1

Frau zieht aus in eigene Wohnung nach mehreren Krisen

Antenne1

2
1
1
Hallo ihr Lieben,

ganz kurz mal meine Geschichte :
Ich (54 J.) bin seit 23 Jahren verheiratet mit einer 9 Jahre jüngeren Frau, sie kam schon mit knapp 17 zu mir und wir haben 2 Töchter.
In den letzten 5 Jahren gab es bereits 2 weitere dicke Krisen und in der ersten bin ich für eine Weile raus, hatte auch eine Freundin, bin aber zurück, auch wegen der noch recht jungen Kiddies. Da hat sie mich auch noch wieder gewollt und es folgten 2 tolle Jahre. um 2016 fing es dann wieder an wie immer, ich bedürftig nach Anerkennung hinter ihr her, sie gerne unterwegs, vielleicht auf der Flucht. ich fühlte mich immer weniger erkannt.
An Silvester 2018 haben wir uns dann wirklich geeinigt zur Ruhe und zeitweiligen Trennung und ich war auch einverstanden . Doch nun, wo das alles hier real wird und ich auch nicht mehr wirklich an eine zeitweilige Trennung glaube, drehe ich bald durch vor Schmerz. bin seit 10 Tagen krankgeschrieben, laufe stundenlang im Wald rum, führe tolle Gespräche mit vielen Freunden, doch nichts hilft, bin voller Schmerz, hab 5 Kilo abgenommen, schlafe nur mit Tabletten .
Ein Anderer spielt wohl keine Rolle, sie will einfach nicht mehr.
Sie ist noch da, renoviert ihre Wohnung, ich sehe sie jeden Tag und versuche auch manchmal ihr nahe zu kommen, doch sie lässt Umarmungen zu, aber das war es und ich weiss, ich müsste Abstand halten, aber das funktioniert nicht, ich bin da viel zu weich für.
Das Beste ist, dass ich ja genau so unzufrieden war wie Sie, aber mir jetzt nichts Schöneres vorstellen kann, als wieder mit Ihr zusammen zu sein. obwohl das sowieso nichts wird, das hatten wir ja schon Alles mit Therapien usw.
Wie lasse ich Sie in Freundschaft los ?
Oh, ich wäre so dankbar für eure Unterstützung.

Liebe Grüße vom Stefan

22.02.2019 16:26 • x 1 #1


unbel Leberwurs.


5900
1
5150
Wie alt sind die Töchter und was geschieht mit ihnen?

Warum hat es mit euch denn nicht mehr geklappt?

22.02.2019 16:37 • #2


Plentysweet

Plentysweet


2684
3886
Hallo @unbel Leberwurst
die Gründe hat der TE hier benannt:
Zitat:
um 2016 fing es dann wieder an wie immer, ich bedürftig nach Anerkennung hinter ihr her, sie gerne unterwegs, vielleicht auf der Flucht. ich fühlte mich immer weniger erkannt.


Zitat von Antenne1:
Ein Anderer spielt wohl keine Rolle, sie will einfach nicht mehr.



Lieber Steph,
es ist furchtbar schwer, jemanden loszulassen, mit dem man noch eine Zukunft haben möchte. Es kostet enorm viel Kraft und Arbeit an sich selbst.
Die nächste Zeit wird für Dich (und auch die Kinder) sicher nicht leicht. Aber hier im Forum bist Du mit Deinem Kummer richtig aufgehoben. Wenn es erstmal auch nur ein schwacher Trost ist.
Ich drück Dich mal aus der Ferne !

22.02.2019 17:04 • #3


Antenne1


2
1
1
Hey,
dank dir Plentysweat, es tut schon einfach gut, auf die Tasten zu hauen....

Meine Töchter sind 15 und 18 Jahre alt....wir wollen die beiden jeweils zu 50 Prozent bei uns wohnen lassen, da meine Frau nur ein paar hundert Meter wegzieht.

Hmmm...um so länger das alles her ist umso weniger weiss ich noch die wirklich stichhaltigen Gründe....

Im Grunde genommen, haben wir ausser im Bereich Familie, auf verschiedenen Planeten gelebt. Sie, von Haus aus eher ruhig und schweigsam, aber mit viel Power und Herzblut irgendwo in ihrer Welt, darunter auch sehr offene Kommunikation über Socialmedias, was nicht mein Ding ist .
Dann ich, der ich gerne in der wirklichen Welt einen Partner zum Austauschen braucht , Sie auch am Anfang in die Therapie schleppen musste .
Mein inneres Kind immer auf der Suche nach Anerkennung, Lob, und sie eher schweigsam, hat mir ihre Liebe eher subtil gezeigt.
Dann die Vermutung, draussen in der Welt geht es ihr immer besser als bei mir in der Partnerschaft .

Kurzum , ich fühlte mich immer zu kurz gekommen und sie sich eher überfordert mit meinen Wünschen...ich denke ganz einfach, mir fehlt es an Selbstliebe, immer bin ich im Zweifel und das macht sich jetzt dramatisch bemerkbar, wenn es darum geht mich alleine und ohne Partner ganz und vollständig zu sehen.

Liebe Grüße

22.02.2019 17:07 • #4


Plentysweet

Plentysweet


2684
3886
Zitat:
Dann ich, der ich gerne in der wirklichen Welt einen Partner zum Austauschen braucht

Was meinst Du damit ?
Zitat:
Dann die Vermutung, draussen in der Welt geht es ihr immer besser als bei mir in der Partnerschaft .

Hast Du mit ihr mal darüber gesprochen wie es ihr in der Partnerschaft ging?
Zitat:
mich alleine und ohne Partner ganz und vollständig zu sehen.

Das ist das Ziel, was man haben sollte. Allein mit sich auch glücklich zu sein und sich komplett zu fühlen. Aber viele suchen einen Partner, um das Fehlende in sich zu ergänzen. Wenn es klappt und es beide wollen, ist das ja auch was sehr Schönes. Oft merkt man ja auch erst die Abhängigkeit nach dem Zerfall der Beziehung und wie sehr man sich selbst darin aufgelöst hat.
Wenn Deine Töchter schon älter sind, kannst Du mit ihnen über die Situation sprechen?

22.02.2019 17:22 • #5