1

Fragen über Fragen aber keine Antworten

Unwichtig

13
2
1
Hallo Leute,

ich weiß leider nicht wie und wo ich fangen soll, damit ihr einiger Maßen verstehen könnt was in mir vorgeht.

Ich habe schonmal ein Thread eröffnet, da war ich inmitten einer "Auszeit" das wahrscheinlich soviel wie: "ich versuche es dir schonender beizubringen das ich dich nicht mehr Liebe und du nicht mehr die erste Wahl bist" bedeutet.

Es ist genau ein Jahr her das ich merkte das Sie sich eigenartig verhält zumindest so das ich sie nicht ganz wiedererkannt habe. Habe sie darauf hin oftmals drauf angesprochen weil mich das total runtergezogen hat. Sie hat alles abgestritten, es wäre alles ok und warum ich fragen würde. Wir sahen uns ab diesem Zeitpunkt nur noch sehr selten(1mal im Monat). Man muss dazu sagen das wir unsere Beziehung versteckt halten mussten und uns nicht vor Freunden und Bekannten sehen lassen konnten, da es sonst viel schwieriger für uns geworden wäre(wir haben verschiedene Nationalitäten und das würde von unseren Familien geduldet). Aber trz. war es viel zu wenig da wir uns früher öfter sahen.

Das lief so bis ich sie zwang sich mit mir zu treffen und da kamen dann die Worte von ihr: ich liebe dich nicht mehr so wie früher. Ich habe gewusst das es gerade nicht gut läuft habe mir auch manchmal vorgestellt die vllt. die Beziehung nicht mehr möchte aber das es dann wirklich so kommt habe ich nicht erwartet.

Und nun begann die härteste Zeit meines bisherigen Lebens, ich könnte einfach nicht glauben das keine Gefühle für mich mehr da waren. Sie war doch so verrückt nach mir, sie wich mir nie von der Seite, wollte immer bei mir sein und beachtet werden und nun das... Ich versuchte natürlich um sie zu kämpfen(was wahrscheinlich schon zu spät war). Ich schrieb ihr Texte, Briefe, schenkte ihr Rosen, erinnerte sie an die schönen Momente, ich weiß aber nicht ob sie es unbedingt hören/haben wollte sie akzeptierte einfach. Ich musste mir in diesem einen Jahr soviel anhören und gefallen lassen wovon ich ausgegangen bin, das ich sowas nie von ihr hören oder spüren müsste. Aber ich habe es ertragen, ich dachte der Schmerz wird sich bald auszahlen und sie findet wieder zu ihren Gefühlen. Ich schaffte es sie noch einmal von einem Treffen zu überzeugen, wir saßen in meinem Auto, sie hatte mich zur Begrüßung nicht mal umarmen wollen wenn ich sie nicht darauf aufmerksam gemacht hätte. Das Ziel dieses Gesprächs sollte eig sein, dass sie mir den Grund nennen sollte warum es soweit gekommen war und sie eine eindeutige Aussage treffen sollte ob sie mich liebt oder nicht. Leider hat das nicht geklappt wie erhofft, sie sagte nur sie sei sich nicht über ihre Gefühle im Klaren und ging.

Anfang April war mein Geburtstag, ichbhatte aber einen Monat zuvor die Kontaktsperre eingeleitet da ich einfach nicht konnte und wollte. Ich wollte sie zu nichts zwingen ich wollte das sie aus eigenem Willen zu mir kommt, nur dann könnte ich vllt wieder Vertrauen aufbauen und wüsste sie meint es ernst. Ich hoffte das sie sich an meinem Geburtstag meldet, doch sie tat es nicht ich schrieb ich 3 Tage danach und fragte warum sie sich nicht gemeldete hatte. Sie sagte das sie nicht konnte und zu sehr Angst gehabt hätte... Ich weiß nicht ob es die Wahrheit war so wie bei einigen Themen davor aber bei Textnachrichten sieht man den gegenüber ja nicht und kann es richtig interpretieren.

Ja es kam dann zu Trennung ich zwang sie mir eine Antwort auf die Frage"willst du die Beziehung mit mir" zu geben und sie beantwortete es mit "Nein".

Ich war fertig, alles war umsonst. Ich hatte das Mädchen verloren das mir soviel bedeutet hatte und mir die schönste Zeit bereitet hatte. Sie liebte mich nicht mehr. Sie hatte sich verändert oder war ich es der sich verändert hatte ? Aus dem Mädchen das mich über alles geliebt hatte und für nichts auf der Welt eingetauscht hätte war nichts mehr übrig geblieben.

Ich habe auch Fehler gemacht, ich war eine lange Zeit lang nicht so gut zu ihr hab die Beziehung als selbstverständlich angesehen. Ich habe so Angst davor das ich zu abweisend zu ihr war und sie unterdrückt habe und das sie sich das was sie von mir nicht bekommen hat wo anders geholt hat(Aufmerksamkeit/Freude/gute Laune) Es Gehören immer zwei dazu, aber warum hat sie nicht weiter gekämpft ? Hat es sich für sie nicht gelohnt ? War ich so schlimm ?

Ich blockierte sie auf FB, löschte ihre Nummer usw. was einem oft geraten wird.
Gut jetzt ist es zwei Monate her. Im ersten Monat redete ich mir ein das gut war das die Beziehung vorbei war. Das lief einigermaßen gut bis ich sie dann in der Stadt sah.

Ich sah sie aus ungefähr 20 Meter an mir vorbei gehen, sie hatte ihren Kopf gesenkt und so getan als hätte sie mich nicht gesehen.
Ich war einfach baff, wie angewurzelt, mein Herz raste. Sie ging als ob nichts passiert wäre. Wie kann das sein ? Wie konnte sie sich so verändern ? Bin ich einfach zu schwach ? Mit stellten sich 1000 Fragen und ich hatte auf keine eine Antwort. Seitdem kann ich kaum an was anderes denken. Mein Kopf weiß schon lange das es zuende ist und das es auch nie mehr etwas werden kann doch mein verdämmtes Herz will es nicht verstehen. Ich rede mir immer ein das es richtig so ist aber dann vermisse ich sie wieder so unglaublich ihre Art ihr Lächeln einfach alles.

Da mir das Vermissen nicht schon genug Leid zu fügt, habe ich nun Angst sie treffen ich habe einfach Angst schon der Gedanke daran löst Herzrasen aus. Ich war gestern auf der Hochzeit eines Freundes und konnte die Feier überhaupt nicht genießen, verbrachte die Zeit schwitzend auf der Suche nach Ihr. Etwas in mir möchte sie wieder sehen, aber der andere Teil hat panische Angst, Angst ihr in die Augen zu schauen, Angst sie reden zu hören, Angst davor das sie über mir steht, Angst davor das sie wieder etwas sagt das mich verletzt.

Ich weiß einfach nicht weiter, weiß auch nicht wo ich anfangen soll ich bin ein emotionales Wrack geworden, so kenne ich mich überhaupt nicht, ich dachte ich bin stark. Dieses Ereignis hat meine Art und Denkweise verändert ich weiß nicht ob auf positive oder negative Weise.

Hiermit wollte ich mir wirklich alles aus der Seele sprechen ich weiß auch nicht genau was ich erwarten soll ich habe nur fragen im Kopf und wenn ich sie nicht beantworten kann wer dann ? Ich brauche irgend eine Reaktion ihr könnt mich auch kritisieren und sagen das es meine Schuld war das weiß ich . Aber zumindest hätte ich eine zweite Meinung und ich wüsste wo ich gerade stehe.

Der wahrscheinlich längste Text auf diese Plattform, ich könnte definitiv noch mehr schreiben aber manchmal sollte man auch einen Punkt setzen können. Es tut mir leid ich habe ein wenig Kreuz und quer geschrieben, das was mir in den Kopf schoss habe ich direkt aufgeschrieben sonst hätte ich es wieder vergessen.

Falls jemand bis zum Ende gelesen hat, Vielen Dank.

05.06.2015 23:14 • x 1 #1


Strg_Alt_entfernen

Strg_Alt_entfer.


80
117
Hallo unwichtig,

ich habe dein Beirtrag gelesen und kann mich in einigen Punkten selber sehen.
Uns bleibt wohl nur die Zeit, ich hoffe ich kann loslassen und wünsche dir das auch.

Alles Gute

06.06.2015 11:46 • #2


Dumbledore

Dumbledore


227
6
54
Hey
Ich hab in deiner Geschichte einige Gemeinsamkeiten zu meiner gefunden, daher versuch ich mal (ohne Gewähr) ein paar Parallelen zu ziehen und ein paar Fragen zu beantworten.

Zitat von Unwichtig:
Es ist genau ein Jahr her das ich merkte das Sie sich eigenartig verhält zumindest so das ich sie nicht ganz wiedererkannt habe. Habe sie darauf hin oftmals drauf angesprochen weil mich das total runtergezogen hat. Sie hat alles abgestritten, es wäre alles ok und warum ich fragen würde.


Darf ich fragen, seit wann genau jetzt Schluss ist? Hab das vielleicht überlesen. Klingt so, als hättet ihr nach diesen ersten Anzeichen vor einem Jahr noch lange durchgehalten (vielleicht bis vor kurzem sogar?)
Dass sie das abgestritten hat, wundert mich nicht. Stell dir vor, es wäre dir so gegangen, dass du aus heiterem Himmel plötzlich Zweifel an deiner wundervollen Beziehung hast. Hättest du diesen Gedanken nicht auch erstmal verdrängt? "Einfach ignorieren, ist bestimmt nur so ne Phase! Geht von alleine weg"... ich find das logisch, auch wenn es natürlich keine gute Idee ist, seine Zweifel runterzuschlucken.

Zitat von Unwichtig:
Das lief so bis ich sie zwang sich mit mir zu treffen und da kamen dann die Worte von ihr: ich liebe dich nicht mehr so wie früher. Ich habe gewusst das es gerade nicht gut läuft habe mir auch manchmal vorgestellt die vllt. die Beziehung nicht mehr möchte aber das es dann wirklich so kommt habe ich nicht erwartet.


Das ist die logische Konsequenz. Ist der Zweifel erstmal gesät und bleibt er unausgesprochen, wächst er wie ein Schneeball. Es folgen vorgetäuschte Gefühle und damit verbunden ein schlechtes Gewissen, was dann im Endeffekt bewirkt, dass sie immer mehr negative Gefühle mit dir verband. Schlusszumachen ist für sie da die einzige Möglichkeit, herauszukommen, da sie ihre Probleme ja leider nicht angesprochen hat. Ich kenn das Gefühl, wie überrumpelt man sich da fühlt Aber du kannst den Leuten ja auch nicht in den Kopf schauen! Du hattest keine Chance, was zu verbessern, denk da immer dran.

Zitat von Unwichtig:
Und nun begann die härteste Zeit meines bisherigen Lebens, ich könnte einfach nicht glauben das keine Gefühle für mich mehr da waren. Sie war doch so verrückt nach mir, sie wich mir nie von der Seite, wollte immer bei mir sein und beachtet werden und nun das...


Klingt wie bei mir...
Kann es sein, dass du immer das Gefühl hattest, dass ihre Liebe ein bisschen stärker, schäumender ist als deine? Mir ging es zumindest so. Ich habe meine Ex geliebt, aber sie hat mich zusätzlich noch bewundert. Vielleicht war gerade das ja das Problem, dass deine Ex so verrückt nach dir war? Vielleicht hat sie irgendwann gemerkt, dass sie nie das gleiche zurückbekommen würde? Dass sie mehr in die Beziehung investiert hat als du? Ich würde schätzen, in unserer Altersklasse ist "Gewohnheit" eine der größten Beziehungskiller, weil wir noch nicht so richtig eingesehen haben, wie zerbrechlich solche Gefühle sind. Statt uns über jeden neuen Tag wie über den letzten zu freuen, spielt sich irgendwann so eine art Routine oder halt Gewohnheit ein. Irgendwann ist der Partner nicht mal mehr wirklich etwas besonderes - er ist halt da und liebt einen, genau wie die Wochen und Monate vorher. Das ist gefährlich! Man sollte immer regelmäßig daran denken, dass man ein ganz besonderes Geschenk hat, dass einen jederzeit verlassen kann... und entsprechend sollte man sie auch behandeln, sonst merkt sie irgendwann, dass andere Männer ihr mehr Wertschätzung entgegenbringen.

Das mit den Rosen etc. war wahrscheinlich übrigens keine gute Idee.
Ich find kämpfen gut, aber man kann nur kämpfen, wenn man sich zB gestritten hat und Versöhnung sucht. Sie hat diese Entscheidung ja scheinbar seit einem Jahr aufgeschoben - überleg mal, wie hart das für sie war. Sie wird sich die Sache gut überlegt haben und sicher sein, dass sie keine Beziehung will. Da kannst du jetzt tun was du willst, es wird nichts ändern.

Zitat von Unwichtig:
Anfang April war mein Geburtstag, ichbhatte aber einen Monat zuvor die Kontaktsperre eingeleitet da ich einfach nicht konnte und wollte. Ich wollte sie zu nichts zwingen ich wollte das sie aus eigenem Willen zu mir kommt, nur dann könnte ich vllt wieder Vertrauen aufbauen und wüsste sie meint es ernst. Ich hoffte das sie sich an meinem Geburtstag meldet, doch sie tat es nicht ich schrieb ich 3 Tage danach und fragte warum sie sich nicht gemeldete hatte. Sie sagte das sie nicht konnte und zu sehr Angst gehabt hätte...


Mit dem Geburtstag ists doch die gleiche Sache wie mit dem zufälligen Sehen (bzw Nicht-Sehen) in der Stadt. Sie ist offensichtlich nicht in der Lage, dir wieder normal zu begegnen. Das heißt nur, dass sie mit der Trennung noch nicht absolut abgeschlossen hat. Vielleicht hat sie Angst vor deiner Reaktion, vielleicht hat sie einfach nicht genug Kraft. Vielleicht hat sie noch ein schlechtes Gewissen, vielleicht will sie einfach nicht daran erinnert werden, was geschehen ist.
Das sind aber alles ausschließlich IHRE Gründe. SIE hat Probleme, die Trennung zu überwinden, nicht du! Ich weiß nicht wie du darauf kommst, irgendwas falsch gemacht zu haben oder "zu schwach" zu sein.

Zitat von Unwichtig:
Ich war fertig, alles war umsonst. Ich hatte das Mädchen verloren das mir soviel bedeutet hatte und mir die schönste Zeit bereitet hatte. Sie liebte mich nicht mehr. Sie hatte sich verändert oder war ich es der sich verändert hatte ? Aus dem Mädchen das mich über alles geliebt hatte und für nichts auf der Welt eingetauscht hätte war nichts mehr übrig geblieben.


Siehe mein Absatz oben. Vielleicht habt ihr beide euch nicht verändert. Vielleicht ist ihr einfach nur aufgefallen, dass eure Beziehung nicht "ausgewogen" ist. Das ist weder ihre noch deine Schuld. Es ist ihr/euch einfach nicht früher aufgefallen bzw. sie hat dem nicht so eine starke Bedeutung beigemessen.
Ich weiß, es ist hart wenn jemand einem sagt "Du bist mir das wichtigste auf der ganzen Welt". Aber sehen wir der Wahrheit mal ins Gesicht. Haben wir diesen Satz überhaupt verdient? Haben wir uns nicht vielmehr auf unseren Lorbeeren ausgeruht? Haben wir sie als eigenständiges Individuum mit Wünschen und Bedürfnissen gesehen oder nur noch als Inventar, als Versprechen für eine gut geplante Zukunft?

Zitat von Unwichtig:
Es Gehören immer zwei dazu, aber warum hat sie nicht weiter gekämpft ? Hat es sich für sie nicht gelohnt ? War ich so schlimm ?


Wie gesagt, ich bin mir leider nicht sicher wie lange eure Trennung jetzt genau her ist. Aber wie ich das sehe hat sie doch gekämpft. Solange sie konnte. Nur leider hat sie alleine gekämpft, und alleine hat man keine Chance. Sie hat dir die Möglichkeit vorenthalten, gemeinsam mit ihr zu kämpfen und nun darfst du die Sache auslöffeln. Du hattest wahrscheinlich deine Fehler, aber du hattest keine Chance sie zu beheben. Das ist wichtig, sich das immer wieder zu sagen.

Meine Ex sagte mehrmals "Ich würde meine Liebe zu dir zwingen, wieder zurückzukommen, wenn das nur gehen würde" und das ist ne wichtige Aussage. Sie liebt dich nicht mehr, gut. Aber darunter leidet sie genauso wie du. Es war weder ihre Absicht noch ihre Schuld, es hätte genauso andersrum passieren können. Das heißt nicht dass sie dich nicht mehr mag oder du ihr egal bist. Sie hat mit ihrer Entscheidung, Schluss zu machen, nicht eure ganze Beziehung in Frage gestellt! Es wäre quatsch jetzt deswegen anzunehmen, dass eure gemeinsame Vergangenheit nichts mehr wert ist oder so, die kann euch niemand nehmen.

Zitat von Unwichtig:
Der wahrscheinlich längste Text auf diese Plattform


Keine Sorge, bei weitem nicht^^

06.06.2015 11:53 • #3


Unwichtig


13
2
1
Hey ich freue mich wirklich das einige es bis zum Schluss gelesen haben.

Und Dumbledore..wow.. Vielen Dank das du dir die Mühe gemacht hast und auch zu einzelnen Abschnitten geantwortet hast.

Seit Anfang April ist die Beziehung zuende.
Ich bin überrascht, das du einige Situationen so gut einschätzt.

Du sagst es die "vorgetäuschten" Gefühle, damit fing es an. Wahrscheinlich wollte sie es selbst nicht wahrhaben, immer wenn ich Sie darauf ansprach, würgte sie das Gespräch ab und fragte was denn mit mir los sei, warum ich nicht mehr wie früher bin ? Mit dieser Aussage konnte ich überhaupt nichts anfangen. Wie sollte ich denn wie früher werden ? Ich merkte das etwas nicht stimmt ich merkte ja das die Beziehung eine negative Linie mit unnötigen Streitereien und Diskussionen einnahm. Die Aussage machte mich verrückt ich begann an mir selbst zu zweifeln, was die Sache nicht besser machte. Außerdem vermutete ich das jemand anders noch im Spiel ist und ihr iwie schöne Augen gemacht hat. Gut das wird ein ewiges Rätsel bleiben.

Du sagst ich hatte keine Chance was zu verbessern, die hatte ich vllt wirklich nicht, weil es ja wahrscheinlich schon zuspät war als ich es merkte. Der Fehler ist ja von mir schon davor begangen worden. Ich habe sie und die Beziehung nicht mehr wertgeschätzt "Man sollte immer regelmäßig daran denken, dass man ein ganz besonderes Geschenk hat, dass einen jederzeit verlassen kann... und entsprechend sollte man sie auch behandeln, sonst merkt sie irgendwann, dass andere Männer ihr mehr Wertschätzung entgegenbringen", besser hätte man es nicht sagen können.

Ja, mir kam es so vor als wäre ihre Liebe stärker und offener als meine gewesen. Und wie bei dir hat sie mich auch bewundert und auf ein Podest über allen anderen gestellt. Und ich habe es akzeptiert statt noch mehr zurück zu geben.

Durch deinen Text sehe ich die ganze Situation mit anderen Augen. Ich habe sie zusätzlich noch unter Druck gesetzt und wahrscheinlich auch die Lebensfreude genommen. Ich habe mich bis jetzt in der Opfer-Rolle gesehen, dabei habe ich sie über ein Jahr zusätzlich malträtiert. Sie hatte ihre Entscheidung schon lange getroffen, die ich aber nicht verstehen konnte. Sie sagte zwar das sie nicht klar denken könnte als ich ihr vor die Wahl stellte, das sie wahrscheinlich einen großen Fehler macht wenn sie die Beziehung beendet, das ich viel zu nett zu ihr bin und das alles ertrage, aber das kommt dabei raus wenn man jemandem ins Gewissen redet und sich selber ins rechte Licht rückt. Daher auch ihr Angst sich mit mir zu treffen...so sollte ich es merken und aufhören.

Aber warum habe ich dann so sehr Angst sie wiederzusehen, obwohl etwas in mir es insgeheim möchte, auch wenn es kompletter Schwachsinn ist.

Ich kann mich nur nochmal bei dir bedanken, das bedeutet mir wirklich viel, ich es wirklich kurz davor verrückt zu werden. Jetzt ist es wenigstens ein bisschen ferner gerückt. Obwohl die Trauer und ein zusätzliches schlechtes Gewissen bleibt.

Sorry ich konnte leider nicht so gut wie du auf einzelne Abschnitte Antworten bzw. unterteilen. Ich hoffe trotzdem das du es verstehst 😁

07.06.2015 18:59 • #4


Dumbledore

Dumbledore


227
6
54
Haha klar, kein Problem^^
Erstmal schön dass dir meine Antwort was gebracht hat.

Tja, was soll ich sagen: Mir gehts da gerade ganz ähnlich wie dir, ich kämpfe auch mit nem schlechten Gewissen. Kann dir leider auch nicht wirklich sagen, was man da tun kann.
Vielleicht mal was positives: Du wirst über die Trennung vermutlich besser hinwegkommen als sie. Zumindest glaube ich, dass es bei mir momentan so ist. Einfach darum, weil wir nicht so viele Emotionen in die Beziehung gesteckt haben wie unsere Ex'n. Ich hab meine Ex in erster Linie für eine Sache geliebt: Dass sie mich so geliebt hat. Ist das ausreichend für eine langfristige Beziehung? Ich weiß es nicht, sie hatte ihre Macken die ich aber akzeptiert habe. Ich hätte mir vorstellen können mit ihr alt zu werden. Dennoch war es nicht Liebe auf den ersten Blick, und ich bin sicher dass ich mich wieder neu verlieben werde. Kann da natürlich nur von mir sprechen, aber deine Geschichte klang einfach so ähnlich.

Zitat von Unwichtig:
immer wenn ich Sie darauf ansprach, würgte sie das Gespräch ab und fragte was denn mit mir los sei, warum ich nicht mehr wie früher bin ? Mit dieser Aussage konnte ich überhaupt nichts anfangen. Wie sollte ich denn wie früher werden ?


Hmm. Also wenn ich tippen müsste: Mit "warum bist du nicht wie früher" meinte sie "warum sind meine Gefühle zu dir nicht wie früher".
Wir entwickeln uns alle noch weiter. Sind ja noch jung. Vielleicht hat sie sich weiterentwickelt und damit haben sich auch ihre Gefühle verändert.

Bei mir war es so, dass meine Ex ein Studium angefangen hat. Unsere Beziehung war vorher wie nachher eigentlich gleich, aber mit dem Studium hat sie es erst gestört, glaube ich. Vielleicht durch den Kontakt mit den vielen Leuten, vorher hatte sie kaum Freunde. Vielleicht ist ihr dadurch aufgefallen, wie wir "stagniert" haben.

Zitat von Unwichtig:
Aber warum habe ich dann so sehr Angst sie wiederzusehen, obwohl etwas in mir es insgeheim möchte, auch wenn es kompletter Schwachsinn ist.


Tja... Trauerphase und so da ist das ja normal...
Ich denk mal du hast vor allem vor ihrer Reaktion Angst, nicht vor dem Treffen an sich...

Zitat von Unwichtig:
Ich kann mich nur nochmal bei dir bedanken, das bedeutet mir wirklich viel, ich es wirklich kurz davor verrückt zu werden. Jetzt ist es wenigstens ein bisschen ferner gerückt. Obwohl die Trauer und ein zusätzliches schlechtes Gewissen bleibt.


Wie gesagt, schlechtes Gewissen ist echt ätzend. Vor allem, weil wir (bei ihr) wohl keine zweite Chance kriegen werden.
Aber sieh es positiv: bei der nächsten Beziehung wirst du ganz anders rangehen, wenn du im Hinterkopf behältst was falsch lief.
Auch die Warnsignale sollten uns beiden jetzt sehr viel schneller auffallen... und dann sind wir vielleicht rechtzeitig gewarnt, um das Ruder noch rumzureißen^^

Wenn es gar nicht anders geht, sei mal rücksichtslos.
Sag dir "Ich hab Fehler gemacht, aber die sind jetzt egal, die gehen mich nichts mehr an. Die Beziehung ist vorbei, ich wurde stark geliebt und kann wieder stark geliebt werden, wenn ich geduldig bin und mir keinen Druck mache. Und irgendwann finde ich eine, die ich ebenso zurücklieben kann. Dann werden mir diese Fehler auch nie mehr begegnen."
Es ist nicht einfach, sich selbst zu verzeihen. Aber manchmal gibt es da gar nichts zu verzeihen... nur zwei Menschen, die vielleicht ein bisschen mit verschiedenen Vorstellungen an die Beziehung drangegangen und daran letztendlich gescheitert sind.

07.06.2015 21:30 • #5


Unwichtig


13
2
1
Ob ich besser darüber hinweg kommen werde als sie glaube ich nicht. Bin ein melancholischer Mensch und mein größter Gegner werde ich selbst sein. Aber da sie keine Gefühle mehr für mich hat und genug Zeit hatte darüber nachzudenken, denke ich das sie abgeschlossen hat.
Genau wie du habe ich sie dafür geliebt, wie sie mich geliebt hat, nur mit dem Unterschied zu dir, das es Liebe auf den ersten Blick war.

Ob ich mich wieder so verlieben werde weiß ich nicht, um ehrlich zu sein will ich es auch momentan garnicht.

Komischerweise begann es bei uns auch als wir mit der Ausbildung anfingen, lernte wahrscheinlich neue Leute kennen. Davor gingen wir in eine gemeinsame Klasse und sahen uns jeden Tag, worüber wir auch glücklich waren.

Ja ihre Reaktion hat mich im ersten Moment überrascht, ich meine sie hat mich mal geliebt und dann tut sie so als würde sie mich nicht sehen ? Gut, das ist ja immerhin ihr Recht wir sind nicht mehr ein Paar, also sollte das mich eig. nicht überraschen. Ich habe auch Angst nicht mehr "diesen Blick" in ihren Augen zu sehen und Angst davor das sie diesen genannten Blick jemand anderem zuwirft.

Da hast du recht das ist das einzig positive gerade und das man sich in solchen Situationen selber richtig kennenlernt.

Darf ich fragen seit wann deine Beziehung zu Ende gegangen ist ?

08.06.2015 18:44 • #6


Dumbledore

Dumbledore


227
6
54
Bei mir sind es jetzt fast vier Wochen... also noch relativ früh eigentlich.
Bin inzwischen an dem Punkt, wo ich mich frage, ob ne zweite Chance irgendwas bringen würde... also ob ich genug anders machen könnte, damit es besser laufen würde. Mehr Liebe geben, sie mehr wertschätzen. Anstrengen könnte ich mich, aber würde das langfristig klappen?
Ich weiß es nicht ... aber egal, werde wohl eh keine zweite Chance kriegen.

"mein größter Gegner werde ich selbst sein"
jo, denke ich auch. Man muss sich einfach Zeit geben. Immer schön ablenken und so Sport klappt da ganz gut, wenn man sich dazu aufraffen kann.

Ist halt ne schwere Zeit, muss man durch. Wenn du lust hast, kannst du mir auch gerne ne PN schreiben - das merk ich schneller als Posts hier^^
Ich für mich finde das "drüber reden" ziemlich effektiv, wenn es darum geht Knoten im Bauch zu vertreiben, also schreib dir ruhig alle Gedanken von der Seele.

08.06.2015 22:05 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag