16

Freiraum schaffen

der3-fachdepp

25
1
5
Habe aus gegebenen Anlass viel auf dem Forum gestöbert und will einfach mal möglichst anonym Dampf ablassen. Daher nun eine mehr oder weniger kurze Episode meines "Leidens".
Gewisser Maßen schreibe ich mir auch selbst einen Brief, aber vielleicht ist es genauso bescheuert wie lustig diesen in 10 Jahren wieder zu lesen.

Ich bin vorerst in die Nachbarwohnung gezogen, um Abstand zu gewinnen. In meinem Kopf gehen zur Zeit sehr wirre Dinge vor sich, was sich auch gleich mit auf den Magen ausdehnt. Es ist eine riesige Leere und ständige Würgereize. Trulla, ich nenn sie jetzt mal Nicole oder noch besser Kindesmutter, hat "es" schon wieder getan. Es war schon in der Nacht zum Freitag komisch. Ich erwache wieder mal aufgrund chronischer Schlafstörungen gegen Mitternacht und das Bett nebben mir ist leer (abgesehen der jüngsten Tochter). Also erstmal wie immer Fernseher an und schauen ob die Augen allein wieder zu fallen. Doch die innere Unruhe zwingt mich aufzustehen und nachzuschauen wo Nicole ist. Der erste Gedanke war, dass sie wieder ihrem Fernsehhobby am laptop nachgeht. Doch weit gefehlt, sie hatte Besuch. Ich also schnell in eine Hose gesprungen und T-Shirt angezogen und zum Schein mit in den Wintergarten zum Rauchen. Sofort hatte ich einen Kloß im Hals und fürchterliche Angst. Nach der Zig. verabschiedete ich mich jedoch wieder mit der Begründung müde zu sein. An Schlaf war jedoch nicht mehr zu denken. Es umkreisen mich die schlimmsten Gedanken. Also Schlafzimmertür auf, TV leise und allerhöchste Aufmerksamkeit ich lag vielleicht gerade mal 2 Minuten im Bett doch die Neugierde war zu groß. Ich begab mich somit auf die Treppe und stzte mich auf die oberste Stufe um wenigstens die Schatten der beiden wahrnehmen zu können. Scheinbar ist jedoch nichts relevantes passiert. Gegen 1 Uhr nachts gingen beide durch die Garage Richtung Ausgang. Ist jedoch nicht unüblich den Besuch zur Türe zu begleiten. Nach einer gefühlten Ewigkeit von 3 Minuten wuchs der Kloß in meinem Hals auf das Doppelte an. Also versuchte ich nachzuschauen warum dieses so lange dauert. Leider Knarren die Dielen und das Parkett so laut, dass genauere Nachforschungen nicht möglich waren und legte mich nach ca. 10 Minuten wieder ins Bett. Weitere 5 Minuten später kam auch sie und legte sich wortlos und seltsamer Weise ohne ihren allabendlichen Gutenachtkuss in ihr Bett und schlief. Ich machte mir natürlich weiter meine Gedanken, schlief jedoch auch irgendwann wieder ein. Der Freitag an sich verging, wie jeder andere Tag auch, ohne nennenswerte Vorkommnisse. Also abends wieder ins Bett und diesmal gegen 2 Uhr nachts aufgewacht. Riesen Schock! Das Bett von ihr war wieder leer. Also wieder das selbe Spiel wie vom Vorabend. Als erstes der Gang und ie Küche zum Laptop. Dieser war nicht besetzt und die Küche menschenleer. Also zum Wintergarten welcher auch nicht besetzt war. Aber die Tür zum Garten stand offen, also für jedermann zugänglich, vorallem aber für sie bei der Wiederankunft. Diese schloss ich jedoch sofort, ging wieder in die Küche um nach ihrem Auto zu schauen. Dieses stand jedoch in der Einfahrt, so dass ich davon ausgehen musste, dass das Domizil zum Nachbarn verlegt wurde. Sofort hatte ich nicht nur einen Kloß im Hals, sondern ein ganzes Netz voller Tennisbälle. Von diesem Zeitpunkt an war ich nicht mehr Herr meiner Sinne. Mit einem Puls von 250 verschloss ich alle Türen rings ums Haus. Ihren Schlüssel hatte sie nicht mit. Somit war es unumgänglich, dass sie ihre Ankunft anmelden muss. Gegen 3 Uhr in der Nacht war es endlich soweit. Ich weiss jedoch ziemlich genau was man zu zweit bis nachts um 3 alles macht. Also hhab ich dann mit erhöhtem Puls das Klingelrelais abgeklemmt, um das nervende läuten zu beenden. Dann ging der Telefonterror los. Natürlich habe ich nicht reagiert und alle im Haus befindlichen Telefone per App gesperrt. Somit war sie von der Außenwelt abgeschnitten und musste sich anders helfen.
Jetzt wurde es jedoch richtig peinlich. Es war bereits gesehen 4 in der Nacht und sie begann vor den Fenstern lautstark zu rufen. Ich kann nur hoffen, dass die Nachbarn besser schlafen können als ich. Ich an ihrer Stelle wäre ausgerastet inwiefern ich mir keine Vorwürfe machen müßte. Doch sie rief immer wiederholt nur: "Komm doch Schatzi, lass mich rein!". Ich ignorierte es, legte mich zu Bett und schlief irgendwann ein. Gegen 6.30 Uhr wachte ich wieder auf und sie lag in ihrem Bett. Ich habe keine Ahnung wie sie reingekommen ist, ist aber auch irrelevant. Ich also sofort aufgeschreckt, Kaffee getrunken und schnell das Weite gesucht. Ich fuhr mit dem Moped zu der Stelle, wo wir uns kennengelernt haben. Zumindest "besser" kennengelernt haben. Übrigens eine witzige Sache: wir waren beide 17 und in einer Jugendherberge aus schulischen Anlass. Sie konnte sich damals jedoch nicht zwischen mir und der anderen Handlampe entscheiden. Somit überredete ich den vermeintlichen Nebenbuhler unter dezenter gewaltandrohung, dass sie definitiv mit in meinem Bett schläft. Ab da entwickelte sich eine Beziehung wo heute 3 Kinder resultieren.

Meine ganze Angst hat jedoch eine sehr tiefgreifende Vorgeschichte. Ich war so ca 19 Jahre und das erste Kind war bereits geboren. Ich war damals völlig vertieft in meine Arbeit und ließ sie entsprechend gewähren. Sie hatte aufgrund des ertiehungsjahres sehr viel Zeit, welche sie auch oft mit Freunden verbrachte.

Eines Tages verspürte ich plötzlich beim Wasserlassen zunehmende Schmerzen. Es dauert wirklich lange bis ich freiwillig zum Arzt gehe und dann auch gleich noch zu einem Urologen. Doch der Schmerz war nicht mehr auszuhalten und der Besuch somit unumgänglich. Also schilderte ich dem Arzt meine Beschwerden, dieser nahm dann mein bestes Stück in Augenschein und entnahm eine Probe. Im weiteren Verlauf sollte ich bei ihm im Gesprächsrunde Platz nehmen, wo auch sofort (symbolisch) eine großkalibrische Waffe auf mich gerichtet wurde. Er begann mich über Geschlechtskrankheiten aufzuklären und fragte des weiteren nach meinen geschlechtpartnern. Zum Abschluss gab es noch eine Hand voll Broschüren und ein Rezept. Erst zu Hause und Stunden später registrierte und verarbeitete ich all diese Informationen. Sehr hilfreich war auch der Beipackzettel des Antibiotika. Ich war mir keiner Schuld bewusst und hätte plötzlich Tripper.
Zu allem Überfluss müsste natürlich auch sie mit Antibiotikum behandelt werden. ( Diese Aktion hat übrigens samt Arzt stolze 250€ gekostet)
Ich durchsuchte im Anschluss den PC und fand im icq-protokoll auch gleich den Schuldigen samt Geständnis.
Wir haben viel geredet und die schwere Zeit scheinbar überwunden; und hatten auch kurzzeitig wieder eine wunderschöne Beziehung.w ir sind sehr jung zusammen gekommen und ich war der Meinung, es war einmal und nur ein Ausrutscher da sie s.uell sehr unerfahren ist/war und nur spielen oder probieren wollte.
Dieses Erlebnis hat mich jedoch zutiefst geprägt. Die Erinnerungen schmerzen noch heute und setzten sich mehr als jede Krankheit im Gedächtnis fest.

Ca ein 3/4 Jahr später erwischte ich sie wieder mit einem Kumpel, diesmal (bis dahin) mit meinem besten Freund. Das ganze Spiel begann von vorn und die Gefühlswelt war dahin. Wieder wochenlange Reden usw. Aber wenigstens hat sie diesmal angeblich vergütet.
Ich habe bis dato somit das zweite Mal verziehen; nein besser ausgedrückt verständnisvoll drüber weg geschaut. Vergessen kann man sowas nicht und Wachsamkeit ist meine höchste Priorität.
Die fortschreitenden Jahre haben viele Veränderungen mit sich gebracht.
Die Firma läuft mehr oder weniger von selbst, das langersehnte Häuschen wurde angeschafft und ist vollumfänglich bezahlt. Eigentlich ein sorgenfreies Leben.

Sicher habe auch ich viele, viele Fehler in unserer Beziehung gemacht. In letzter Zeit, insbesondere nach dem Hauskauf habe ich völlig vergessen bzw. versäumt auf weibliche Belange einzugehen. Ich bin aber auch kein Mensch welcher laufend Blumen etc. besorgt. Wenigstens hätte ich aber regelmäßig meine Liebe zeigen können.

Unser S. ist nahezu eingeschlafen, beziffern würde ich es auf 4x/Jahr. Ist aber alles nicht so einfach mit eigener Firma und großem Mehrfamilienhaus. Zumal auch noch die Jüngste mit 5 Jahren immer noch im Ehebett schläft. Ich persönlich habe mich jedoch daran gewöhnt und kann mir im Bedarfsfall auch ganz gut alleine helfen. Ich brauch das nicht, da es sowieso immer langweiliger wurde und in 5 Minuten abgeschlossen war. Weiter müsste ich immer ca 30 Minuten Vorarbeit in Form von "Rückenkraulen" leisten, was letztendlich noch demotivierender war. Nicht das ich dieses nicht gerne machen würde, aber jedesmal? Irgendwelche Extras wie mündlich oder an. waren sowieso nicht möglich. Jedesmal die besagten 5 Minuten Kampfeinsatz wobei sie (wie wahrscheinlich 50% der frauen) dabei eh nichts empfindet und dann selbst Hand anlegt. Ist aber schon wieder ein ganz anderes Thema.

Nun verkehrt sie also mit dem Nachbarn, keine Ahnung weshalb. Ist es das Verlangen nach Neuem, die Gier nach verbotenen oder allgemein das Produkt seiner Zuwendung und Interesse? Braucht sie die Bestätigung?!
Aufgrund meines plötzlichen Umzügen in eine winzige 40m² unmöbilierte Wohnung habe ich sehr viel zeit um über Ursachen und die ganze Beziehung nachzudenken. Auch habe ich viel im Internet recherchiert da das Handy meine einzige Medienquelle ist. Letztendlich habe ich jedoch nur Bestätigung erlesen. Wer einmal betrügt, tut es immer wieder.

Ich bin nicht länger in der Lage, diesen ständigen Kopffasching auszuhalten und will mich komplett neu orientieren. Die ständige Angst und das flaue Gefühl. Ich kann nichts mehr essen oder schlafen. Ich bin mental am Boden und habe keine Lust zum reden. Es ist Zeit für Veränderungen. Die letzten 36 Stunden in absoluter Einsamkeit verliefen erstaunlich positiv. Ich habe Zeit zum Denken, vorallem über den Sinn des Lebens und wie schnell sich doch alles ändern kann. Ich war auch endlich mal am Grab eines eines Freundes und konnte mir noch bewusster werden, wie schnell alles vorbei sein kann.

Selbst wenn wir jetzt wieder reden, reden und nochmals reden würden, so würde es immer wieder passieren.
Sie ist mit ihren nunmehr 31 Jahren wirklich noch sehr attraktiv. Schön schlank trotz der 3 Kinder und gut bestückt. Kein Mann der Welt könnte bei entsprechenden Angebot länger als 15 mibuten widerstehen. Ich bin jedoch eher bodenständig und brauche Sicherheit und Geborgenheit. Aussehen ist nicht alles!
Ein Glück weiß ich bestimmt nicht alles schlechte der letzten 16 Jahre Beziehung.
Lediglich diese drei Mal wo ich sie erwischt habe. Alles weitere würde mich vielleicht noch in den Suizid treiben.
Ich liebe sie noch immer von ganzem Herzen, aber zu erwarten hat sie persönlich von mir nichts mehr.



Soooooo, genug geschrieben. Es tut jedoch gut.
Wäre dankbar für aufmunterde Worte.

19.06.2016 17:28 • x 1 #1


Gast700


Ich habe es aber richtig verstanden, dass sie sich nachts aus dem gemeinsamen Ehebett schleicht, um dich zu betrügen?
Noch dreister geht es nur, wenn sie ihn auf eurer Couch platziert, während sie dich nebenan schlafend wähnt.
Das ist dir schon bewusst, oder?
Hey, das geht gar nicht.
Ich weiß, wenn man selbst drin steckt, sieht man es mit anderen Augen, aber von außen betrachtet ist das eine so absurde Geschichte, dass ich nicht verstehen kann, warum du sie nicht schon achtkantig herausgeworfen hast.

19.06.2016 18:10 • x 1 #2



Freiraum schaffen

x 3


der3-fachdepp


25
1
5
Ja, die Zusammenfassung ist soweit korrekt.
Werde ihr erst mal das Haus wegen der Kinder überlassen und ne Mietwohnung nehmen, um abstand zu bekommen.

19.06.2016 18:15 • #3


Nela4


ich habe mich gefragt ob du über dein Leben schreibst oder versuchst du ein Buch zu schreiben..
wie auch immer...
alles Gute

19.06.2016 18:20 • x 1 #4


kaja1971

kaja1971


257
269
Ich muss jetzt erstmal schlucken.Mit mir ist schon viel gemacht worden.Ich habe mir auch schon viel gefallen lassen.Aber das.....
Übertrifft meine Vorstellungskraft.Das ist hoffentlich ....Lauf!Renn!Weg von ihr!Schneller!Noch schneller Sie macht dich sonst kaputt.Auch wenn du sie noch so sehr liebst.Das kenne ich....Aber du musst dich schützen.Lauf!

19.06.2016 18:26 • x 2 #5


der3-fachdepp


25
1
5
Das ist nicht ganz so einfach. Das Büro der Firma ist innerhalb der Wohnung und noch dazu ist sie bei mir angestellt. Ich habe also Kündigungsfristen.
Es ist nahezu unmöglich einfach abzuhauen.
Ich will ihr aber auch nicht begegnen, es ist alles noch zu frisch und es könnte eskalieren.

19.06.2016 18:36 • x 1 #6


Minnie26

Minnie26


357
1
156
Wahnsinn!
Deine Geschichte ist echt traurig! Seid ihr denn noch zusammen? Was sagt sie denn zu alledem? Wieso willst du ihr das Haus überlassen? Ich bin mir sicher du hast das meiste ins Haus investiert?! Und jetzt musst du raus, ne Wohnung zusätzlich bezahlen und ihr auch Unterhalt und für die Kinder? Und was machst sie? Schläft mit nem anderen?!

19.06.2016 18:43 • #7


kaja1971

kaja1971


257
269
Verstehe.....
Ich meinte ,du musst dich lösen.Natürlich bedarf es Kraft und Zeit.Arbeite in richtung "neues Leben" hin.Du bleibst sonst auf der Strecke.Es wird natürlich steinig und schwer.Einbußen,ohne Ende.Aber du musst dich da raus arbeiten.

19.06.2016 18:46 • #8


der3-fachdepp


25
1
5
Ich habe noch gar nicht mit ihr gesprochen, sondern mich mehr oder weniger in eine leer stehende Wohnung eingeschlossen.
Das Haus ( welches ich komplett alleine bezahlt habe) ist mir relativ egal, genau wie die zusätzliche Miete.
Im moment hat sie Kinderdienst, da ich ja nicht da bin. Mal sehen was die kommende Nacht bringt.
Ich hab nur den einen Trumpf, dass wir trotz jahrelangen betteln nicht verheiratet sind. Ich glaube da könnte ich das Moped mit 250 gegen nen Brückenpfeiler setzen.

19.06.2016 18:49 • #9


kaja1971

kaja1971


257
269
Also hast du soetwas schon geahnt?Und was musst du dir verzeihen?Oder warum hast du es nicht schon früher beendet?

19.06.2016 18:52 • #10


Minnie26

Minnie26


357
1
156
Du hast noch nicht mit ihr gesprochen was sie da gerade treibt?

19.06.2016 18:57 • #11


der3-fachdepp


25
1
5
@ Minnie
Was soll ich da bereden
Details wohl kaum

@ Katja

Die Fragen sind nicht zu beantworten

19.06.2016 19:03 • #12


kaja1971

kaja1971


257
269
Okay....wollte vielleicht hier keine Antwort.Sollte für dich....

19.06.2016 19:06 • #13


Gast700


Das Haus gehört euch beiden?
Ja, gut, dass ihr zumindest nicht verheiratet seid.
Jetzt ist es dir noch egal, aber in zwei, drei Jahren wirst du froh sein, nicht jeden Monat einen Geldbetrag auf deinem Kontoauszug zu sehen, der an sie geht.
Wie viele Mitarbeiter hat deine Firma denn?
Ihr habt ja sicherlich einen Firmenanwalt, frag ihn mal, vielleicht kannst du die Kündigung direkt schicken und sie ab sofort freistellen?!

Ich weiß, man sträubt sich gegen solch harte Maßnahmen, aber ich denke, du solltest jetzt auch schwere Geschütze auffahren, du scheinst in ihrem Ansehen ja sehr weit gesunken zu sein und du solltest das auf eine gleichberechtigte Ebene stellen.
Sie verhält sich so respektlos, dass mehr kaum noch geht, da hilft es nicht, noch Zugeständnisse zu machen, sondern klare Kante zu zeigen.
Leute neigen nämlich dazu, die Grenzen weiter auszudehnen und deine Schmerzgrenze sollte schon lang überschritten sein.

19.06.2016 19:09 • x 1 #14


der3-fachdepp


25
1
5
Es ist alles meine!
Ich wäre jedoch bereit, ihre Klamotten abzugeben

Klar könnte ich sie freistellen bis zur Kündigungsfrist, hab aber ehrlich gesagt gerade andere Sorgen als Papierkram. Und die Kinder sollen so wenig wie möglich mitbekommen.
Schwieriges Alter
14, 11 und 5

19.06.2016 19:15 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag