Fremdgehen

Ehemaliger User

Hallo ihr Lieben,

hab mal wieder ein paar gute Tipps entdeckt, um sich
klarer zu werden, woran man eigentlich ist. Als Geliebte.

Lieben Gruß
wilde Flocke
.....................................................


Verbotene Liebe


Nichts ist schwieriger, als eine Liebe, die mit der gesellschaftlichen Norm bricht. Dazu gehören u.a. Liebesverhältnisse zwischen Abhängigen wie z.B. zwischen Chef und Lehrling oder Lehrer und Schüler/In, Liebe zwischen Geschwistern. Schwierig sind auch Partnerschaften, wenn einer der Partner aus einem ganz anderen Milieu stammt oder verheiratet ist. In der Regel zerbrechen diese Partnerschaften an der Heimlichkeit, dem Druck von außen, der Aussichtslosigkeit auf beständiges Glück.



Psychologische Ratschläge für die Geliebte

.

Aussagen, die die Geliebte nicht glauben sollte

Meine Frau versteht mich nicht.
Zwischen meiner Frau und mir gibt es schon seit Jahren keinen S. mehr.
Wenn die Kinder etwas größer sind, trenne ich mich.
Meine Frau ruiniert mich bei einer Scheidung.
Meine Frau kann ohne mich nicht leben.
Im Moment kann ich mit ihr nicht reden weil ... (Geburtstag, Weihnachten, berufliche Schwierigkeiten)
Das kann ich meiner Frau nicht antun, sie ist so gut.
Meine Frau ist krank, ich kann sie nicht im Stich lassen.



Wie Sie sich aus einer solchen Beziehung lösen können

Seien Sie ehrlich mit sich. Ist das wirklich die Beziehung, die Sie sich wünschen - können Sie damit Ihre Lebensziele z.B. Familie und Kinder verwirklichen?
Sprechen Sie mit vertrauten Personen über Ihre Probleme, Freunde können Ihnen helfen, Ihre Situation in einem anderen Licht zu sehen.
Suchen Sie in Ihrer Lebensgeschichte nach Gründen, warum Sie sich mit der Rolle der Geliebten zufrieden geben. Haben Sie Angst vor Verantwortung oder zu großer Nähe? Lebten Ihre Eltern in einer unglücklichen Beziehung, so daß Sie nicht an ein eigenes Glück glauben können oder haben Sie nie einen Menschen für sich allein gehabt? Sprechen Sie mit einer vertrauten Person darüber. Ihre Lebensgeschichte und Ihre Vergangenheit ist nicht Ihr Schicksal. Sie selbst haben es ist der Hand, was Sie aus Ihrem Leben machen.
Bleiben Sie realistisch - wenn er sich nicht innerhalb eines Jahres von seiner Frau trennt, sind Ihre Chancen gering, daß er es wirklich noch tut. Warum auch - es klappt doch auch so.
Denken Sie darüber nach, daß Sie unter Umständen seine Ehe stabilisieren. Weil es Sie gibt, kann er mit seiner Frau besser klarkommen, denn Sie geben Ihm, was ihm fehlt.
Wenn er Sie immer wieder vertröstet, brechen Sie den Kontakt zu ihm ab. Am besten geplant, nicht spontan, denn das führt häufig zu Rückfällen. Am besten planen Sie eine Reise unmittelbar nach der Trennung oder eine Fortbildung usw. damit Sie nicht erreichbar sind.
Stellen sie sich darauf ein, daß Sie sich traurig, ängstlich und einsam fühlen werden. Diese Gefühle sind normal und gehen vorüber, wenn Sie sie zulassen.




03.02.2003 21:02 • #1


Ehemaliger User


Hallo,

Nun, was macht Männer so anziehend ausziehend,
das freie Männer nicht akzeptiert werden.

Gibt es keine Männer, die frei sind?

Nun, diese Zeilen bitte nicht ernst nehmen,
bin heute reichlich verwirrt!

Viele, nette Grüsse,
von Traum, der heute nicht ganz bei Trost ist

03.02.2003 23:57 • #2



Fremdgehen

x 3


lilia


15
8
5
Na ihr wisst  doch,
die Kirschen in Nachbars Garten sind immer verlockender als andere....

Für mich kommt so eine Konstellation in Zukunft bestimmt nicht in Frage,  hatte auch noch nie sowas  8)

Grüße Lilia

04.02.2003 11:01 • #3


Dom


0
39
1
Hey Flocke!

Warum hast Du dieses nicht schon vor 24 Jahre gepostet?
Hätte mir sicher gut geholfen  ;D

Nun ja... Diese Gesellschaft ist erstaunlich vielseitig... Aber was ist mit den Werte, den moralischen? Irgendwer sollte doch auch ein bisschen Acht darauf geben, dass sie nicht ganz verschwinden, oder?

Danke für Dein Posting!  ;)

Dom

04.02.2003 16:22 • #4


Stephan22


43
1
Fremdgehen... meine Freundin hat mich dermaßen geliebt, daß sie mir vor einigen Jahren, als mich derbst der Hafer gestochen hat, zugestanden hätte, mit anderen Frauen zu schlafen - aus Angst, daß ich ihr sonst weglaufe. Das hat sie mir erst nach der Trennung, als wir gemeinsam unsere gemeinsame Zeit durchkauten, gestanden. Hätte ich das damals gewußt, wäre ich wahrscheinlich verrückt vor Glück geworden beim Wissen, so sehr geliebt zu werden  ;)

Wie auch immer: 'Gelegenheiten' hatte ich mehrere, die ich nicht ergriffen habe, und zwar aus zwei Gründen:
zuerst war es "nur" der Gedanke, ihr das nie im Leben antun zu wollen. Ich mußte mir nur kurz vorstellen, wie ich mich fühlen würde, würde sie S. mit einem anderen haben - und schon war ich "geheilt".
Später dann waren andere Frauen einfach kein Thema mehr für mich. Mir ist im Lauf der Zeit mit ihr bewußt geworden, daß ich mit ihr alles hatte, was ich wollte, und mehr, als ich jemals erhofft habe.

Tja, ich beziehe mich hier nur auf Fremdgehen im One-Night-Stand-Sinne. Eine Geliebte neben der eigentlichen Freundin käme für mich sowieso nie in Frage.

Naja, ich bin aber auch erst 22, was weiß ich schon  ;)

05.02.2003 21:02 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag