Eigentlich fange ich immer an und es endet immer mit vielen Tränen.

Er ist in seinem Heimatdorf extrem verwurzelt, mich zieht nicht mehr wirklich was dorthin. Meine Familie wohnt in meiner nähe. Ich bin extrem glücklich in meiner Stadt.

Jetzt überlege ich jedoch, ob ich das nicht alles für ihn aufgeben soll und es nochmal dort versuchen soll. Die Frage ist nur, ob es sich lohnt. Und ob er nicht bereit sein sollte auch für mich alles aufzugeben, wo ich doch die eine für ihn bin... er weiß auch wie unglücklich ich in der alten Heimat war

24.10.2016 22:08 • #1


deepdown


327
1
263
Wie weit ist die alte Heimat entfernt? In Fahrzeit?
Wie ist es mit der Job-Situation?
Zitat von BlonderEngel86:
Die Frage ist nur, ob es sich lohnt.

Wer soll Dir das beantworten?
Warum warst Du so unglücklich in der alten Heimat?
Wo groß sind denn diese Orte?

24.10.2016 22:12 • #2


BlonderEngel86


Es sind 600 km. Er wohnt in einem Dorf mit 1000 Einwohner, ich in einer Stadt mit über 1 Million. Er ist gerade dabei Karriere zu machen in seiner Firma, In der er seit 13 Jahren ist. Ich habe vor 1 Jahr meinen Traumjob gefunden...

24.10.2016 22:17 • #3


BlonderEngel86


Ich war dort unglücklich, weil ich keine richtigen Freunde hatte

24.10.2016 22:19 • #4


Kaetzchen

Kaetzchen


7965
3
16888
Aber Du denkst doch nicht ernsthaft darüber nach, Deinen Traumjob, Deine Familie und Deine Freunde aufzugeben, um zu einem Mann zu ziehen?!

"Den Einen" gibt es doch gar nicht. Es gibt ganz viele "Eine". Und wenn Ihr mit der Fernbeziehung nicht leben könnt, aber ein Umzug für Dich so einen derben Verzicht auf alles bedeuten würde - dann geht es vielleicht ganz einfach nicht? Manchmal kann man eine Liebe halt nicht ausleben, weil die Umstände dagegen sind ... das ist dann traurig, aber nicht zu ändern. Denn denk doch mal weiter - wenn Du jetzt all das aufgibst nur für ihn, würdest Du unzufrieden werden mit Deinem Leben und ihn dafür verantwortlich machen. Was meinst Du denn, wie lange Eure Liebe dann noch hält? Ich würde mir das an Deiner Stelle sehr gut überlegen!

24.10.2016 22:33 • #5


collection

collection


335
472
Zitat von BlonderEngel86:
Meine Familie wohnt in meiner nähe.

Ich bin extrem glücklich in meiner Stadt.

er weiß auch wie unglücklich ich in der alten Heimat war

Ich habe vor 1 Jahr meinen Traumjob gefunden...


LAUF! So lange du des aufrechten Gangs mächtig bist: RENNE!

25.10.2016 00:51 • #6


schnellweg


Hi,

das Wichtige in einer Beziehung ist doch dass beide Partner glücklich mit Ihrem Leben und bei sich selbst sind.
Es ist eine riesen Belastung wenn einer ein Opfer bringen muss was er nicht erbringen möchte und dann evtl unterschwellig einen Gegenbeweis oder ähnliches Opfer erwartet.

Ich würde Dir auch empfehlen Dich zu trennen. Das schmerzt kurz aber vermutlich weit weniger als die Alternative.

25.10.2016 20:04 • #7


Kurina


Hallo Blonder Engel 86,

ich würde niemandem raten, " dann trenne dich".
Ich sage " höre auf dein Herz"!
Vielleicht hilft dir meine Geschichte:
Mein Mann und ich führen seit vielen Jahren eine Fernbeziehung, ich bin hier in meiner Heimat auch stark verwurzelt und glücklich. Er ist aus beruflichen Gründen in seine neue Heimat gezogen, hat dort gebaut und den Job, den er immer haben wollte. Wir telefonieren und skypen mehrfach täglich und reden über alles, jeder erzählt dem anderen, wie der Tag so war.
Für ihn würde ein Umzug den Verlust des wirklich guten Arbeitsplatzes bedeuten und zudem käme er in arge finanzielle Schwierigkeiten. Für mich würde es bedeuten, dass ich den größten Teil meiner Zeit unglücklich wäre und ich noch mehr Fahrten hätte als jetzt, damit unsere Tochter Opa und Opa hier regelmäßig sehen kann.
Er hat mal einen ganz wichtigen Satz zu mir gesagt : " Was habe ich von dir, wenn ich dich täglich sehe, aber du bist unglücklich?" Also, lieber sehen wir uns weniger und jeder ist glücklich als unglücklich jeden Tag aufeinander zu hocken.
Das würde, zumindest bei uns, auf Dauer nicht gut gehen. Oft treffen wir uns die Woche über mal irgendwo in der Mitte, sehen uns da zwar nur recht kurz, aber es ist auch schön.
Vielleicht konnte ich hiermit einen Denkanstoß geben, alles Gute.

06.11.2016 20:21 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag